Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Ratzfatz24

Welche Rasse o Mischung ist geeignet !

Empfohlene Beiträge

Ratzfatz24   

Hallo, vielleicht hat ja hier jemand einige Infos und Erfahrungen über einige meiner Favoriten die zur Wahl stehen !

Ich würde gerne mit meiner neuer Fellnase Hundesport , wie Obedience machen. Ich weiss ,jeder Hund ist dazu fähiig un bereit . Nur  hab ich ein einge Rasse auf meiner Lieblingsliste .

Da wäre der Kurzhaarcolli , der Großpudel , der Labrador und der Grossspitz und der Sheltie.

Shelties , die ich hier erlebe sind leider sehr kläffig , hochsensibel und stehen sich meistens selber im Weg . Es gibt wohl auch unterschiedliche Linien , die kleinen Minishelties käme nicht in Frage , Sie sollen sich auch eng an ihren Menschen binden , was mir sehr gefällt.

KHC geällt mir optisch , ansonsten fehlen mir Erfahrungen . Kenne sie nur von Fotos und Ausstellungen. Sind sie genauso sensibel wie ihre langhaarigen Vertreter und bellen so gerne ?

GP treffe ich gelegentlich und die unteschiedlichsten Charaktere scheinen es zu sein. Der Jagdtrieb ist wohl nicht zu unterschätzen.

Labrador , leider Modehund schlechthin , wird wohl schwieirg werden einen guten Züchter zu finden ?! Die Distanzlosigkeit und dieses Grobmotorische der meistens Labradore ist auch nicht meins . Sicher gibt es auch Ausnahmen , leider kenne ich davon nur keinen .

Der Flat Coated käame auch inFrage , Allerdings sollen sie eher hibbelig sein?
Und der Grossspitz oder Wolfsspitz ? Eher selten anzutreffen. Laut Beschreibungen sollen sie eher stur und dickköpfig sein . Dann wohl weniger geeignet fürs Obedience zu sein ?

 

Ich bin eher ein ungeduldiger Mensch , konsequent und gehe gerne auf den Hund an meiner Seite ein. Allerdings brauche ich zur eigenen Motivation in vielen Bereichen schnelle Fortschritte . Ich mag Hunde , die sich eng an den Menschen binden , anderen Menschen und Hunden eher distanziert begegnen . Was wiederum  den Labbi aus meiner Liste rauswirft ,dennoch finde ich die schlankere Labbiline sehr ansprechend.

Wer kann mir bei meiner Suche weiterhelfen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lupinchen   

Hm also über die meisten Rassen aus deiner Liste wurden deine Fragen doch schon in deinen anderen beiden "Welcher Hund ist geeignet?"-Threads beantwortet.

Die sind zwar vom letzten bzw vorletzen Jahr aber ich denke nicht das sich die Antworten dazu ändern werden..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Zum Sheltie

 

von Minishelties halte ich nicht viel, meiner hat SH 39.5

 

Das kläffen kann man wenn man Hund ab Welpe an hat gut  beibringen das sie nicht so viel bellen.

 

Es gibt vor allem 2 Gründe des bellens

Hund ist überfordert gestresst

aber viel öfters Ruhe auf Hundeplatz? Hilfe langweilig dann ist bellen ein auffordern nach mehr Aktion

daher sehr wichtig Hund als erstes beibringen runter zu fahren udn nicht immer beachtet zu werden

 

ja sie sind sehr sensibel

ja sehr lernwillig daher sieht man schnell Fortschritte aber sie lernen genauso schnell  Blödsinn :D

 

Shelties lieben ihre Leute der Familie udn haben da eine starke Bindung bei Fremden sind sie erst leicht zurückhaltend aber das kann man gut üben

 

Ich bin eher ein ungeduldiger Mensch

 

das ist das einzige was mich stört da das ein Sheltie durch die Sensibilität durch einander bringen könnte

 

 

Hier gleich das erste Video das ich anmachte mit ruhigen Sheltie bei Obedience

 

 

ach ja ich liebe Shelties :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Silkies   

Ich würde gerne hiermit anfangen:

 

Ich bin eher ein ungeduldiger Mensch , konsequent und gehe gerne auf den Hund an meiner Seite ein. Allerdings brauche ich zur eigenen Motivation in vielen Bereichen schnelle Fortschritte .

