Jump to content
Hundeforum Der Hund
labbihanna

Kontrollverhalten

Empfohlene Beiträge

Hallo. Ich habe ein Problem mit meiner Hündin. Sie ist ein Labrador und wir haben sie als Welpen geholt. Sie ist nicht mein erster Hund, aber ich verzweifel so langsam. Ich habe mich vorher intensiv mit den Eigenarten dieser Rasse beschäftigt, und wir haben wirklich viel Verständnis gezeigt. Im grossen und ganzen ist sie ein traumhafter Familienhund.

Aber es gibt ein paar Probleme:

1. Sie überdreht wahnsinnig schnell. Im Spiel mit den Kindern wird sie sehr grob. Sie kknappst ziemlich heftig zu. Trotz intensiven Training um eine Beisshemmung aufzubauen. Fremde Leute springt sie an und geht sofort auf die Hände um zu "beißen". Besuch an der Tür ist die Hölle. Ich schicke sie immer auf die Decke und belohne sie. Sobald der Leckerli Strom abreißt ist vorbei. Ich weiss nicht wie lange das dauert bis so Kommandos sitzen. Auch streicheln kann man sie nicht ohne dass sie anfängt in die Hände zu beissen. Draussen bei Ablenkung geht sowieso garnichts. Sie macht dann was sie will. An der Leine kann sie nur gehen wenn ich sie ständig belohne. Bleibt das Leckerli aus ist sowieso alles vorbei. Ich habe sie auf ein Lobwort konditioniert. Haben wir in der HS gemacht. Bringen tut nur ständig Futter reinschieben was. Alles andere funktioniert nicht. Das Schlimmste ist aber, dass sie ständig hinter mir herkommt. Mir nimmt es die Luft zum Atmen. Ich kann das nicht mehr ertragen. Ich hatte meine Hunde vorher immer alleine. Da war ich noch nicht verheiratet mit Kindern. Aber sowas kenne ich nicht. Die konnten sich auch entspannen wenn ich mich mal zur Toilette bewegt habe.

Aber Hanna ist so fressgierig. Ich stehe unter ständiger Beobachtung. Ich weiss nicht ob das falsch war mit der Hund erziehung über Leckerli ggeben.Ausgelastet ist sie. Das ist nicht das Problem. Alleine bleiben kann sie auch super. Sie darf nur nicht ins OG. Einmal wegen den Treppen und weil sie die Kindern zu sehr penetrieren würde beim Spielen. Eben weil sie immer so abgeht.

Ich weiss nicht ob wir was falsch gemacht haben, aber es muss sich was ändern. Ich fühle mich gefangen im eigenen Haus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie alt ist Deine Hündin?

Wie habt ihr die Beisshemmung trainiert?

Wie sieht der Tagesablauf des Hundes aus?

Wie oft hat sie Freilauf und Spiel mit anderen Hunden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh je, du hast dir sicher Antworten erwartet und bekommst nun lauter Fragen - aber es hilft nix, ich muss leider auch noch eine hinterher schicken: Wie sieht es denn allgemein mit der Impulskontrolle bei ihr aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Impulskontrolle miserabel.

Jeden Tag gehen wir grosse Runde. Sie hat Welpenkontakt und Kontakte zu anderen Hunden. Wir wohnen auf dem Land. Die Beisshemmung habe ich folgendermaßen trainiert: Sobald sie zugeknappst hat Spiel oder Streicheleinheit unterbrochen. Im Spiel versucht das Knappen auf ein Spielzeug lenken. Laut aufgeschrien haben die Kinder. Welpenspielgruppe wegen Sozialverhalten ect.

Tagesablauf ist normal. Zweimal fressen. Mittags gehen wir mindestens eine grosse Runde.Manchmal auch zwei. Wir machen Suchspiele und sie apportiert schon super. Sie ist 8 Monate alt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie gesagt sie ist nicht mein erster Hund. Ich gehe regelmäßig mit ihr zur Hundeschule.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn die Impulskontrolle wirklich miserabel ist, dann wäre das wohl mein erster Ansatzpunkt. Denn um sich in den von dir beschriebenen Situationen zusammen zu reißen, muss sie das erst einmal prinzipiell können. Üben kann man das mit vielen kleinen Spielen, die mehr oder weniger eines gemeinsam haben: Geduld und Selbstbeherrschung lohnt sich, ein "ab durch die Mitte" dagegen nicht. Habt ihr zu diesem Thema in der Hundeschule schon etwas gemacht - und wenn ja, was?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nix. Wir versuchen sie schon runterzuholen. Mit Bleib usw. Sie ist ja auch noch jung. Sie winselt dann wie verrückt. Aber ob das jetzt so die Lösung für alles ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habs noch nicht verstanden. Wenn wir helfen sollen, brauchen wir genaue Angaben.

 

Du gehst 1 oder 2 Runden am Tag spazieren. Wie lange geht ihr da?

Läuft sie auf diesen Runden frei oder an der Leine?

