Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Framework

Ausschlussdiät- Süßkartoffel oder Quinoa?

Empfohlene Beiträge

Huhu ihr lieben Ernährungsfüchse,

Wir müssen leider Ausschlussdiäten. Fleischmässig hatte ich mir immer Pferd frei gehalten, dass ist unkritisch, aber bei der Beilage bin ich mir grad unsicher. Beim Brainstorming mit der TA sind jetzt Süsskartoffel ( hier kann ich einfach nicht 100% ausschließen, dass er sie schonmal in irgendeinem Trofu hatte) und Quinoa über geblieben. Eigentlich hatte ich mich für Quinoa entschieden - ließt sich einfach gut - hoher Arminosäureanteil, hoher Eiweissanteil, rel. Viele Kalorien - aber wer viel googelt wird viel unsicher :D. Dummerweise laß ich auch - Restanteil von Saponinen die unter Umständen Darmentzündungen und Allergien hervor rufen können. :(

Wie ist denn eure Erfahrung mit der Akzeptanz und Verträglichkeit der beiden Dinge? Mir fällt sonst nichts ein, da ich immer quer durch die Gemüsetheke gefüttert habe und auch einfach etwas brauche, was unkritisch verfügbar und bezahlbar ist - und durch den Ausschließlichkeitsanspruch hätte ich auch gerne was, was einen hohen Nährstoffwert mitbringt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Puh, gute Frage. Wie reagiert Thai denn so allgemein?

Hat er momentan mit Durchfall zu kämpfen?

 

Was hast du denn bisher gegeben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bisher hat er quasi alles bekommen - abgesehen von manchen TroFu-Sorten, die er nicht gut verträgt ( Sodbrennen,Blähungen, Magenschmerzen, Durchfall).

 

Die letzten drei Jahre hauptsächlich roh - quer durch die Fleisch- und Gemüsetheke - aber auch normales Trofu als Leckerchen, zwischendurch mal eine Dose, Essensreste, Brotkanten, den letzten Brissen vom Brötchen, die Kanten vom Käse, ein Eis von McDonalds - also alles es ei denn ich wußte, er bekommt davon (unangenehme) Verdauungsbeschwerden - mal eine Tag weicher Kot ist für mich kein Weltuntergang.

 

Durchfall hat er keinen, aber seit einigen Wochen (nachdem er eine Zeitlang hauptsächlich Dose bekommen hat) massive Hautbeschwerden mit Papeln, entzündeten und juckenden Stellen, Pfotenjucken, tränenden und juckenden Augen. In der Vergangenheit hatte er immer mal wieder seichte Symptome, die sich sowohl durch eine Futterunveträglichkeit aber auch durch andere Umstände ( AB-Gabe, viel im Wasser, etc ) erklärbar waren - Schuppen, öfter mal hefige Ohren, vor der Rohfütterung Analdrüsenprobleme

 

Jetzt habe ich die Dosen komplett weg gelassen und nur noch Rind und Möhre gefüttert - Augen- und Pfotenjucken sind weg, die Hautsymptome sind aber wieder gekommen und breiten sich aus (wenn auch langsamer als vorher) - daher die "richtige" Ausschlussdiät.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay, Rind ist ja gerne Allergieauslöser. Solltest du mit der neuen Ausschlussdiät nicht weiter kommen, würde ich persönlich einen

Allergietest machen.

Wenn er so mit Durchfall keine Probleme hat, würde ich wohl Pferd und Süßkartoffel nehmen.

Langsam ran tasten.

 

 

Alles andere was mir noch einfiele (Amaranth,Hirse,Buchweizen)  hat ähnliche "Probleme" wie Quinoa.

Pastinake würde mir noch einfallen.

 

 

Evtl. ist es ja gar kein Nahrungsmittel worauf er reagiert? Ich weis aber nicht wie man das testen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Letzten  Endes  ist  das besser, was dein  Hund  verträgt...Bei  Allergie  hilft mMn  eigentlich  immer nur ausprobieren...Jedes Lebewesen reagiert  halt anders ;-)

 

Quinoa  kenn ich  nur  aus meiner  eigenen Ernährung. Die  Hunde haben  meine Reste  aber  immer  problemlos vertragen.

Schälen, waschen  und kochen,  dann ist  der Saponingehalt  sehr  niedrig. Mir  wurde  auch geraten,  Quinoa  welches  vom Hersteller zwar  als  gewaschen angeboten  wird,  vorm  Kochen  nochmal  in  nem Sieb   gründlich  zu waschen.Die Dosis  macht  immer das Gift.

Dazu  haben  Saponine  auch  noch  viele gute Eigenschaften. Wenn Hund  es verträgt,  überwiegen  da  mMn  die  Vorteile...

 

mit  Süßkartoffeln  hab  ich  mich noch nie  wirklich beschäftigt.

 

 

Dein   Beitrag  klingt  aber  eigentlich  nicht so, als wäre  dein Hund sonst empfindlich.

Könnte  in der dose  iwas  gewesen   sein, was er  nicht vertragen hat und  was  er  jetzt  immer  noch versucht loszuwerden?

Vll  iwelche Zusatzstoffe?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde Süßkartoffeln nehmen. Die Hunde mögen es meist und es ist schlichtweg billiger als Quinoa! So habe ich das zumindest in Erinnerung, aber Resa brauchte auch Unmengen von allem.