 

Ganz ganz ehrlich? In diesem Fall wäre es eine Überlegung wert, ob Obedience wirklich der richtige Sport für dich ist. Nicht umsonst sagen viele, das wäre ein Sport für Erbsenzähler. Wenn es da wirklich etwas werden soll, kommt man um einen kleinschrittigen, sorgfältigen Grundaufbau nicht herum. Baut man sich da durch Ungeduld eine kleine Schwachstelle mit ein, potenziert sich die im weiteren ruckzuck zu einem riesigen Problem. Und es bringt ja nix, wenn du am Ende frustriert bist, weil es heißt - sorry, da hilft nur ein kompletter mühsamer Neuaufbau...

 

Generell gefragt: Was genau ist denn dein Ziel? Einfach zum Spaß mal ein paar "Dorfprüfungen" in den unteren Klassen laufen, oder wirklich bis zur Klasse drei kommen? Je nach dem schränkt sich nämlich auch die Wahl der Hunderasse etwas ein.

 

Was nun die von dir ausgeguckten Rassen angeht kann ich nicht zu allen was sagen, aber zur einen oder anderen.

 

Kurzhaarcollie kenne ich selbst nur sehr wenige. Die sind noch etwas kerniger als ihre langhaarigen leider modern gewordenen Verwandten, aber immer noch Collies. Also eine gewisse Neigung zum Bellen ist einfach drin, und das wird im Obedience schnell teuer, wo mittlerweile jegliche Lautäußerungen gezogen werden. Ansonsten sind sie von der Lernbereitschaft und der Motorik her gut geeignet.

 

Großpudel sind ebenfalls von der Lernbereitschaft wie auch der Schnelligkeit und Agilität super. Charakterlich sind sie breit aufgetellt, da müsste man also schauen. Was da allerdings bei einigen ein kleines Problem ist: Sie sind oft Schönwetterhunde, bei Regen und Nässe zeigen sie sich dann wie die sprichwörtlichen begossenen Pudel.

 

Wenn es ein Labrador sein soll, dann unbedingt auf eine schlanke, sportliche Zuchtlinie achten! Und man sollte wissen, dass so, wie mittlerweile gerichtet wird, in den höheren Klassen meist Punkte wegen der Geschwindigkeit fallen. Nicht, weil die Hunde langsam arbeiten würden, aber im Vergleich zu den überwiegend zu sehenden Bordercollies sehen sie eben nicht so spritzig im Bewegungsablauf aus.

 

Großspitz - sorry, da muss ich passen, kenne persönlich keinen im Obedience.

 

Shelties, da kommt es darauf an. Dass man genau auf die Zuchtlinie achten muss, ist klar - es gibt mittlerweile leider wirklich einige kläffende und nervenschwache Linien. Von denen, die ich kenne, weiß ich eine Hündin, die auch sehr hoch gelaufen ist. Mit zwei kleinen Einschränkungen: Sie war auch eine von denen, die eher sportlich gezüchtet waren, nicht so viel Fell, dafür viel Temperament und wenig gekläffe. Aber: Eine gewisse Sensibilität blieb natürlich. Die Halterin musste schon sehr feinfühlig mit ihr umgehen, dann lief die Maus super hohe Prüfungen. Zumindest auf all den Plätzen, die sie kannte. So brachte sie es auch bis zu Teilnahmen bei der DM, wo sie dann allerdings unter großer und ungewohnter Kulisse nervlich doch wegbrach. Muss man halt einfach wissen und in Kauf nehmen.

 

Aber ganz generell: Es kommt immer primär auf den einzelnen Hund an, in jeder Rasse, egal wie ungeeignet, findet sich mal der eine oder andere gut geeignete Hund. Und die "richtige" Rasse ist trotzdem noch lange keine Garantie, dass nicht ausgerechnet der eigene Hund sich trotzdem ganz anders entwickelt. Und vor allem: Das ganze steht und fällt damit, ob der Hundehalter den Hund richtig aufbaut!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
saicdi   

Ungeduld ?