 

Wie oft spielt sie mit anderen Hunden? Einmal die Woche?

 

Habt ihr einen Garten, wo sie noch toben kann oder lebt ihr in einer Wohnung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wir haben ein Haus mit Garten. Gehen mit Ihr morgens um 8 ca. 40 Minuten. Freilauf oder Leine. Abwechselnd. Dann ca zwei eine kleine Runde zum Geschäft machen. Nachmittags um vier eine grosse Runde ca eine Stunde. Das kann varrieren. Je nachdem wer von uns Zeit hat. Sie hat täglich Hundekontakte. Andere Welpen oder erwachsene Hunde. Meistens wir ausgiebig gespielt. Wir wohnen auf dem Dorf. Leine und Straße kennt sie auch. Aber eben nicht voll belebt. Wie bereits beschrieben machen wir Hundeschule, Suchspiele und Apportieren. Mehr Zeit geht aber nicht. Ich habe Kinder, Haus und Job.

Training mache ich immer nebenbei. Habe ich eigentlich auch schon beschrieben. Sie bekommt viel Futter aus der Hand. Als Belohnung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eben dachte ich, du beschreibst den Labbi einer Bekannten :D -fast die gleiche Problematik, der Hund war überdreht bis zum Anschlag.
Was der Frau den Durchbruch verschaffte war ein weniger energiereiches Futter, klingt simpel, aber ab dem Tag hatte sie den Fuß in der Tür und konnte trainieren. Vielleicht hat die Hündin auch eine Komponente des vorherigen Futters nicht vertragen, aber das ist nur eine Spekulation von mir.
Was fütterst du, wenn ich fragen darf?

Es scheint aber auch extrem hibbelige Labbi-Linien zu geben, so mein Eindruck.

Kennst du Eltern und Geschwister? Wenn ja, wie sind die?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Revierverhalten, Kontrollverhalten, Schlechte Sozialisierung???

      Hallo,   Wir habe einen 3,5 jährigen Dackel-Terrier-Mallinois-Mix... Letzteres ist eine Vermutung aufgrund von Welpenbilder. Vater ist wohl unbekannt. Mittlerweile weiß ich, das dies kein geeigneter Anfängerhund ist.... Sei es drum. Jetzt ist er da. Also wir haben ihn mit angeblich 9 Wochen bekommen. Sind mit ca 12 Wochen in die Hundeschule und haben nach Welpenstunde, Früh- und Grunderziehung, später auch Tricktraining und Activity gemacht.   Leider haben sich einige Problem

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kontrollverhalten

      So ich mal wieder...... Emma lebt nun seit vier Monaten bei uns. Ich habe sie mit 5 Monaten adoptiert. Bis dahin kannte die nur das rumänische Tierheim. Anfangs war Emma unglaublich gestresst. Sie knurrte und verbellte unsere Kinder und Mann. Außerdem war sie sich permanent am kratzen bis zum Wundsein von einigen hautstellen. Sie hatte Durchfall, knabberte das halbe Haus an, bellte sowieso sehr viel. Verbellte alle Menschen auf 100 m Entfernung, leinenagression gegenüber anderen Hunden, verbel

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kontrollverhalten: Wo fängt es an, wo hört es auf?

      Noch eine der vielen "Fragen über Fragen" ...    Diesmal das Thema "Kontrolle".   Wenn mein Hund mir in der Wohnung überall hin folgt, teilweise nicht in jedes Zimmer, sondern er schaut mir aus der Tür zu, wo endet die "Teilnahme an meinem Alltag" und wo fängt "Kontrolle über den Menschen" an? Woran kann man was erkennen? Wo sollte man die Grenze(n) setzen?    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kontrollverhalten?

      Guten Abend, habe seit 3 Tagen einen Chihuahua welpen (3 Monate alt) bei mir zu Hause, er folgt mir überall hin und wenn er das mal nicht kann, dann winselt und jault er sofort und hört damit auch nicht auf, ein kleines Beispiel: ich bin heute abends als es schon dunkel war auto gefahren mit ihm, hatte ihn in seiner box und er hatte keinen ständigen Sichtkontakt zu mir, er hat sofort mit winseln angefangen. und so geht das überall, sobald ich aus seinen augen bin oder er mir nicht folgen kan

      in Hundewelpen

    • Kontrollverhalten

      Guten Morgen! Ja, wie der Threadtitel schon sagt, ich frage wegen Kontrollverhalten. Ich kannte bis vor 4 Jahren keinen Hund, der dieses Verhalten zeigte, und habe mich deshalb nie näher damit beschäftigt. Weiß zwar ungefähr, was der Hund da macht, aber wenig genaues über die Hintergründe und Motivationen. Ich frage, weil Mitte des Monats eine Hündin für 10 Tage bei uns sein wird (die Mutter von Jule), die dieses Verhalten sehr stark zeigt -bei ihrer Halterin. Ich hatte sie schon mal für ein

      in Körpersprache & Kommunikation

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.