Ja, Pastinake hätte ich jetzt noch vorgeschlagen. Und Leinöl, Fett braucht er ja auch.

 

Alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So - der Pragmatismus hat gesiegt - nachdem ich jetzt  3 Stunden und  5 Barf-Shops später endlich die Starter-Ration Pferdefleisch zusammen hatte, gabs beim Rewe kein Quinoa mehr .... (ich weiß nicht ob ich das Wort "ausverkauft" schomnal so oft an einem Tag gehört habe...) - aber Süßkartoffeln, also gibts jetzt Süßkartoffeln.

 

@Piper - Nein, er ist nicht großartig empfindlich und ich glaube auch nicht, dass wir eine richtige Allergie haben und den Gedanken bzgl. der Zusatzstoffe habe ich auch. Aber Problemchen hatten wir immer mal - auch ohne Dose (die es sonst auch Monate nicht gab) - von daher gehen wir das jetzt einmal richtig an. Wenn er auf Rind reagieren würde wäre halt doof, aber vielleicht habe ich auch Glück und es ist die Möhre B) . Aber eine komplette Allergiefluse wird da nicht bei raus kommen.

 

Btw. - die Preise für frisches Pferdefleisch sind ja noch moderat - aber die Kaurtikel :huh: - gibt wohl die nächsten Wochen ganz viel Süßkartoffelchips  :ph34r: 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kauartikel würde ich sowieso weglassen, denn er kann ja auch ein Problem mit Milben haben. Süßkartoffelchips klingen allerdings gut! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

[...]  Die Hunde mögen es meist [...]

 

Ich übersetz mal seinen Gesichtsausdruck: "Baäh, nimm das weg :wacko:

 

Aber - wie bei allem Gemüse - mit genug Fleisch drüber rutscht es dann doch :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, MEIST halt. :D

 

Du kannst ja auch immer noch auf Quinoa umsteigen, aber ob er das lieber mag...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ausschlussdiät - bitte um Hilfe

      Hallo ihr Lieben,   ich habe schon das ganze Internet durchforstet, jedoch bin ich mir noch immer nicht sicher, wie ich eine Ausschlussdiät angehen soll, ohne etwas falsch zu machen.   Man soll ja dem Hund eine Proteinquelle füttern, die er noch nie bekommen hat. Ich dachte da an Ziege. Pferd hat er schon oft bekommen, Strauß auch schon einmal... Es gibt Dosen mit 100 % Ziege. Fehlt da nicht die Kohlenhydratquelle?    Kann man nur diese Dosen füttern? Er hat bi

      in Hundefutter

    • Futterumstellung nach Ausschlussdiät

      Hallo,   nachdem meine Smilla nun eine 5-wöchige Ausschlussdiät mit Hirschfleisch hinter sich hat, würde ich ihren Futterplan gern erweitern, um ihr eine möglichst artgerechte Vielfalt bieten zu können. Das größte Problem dabei ist, dass sie weder Rind, Lamm noch Huhn oder Pute verträgt, womit uns im Grunde nur noch Exoten bleiben. Im Moment füttere ich Dosenfutter mit 68% Hirschfleisch (26% Muskelfleisch, 20% Lunge, 12% Herz, 10 Lunge), Fleischbrühe und 4% Kartoffel, zusätzlich gibt es pürie

      in Hundefutter

    • Futtermittelallergie - Ausschlussdiät - Ein paar Fragen

      Hallo zusammen, ich komme gerade vom Tierarzt. Max hat mal wieder Hefepilze in Ohren, außerdem noch eine Entzündung. Die Tierärztin hat mir nun die Ausschlussdiät ans Herz gelegt. Ich sollt 1/3 Kartoffel und 2/3 Pferdefleisch füttern (abgekocht) und das ganze 8 Wochen. Ich habe sie auch gefragt wieviel er bekommt und ich habe aber nicht wirklich eine Antwort bekommen. Bereden wir beim nächsten Termin am Donnerstag war die Antwort. Müßte sie erst genau ausrechnen und dazu hat sie nun keine Ze

      in Hundefutter

    • Ausschlussdiät

      Hallo zusammen, angeregt durch den Thread von loefine möchte ich auch gerne das Thema Ausschlussdiät aufgreifen. Ich habe nämlich leider auch den Verdacht das bei meiner Hündin eine Unverträglichkeit vorliegt. Ich vermute stark das Rindfleisch (habe ich gerade für die nächsten 3 Monate gekauft, weil es im Angebot war ). Sie juckt sich wieder viel (hat sie während der Umstellung auf Rohfleisch auch gemacht), hat Ohrenentzündungen, leckt sich wund und immer mal wieder Durchfall. Natürlich

      in BARF - Rohfütterung

    • Ausschlussdiät/Auslöser vielleicht Milchprodukte?

      Hallo! Unsere Genie hat scheinbar eine Futtermittelallergie. So die Diagnose unserer TÄ auf ihr Kratzen, knubbelige, wundgebissene Stellen am Bauch und zwischen den Schenkeln und dem stumpfen Fell trotz Lachsölgabe. Dementsprechend sollen wir jetzt eine Ausschlussdiät anfangen. Nun habe ich auf der Seite eines Dermatologen gelesen, dass Hunde in größter Wahrscheinlichkeit allergisch auf Milchprodukte reagieren (komisch, meine TÄ meinte auch: "Sie hat Durchfall und Sie füttern Hüttenkäse? Na,

      in Hundefutter


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.