Daran wirst du arbeiten müssen...Geduld ist n.M.n. eine der wichtigsten Eigenschaften beim Tiere ausbilden/erziehen.

Das ist jetzt nicht ironisch od. überheblich gemeint. Ich zähle mich selbst in diese Kategorie.

Eines unserer Pferde (ungeheuer schlau+charakterstark) war mein bester Lehrmeister und ich frage mich oft, was passiert wäre, wenn ich von Schäferhunden direkt auf Windhunde od. Terrier umgestiegen wäre ...

 

Nochmal zur Bindung:

Grundsätzlich ist jeder gutsozialisierte Hund zur Bindung bereit. Es gibt höchstens Exemplare, die kritischer bei der Auswahl sind, wem sie sich anschliessen.

Das hängt dann ganz entscheidend vom Talent und den Fähigkeiten des Zweibeiners ab !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
black jack   

Ich bin eigentlich total ungeduldig, mit Tieren aber nicht.

Auch im Job nicht und die Kinder bringen mich auch nur schwer aus der Fassung.

Vielleicht geht es dir ja auch so:)

Gassigänger im TH :) dann kannst du schauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Labbi stelle ich mir zu "plump" vor, um wirklich spektakuläre Vorführungen zu machen - allerdings, WENN man das hinbekäme, dann wäre es sicher ein Highlight, weil mal was anderes.

Dass alles irgendwie Collie-artige das Risiko des Kläffens mit sich bringt, ist halt so ... aber das gute ist, man weiß es von vornherein und kann dementsprechend mit Ruhe dran arbeiten.

Pudel finde ich für so ziemlich alles passend, aber man muss sie auch im Alltag mögen, nicht nur auf der Bühne.

Wenn Du ehrgeizig in diesem Sport sein willst, dann würde ich wohl nach einem aufgeweckten nicht zu schwer gebauten Kerlchen im Tierschutz suchen, der bringt schon mal sein individuelles Äußeres mit und den Charakter / Eignung schaust Du Dir halt genauer an.

"Ungeduld" ist im Umgang mit Tieren der wohl schlechteste aller Ratgeber, wie jeder von uns weiß, der gelegentlich mal genervt auf seinen Hund reagiert (also die meisten Hundehalter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
black jack   

Labi ist einfach nicht gleich Labi .

Ich Google jetzt mal Labi Obi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
black jack   

Labbi Leo :)finde ich nett.

Aber von Sports verstehe ich auch soviel wie ein Holzwurm vom Sackhüpfen .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mixery   
Ich würde gerne mit meiner neuer Fellnase Hundesport , wie Obedience machen. Ich weiss ,jeder Hund ist dazu fähiig un bereit . Nur hab ich ein einge Rasse auf meiner Lieblingsliste . Da wäre der Kurzhaarcolli , der Großpudel , der Labrador und der Grossspitz und der Sheltie.

 

Also nicht jeder Hund ist dazu fähig oder gar bereit. Selbst wenn er von seiner Rasse rein theoretisch dafür bestens geeignet wäre.

 

Wäre das jetzt mein Vorhaben (Obedience) und ich hätte die obigen Rassen zur Auswahl würde ich von Labrador (kenn ich auch nur die beschriebenen Exemplare) und Großspitz (für mich der Bauernwachhund schlecht hin, den seh ich irgendwie nicht im Hundesport) abstand nehmen. Kurzhaarcollie, Großpudel und Sheltie können durchaus geeignet sein. Kommt nur darauf an was du vom Hund erwartest und auch bereit bist zu geben. Pudel brauchen regelmäßige Fellpflege, die nicht nur mit einer Bürste gemacht wird, das kann bei einem Großpudel richtig was kosten und das alle paar Wochen, sowas muss man ebenfalls wollen. Sheltie wäre mir zu klein, zu pelzig und zu kläffig. Kurzhaarcollie ist ein wunderschöner Hund, kenn ich leider keinen persönlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×