Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Hallo an alle, da ich überall etwas anderes höre und ungern das fell meines cockers "versauen" will, wollte ich mich hier mal umhorchen wie ihr das fell eurer cocker pflegt. Eddy ist jetzt 16 wochen alt und hat noch etwas zeit, bis es in Sachen fellpflege ernst wird, aber wie gesagt, will ich nichts falsch machen. Bisher bürste ich ihn mit einer Drahtbürste mit noppen und einer mit Borsten. Selten nehme ich einen Kamm für sein Fell an den Beinen.

Die einen zupfen die ihre cocker, andere lassen sie kurz schneiden. Eddy darf ein ganz normaler Hund sein und muss für keine Show zurecht frisiert werden. Ich möchte nur dass ich sein Fell richtig Pflege. Danke für eure antworten

Liebe grüsse :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben "nur" Cavalier King Charles Spaniel, aber da muss man auch täglich Fellpflege machen sonst haben die direkt irgendwelche "Fellplatten" (besonders bei/hinter den Ohren).

Bei unserer Candy ist es bei den Ohren auch sehr schlimm, lasst man das Fell da wachsen hat sie ständig eine Ohrenentzündung und Milben im Ohr, also müssen wir die Ohren  fellmäßig auch ganz kurz halten :/
Meist benutzen wir eine Bürste, Kamm und Furminator, aber (wie gesagt) wenn wir da nicht täglich hinterher sind ist das Fell schnell verknotet/vergnubbelt oder es bilden sich Fellplatten :/
Die Pfoten haben wir meist kurz gehalten (getrimmt/geschoren)
1. damit man besser die Krallen im Auge behalten konnte (ist auch zur Krallenpflege einfache wenn das Fell dort kurz ist)
2. Gerade auch im Winter, da sich durch das Fell da schnell Eisbälle bildeten und die konnten dann nicht mehr so gut laufen
3. Unsere buddeln gerne und wenn da das Fell zu lang ist werden irgendwann die Matschklumpen trocken und kann ihnen auch an den Ballen weh tun (ist dann wie ein Stein im Schuh ;) )

 

Erst als unsere Herzkrank wurden und die im Sommer Probleme bekamen wurden sie geschoren...
Wenn es nicht nötig ist würde ich auf`s scheren verzichten, weil sich dadurch immer mehr Unterwolle bildet und die Fellpflege immer intensiver wird.
 

Aber vielleicht ist das beim Cocker Spaniel ja alles nicht so schlimm wie bei einem Cavalier King Charles Spaniel !?
 

Wir wissen aber schon das wir uns keinen Hund mehr mit langen Fell (an den Pfoten) holen werden...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab auch einen Cocker Spaniel und meine Fellpflegeuntensilien sind: normale Drahtbürste (Softbürste), Furminator, Fellkamm, Fellschere. Trimmen lasse ich sie nicht, sie hat auch relativ wenig Behang für einen Cocker (zum Glück :P ) im Sommer lasse ich sie scheren. Es ist natürlich aufwendiger als bei einem Kurzhaarhund, nach Waldspaziergängen müßen immer sämtliche Vegetationsbestandteile aus dem Fell entfernt werden (man glaubt gar nicht was sich alles in so einem Pelz verfangen kann :D ) dazu nehme ich die Softbürste sowie denn Kamm und wenn es Verfilzungen gibt, die Schere. Besonders kritisch ist die Zeit wenn es viele Kletten gibt, da kann die Fellpflege und das "Entkletten" schonmal eine Stunde dauern......aufpassen muß man ganz besonders auf Grannen http://www.tierheim-lb.de/TippsTierhalter/allgemeineTipps/Grannengefahr.htm http://hundespass-ag.de/infos/vorsicht-vor-getreidegrannen/index.html im Frühsommer bis Herbst, entweder schert man die Ohren komplett aus (hatte ich letztes Jahr gemacht) oder man nutzt eine sog. "Fressmütze " oder Snood die wie ein Schlauch über den Kopf gezogen wird. Meine Hündin hatte auch schon eine OP wegen den fiesen Grannen..... :wacko: Ansonsten muß man meiner Meinung nach bei einem "normalen" Cocker (kein Showcocker, Hunde die auf Ausstellungen gehen) nicht viel beachten, ist halt manchmal sehr zeitaufwändig.

24473521ep.jpg

24473522aq.jpg
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im ersten Jahr braucht man wohl, je nach Fellbeschaffenheit des Welpenfells, bei Cockern außer ausbürsten nicht so viel machen.

 

Danach sind sie relativ aufwändig, die Ohren, Fahnen und Pfoten müssen regelmäßig gepflegt werden und ca 4mal im Jahr sollten der Hund getrimmt werden. (das kann man sich zeigen lassen und dann selber machen)

Bitte nicht scheren lassen, das zerstört die Fellbeschaffenheit, meine ehemalige Hundefrisöse hat jedesmal die Krise bekommen, wenn die Leuten ihren Spaniel runterscheren woltem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu, 

 

regelmässig bürsten daran solltest du deinen Zwerg nun schon gewöhnen. Er wird aufplüschen und das Welpenfell bei einem Cocker ist schon gewaltig und man braucht Geduld. Es sollte von selber ausgehen, dann wird es Zeit den Zwerg auspacken zu lassen. Das heisst vom Welpenfell zu befreien. 

