Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Grenzen und Regeln

Empfohlene Beiträge

Souverän wird niemand geboren. Es mag Eigenschaften geben, die den Erwerb von Souveränität erleichtern, aber ob jemand souverän wird oder nicht, hängt einzig von den Erfahrungen ab, die jemand gemacht hat.

 

 

Kannst du mal erklären, wie du das gemacht hast? Bitte :)

 

Teils teils, hättest du geschrieben hängt "auch" von den Erfahrungen ab, hätte ich dir voll zugestimmt. Es gibt Hunde, die werden mit den Eigenschaften geboren, die vorhanden sein müssen, um ein souveräner Rudelführer zu werden. Ob er es letztlich wird, hängt dann auch noch von den Erfahrungen ab, die er macht Es gibt aber Hunde, die werden es im Leben nicht, egal wieviel Erfahrungen sie machen würden. Ist ähnlich wie bei Menschen, die musikalisch oder unmusikalisch sind, aus letzeren wird nie ein Konzertpianist oder Gesangskünstler, die können allerhöchsetns lernen Noten zu lesen und etwas rumzuklimpern oder rumzuträllern für die Mama und den Hausgebrauch mag es reichen, aber überzeugen können sie nicht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Souverän hat aber mal so gar nix mit Rudelführer zu tun ...  :ph34r:

 

So wie auch nicht Jeder, der ein Führerschaft übernimmt, automatisch über die Eigenschaft der Souveränität verfügt  :ph34r:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

sprichst du von Menschen oder von Hunden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Beim Menschen ist das eine Katastrophe...wenn man die obersten Führer so betrachtet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wer wird Rudelführer?

Die Elterntiere.

 

Blochs Beobachtungen  zu den unterschiedlichen "Führungsstilen" bei Wölfen sind da sehr interessant und aufschlussreich.

 

Alles andere, wenn sich ein Tier "hervortut" und "bestimmt" , hat oft auch was mit den Umgebungsbedingungen zu tun, wie zB. das durchsetzen bestimmter Individuen in Gefangenschaft..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schaut mal den Film "Die Pizzahunde"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gerade auf dem Spaziergang kamen mir folgende Gedanken, wie sich Grenzen und Regeln voneinander unterscheiden:

 

Eine Grenze ist existent, unabhängig davon, ob sie bekannt ist oder nicht. Sie beschreibt das Höchstmaß dessen, was zulässig ist. Dabei ist egal, ob man sich dieser Grenze bewusst ist oder nicht, ein Überschreiten zieht immer eine Konsequenz nach sich, die eine weitere Grenzverletzung nachhaltig unterbinden soll. 

 

Regeln lenken das "Innenleben" des durch die Grenze festgelegten Spielraums. Darüber hinaus erklären sie aber auch eine Grenze, also warum überhaupt eine Grenze existiert.

 

Umkehrschluss ist: Eine Grenze kann sowohl durch situatives Setzen, aber eben auch durch das Erklären über die geltenden Regeln etabliert werden. 

 

Ich empfinde das als eine sehr einleuchtende Unterscheidung zwischen Grenzen und Regeln - ihr auch?

 

Natürlich kann man jetzt hingehen und sagen: Jede Regel stellt aber auch eine eigene, kleine(re) Grenze auf, deren Überschreiten eine Konsequenz nach sich zieht.

 

Ich finde aber, dass hier die Konsequenzen sich sehr deutlich unterscheiden was einen Regelverstoß oder eine Grenzüberschreitung betrifft.

 

Beispiel gelbe und rote Karte beim Fußball: Der Körpereinsatz unterliegt beim Fußball ganz klaren Regeln. Für leichtere Verstöße gibt es die gelbe Karte, die aber eine weitere Teilnahme am Spiel erlaubt. Bei wiederholtem leichten Verstoß oder aber bei einem groben Verstoß gegen den zulässigen Körpereinsatz ist die Konsequenz der Ausschluss vom Spiel. Das ist die eigentliche Grenze.

Die Regeln erklären also, wie man sich innerhalb dieser Grenze bewegen/verhalten muss, um am Spiel teilzunehmen. 

 

Eine Regel wäre also dann eine Regel, wenn sie die Option offenlässt, bei Verstößen eine weitere Chance einzuräumen, um aus diesem Verstoß zu lernen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wieviel darf Hund im Freilauf allein regeln?

      Hallo, ich weiß, das ist der xte Thread, aber alle anderen waren so alt und leider sind einige User nicht mehr im Forum, sodass es viele "Gast"-Beiträge gibt, was ich dann schwierig finde, wenn man sich darauf beziehen will... Ich finde auch nicht wirklich einen guten Threadtitel. Aber ihr kennt ja grundsätzlich unser Problem: Ich ärgere mich ja regelmäßig über Tutnixe, die in uns reinrennen, wenn Femo an der Leine ist und ich irgendwie das Kind dabei habe. Da Femo dann wirklich böse w

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Grundsätzliche Regeln

      Hallo schon wieder,   ich hab mal wieder eine blöde Frage.. gibt es nicht irgendwann einen Punkt an dem dieser Erziehungskampf aufhört?   Also wann hat der halbwegs intelligente Junghund die Grundregeln verinnerlicht? Er muss doch irgendwann merken, dass Ziehen an der Leine unangenehm ist und der Zug nachlässt wenn er anständig nebenher läuft... Oder dass man nicht bellen muss, wenn der Mensch mal 2 h alleine weggeht, weil er die letzten 100 Male auch immer wiedergekommen ist

      in Junghunde

    • Hund akzeptiert keine Grenzen und wird aggressiv

      Hallo ihr LIeben. Ich bin mit meinem Latein absolut am Ende und weiß grad echt nicht weiter.   Meine Freundin ist seit 6 Monaten regelmäßig (ca 2-3 mal im Monat) am Wochenende mit ihrem Hund in meiner Wohnung. Ich gebe einfach mal so kompakt wie möglich alle relevanten Informationen: Wir sind beide 23. Der Hund ist ein 6 Jahre alter Mix aus französischer Bulldogge und Terrier, den sie mit 3 Jahren von den Vorbesitzern übernommen hat, weil deren erster Hund ihn nichtmehr akzep

      in Aggressionsverhalten

    • Grenzen setzen, wie macht ihr das?

      Mich würde mal interessieren, wie ihr mit eurem Hund umgeht, wenn er deutlich etwas macht was er eigentlich nicht darf.    Damit ihr mich jetzt nicht falsch versteht, mein Hund kennt Grenzen. Vor allem daheim in der Wohnung hält er diese auch brav ein. Eher draußen wird er mal zum Rüpel und will seinen Kopf durchsetzen. Geht zB eine Nachbarin mit ihrem Hund (den meiner auch kennt und mag) hinter mir in die gleiche Richtung und mein Hund bemerkt es, ist es vorbei mit Gehorsam. Wenn ic

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hat jemand Erfahrung mit Pfotenhilfe ohne Grenzen?

      Hallo Ihr Lieben,   in der Suchfunktion habe ich leider nichts gefunden.   Ich würde gerne wissen ob schon jemand Erfahrungen mit dem Verein Pfotenhilfe ohne Grenzen gemacht hat? De haben einen Hund den ich gerne in Pflege nehmen würde, da ich aber das erste mal einen Pflegehund aufnehme weis ich nicht ganz wo ich drauf achten muss.   Über Antworten von euch würde ich mich freuen.    

      in Tierschutz- & Pflegehunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.