Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Ravenheart

Hundekrankenversicherung, wir sind verunsichert

Empfohlene Beiträge

Ravenheart   

Hallo ihr Lieben,

 

nach längerer Zeit melde ich mich nun auch zurück, nachdem wir nun -sehr unerwartet- ein weiteres, vierbeiniges Familienmitglied haben.

 

Für unsere erste Hündin haben wir eine OP-Versicherung bei der Uelzener , aber wir möchten definitv keine weitere OP-Versicherung.

 

Wir möchten eine Krankenversicherung, die alles, nicht nur OPs abdeckt.

 

Ich höre am häufigsten von den Krankenversicherungen der Agila und Uelzener.

Aber ich höre auch immer wieder, dass die Versicherungen einfach kündigen, wenn sie mal "keinen Bock" haben, zu zahlen.

Besonders oft hört man das ja von der Agila, auch wenn es nur bestimmte Verträge sein sollen, wie ich gehört habe.

Bieten sie diese Verträge noch an? Könnte man damit denen also sozusagen ebenfalls "in die Falle gehen"?

 

Darum haben wir Angst, dass man mit einer hohen Tierarztsumme alleine gelassen wird...   :(

Wir sind verunsichert, da es für uns im Ernsthaft kaum möglich ist, mal eben mehrere tausend Euro zu haben und wollen deshalb auf jeden Fall eine Krankenversicherung...

 

Gibt es noch andere Krankenversicherungen, die als besonders zuverlässig gelten?

 

Hat jemand die Uelzener-Krankenversicherung? (die ja auch fast doppelt so viel kostet wie die bei der Agila)

 

Und wisst ihr, welche Krankenversicherung auch Magendrehungen mit einschließt, da unsere neue Hündin zu den anfälligen Rassen gehört...  :( 

 

Ich danke euch schon mal für eure Hilfe!  :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   

Hunde KV habe ich auch nicht.

Einmal weil ich eher positiv denke - so nach dem Motto: es wird schon nix passieren.

Zum zweiten weil ich die Tarife unbefriedigend fand: bei günstigen Beiträgen wird meiner Meinung nach zuviel ausgeschlossen. Man sollte SEHR genau lesen, weil bestimmte Erkrankungen bei bestimmten Rassen Ausschlußkrietrium sind (z.B. Patellaluxation), und wenn das Organ bereits eine Vorerkrankung hat, fällt es auch weg. Bei uns wäre das die gesamte Orthopädie gewesen, das umfasst alle Gelenke (Hüfte), Bänder (Kreuzband) und so weiter... Da bleibt ja nichts mehr übrig.

Zum dritten weil Blaze bei Eintrittsalter bereits 7 gewesen wäre und ich dann nur 80% Leistung gehabt hätte (und einige Diagnosen rausgefallen wären).

Eine umfassende HuKV ist vom Beitrag her so teuer, da kann man auch sparen.

Häufig werden auch "nur" die OP Kosten erstattet, keine Narkose, keine Nachbehandlung, kein Verbandwechsel. *Edit: keine Physiotherapie/Unterwasserlaufband, was ja auch über Wochen gut ins Geld gehen kann

Und - was mir wichtig gewesen wäre - auch nicht die Behandlungskosten VORHER, denn meistens versucht man ja ohne OP hinzukommen, und hat in den Tagen/Wochen vorher einen erheblichen finanziellen Aufwand mit Untersuchungen, Blut/Labor, RÖ, CT/MRT.... Diese Kosten sind bei erschwinglichen Beiträgen nicht abgedeckt, können aber schnell in die 1000ende gehen.

**Edit:

Wir hatten Verdacht auf Kreuzbandriß, und schon den Termin für Arthroskopie beider Knie - das Thema war also sehr akut, und wir hätten pro Knie CA. 2.500 Euro nur OP/Narkose gehabt. Damals habe ich mich eingehend mit dem Thema beschäftigt.

Aus diesem Grund würde ich auch bei einem Hund nach Blaze (möge es noch lange dauern) vermutlich keine Hunde KV abschließen, sondern sparen.

***Edit: und wenn HuKV - dann sehr sehr gut lesen, was ist abgedeckt, welche Ausschlußkriterien unterschreibt man, sonst erlebt man vielleicht eine herbe Enttäuschung, denn die HuKV ist nicht so umfangreich wie die gesetzliche KrVersicherung für Menschen.

:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ravenheart   

Huhu! Vielen Dank für deine Antwort! Genau das ist auch meine Angst, nämlich die Ausschlusskriterien. Aber dazu finde ich nichts bei der Agila, keine einzeln genannte Krankheiten, ich finde nur diesen Link dazu auf der Seite.

 

http://www.agila.de/lexikon/2066-welche-kosten-sind-ausgeschlossen

 

 

Wo findet man die einzelnen Krankheiten, die nicht übernommen werden?

Oder erfährt man die absichtlich gar nicht, bis man dort eine Versicherung abgeschlossen hat?  :huh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stefanie79   

Steht doch was ausgeschlossen ist.

Krankheiten werden keine ausgeschlossen

Shampoo, Nahrungsergänzung, Futter usw

Wir sind bei der Agila KV und zahlen 50€ pro Monat.

Bis jetzt hatte ich noch nie Probleme & Nelli ist Dauerpatient beim TA

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JB-6   

Wir haben auch keine Hunde KV...das ist uns alles zu suspekt...nachher wird nicht gezahlt, der Hund zu alt...oder was auch immer...
Und wenn man sowieso für die VK monatlich was bezahlen müsste, war es uns lieber diese Monatliche Rate auf ein Hundesparbuch zu packen und wenn man es dann braucht hat man das Geld...und wenn man es nicht braucht summiert sich das weiter für alle Fälle.
Wir hätten damals das Problem gehabt,als eine Hündin von uns Magendrehung hatte,hätte die Versicherung das eh nicht bezahlt (hätten wir eine gehabt), weil in deren Augen die Hündin eh schon zu alt war :P
Und so haben wir das bezahlt und die Hündin konnte wenigstens noch über ein Jahr leben, bevor sie dann doch dahin schied
Das ist in meinen Augen nur geldmacherei von den Versicherungen, die legen sich das immer so aus wie DIE es brauche,meine Meinung....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast   

Versicherungen sind immer Profit-orientiert. Ist doch klar.

Auslegungssache ist eine Versicherungspolice aber nicht:

im Vertrag steht ganz klar drin, was unter welchen Umständen zum Umfang der Versicherung dazuzählt und in welchen Fällen die Versicherung eintritt und zahlt.

Der Versicherungsnehmer muss halt genau lesen, und sich dann überlegen, ob er will oder nicht. Wird ja auch keiner gezwungen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Buzebär   

Also mein tierarzt arbeitet nur mit der agila zusammen weil alle anderen theater machen...

deshalb habe ich vertraut und eine versicherung abgeschlossen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Marlies27   

Ich habe keine HundeKV. Die Krankenversicherungen treten auch nur bis zu einem gewissen Jahresbetrag in Kraft ( bei der Agila bis zu 600 € pro Jahr ).

Bei der OP-Versicherung kann ich nur sagen, das die Uelzener recht schnell und unkompliziert gezahlt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
frauloewenherz   

Ich habe keine, weil's sich beim Goldie nicht lohnt. Eine Bekannte, die ein Versicherungsbüro hat, hats mir mal durchgerechnet und meinte dann ich solle das Geld auf die Bank bringen.

Ansonsten würd ich vor Ort in meinen ansässigen Agenturen versichern. Halte nichts vom Internetsparkurs bei Versicherungen. Führt zur Servicewüste

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dog   

Ich wollte eine abschließen, wo weiß ich gar nicht mehr. Wollten die doch tatsächlich wissen, wer mein Haustierarzt ist, einige waren noch nicht mal aufgelistet, auch mein aktueller nicht :Oo Da hab ich das dann gelassen, erstens finde ich es eine Unverschämtheit, das eine Versicherung, die jeden Monat Geld will, mir den Tierarzt vorschreiben will, und zum anderen kann es auch sein, dass man mal wo anders hin muss. Sei es im Notdienst, den ja nicht immer nur der Haustierarzt macht, oder wenn doch mal etwas in der Klinik gemacht werden muss. 

 

By the Way, eine der Kliniken hier in der Nähe war natürlich auch nicht auf der Liste der "erlaubten" Tierärzte. Dann kann ich das Geld auch zur Bank bringen, da liegt es auch gut und ist nicht einfach weg, wie es bei einer Kündigung der Versicherung wohl der Fall wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×