 

Wichtig ist auch schon beim Welpen nicht mit scharfen Werkzeug an den Hund zu gehen. Furminator, Coatking und Co sind tödlich für das Cockerfell. Genau wie die Schermaschine, wie Susi schon geschrieben hat. 

 

Bewährt hat sich ein sog. Spratkamm durch den man ein Gummiband flicht und damit den Cocker von Welpenbeinen an auskämmen. Schon beim jungen Hund sollten die Pfoten und die Ohren freigeschnitten werden. Das bietet meist der Züchter an, wenn der zu weit weg wohnt kann man das auch von einem anderen Züchter machen lassen. 

 

Ich trimme meinen Rüden mittlerweile selber, ich habe mir das von einer Züchterin zeigen lassen und habe mir dann nach und nach die Utensilien angeschafft. 

 

Da Buddy kastriert und schwarz ist ist er etwas aufwendiger in der Pflege, er steht so ca alle 8 Wochen auf dem Tisch. 

 

Anfangs habe ich immer gesagt, mein Cocker muss nicht nach Standard getrimmt sein, allerdings habe ich schnell gemerkt, das er dann weniger Pflegeintensiv ist und man mit der Fellpflege besser klar kommt. 

 

Hier eine echt gute Beschreibung 

 

http://hundefriseur-tank.de/wp-content/uploads/Trimm-Anleitung_fuer_Cocker-Spaniel.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure antworten, furminator ist bestellt. Bürsten tue ich ihn natürlich schon.

Fellinchen, goldige Maus hast du da :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde auf jeden Fall den Züchter des Hundes nach sowas fragen. Die Instrumente zur Pflege kennt dieser am besten, ebenso kann er dir zeigen wie es gemacht wird. Oder dir, wenn es zu weit weg ist, jemanden empfehlen der es zeigen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde auf jeden Fall den Züchter des Hundes nach sowas fragen. Die Instrumente zur Pflege kennt dieser am besten, ebenso kann er dir zeigen wie es gemacht wird. Oder dir, wenn es zu weit weg ist, jemanden empfehlen der es zeigen kann.

Das halte ich für eine gute Idee!

Denn:

 

 

furminator ist bestellt

Den benutze ich garnicht, soll garnicht gut sein fürs Fell.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was benutzt du? Bin ja für jeden Guten Tipp zu haben. Werde da nicht einfach wild drauf los bürsten. Mich vorher von hf und oder züchter bersten lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe das erste Dreivierteljahr nur gebürstet.

Dann bin ich langsam mit dem Gummikamm dran gegangen (ein einfacher Kamm, mit Haushaltsgummi in den Zinken) und habe den Welpenplüsch raus genommen. 

 

Der Rücken wird bei uns nur mit dem Gummikamm und einer Bürste bearbeitet und ansonsten mit der Hand gezupft.

Ab und zu dünne ich die Ohren mit dem CoatKing aus, aber die werden deshalb auch schon etwas grau.

 

Als absolutes Wunderding hat sich für mich (es gibt aber Leute, die den nicht so gut finden) der hier erwiesen:

http://www.ehaso.de/webshop/untangler-extra-stabile-ausfhrung-mit-rotierenden-zhnen

http://www.ehaso.de/webshop/untangler-entwirrungsstriegel

 

Und beim Hundefrisör natürlich drauf achten, dass der nicht direkt die Schermaschine auspackt, wenn du "Cocker" sagst, denn wie JB-6 schon richtig berichtet hat, wenn du ihn scheren lässt, wird das Fell nur immer mehr und mehr und die Pflege demnach auch immer aufwändiger.

Ich denke es kommt auch drauf an ob du alles selbst machen willst, oder ob du dir ab und zu einen Termin beim HF gönnst ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Cocker- ?, vermutlich Flat-Coated Mix

      Hallo ihr Lieben, bekommen haben wir Abby als Cocker-Pudel-Mix Mädchen im Alter von ca.3 Monaten. Wie sich herausgestellt hat, war wohl eher ein Flat-Coated-Retriver daran beteiligt und kein Pudel. Sie sollte damals aus dem Tierschutz sein, so wurde es uns erzählt. Sie saß unter einer ganzen Meute von Mops-Welpen und deren Müttern bei einer "Züchterin" in Stennweiler(Saarland).   Wie sich dann heraus stellte, mit gefälschtem Impfausweis, voller Giardien, nach nur einem Tag Hochfiebernd u.s.w. Egal, ich hätte sie um nichts in der Welt zurück gebracht, wie es unser damaliger Tierarzt vorschlug. Sie ist unser Sonnenschein, macht uns immer wieder Krankheitsbedingt Kummer, aber sie gehört einfach zu uns,sie ist einfach mein Seelenhund.   Vielleicht hat ja jemand damals ein Geschwisterchen genommen??? Sie kam 2009 zu uns, Wurftag war "angeblich" der 15.1.2009.   Liebe Grüße, Jutta und ihre Lakritznase  

