Jump to content
Hundeforum Der Hund
Prosey

Ausgeprägter Jagdinstinkt und Unkonzentriertheit beim Training

Empfohlene Beiträge

Meine Frage ist auch wie lange beschäftigt ihr euch am Tag mit dem Hund?

Einmal am Tag spazieren gehen und den Rest des Tages kann er machen was er will? Kein Wunder das sich der Hund so verhält! Er ist 23 Stunden am Tag auf sich alleine gestellt und kann machen was er will!

Auch im Zwinger kann er machen was er will!

Ein Hund ist ein sehr soziales Lebewesen und möchte nicht so lange zeit alleine sein, und wenn er die ganze zeit zeit alleine ist (in Zwinger rein und dran vorbei laufen ist alleine!) kein Wunder das er euch auch nicht beachtet!

Beschäftigt euch mit dem Hund! Übt mit ihm, seinen Namen, holt ihn und Haus, gebt vor wann Ruhe ist und wann gespielt wird und wann spazieren gegangen wird, wann gefressen wird! Ordnet mal seinen Tagesablauf.

Erst wenn ihr solche Dinge geregelt habt kann man darüber nachdenken wie der Hund nun nicht mehr die Hühner jagt.

Mich würde auch interessieren welches Tierheim in zwingerhaltung vermittelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin echt sprachlos. Im November wurde der Hund geholt, vor einiger Zeit mit dem Training aufgehört und demnächst erst soll wieder damit begonnen werden. Man steckt den Hund in einen Zwinger, lässt ihn aber (wie nett *ironie*) dann auch mal raus und über den Hof flitzen und wundert sich, dass "seine" Menschen dem Hund am Allerwertesten vorbei gehen. Dafür denkt der Mensch darüber nach, wie er den Hund bestrafen kann, statt sich an die eigene Nase zu fassen und sich in Sachen Hundehaltung wenigstens ein klein wenig weiterzubilden. In den letzten 50 Jahren hat sich da nämlich einiges für Hunde zum Besseren geändert, was Haltung und Fütterung usw. anbelangt. Wobei, wenn ich lese, dass ein Tierheim einen Collie-Mix in Zwingerhaltung vermittelt, scheinen neue Erkenntnisse in Sachen Hundehaltung noch nicht überall angekommen zu sein. Leider.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zwingerhaltung als einzelhund geht gar nicht. Meine Meinung. Der Hund ist ein soziales Lebewesen und wird isoliert. Für mich persönlich wäre Zwingerhaltung eh nichts, aber wenn, dann doch zumindest zwei Hunde.

Spaziergänge sollten regelmäßig stattfinden. Der Hund möchte doch auch was erleben und sehen. Du möchtest doch auch mal was anderes sehen als den Hof? Euer Hund hat kein Fernsehen, kein Radio und nur den Hof. Da ist es nicht verwunderlich dass er sich beschäftigung sucht, die euch vielleicht nicht so in den Kram passt.

Das erste was ich ändern würde das ich zumindest zwei mal am Tag eine Stunde Gassi gehe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun da stell ich auch ne ähnliche Frage.Wir haben vor fast 2 Jahren eine Mischlingshündin aus einem Bauernhof rausgeholt.Sie ist superlieb,hat die BH und wird wir mein Großer auch im Rettungsdienst ausgebildet.Auslastung sehr gut,körperlich sowie geistig.Eigentlich ein Traum.

Unser großes Problem ist,der Jagdtrieb.Ich finde die letzte Zeit ,hat sich dieser verstärkt.Ablenkung mit Lecker oder Spiel klappt nicht.Ich hab sie jetzt unter Schleppleinen zwang gestellt,denn ich möchte nicht das sie jagt.Legt sich das mit der Zeit?Oder gibt es andere Möglichkeiten? Sie ist ein MalamutSchäfimix.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie alt ist die denn jetzt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

sie ist jetzt knapp über zwei.Wir holten sie mit ca 16 Wochen daraus.Total verfilzt und die ganzen Sachen.Sie ist sehr Kopfscheu lässt sich auch ungern bürsten.Sie musste dort sich immer durchsetzten und war ein talentierter Mäusefänger.Das waren sicher die Anfänge.In der Mischung steckt ja ein Jäger drinne,aber ich denke es sollte irgendwie händelbar werden.Da hat man Ewigkeiten mit Hunden zu tun und steht plötzlich wie ein Neuling da.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Sehr stark ausgeprägter Spieltrieb (Jagdtrieb?)

      Hallo zusammen :) Wir, das sind mein Lebensgefährte und unsere 1,6 Jahre alte Hündin Belka, sind ganz neu hier im Forum. Belka ist seit 20. Juli 2019 bei uns. Sie kam aus Russland als Straßenhund nach Deutschland, hat dann erstmal bei einer Pflegestation auf ihre Vermittlung gewartet. Sie wurde dann von einem Ehepaar adoptiert, diese haben sie aber nur zu der 80 jährigen Mutter als Hofhund gegeben. Belka ist ein weißer Schäferhund-Mix, sie ist aber nicht ganz so groß wie ein Schäferhun

      in Hundeerziehung & Probleme

    • online Training DVD

      Hallo mein name ist Fabian, ich bin neu hier im Forum und habe auch gleich eine Frage. Mich interessiert dieses online Training.   link entfernt was haltet ihr von solchen Online Trainings?   Danke euch schon mal   ps. wenn ich keine links posten darf sagt es mir bitte  

      in User hilft User

    • Düerfen läufige Hündinnen in eurem Verein / Hundeschule am Training teilnehmen ?

      Der Leiter unserer Agility Gruppe ist leider der Meinung, dass Rüden lernen müssten sich trotz Ablenkung durch eine läufige Hündin zu konzentrieren. Nun hab ich ein echtes Problem. Zur Zeit ist gerade R**** dran. Wenn sie durch ist müsste E*** soweit sein , danach B***. So geht es munter weiter und ich bin nur dabei hinter Richard und Rover herzudackeln , um sie irgendwie dazu zu motivieren doch mal über eine Hürde zu springen, anstatt ausschließlich das Mädchen ihrer Träume anzus

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Woran man erkennen kann, dass ein Training Fortschritte macht

      An welchen Kriterien macht ihr das fest?   Ich finde bei ja, bei uns dass man das ganz gut daran erkennen kann, wie schnell der Hund von einem Auslöser wieder herunterfahren kann. Nicht, unbedingt daran, ob er seltener auslöst. Wann er wie ansprechbar ist. Manchmal auch, daran , dass man merkt, dass der Hund kurz überlegt. Auch daran dass er direkt den Keks will. Daran, dass er überhaupt Kekse auf einmal annimmt. An  der Intensität der Anspannung, Haltung,Beschwichtigungssignalen etc.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Reagiert beim Training ängstlich

      Hallo zusammen,   bin etwas ratlos und hoffe auf hilfreiche Tipps. Hab seit einem halben Jahr einen sehr aufgeweckten und sozialen (Menschen, Hunde weniger) Chihuahua-Zwergspitz (7J, männl., nicht kastriert).   Er ist ein zuckersüßer, sehr verschmuster Zeitgenosse und meine absolute Nr. 1. Ich bin daher sehr bemüht ihm DAS Hundeleben zu ermöglichen.   Leider ist mein Stinki schnell gelangweilt und gleichzeitig rel. schwer zu beschäftigen. Im Sommer wa

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.