Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Ani

Hundebuggy oder Bollerwagen?

Empfohlene Beiträge

Ani   

Halli Hallo Community! :)

 

Nun habe ich die Suchfunktion schon betätigt, bin aber kein Stück schlauer.

 

Ich habe folgendes Anliegen und bin auf der Suche nach praktischen Erfahrungen :
Unsere 12jährige Hündin ist herzkrank, wir sind aber dank der Tierklinik gut eingestellt *toi toi toi*. Normale Gassirunden läuft sie problemlos mit, bei weiteren Strecken kann sie meist nicht mehr mithalten bzw macht sich das dann am nächsten Tag durch schlimme Hustenanfälle bemerkbar, dass es zuviel war.

 

Im Alltag haben wir uns komplett auf sie eingestellt und passen auf, dass sie nicht überfordert wird. Allerdings suchen wir nun nach einer Lösung für weitere Strecken, da wir am Wochenende und im Urlaub den Border meiner Freundin dabei haben.

 

Wir überlegen was sinnvoller wäre. Ein Bollerwagen oder ein Hundebuggy, wo wir unsere Hündin dann irgendwann reinsetzen können, damit sie nicht die ganze Strecke läuft. Ziehen oder schieben, was ist praktischer? Oder eine ganz andere Alternative? Ich habe leider niemanden im Umfeld, wo ich das mal ausprobieren könnte und wäre dankbar, wenn mir hier jemand seine Erfahrung mitteilen könnte.

 

Vielleicht noch zur Info. Unsere Kleine wiegt 10 kg.

 

Liebe Grüße
Anett

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schnauzis   

Wo wohnst Du?

Hier,in Berlin, gibt es einen Buggy ( derzeit aber im Einsatz ) und einen Kinderfahrradanhänger, der umgebaut als Jogger bis zum Tod meiner über 14jährigen Riesenschnauzer-Hündin im letzten Sommer genutzt, dereit im Keller auf Bedarf wartet.

 

der Buggy

 

944038_933812603368176_82942479527527775

 

der Jogger

 

1525106_740941909357919_4677256884078341

 

1907985_738140822971361_2116491566239371

 

10416615_736449103140533_119747107539059

 

Früher hatten wir einen Bollerwagen ... Ich weiß gar nicht ob der noch irgendwo rumsteht?

 

Da hat es viel mehr gerumpelt ... laut für die Menschen und unbequem für die Hunde ...

 

 

Was willst Du noch wissen?

 

LG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi   

Wir haben auch so einen Jogger aber als Fahrradanhänger und meine Hündin fühlt sich sehr wohl

Bollerwagen finde ich nicht so passend

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Ich hatte für Geli den gleichen Buggy wir Marisa für Olivia

 

19917559493_36dd3d065c_z.jpg

 

19917498533_5f57f554a4_z.jpg

 

der is perfekt, außerdem würde ich so was in der Art einem Bollerwagen immer vorziehen, weil hierfür einen Sonnen,- u. Regenschutz gibt und die Plane auch vor der Sonne schützt, außerdem fährt er sich durch die großen Räder sehr gut und er hat ne Handbremse, die man auf abschüssigen Wegen sehr gut gebrauchen kann.

 

Er läßt sich leicht aufbauen und zusammenklappen und hat selbst in unseren kleinen Kofferraum gepasst. Für das Vorderrad gibts noch ne Abdeckung, die hatte ich nich montiert.

 

 

Bei uns kam er leider nur 4 mal zum Einsatz :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wilde Meute   

Wir haben für Leni einen kleinen Jogger besorgt (GsD brauchen wir ihn bisher doch noch nicht), schlicht aus dem Grund, weil ich mir mit einem Buggy blöd vorkäme ;)

Für ungwesameres Gelände ist ein Buggy aber sicherlich komfortabler für den Hund!

 

Bollerwagen würde ich nicht nehmen, das ist für den ziehenden Menschen auf Dauer kein Geschenk ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ani   

Vielen Dank für die schnellen und hilfreichen Antworten!

 

Damit hat sich mein erstes Gefühl schon mal bestätigt, dass ein Bollerwagen nicht die erste Wahl ist.

 

@Elvira : der Wagen gefällt mit gut! Wo gibt es sowas, hättest du evtl einen Link für mich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kania   

Bei mir müsste sich in so einem Fall der Gasthund meinen Hunden anpassen nicht umgekehrt. Sprich: Ich würde die Runden weiterhin kurz halten und der Border hätte halt Pech. Wenn es Frauchen nicht passt muss sie sich eben eine andere Hundebetreuung suchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Ich habe eine Variante, die sowohl als Jogger als auch als Fahrradanhänger nutzbar ist. GENIAL!

Die kleinen haben aber meist keine Federung und der Petego dürfte für einen 10kg Hund etwas überdimensioniert sein. Aber falls du auch gern mit dem Rad unterwegs bist, kannst du so zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
Bei mir müsste sich in so einem Fall der Gasthund meinen Hunden anpassen nicht umgekehrt. Sprich: Ich würde die Runden weiterhin kurz halten und der Border hätte halt Pech. Wenn es Frauchen nicht passt muss sie sich eben eine andere Hundebetreuung suchen.

 

Ich habe nicht wirklich gelesen, dass die Freundin die langen Spaziergänge einfordert, sondern eher das die TE selber etwas länger unterwegs sein möchte. Um beiden Hunden gerecht zu werden, ist die Idee mit einem Buggy doch absolut in Ordnung.

Sollte der Hund diesen nicht akzeptieren, dann kann die TE immer noch nach einer anderen Lösung suchen ;)

 

@ Ani

Den Buggy gibt es hier: https://www.fressnapf.de/p/karlie-sport-buggy%231019020?gclid=CJ3KlLeMk8sCFdW4Gwod4OMEcg&fn=1&ef_id=Vh@kzAAABKKEvgAl:20160225141247:s

aber frage doch mal bei Elvira nach, ob sie den Buggy noch hat und evtl verkaufen möchte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×