      in Wurfgeschwister

    • English Cocker Spaniel

      Cockerline und ich haben uns gedacht, dass wir hier über unsere Langöhrchen berichten. Hat hier sonst noch jemand einen Cocker Spaniel? Meine Molly ist ein schwarz-lohfarbener Cocker. In Sachen Appetit bestätigt sie das Klischee vom dauerhungrigen Cocker zu 110 % Heute morgen vorm Backofen: Ich hau meine Aufbackbrötchen rein, und Molly sitzt davor und winselt vor Freude (sie weiß, dass es ein Stückchen abgibt), als liefe im TV ein Tränendrüsenfilm Auch schnappt sie gerne mal Rakko, meinem Collie-Schäferhund-Mix, ein Leckerlie vor der Nase weg, wenn er nicht schnell genug ist. Was öfter mal vorkommt, denn Rakko macht sich nicht allzu viel aus der Esserei. Ansonsten ist sie sehr verschmust und tobt auch gern. Großen Gefallen hat sie am Longieren gefunden. Sie ist ein Balljunkie, am liebsten spielt sie "Hoppball": Ich werfe ihr einen weichen Gummiball zu, sie springt hoch und köpft ihn mit der Schnauze zurück zu mir. Wenn wir unterwegs sind, habe ich keine Probleme, sie bei mir zu halten. Zwar wird mal ein bisschen im höheren Gras oder so geschnuppert und gestöbert, aber sobald es weitergeht, folgt sie. Meistens bleibt sie auch hinter Rakko, der i. d. R. voraus läuft. Stoppt er, überholt sie nur in den seltensten Fällen. Sie ist also eine eher ängstliche "Motte", je unbekannter die Gegend, desto vorsichtiger ist sie. Auch bei fremden Personen braucht es einige Zeit, bis sie Vertrauen fasst, und das obwohl sie in Rakko den menschenfreundlichen Hund par excellence als Vorbild hat Zu Anfang brauchte auch nur mal ein kleines neues Möbelstück oder ein Karton in der Wohnung stehen, das wurde erst mal ausgiebig angebellt. Das hat sich allerdings mittlerweile einigermaßen gegeben. Erst mal genug von Molly und mir, nun Du, Cockerline

      in Apportierhunde - Stöberhunde - Wasserhunde

    • Tierheim Gießen: ENZO, 4 Jahre, English Cocker Spaniel - braucht klare Regeln

      Enzo, der mit "bürgerlichem" Namen Dante von der Sandrose heißt, hat sein weit verzweigter Stammbaum nicht davor bewahrt schon zum zweiten Mal im Tierheim zu sitzen. Enzo (geb. am 17.04.2012) ist ein niedlicher kleiner Clown - aber er hat einfach schon sehr schlechte Erfahrungen in seinem Leben machen müssen. Daher kann der lustige Kerl in machen Situationen auch anders... Im Tierheim zeigt er keine negativen Reaktionen - scheinbar beschränkt er seine Wutausbrüche auf ein heimisches Umfeld. Er benötigt eine liebevolle aber konsequente Erziehung. So gehören die Fellpflege an den "kniffligen" Stellen und das Alleinsein momentan noch zu seinen absoluten Alpträumen. Mit klaren Regeln durch eine hunderfahrene Person sollte er diese aber auch überwinden können. Enzo sucht ein Zuhause am liebsten bei rasseerfahrenen Personen ohne kleine Kinder. Er lebt bei uns in einem gemischten Hunderudel.       Tierheim Gießen Vixröder Str. 16 35396 Gießen 0641/52251 Email: info@tsv-giessen.de Homepage: http://www.tsv-giessen.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Pauli, der Englische Springer Spaniel

      Pauli im Schnee Januar 13.

      in Hundefotos & Videos

    • Der braune cocker und seine rute

      Hallo, ich muss auch hier jetzt mal ne kurze Frage einwerfen. In unserer Gegend treffe ich immer mal wieder auf einen roten cocker, elf Jahre alt. Bisher haben eddy und er sich nur durch den Zaun oder kurz an der Leine Hallo gesagt. Ich bin allerdings nicht sehr überzeugt davon, dass er eddy so toll findet. Die rute war heute wieder ganz nach oben und mehr fest als dass sich mal was bewegt hat. Überhaupt schien er sehr festgetackert zu sein. Mir war das nix, eddy wollte natürlich toben, der rote hat dann einmal kurz geknurrt. Wir sind dann auch unseres Weges gegangen. Ich kann nicht einschätzen ob es im Freilauf anders wäre, da ich den hund ja nicht kenne. Aber die rute so nach oben bedeutet ja nicht dass er jetzt super eingestellt eddy gegenüber ist oder wie seht ihr das? Bisher haben wir auch nur positive Erfahrungen mit anderen Hunden gemacht. Und in seinem Alter möchte ich negative lieber umgehen. Liebe grüße

      in Körpersprache & Kommunikation


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.