Jump to content
Hundeforum Der Hund
Marlies27

Fiese Aktion Welches kalte Herz stiehlt einer Behinderten den Hund?

Empfohlene Beiträge

 

Es hat schon seinen Grund warum es inzwischen "Schlösser" für Hunde gibt, mit denen man den Hund tatsächlich sichern kann.

Käme mich für mich auch nicht in Frage aber schlimm genug, dass es sowas überhaupt geben muss.

 

kenne ich noch nicht hast du da evtl ein Link  für?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Aber genau das ist das Problem. Dieses Restrisiko hat man in ganz vielen Lebensbereichen und wenn ich versuche jegliches Restrisiko auszumerzen hock ich am Ende nur noch im Haus.

Und selbst da kann noch genügend passieren.

 

Genauso sehe ich das auch.

 

Man kann doch nicht das ganze Leben in Angst verbringen, was passieren könnte.

 

Wenn man mit Hund über die strasse geht, kann man überfahren werden.

Kinder können entführt werden - läßt man sie derwegen niergends mehr alleine hingehen?

 

Und ich finde es sehr befremdlich und es macht mich wütend, daß der Beschädigte/Bestohlene sich fast schon mehr rechtfertigen muss als der Täter.

 

oder wenn z.B. der Hund einen Einbrecher beißt, kann man vom Einbrecher verklagt werden.

 

Und dass, obwohl in (ich weiss nicht welchen) Minutenabständen in Großstädten eingebrochen wird.

 

Verrückte Welt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In Berlin muss man damit rechnen. (da muss man ja auch damit rechnen, das einem der angeleinte Hund auf dem Gehweg vor der Haustür überfahren wird...)

Leider kenne ich unzählige Fälle von gestohlenen Hunden.

Es kommt immer wieder vor. Vielleicht deshalb schon das Betteln fast: Tut es nicht!

Das ist keine gelebte Panik, ich bin wieder auf einem eher un-hysterischen Level mittlerweile.
Das nur eine Kleinigkeit die man vermeiden kann um nicht irgendwann jeden Tag durch die Hölle zu gehen.

 

Gar nicht solange her (es gibt da sicher noch den passenden Artikel) da wurde vor einem Lidl oder Netto einer älteren Dame der Hund gestohlen.
Und das sind Fälle, die durch die Medien gehen.
Da sind die gar nicht dabei, die nicht gemeldet werden bzw. für die sich grad keine Zeitung interessiert oder man keine Zeitung einschaltet.

Ich war auch bloß in der Tagespresse, weil ich mich selbst drum bemüht habe. Sonst wüsste keiner, was hier los war.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lese jetzt erst hier rein.

Krass, wie das Handeln anderer Menschen bewertet wird.

Freunden meines Mannes ist der Hund aus der Wohnung gestohlen worden - ja, hätten sie ihn nicht alleine gelassen, wäre es nicht passiert.

Ich denke, jeder versucht das beste für seinen Hund und wir schätzen Risiken ab und versuchen sie zu vermindern. In manchen Gegenden und bei bestimmten Läden und entspannten Hunden mag jemand es für zumutbar halten, den Hund kurz draußen zu lassen, in anderen Zusammenhängen vielleicht nicht. Manch einer tut das niemals und unter keinen Umständen. Manch einer braucht das auch nie, weil immer jemand da ist, so dass der Hund eh niemals alleine ist.

Aber jeder kann sich bei der Risikoabschätzung vertun - jeder Hund, der auch mal ohne Leine läuft, kann irgendwann unter einem Auto landen, weil er (das hat er ja noch NIE gemacht) abgehauen ist und raus aus Feld und Wald irgendwann doch mal eine Straße kommt.

Ehrlich gesagt, wenn mir das passieren würde (mein Hund läuft oft frei und das nicht nur in der Einöde), dann würde ich mir selbst genug Vorwürfe machen, die Situation falsch eingeschätzt zu haben. Dann von allen Seiten zu hören "ja wie konntest Du nur!" ... hmmmm, also hilfreich ist anders.

Vor Risiken warnen, ja.

Aber drauf hauen, wenn jemand (wie wir alle tagtäglich) ein Risiko eingegangen ist und es sich leider wider Erwarten realisiert hat - ich finde es überflüssig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Außerdem hat der Dieb den Therapiehund und nicht den anderen Hund mitgenommen. Was besagt, das er eigentlich nur auf eine Gelegenheit gewartet hat um den Hund mitzunehmen. 

 

Hier wollte ich nur sagen, das es genau umgekehrt ist. 

Der andere Hund (der sehr misstrauisch gegenüber dem Täter war) ist der Therapiehund in Ausbildung während Odin sich füttern ließ und halt sehr freundlich zu dem Fremden war..und sich deswegen auch so einfach klauen ließ.

 

Ich persönlich leine meine Hunde auch nicht mehr an, selbst in unserer kleinen Stadt ist mir das Risiko einfach zu hoch, zumal meine sich auch ableinen lassen würden und aufgrund der Größe auch leicht klaubar sind.

 

Ich denke allerdings die Frau wird sich schon Vorwürfe genug machen und hoffe Odin kommt wohlbehalten nach Hause.

Ist ja doch Recht viel Rummel um den Hund entstanden man hofft der Täter bekommt deswegen einfach Bammel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden


×
×
  • Neu erstellen...