Jump to content
Hundeforum Der Hund
segugiospinone

BETTY - schwerste Hautprobleme quälen sie :-(

Empfohlene Beiträge

Aber ich frage mich halt, ob man Hunde, die keine oder nur wenig tierärztliche Hilfe bekommen (können) nicht dann lieber von ihrem Leiden erlösen sollte.

 

Da greift (leider) zweierlei: Einerseits das Tierschutzgesetz in Italien, das keine Tötungen mehr vorsieht und andererseits die - nennen wir sie "besonderen" - Strukturen in Italien, denn Tierheime sind ein Milliardengeschäft. Stecke 150 Tiere in ein Dreckloch, füttere und versorge sie minimalst und Du bekommst dennoch pro Hund eine Pauschale pro Tag. Selbst wenn das ein Euro pro Hund wäre (es ist meist mehr), wären das bei 150  Tieren (auch das sind in diesen Höllen oft wesentlich mehr) sage und schreibe 4.500 Euro pro Monat.Dafür gibt es dann alle paar Tage mal Wasser und Brot oder sonst irgendwelchen Futtermüll. Halt gerade so, dass die Hunde nicht verrecken. Man verzichtet da auch schon mal aufs Kastrieren, denn Welpen zählen ja auch als "Insassen". Und natürlich meldet man Tothunde nicht sofort, denn so lange sie als lebend gelten, gibt es Geld. Den "Schwund" durch Beißereien, die manch ein Hund nicht überlebt, nimmt man da durchaus in Kauf.

 

Wenn man das erlebt, ist man auch nicht mehr zwingend gegen Tötungen, wie sie in anderen Ländern an der Tagesordnung sind. Denn im Gegensatz zu Hunden in den Tötungsstationen leider Hunde in Italien oft lebenslang. Und das ist nicht übertrieben, auch wenn es zum Glück immer mehr Menschen vor Ort gibt, die den Tieren (Hunden, aber auch anderen Tieren) helfen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist ja Horror pur.

 

Alles nur ums Geld.

 

Daß es so schlimm ist, wußte ich nicht.

 

Wie kann man sowas mitansehen.

 

Da ist es ja geradezu lächerlich, daß man  hier diskutiert, ob man einen Hund mal an der Leine ruckeln darf, oder anschreien - schon ist es Tierquälerei,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich drücke die Daumen, dass die süße Seniorin sich bald erholt & den Rest ihres

Lebens genießen kann!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zwischen dem ersten und dem letzten Bild liegen gerade mal 10 Wochen. 10 Wochen, die für Betty einen Wandel um mindestens 100 % bedeuteten.

 

26091842gj.jpg

26091848tg.jpg

 

Und weil Betty nach dieser kurzen Zeit bereits dank sehr vieler lieber Spender und Paten auf dem besten Weg ist, im Winter auch deutlich sichtbar als Maremmano-Hündin durch den Schnee (sofern dort überhaupt Schnee liegt *g*) zu stapfen, wurde sie von ihrem Pflegefrauchen adoptiert und wird nun im schönen Cuxland zusammen mit einem Herdenschutzhund-Rüden auf einem großen, hsh-tauglichen Grundstück leben. 

http://www.cani-italiani.de/glueckspfoten/betty-in-deutschland/

 

Betty ist glücklich vermittelt *freu*!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach ist das schön! :) Weiter so, bitte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wow, das freut mich ganz besonders. Sieht schon eine Ecke jünger aus, die Lady :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hautprobleme durch Futter

      Hallo liebe Leute! Meine Hündin Luna (Husky-Mix, 12 Jahre) haben in letzter Zeit Hautprobleme geplagt. Angefangen hat es mit einer kahlen Stelle über dem Auge. Dann sind weitere Stellen hinzugekommen. Sie hat sich dort gekratzt und aufgebissen. Ganz offensichtlich massiver Juckreiz. Der Tierarzt hat eine Pilzerkrankung diagnostiziert. Das hat mich ein bisschen gewundert. Aber ich habe sie dann brav mit dem Pilz-Shampoo gewaschen und die Salbe draufgeschmiert. Der Effekt war gleich null. Im

      in Hundekrankheiten

    • Wichtig!! Kastrationschip Hautprobleme/Allergien

      Hallo zusammen,   ich möchte anderen Hundehaltern gerne helfen und deshalb kurz etwas zu unserer Krankheitsgeschichte.   Unser 3 Jähriger Rüde litt 2 Jahre lang an starken Allergien und Fellproblemen. Er bekam Pickel, Pustel, rote Pfoten und sein ursprünglich weißes Fell wurde rötlich/bräunlich an Hals und Schenkeln. 2 Jahre liefen wir von Arzt zu Arzt, hatten mehrere Tausend Euro Arztkosten und sein Zustand war teilweise so schlecht, dass wir in fast schon gehen lassen musst

      in Hundekrankheiten

    • Hautprobleme ?

      Hallöchen ihr Lieben, langsam verzweifle ich, mein Hund ( deutscher Schäferhund ) hat seit ca. 4 Wochen Stellen am Rücken/ Rutenansatz, die er sich ständig aufbeißt. Er kratzt sich auch allgemein überall. Wir haben schon einige Medikamente durch, Futterumstellung ( kein Getreide ) , Spritzen hat er bekommen, jetzt momentan bekommt er Medikamente wegen den Hautproblemen/ Stellen.  Ich sehe wirklich keine Besserung, Flöhe/Zecken sind ausgeschlossen worden.  Hat jemand zufällig Erfah

      in Hundekrankheiten

    • Kann Betty jemals wieder laufen? Was wenn nicht?

      Betty ist eine 6jahre junge Boston Terrier Hündin, mit 5kg körpergewicht sehr klein und zierlich. Ein Pferd hat ihr von oben direkt auf den Rücken getreten...,ich schildere erst mal den Ablauf mit röntgenbildern und so.. Ich muss den Beitrag auch stückeln weil das für mich extrem emotional ist... Und nu heul ich auch schon wieder... Teil 1. 14.05 Klinik 1 So sah das erste Röntgen nach dem tritt aus... Tierarzt meinte erlösen weil die Kosten für den Versuch das zu reparieren extrem hoch wären.

      in Hundekrankheiten

    • Hautprobleme

      Hallo Hundefreunde,   wir haben einen Hund aus Thailand adoptiert. Er war damals noch sehr jung und hatte viel Angst, die sich aber mittlerweile fast ganz gelegt hat. Nur bei Krach ist er noch empfindlich. Er ist jetzt 4 Jahre alt. Haben noch eine Jack Russel- Hündin mit der er sich aber gut versteht. Sie ist natürlich Chefin. Jetzt haben wir das Problem, das seine Haut total rot-braun wird und er sich viel leckt. Die Tierärztin hat uns MCP-Tropfen verschrieben, weil er auch

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.