Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
gast

Welpengeplagte ;-)

Empfohlene Beiträge

Nali   

Nala ist nun ja auch kein Welpe mehr, sondern Junghund.
Sie macht auch nichts kaputt, aber sie hat neuerdings den Wohnzimmertisch für sich entdeckt. Auf den kann man vom Sofa aus ja auch bequem rauf spazieren. <_< 
Wir haben bis vor kurzem auf dem Tisch ihre Milchzähnchen aufbewahrt, 8 Stück!
Tja.. nun sind sie weg. Nala hat sie alle aufgefressen! :o  :angry: 
Aber wir sind ja auch selbst schuld, hätten sie schon längst wegräumen können.

Was diesem Hund vor die Schnauze kommt.. ist weg! Und wenns die eigenen Zähne sind -_-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Mein Junghund sieht mittlerweile schon richtig erwachsen aus..und sie ist schon recht groß (47 cm, 6 Monate).

 

Sie hört gut, Vögelchen sind noch ganz interessant, aber sie lässt sich problemlos abrufen. Seit ein paar Tagen hat sie aber Höhenangst. Auf der Fußgängerbrücke (über eine Straße die sie schon zig mal überquert hat)  guckte sie am höchsten Punkt herunter und auf einmal: auf den Boden gelegt und gefieeeeebt. Gaaanz große Angst.

 

Da sind wir jetzt fleißig am trainieren, mittlerweile kann man auf der Brücke auch wieder stehen ;-)

 

Und andere Hunde sind von heute auf morgen nicht mehr so interessant. Auch Spielaufforderungen werden ignoriert.  Mal ein kurzes Fetzen, ok... aber wo sonst jeder freudig begrüßt wurde, wird seit ein paar Tagen nur noch gelangweilt vorbei gegangen.

 

Wie siehts bei euch aus? :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   

Immer noch sehr welpig. Stolze fünf Monate, immer noch sehr verspielt, will zu allen Hunden hin und auch zu den Menschen. Hört aber komischerweise so gut und ist so wenig widerborstig, dass ich manchmal denke, er ist krank. ^_^

 

Er ist ziemlich verkehrssicher, aber manchmal auch etwas autistisch. Eine riesige Plasteerdbeere am Erdbeerstand im Wald kann auf 50 m Entfernung zu Herzflattern führen, und ein Puttenengelchen auf einer Brücke, das wir bislang noch nicht so wahrgenommen hatten, wird argwöhnisch angeknurrt, damit das verfluchte Mistding bloß nicht auf die Idee kommt, runterzuspringen und den Leon in die Hölle zu holen.

 

Und Autofahren ist nach wie vor eine Sabberorgie. Aber die Abständen zwischen den Kötzerchen werden länger. :wacko:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
(bearbeitet)

Autofahren ist bei uns zum Glück kein Thema mehr. Anfangs war da natürlich auch Sabberorgie, fiepen, kotzen etc. Da wir aber täglich Autofahren ist es jetzt so wie bei mir als Beifahrer: Hundi kommt ins Auto, Kofferraum oder Beifahrersitz-Fußraum und verfällt in Tiefschlaf :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   

Was für ein Glück. Wir fahren auch täglich, aber da bessert sich nüscht. Nur auf der Autobahn, und wenn wir vom See zurückkommen, dann ratzt er.  Aber ich geb die Hoffnung nicht auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lily de Lil   

Mein Junghund sieht mittlerweile schon richtig erwachsen aus..und sie ist schon recht groß (47 cm, 6 Monate).

 

Will bitte BILDER! sonst glaub ich Dir nicht

 

:D

 

Sie hört gut, Vögelchen sind noch ganz interessant, aber sie lässt sich problemlos abrufen. Seit ein paar Tagen hat sie aber Höhenangst. Auf der Fußgängerbrücke (über eine Straße die sie schon zig mal überquert hat)  guckte sie am höchsten Punkt herunter und auf einmal: auf den Boden gelegt und gefieeeeebt. Gaaanz große Angst.

 

Oooojaaa, so ein Fiepen kenne ich..... wurde mir von der Pflegstelle als "neue" Verhaltensauffälligkeit mitgeteilt - hat sie früher niiiiieeeee gehabt......

