Jump to content
Hundeforum Der Hund
Estray

"Wie Tiere fühlen": Heute 21.45 Uhr auf Arte

Empfohlene Beiträge

Welche Menschen sprichst du an, Silkies? Tierquäler? Die werden sich nicht von wissenschaftlichen Beweisen beeindrucken lassen. Menschen, die im Schlachthof arbeiten höchstwahrscheinlich auch nicht. Oder geht es jetzt wieder um Fleisch essen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, mir geht es mehr um die vielen ganz alltäglichen Kleinigkeiten. Beispiel: Wenn ich davon ausgehe, dass Vögel ebenfalls intelligent sind und fühlen - kann ich dann wirklich Wellensittiche in Käfigen im Wohnzimmer halten? Oder die Frage nach den Showvorführungen im Hüten aus dem anderen Thread beispielsweise. Oder von mir aus auch, darf ich wirklich einem Hund ein Stachelhalsband umziehen und daran herumrucken, nur weil ich es kann? Die Liste der sich daraus ergebenden ethischen Fragen ist nahezu endlos lang und sicher von Fall zu Fall nicht einfach zu beantworten. Und klar, auch die Frage nach der zum Teil üblen Haltung von Schlachttieren gehört da sicher mit rein.

 

Womit du absolut recht hast, weder Tierquäler noch Schlachter im Schlachthoft werden nun schlagartig umdenken. Aber je mehr das alles ins allgemeine Bewusstsein rückt, desto mehr wird sich auch in der allgemeinen Wahrnehmung verändern. Und so gesehen finde ich es durchaus gut, wenn solche Sendungen immer wieder ausgestrahlt werden und ein wenig an dem "ist doch nur ein Tier" rütteln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich fands einfach schön, lustig und an einigen Stellen bewegend (auch interessant, dass wir mit den Tieren - auf dem Bildschirm! - mitfühlen können), vielen Dank für das Einstellen des Links!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dazu möcht ich anmerken, dass ich persönlich es vorziehe, deutlich gesagt zu bekommen, wenn mein Verhalten nicht in Ordnung ist und umgekehrt hab ich auch keinen Bock mehr um den Brei herumzureden, um ja nicht anzuecken. Auch wenn das manchmal unangenehm ist im Moment, als wenn man mich auf Umwegen versucht zu einem anderen Verhalten zu tricksen und ich evtl. ewig brauche, zu kapieren, was man überhaupt von mir erwartet. Ich hab das auch in der Partnerbeziehung als ausgesprochen entkomplizierend erlebt, wenn man einfach sagt, was einem nicht passt und der andere sich dann darauf einstellen kann, als ständig um den Brei herumzureden und zu hoffen, dass der Wink mit dem Zaunpfahl reicht. Ich hab lang genug dazu gebraucht, HTS hat mir auch da den Weg gewiesen und das hat dazu geführt, dass ich mit meinem Lebenspartner wieder zusammen bin und es nun endlich keine Missverständnisse mehr gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jetzt stehe ich offenbar mal wieder auf dem Schlauch. Ist der Beitrag irgendwie versehentlich ins falsche Thema gerutscht, oder entgeht mir gerade der Zusammenhang? Was hat denn sagen, was einem nicht passt, mit der Frage nach dem Gefühlsleben der Tiere zu tun, oder mit dessen Folgen auf die Art, wie man sie wahrnimmt? :???  Soll jetzt keinerlei Kritik am Inhalt des Beitrags sein, ich krieg nur die Kurve zum Thema gerade nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaub das ist hier versehentlich gelandet und sollte eigentlich ins HTS Thema

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, mir geht es mehr um die vielen ganz alltäglichen Kleinigkeiten. Beispiel: Wenn ich davon ausgehe, dass Vögel ebenfalls intelligent sind und fühlen - kann ich dann wirklich Wellensittiche in Käfigen im Wohnzimmer halten? Oder die Frage nach den Showvorführungen im Hüten aus dem anderen Thread beispielsweise. Oder von mir aus auch, darf ich wirklich einem Hund ein Stachelhalsband umziehen und daran herumrucken, nur weil ich es kann? Die Liste der sich daraus ergebenden ethischen Fragen ist nahezu endlos lang und sicher von Fall zu Fall nicht einfach zu beantworten. Und klar, auch die Frage nach der zum Teil üblen Haltung von Schlachttieren gehört da sicher mit rein.

 

Womit du absolut recht hast, weder Tierquäler noch Schlachter im Schlachthoft werden nun schlagartig umdenken. Aber je mehr das alles ins allgemeine Bewusstsein rückt, desto mehr wird sich auch in der allgemeinen Wahrnehmung verändern. Und so gesehen finde ich es durchaus gut, wenn solche Sendungen immer wieder ausgestrahlt werden und ein wenig an dem "ist doch nur ein Tier" rütteln.

 

Die Hoffnung, dass sich etwas zum Besseren wendet, habe ich ja auch noch. 

 

Meine Hoffnung ist da aber eher gering, wenn man den gesamten Globus betrachtet. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Welche Menschen sprichst du an, Silkies? Tierquäler? Die werden sich nicht von wissenschaftlichen Beweisen beeindrucken lassen. Menschen, die im Schlachthof arbeiten höchstwahrscheinlich auch nicht. Oder geht es jetzt wieder um Fleisch essen?

Ich denke nicht, dass diese wissenschaftlichen Untersuchungen das Ziel haben, Tierquäler oder Schlachthofmitarbeiter zu beeindrucken, sondern ganz allgemein die Stellung der Tiere in unserer Gesellschaft zu verändern, und ja, da gehört auch die Behandlung auf Schlachthöfen dazu, ebenso wie Massentierhaltung, Zurschaustellung in Zoos und im Zirkus, u.s.w.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ich mich dann immer frage ist: Wenn wir normalen Bürger solche Filme sehen und die Ergebnisse der wissenschaftlichen Untersuchungen erfahren, müssten das die Politiker ja schon vor uns wissen. Es müsste spätestens nach diesen Erkenntnissen aus dem Film Gesetzesänderungen geben, auch beim Thema Massentierhaltung. 

 

Da ist aber Geld im Spiel und wo das im Spiel ist, werden die tollsten Erkenntnisse wenig bewegen.

 

Ich lese mich jetzt bestimmt wie ein Pessimist. Bin ich nicht, nur manche Dinge werden sich nicht ändern - glaube ich. Es gibt Menschen, die kaum zur Empathie fähig sind und die haben dann einfach kein Mitgefühl mit Tieren. Und es gibt Menschen, denen Geld wichtiger als Lebewesen sind.

 

Aber klar, z.B. können wir Hundehalter viel von solchen wissenschaftlichen Beweisen lernen. Wir können aufhören, Tiere in Käfigen zu halten usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke schon, dass auf lange Sicht diese wissenschaftlichen Erkenntnisse Einfluss auf den gesellschaftlichen Umgang mit Tieren haben werden!

Wenn du mal daran denkst, dass es noch gar nicht so lange her ist, dass auch Frauen so Einiges an Fähigkeiten abgesprochen wurde!

Immerhin gibt es ja heutzutage sogar schon Bemühungen, Menschenaffen Menschenrechte zuzusprechen!

http://www.planethund.com/allgemein/offener-brief-vox-mission-huetehund-hier-kommt-lou-0610.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.