Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Loba

Euer Lieblingsgassiblick

Empfohlene Beiträge

vor 2 Stunden schrieb mikesch0815:

Tja... was sieht man hier schon...

Einen Haufen Eifler Windräder , war bei meinem Besuch 2014 ganz geschockt. So sah es in meiner , natürlich noch nicht lange zurückliegenden, Kindheit nicht aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Windräder sind keine Zierde, keine Frage. Aber ich seh die lieber als ein AKW.

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ab und an haben wir ja auch mal schöne Aussichten, z.B. auf den Bodensee :)

P1020528.JPG

P1020518 (1).JPG

P1030710.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Stunden schrieb mikesch0815:

Windräder sind keine Zierde, keine Frage. Aber ich seh die lieber als ein AKW.

 

so weit

Maico

Dem stimme ich zu, wenn wir mal Richtung Waldshut fahren, bereitet mir das AKW auf der Schweizer Seite auch keine guten Gefühle.

Wir sehen von hier aus immer die Wasserdampfwolke (hoffe mal es ist wirklich immer nur Wasserdampf ).

Der Anblick der Unmengen an Windrädern war für mich trotzdem sehr gewöhnungsbedürftig....

Hier sind die Dächer ganzer Dörfer mit Solarzellen bedeckt und es gibt große Felder mit Solarmodulen. Manche Scheune wurde nur gebaut, um Solarmodule zu installieren .

Bei uns gibt es auch zwei Windräder, die mag ich ,sind halt nur zwei ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb Loba:

Der Anblick der Unmengen an Windrädern war für mich trotzdem sehr gewöhnungsbedürftig....

 

Der Vogelsberg kann ein Lehrstück sein, wie man es schafft immer mehr Leute gegen WKAs zu bringen. Einst war das Mittelgebirge Vorreiter, es gab hier die ersten größeren Anlagen und die Leute waren insgesamt auch sehr positiv gegenüber Windkraft. Me too.

Inzwischen hat sich die Stimmung massiv gewandelt. Ich meine damit nicht mal die immer existenten Prinzipiell-Dagegen Typen, sondern auch einstige Befürworter sehen einfach langsam rot. 

Das hat hier einige Gründe, die man einfach nicht verleugnen kann:

 

Alle Nachbarmittelgebirge drücken sich um WKAs. Weder im Taunus, noch im Knüll, noch in der Rhön oder im Spessart findet man nennenswerte Mengen an WKAs. Das hat verschiedene Gründe und alle sind mehr oder weniger einfach nur albern. 

 

Die Gemeinde mit den meisten WKAs hat massive touristische Einbußen. Ulrichstein hat viele bezaubernde Ecken, aber überall haben sie WKAs hingebaut. Das schreckt Leute ab. Und das spiegelt sich in den Übernachtungszahlen. Der Vogelsberg ist aber nun mal eine touristische Gegend, mehr gibts halt nicht. 

 

Die WKAs kollidieren mit dem Naturschutz im Vogelsberg. Nicht nur der Rotmillan und andere Vögel werden beeinträchtigt, es werden durch die Betonfundamente auch Wasseradern abgequetscht. Zudem wird immer mehr der Hohe Vogelsberg ins Visier genommen, was aber letztlich weder rechtlich noch ökologisch durchsetzbar ist. 

 

Die Repoweringansätze sind gruselig. Die erste Generation der WKAs war im Schnitt 60m hoch. Die neuen Anlagen sind Nabenhöhe 200m. Die Rotoren haben 60m Durchmesser. Zwar ersetzt eine neue Anlage mehrere alte, aber das passiert ja letztlich nicht. Und von den abgebauten alten bleiben die Betonfundamente einfach da.

 

Die vier Gemeinden, die den Hohen Vogelsberg "aufteilen" fahren komplett unterschiedliche Ansätze: Ulrichstein ist komplett abhängig von den WKAs (und ist fast immer pleite), Schotten lehnt die Anlagen komplett ab (bis auf drei alte Anlagen bei Betzenrod), Grebenhain hat viele Anlagen, meidet aber den Hohen Vogelsberg Bereich und Herbstein ist sehr moderat im Bau der Anlagen, zudem keine in der Nähe des Hohen Vogelsbergs. Letztlich aber führt es zu interkommunalen Kleinscharmützeln, die die Region nicht weiterbringen.

 

Die Bürger fühlen sich bei Entscheidungen übergangen. Das sorgt für Ärger und Zorn, zumal gerade der Vogelsberg irgendwie gern "ausgebeutet" wird, etwa mit der Wasserversorgung für Frankfurt - mit entsprechenden Auswirkungen auf hiesige Landschaften. Ohne, das im Gegenzug dafür irgendwas finanzielles rausspringt, nebenbei. Natürlich wohnen hier flächenmässig weniger Leute als in Mecklenburg Vorpommern, aber deswegen sind das nicht automatisch irgendwelche Deppen, die man übern Tisch ziehen kann.

 

Man kann wirklich einiges hier lernen, wie man Windkraftanlagen besser nicht etabliert. 

 

so weit

Maico

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier werden windräder kaum genehmigt , Naturschutzgebiete und viele Rotmilane.Nach Deinen Ausführungen vielleicht auch besser so .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

IMG_20180726_072601.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schön !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mag sehr gerne unsere dunklen Wälder in Kontrast zu blauem Himmel und weißen Wattewolken. Da steh ich oft einfach nur da und genieße .

IMG_0295.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Den Ausblick des Menschen in seiner fliegende Kiste hätte ich gerne genossen

 

DSC01760.JPG.4b6df81c14a8b329c8b5a874143bfcb0.JPG

 

DSC01767.JPG.e1123f962545abadbd505dbd9e57c9f3.JPG

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.