Jump to content
Hundeforum Der Hund
Nebelfrei

Meta-Studie zur Homöopathie

Empfohlene Beiträge

Ich lese, höre und sehe mit Interesse aktuelle Beiträge zu diesem Thema. 

Ich kenne die Meta- Studie, ich habe vom Professor für Alternativmedizin gehört, ich weiß, dass in den meisten Kügelchen praktisch kein Wirkstoff nachweisbar ist, ich habe persönlich (leider) noch keine guten Erfahrungen mit der Homöopathie gemacht, aber ich begreife den Eifer einfach nicht, mit dem Du hier Menschen immer wieder und mit aller Macht um ihren Glauben an Homöopathie und damit letztlich auch um die ungeheuren (und unumstritten möglichen!) Chancen durch Placebo- Effekte (die selbst Du nicht negierst) bringen willst! 

Wie sagte ein (homöopathiekritischer) Wissenschaftler letztens in einer Doku zum Thema (sinngemäß)? "Ich bin Wissenschaftler, ich werde nicht behaupten, die Homöopathie könne nicht wirken. Wer weiß, was wir heute noch gar nicht wissen!"

 

Ist Dir bekannt, dass gläubige Menschen im Schnitt älter werden und gesünder bleiben als Atheisten? Der Glaube ist so wirkungsvoll auf die Selbstheilungskräfte! Ich finde das toll, auch wenn ich leider ungläubig bin. Weder Gott noch Wissenschaft oder Homöopathie kann ich einfach so glauben. Ich werde sicher nicht alt. Aber ich gönne es denen, die an einer Stelle sicher sein können, und zwar von Herzen! Mich macht es nicht zufriedener, wenn ich es "schaffe", ihnen ihren Glauben zu nehmen. 

Ich vertrete auch meine kritische Sicht, aber ich eifere nicht (hoffentlich). 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Glaube kann Berge versetzen, steht in der Bibel.

Wer ist hier der Eiferer? Ich oder die Kügelchenfraktion?

Mir ist es völlig egal, wenn jemand Zuckerkügelchen, Smarties oder sonst was futtert, wenn er erkältet ist.

Mir geht es aber darum, dass nicht einfach alles behauptet werden darf. Es ist ein Unterschied, ob ich persönlich daran glaube, oder ob etwas nachweisbar ist.

Wenn dann verzweifelten, schwer kranken Menschen empfohlen wird, sie sollen diese nachgewiesen nur placebomässig wirksamen Sachen nehmen, und dafür wirksame Therapien abbrechen, kann ich es nicht akzeptieren. Da erlaube ich mir etwas zu sagen.

Hier noch ein Artikel über die Wirksamkeit von Homöopathie bei Tieren

http://m.spiegel.de/gesundheit/diagnose/a-974333.html#spRedirectedFrom=www&referrrer=

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hätte so gern an eine separate Wirkung von Homöopathie geglaubt. Aber ich habe es leider so erlebt, dass Krebszellen ihr Wachstum noch nichtmal minimal stoppten durch Kügelchen.

 

Jeder soll doch das nehmen, wasihm gut tut und auch daran glauben. Aber Krebs kann man meiner Meinung nach nicht mit Homöopathie heilen.

 

Ein Heilpraktiker, zu dem ich ein paar Tage vor seinem Tod meinen Hund brachte, als letzte Hoffnung sozusagen, gab mir den Tip,ein Homöopath.Mittel selbst herzustellen: Man fülle Wasser in ein Glas, klebe darauf einen Zettel mit dem Wort "Heilung" darauf und verdünne und schüttle das immer mal- dann dem Hund in den Wassernapf geben.

Homöopathie wirkt ja durch den Informationsträger Wasser, also reicht mittleweile der Zettel als Information.

 

Zwei Tage später war der Hund tot. Nach viereinhalb Monaten Kampf gegen das maligne Lymphom mit Schulmedizin ( eine Chemoinfusion, die in der Tat die Lymphknoten zum Abschwellen brachte für zwei Wochen) und allerart Alternativmedizin: Horvi Enzyme, Heilpilze, Heel Homöopathie, klassische Homöopathie mit Vegafelltestung, diverse "Spezialisten" mit ihren Analysen.