 

Da sind wir jetzt fleißig am trainieren, mittlerweile kann man auf der Brücke auch wieder stehen ;-)

 

Gut zu lesen, dass auch andere solche Sensibelchen haben....

 

Und andere Hunde sind von heute auf morgen nicht mehr so interessant. Auch Spielaufforderungen werden ignoriert.  Mal ein kurzes Fetzen, ok... aber wo sonst jeder freudig begrüßt wurde, wird seit ein paar Tagen nur noch gelangweilt vorbei gegangen.

 

Wünschte, meine wäre auch dazu gewillt....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mimmotschka   

Mimmo ist mittlerweile 5 Monate und seit einigen Tagen kennt er draußen beim Freilauf seinen Namen nicht immer. Mein erster Hund war da ganz extrem. Ich stand des öfteren stundenlang im Wald und "spielte" fangen mit ihm. Den Begriff Schleppleine kannte ich damals nicht. Das passiert mir diesmal nicht mehr. Irgendwelche Empfehlungen?

 

Mein Nachbar ließ letztens seinen Regenschirm, ein schwarzer Stockschirm, im Flur stehen. Boah..... ein Monster! Nachdem ich mit dem Regenschirm gesprochen habe (als Welpenhalter ist man manchmal nicht weit vom Doofi entfernt ;) und ihn berührt habe, wurde der mittlerweile akzeptiert. Kürzlich hängt ein ganz ähnlich aussehender Regenschirm, ein schwarzer Stockschirm - sehen die nicht alle gleich aus? - am Papiercontainer. Geht ja mal gar nicht. Muss man direkt verbellen, das olle Teil. Und da half nicht mal mein "ich-mach-mich-zum-Deppen"-Verhalten. Der Schirm ist einfach nur blöde. Gut, dass den inzwischen jemand brauchen konnte, heute hing er nicht mehr da.

 

Autofahren ist bei uns zum Glück seit Anfang an kein Problem. Ich hab eine Box auf dem Rücksitz, dort kuschelt er sich nach dem Einsteigen in seine Decke. Sogar Kaustangen sind unter der Fahrt ok, wenns mal länger dauert. Mein erster Hund hat Autofahren gehasst. Und zwar sein ganzes Leben lang. Egal, ob mit Box oder ohne. Vorne oder hinten. Im Arm oder im Fußraum. Autofahren war die Pest. Stress ohne Ende. Wenigstens hat er nicht geko**t. Zumindest nicht während des Autofahrens. Das kam erst danach. Weil er während der Fahrt gehechelt hat wie ein Weltmeister, war er nach dem Ankommen immer so ausgetrocknet, dass er den Wassernapf fast in einem Schluck geleert hat. Das kam natürlich postwendend wieder hoch. Zumindest das besserte sich mit den Jahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sam1984   

Die Phase hatte Lia auch. Nachdem ich einen äußerst ominösen Schneemann umarmt habe und eine vom Wind vorwärts geschobene Zigarettenverpackung verjagte war ich Lias Heldin.

Auto fährt sie super gerne. Erst etwas schauen und dann kracht sie sich auf den Rücken und pennt. Wo ist die Zeit hin? Jetzt ist sie schon 14 Monate alt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mrs.Midnight   

Das "zum Deppen machen" kommt mir auch bekannt vor, der Mülleimer im Park an dem wir sonst immer einfach vorbei gehen ist plötzlich ungemein gruselig und kann ohne das ich ihn vorher berühre und ihm zeige dass der nichts tut nicht passiert werden.

Letztens habe ich sogar einen Bauarbeiter gefragt - begleitet von "lautem" gebell - ob ich mal seinen Bagger anfassen kann bis mein Hund sich auch traut daran zu schnuppern - hat geklappt. Was tut man nicht alle :D

Autofahren ist absolut kein Problem, wir selber haben keine, aber wenn wir mal gefahren werden pennt er einfach. In Bus / Straßenbahn und Zug das selbe, da wird einfach aufm Schoß gepennt bis man angekommen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lily de Lil   

@Mrs.Midnight:

Hauptsache, der Schoss fährt mit :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×