Jump to content
Hundeforum Der Hund
Hatschibuh31

Pebbles und der Rückruf :)

Empfohlene Beiträge

Natürlich.  Strenge oder Härte sowie Ehrgeiz sind völlig fehl am Platz. Auch kann und soll man nicht alles kontrollieren.

Meine Hünde dürfen z.B. eigentlich ohne Erlaubnis nicht ins Gebüsch.

Bei Junghunden mache ich da noch eine "Ausnahme", weil alles was verboten ist, interessant ist. Und sie natürlich die Welt entdecken wollen.

 

Aber ich übe z.B. von Anfang an Impulskontrolle, wir spielen und ich sage kurz "warte", und dann geht es weiter.

Auch rufe ich die Kleine schon vom Spieli ab. Ich werfe z.B. etwas und lasse ich sie  direkt hinterherlaufen (ohne etwas zu sagen) und ruf sie dann aber zurück (und habe dann ein ganz tolles anderes Spieli).

 

Was bringt das? Mein Hund lernt SPIELERISCH. Aber er lernt.  Und das macht sich mit einem Jahr sehr bezahlbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja aber selbstverständlich soll ein junger Hund lernen. Jede Menge. Denn er lernt sowieso jeden Tag

haufenweise Neues, ob wir uns Mühe geben Ihm Erziehung, oder wie man unsere Einflussnahme auch nennen mag,

nahezubringen oder nicht.

 

Und, hier, ich, ich bin totaler Fan von wohlerzogenen,möglichst viel offline-laufen könnenden Hunden.

Und das hat bei all meinen Hunden auch prima geklappt.

Aber vielleicht auch, weil ich meine Hunde so wenig in  Konflikte wie Chef-oder-Spiel,

Rückruf-folgen-oder-toller-neuer-Freund gebracht habe,

 

Wie oft sehe ich, Ihr sich auch, dass ein noch bis an die Schädelplatte voller Energie steckender

Junghund aus einem wilden Rennspiel abgerufen wird?

Wie oft sehen wir, dass zwei Hunde die sich gerade kennengelernt haben und die Körpersprache des

anderen verstehen gelernt haben, und anfangen sich auf ihre neu entdeckte eigene Art zu balgen,

sich wieder trennen müssen.

 

Ich bemühe mich, meinen sehr gut auf den Rückruf hörenden, immer noch oder wieder stark pubertierenden Spinner

erst abzrufen, wenn die große Energie verpufft ist.

 

Sprachen nicht gleich dieselbe Sprache: Spock und Quax

 

post-30765-0-60550500-1459924847_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da stimme ich dir zu ;-) Das meinte ich mit passendem Moment. Natürlich ist mir wichtig das meine Kleine Spaß hat. Ich würde da nicht auf die Idee kommen irgendwelche Gehorsams oder Machtspielchen zu veranstalten. Und sie mitten aus der tollsten Rennstrecke versuchen abzurufen :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu ihr lieben, ich möchte mich mal zurückmelden :)

Sorry ich bin momentan etwas eingespannt, lese aber viel still mit hier :)

Ich sehe es wie Lexx von Machtspiele und Härte, nehme ich hier auch ganz klar Abstand! ich halte davon überhaupt nichts! Wobei das bei meiner Hündin auch das schlimmste wäre, was du machen kannst! Die geht ja schon bei lauten Worten sofort in Deckung :-)

Aber dennoch sind mir bestimmte Dinge sehr wichtig im Alltag.. Wie ein guter Abruf, bei mir bleiben , und nicht ohne Erlaubnis einfach vor preschen , impulskontrolle übe ich mit meiner auch schon seit welpenalter.. Das sie andere Tiere, Jogger, Radfahrer , und so nicht bedrängt..

Und wir beiden sind jetzt an einem Punkt , wo sich ein Vertrauen eingespielt hat. Wo ich genau sehen kann , wie es meiner kleinen geht usw.

Z.b merke ich ihr genau an, ob sie bei Fuß bleiben wird oder los springen würde. Inzwischen können wir auch problemlos in kürzesten abstand ohne Leine an einen Hund vorbei gehen, und sie gibt mir mit ihrem aufschauen immer die Rückmeldung , bin bei dir Frauchen! Das war ne ganze Zeit nicht so, war sehr abgelenkt und so weiter :) nicht schlimm da wusste ich halt , sie ist noch nicht so weit..

Ich kann mit ihr mitten übers Feld gehen ohne Leine da sitzt ein Schwarm Vögel und flattert hoch, ich weiß das ich ihr da inzwischen vertrauen kann. Ein leises nein Pebbles reicht inzwischen vollkommen aus, und sie läuft weiter und beachtet sie nicht ! Da sie da so verlässlich ist, kann ich ihr natürlich auch einen großen Freiraum eingestehen

Ich glaube das Wort Gehorsam ist auch nicht ganz das richtige .. Ich würde bei uns sagen wir lernen beim ausprobieren! Dadurch lernt sie auch unheimlich schnell ! Fakt ist aber auch, das Pebbles ab und an mehr braucht , als einfach nur durch die Felder laufen! Wenn sie ihre hundefreunde dabei hat, ist alles nebensächlich . Dann soll sie toben , balgen und so weiter .

Aber wenn wir alleine unterwegs sind, oder zu Hause. Da reicht ihr nur durch die Gegend bummeln selten aus. Die läuft dann irgendwann wie ein trabendes Pferd neben dir und fragt, was machen wir? Was machen wir ?

Da ich vom stumpfen Ball werfen nichts halte, und Pebbles das auch mega öde findet. Machen wir da halt ein paar Dinge unterwegs . Wie verstecken, sie muss sitzen bleiben und mich dann suchen, oder impulskontrolle ich werfe nen Stock, sie darf ihn holen wenn ich ok sage. Manchmal auch ein paar Tricks , das findet sie super.. Natürlich auch mal Rückrufübungen usw. Haben jetzt ran geübt , das macht ihr richtig Spaß . Sie läuft vor im Spaziergang und ich rufe ran! Dann kommt sie dreht sich und geht seitlich nah an mein Bein..aber alles ohne Druck und zwang.. Sowas wäre nie mein Weg.

Die ist nun das erste mal läufig :-) sie ist zwar noch ganz normal , horcht und ist wie immer total kuschelig . Aber jetzt werden wir einfach gar nichts tun :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Streber(in)!! :klatsch::D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Streber(in)!! :klatsch::D

Gröhl! Das macht so Spass mit ihr * grins*

Aber lass mal , jetzt ist sie läufig, ich bin auf alles eingestellt .. Schwitz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.