Jump to content
Hundeforum Der Hund
Estray

Wir Menschen rechnen ja auch nicht aus, was auf den Teller kommt

Empfohlene Beiträge

Uli, Trockenfutter mag sie ja ;).

 

Dann hast du nicht weiter mit gelesen ;) - sie frißt auch Fleisch, aber halt nur pur :)

PS: bei meiner Epi Hündin ist es anders. Da gibts immer das gleiche Trockenfutter + etwas an Ergänzung. Da kann ichvwegen dem Dibrobevund Salzgehalt des Futters die Mahlzeiten nicht so variieren.

 

Da würde ich auch nur das zum Fressen geben, was dem Hund gesundheitlich gut tut.

 

Ich gehe aber davon aus, dass Eva gesunde Hunde meint.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tina und Sammy oh ja das kenne ich. Deshalb haben wir im Bad ne Katzenklappe...wird sonst zu gerne als Nahrungsergänzungsquelle genutzt. DASS muss jetzt nicht unbedingt sein ☺

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke, iwri hat es prima auf den Punkt gebracht. Es geht bei dieser Aussage nicht um ein "alles egal, macht mal", sondern um dieses manchmal schon zwanghaft anmutende Rechnen. Im Prinzip sehe ich das ganz ähnlich wie beim Menschen. Klar ist eine Pommes-Cola-Ernährung nicht gesund. Aber eine aufs Gramm abgewogene Kost brauchen auch nur ganz wenige kranke Menschen. Den meisten von uns bekommt es wunderbar, wenn wir überwiegend auf gesunde Lebensmittel zurückgreifen, dabei auf eine gewisse Abwechslung achten und ansonsten einfach unserem Geschmack folgen. Und so viel anders ist es bei Hunden doch auch nicht.

 

Übrigens: Diesen Titelsatz habe ich das erste mal nicht von irgendwelchen missionierenden Fanatikern zu hören bekommen, sondern - tadaaaa - von unserer damaligen Tierärztin...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Estray:

 

Naja jetzt vergisst du aber 2 Dinge:

 

1. hat ein Hund im Gegensatz zum Menschen kein Sättigungsgefühl und

2.hat ein Hund auch kein Bewusstsein für gesunde Ernährung.. Der Hund kennt keinen Zusammenhang zwischen Ernährung und Gesundheit oder Gewicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habs immer geahnt: Sammy ist gar kein Hund!!!

 

Der kennt nämlich sehr wohl ein Sättigungsgefühl ;)

 

Und ich kenne einige Hunde, die Reste im Napf lassen, weil sie schlichtweg satt sind.

 

Kommt i.d.R. allerdings nur bei Hunden vor, die nicht mit Artgenossen unter einem Dach leben :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vor Emma hätte ich auch behauptet, ein Hund hätte kein Sättigungsgefühl. Emma frisst aber nur solange sie Hunger hat. Der Rest bleibt stehen, wie heute Morgen zum Beispiel. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habs immer geahnt: Sammy ist gar kein Hund!!!

 

Der kennt nämlich sehr wohl ein Sättigungsgefühl ;)

 

Und ich kenne einige Hunde, die Reste im Napf lassen, weil sie schlichtweg satt sind.

 

Kommt i.d.R. allerdings nur bei Hunden vor, die nicht mit Artgenossen unter einem Dach leben :)

 

Willkommen im Club! Glenny und Kaya haben auch nur gefressen bis sie satt waren, selbst wenn es etwas wirklich leckeres gab - und die haben auch gemeinsam gelebt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich kann meinen Hund nicht entscheiden lassen, was er fressen will, weil das ALLES und in unbegrenzter Menge wäre. Nun bekommt er zusätzlich zum Hauptfutter (Dose und Trofu gemischt, entgegen allen Empfehlungen) auch immer mal Reste zwischendurch, ob trocken Brot, den Pizzarand, Obst oder Gemüse, Nudeln, Kartoffeln oder Reis. Fischköpfe auch, wenn es denn bei uns mal Fisch gibt. Mit Fleisch gehe ich sparsam um, weil ich da Bammel vor Durchfall habe, aber kleine Stückchen Huhn gibt's auch mal.

Vermutlich nicht die perfekte Ernährung, aber anscheinend ganz ok so. Wenn mein Hund etwas nicht mögen würde, müsste er es allerdings auch nicht fressen, gibt ja jede Menge Alternativen. Aber das Problem stellt sich ja nun wirklich nicht.

Allemal ernährt er sich erheblich besser als ich und mein Körper muss sich viel länger damit rumplagen. Und untersucht wird er auch öfter. Von daher ... je mehr man mischt, desto weniger Risiko hat man, etwas gravierend falsch zu machen, denke ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mhm, Jule hat entschieden, Trofu mag ich nicht.

 

Seitdem bekommt sie roh, und ich wiege nicht ab. Sie bekommt pi mal Daumen.

 

Obst und Gemüse mag sie gar nicht, nur selten nimmt sie mal eine Möhre. Drunter mischen mache ich aber nicht mehr.

 

Öl, Salze gibt es immer drunter.

 

 

Ansonsten darf sie gerne Beeren, Gräser etc fressen, nur weg geworfene Brote zum Beispiel nicht.

Wenn der Hund kein Sättigungsgefühl hat, frage ich mich allerdings, warum sowohl Jule als auch Auri aufhören, wenn sie genug haben.

 

Die fressen nicht weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok - dann falle ich ein wenig aus dem Rahmen. Ich achte bei uns sehr darauf, was wir essen können und was nicht. Und meinen Kids bleibt keine andere Wahl. :D

 

Da ich von Grund auf Lebensmittel-Allergiker bin kann ich vieles, was andere gerne essen, nur anschauen. Zwar laufe ich nicht mit einer Nährwert-Tabelle rum, aber ich kann ohne Bedenken meinem Hund auch mal das servieren, was wir gegessen haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.