Jump to content
Hundeforum Der Hund
clara43

Selber kochen

Empfohlene Beiträge

Hi Leute,

ich koche seit 2 Jahren immer mal wieder für meine 2 Lieblinge und würde gerne wissen wer sonst noch kocht? Problematisch ist der Zeitaufwand für mich, da ich berufstätig bin. Wie kann man das essen haltbarer machen ohne sämtliche Nährstoffe zu verlieren? Barfen kommt für mich nicht in Frage.

Vielen Dank im Voraus J

Clara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich. Es gibt hier hauptsächlich Gekochtes.

Manche Vitalstoffe werden erst durch Erhitzen überhaupt nutzbar für den Organismus... wer sicher gehen will, kocht so, wie für Menschen auch, nach Garzeiten. Fleisch muss nicht "trocken" ausgekocht werden, es darf je nach Sorte gerne noch rosa sein. Selbiges gilt für Gemüse (vorangestellt natürlich, der Hund verträgt es).

Frische Milchprodukte, Nüsse, Samen, etc. peppen das Essen auf, auch Gewürze wie Ingwer, Kurkuma oder Kräuter wirken sich spannend abwechslungsreich auf das Hundemenü aus. Auch Salz sollte nicht fehlen.

Bei mir besteht ein nicht kleiner Teil aus verschiedenen Kohlenhydratquellen, auch gerne Getreide.




Wenn es länger halten soll und nicht zu sehr erhitzt werden soll, fällt mir nur das Gefrierfach ein. Ansonsten hält sich Gekochtes sicher 3 Tage im Kühlschrank.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie oft ist denn "immer mal wieder"?

 

Man kann Selbstgekochtes einwecken, aber das würde ich nicht mit größeren Mengen machen. Ich koche 1-2 mal die Woche und friere es dann in Tagesportionen ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nehmt ihr zum Kochen das übliche Barf-Fleisch oder habt ihr eine andere Quelle?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fragst du alle oder die Themenerstellerin?

 

Falls ersteres: Ich habe eine andere Quelle, ich hole das Fleisch beim Bauern. Falls letzteres: Den Satz einfach streichen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich meinte alle... ;-) bzw kareki und dich, weil ihr geschrieben habt, dass ihr kocht. Wer "ab und zu" (wie ich) mal was in den Topf wirft, praktiziert das wahrscheinlich anders, als jemand, der regelmäßig kocht. Ich habe beispielsweise immer etwas Schonkost und Möhrensuppe im TK oder halt nur gekochtes Gemüse als Ergänzung zur Dose. Da greife ich zu normalem Fleisch aus dem Supermarkt, weil die Menge so klein ist.

Kerstin, was zahlst du pro Kilo? Welche Fleischarten beziehst du beim Bauern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bekomme da Wasserbüffel und Galloway-Rind, beides von der Weide und vor Ort geschlachtet. Was ich bezahle, traue ich mich kaum zu sagen:

3,50 € das Kilo. Plus Fahrtkosten.

Das ist ein echter Glücksfall.

Manchmal gibt's dann noch Fisch, aber da bin ich mir nicht sicher, ob man den mit gutem Gewissen kaufen kann. Muss mich da mal auf den neuesten Stand bringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wow, ich glaub, ich wohne zu weit weg ;-) Das ist wahnsinnig großes Glück...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nette Buch-Idee, aber dann brat ich meinen Hunden lieber ein Wasserbüffelsteak zu meinem veganen Menü ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.