Nichts half.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier wurde einem schwer kranken Menschen geraten, seine Therapie abzubrechen? Wo? 

 

Mir klingt das nach einem Scheinargument. Ich kenne leider viele Menschen, die trotz (oder gar an) der vollen Breite der Schulmedizin elendig dahin gesiecht sind, aber keinen einzigen, der trotz (oder gar an) der Homöopathie verstarb, weil ihm seine Homöopathen von allen anderen Therapien abrieten. Keinen! 

 

Ich sehe auch hier weit und breit Niemanden, der Allopathie und Schulmedizin grundsätzlich ablehnt, also sehe ich auch keinen Grund für die immer wieder, teilweise beleidigend vorgebrachte Heftigkeit im Streit um etwas, das angeblich völlig ohne Wirkung ist. 

 

Wer schwer krank ist oder wird, wird sich nicht durch Bubukas Erfahrungsberichte heilen lassen wollen, sondern, so er geneigt ist, sich bestenfalls in alle Richtungen informieren. Das ist gut! Ich bestreite nicht, dass die richtigen Zytostatika beim richtigen Krebs Leben retten können, aber ich habe Menschen an völlig nutzlosen Chemotherapien leiden sehen, die dennoch an ihrem Krebs starben, und denen ich gewünscht hätte, sie hätten sich mit nebenwirkungslosen (meinetwegen auch ebenso wirkungslosen) Kügelchen zu heilen versucht, dazu eine ordentliche Schmerztherapie bekommen, ein wenig psychotherapeutische Unterstützung, und sie hätten die restliche Lebenszeit in Würde und mit einem Mindestmaß an Lebensqualität verbringen können. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Andrea, schön geschrieben!

 

Ich finde es immer wieder interessant, dass die Befürworter bei diesem Thema weitaus toleranter sind

als die "Gegner".

 

Woran liegt das?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diese Thema hatten wir doch nun schon 1000 x und sind nicht auf einen Nenner gekommen.

Das ist doch auch nicht nötig.

Jeder hat seine Meinung und ich kann eine Million Studien anbringen oder mit sonst was drohen:

 

Ich kann einem anderen Menschen nicht meine Meinung aufzwängen, Punkt.

 

Nebelfrei, ich glaube an alternative Medizin und Homöopathie und du nicht.

Und wo ist nun das Problem?

 

Ich habe damit gute Erfahrungen bei Mensch und Hund gemacht.

Ich gehe zu Ärzten und zu TÄ aber ich nutze auch andere Möglichkeiten und diese sehr bewusst.

So wird es auch bleiben, egal wie viele Studien hier noch kommen.

 

Ich glaube nämlich auch nur der Studie, die ich selbst gefälscht habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Glauben darf jeder was er will, und jeder darf sich mit Zuckerkügelchen auffüllen, solange er will.

Ich setze nur ab und zu Links zu Studien und Artikeln von Leuten, die die Sache verstehen.

Es hat nichts mit Fanatismus zu tun, alle paar Wochen einen fundierten Artikel zu verlinken.

Doch es wurde intensiv vor Chemotherpien abgeraten, und ich kenne viele, die zb Brustkrebs wegen der Chemo überlebt haben. Alle natürlich nicht, es kann keine Wunder vollbringen.

Dieses Forum ist ja ganz nett, so plauermässig. Aber in Sachen Medizin merkt man leider, wieviele gute Leute in den letzten Monaten rausgeschmissen wurden oder selbst gegangen sind. Ernstnehmen kann man hier Gesundheitsthemen nicht, es geht nur um glauben, das reicht nicht!

Täglich wird hier in x Threads unwirksames ("du musst halt dran glauben") Zeugs propagiert, aber da darf man ja nichts sagen, sonst ist man der fiese Pharmajunkie.

Hier im Forum wird man ja schon als fanatisch 'chemisch' bezeichnet, wenn man fragt warum jemand nicht eine Salbe mit Wirkstoffen (übrigens rein pflanzlichen) nimmt, statt eine homöopatische...

Vielleicht weil sie wirken könnte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Andrea, schön geschrieben!

Ich finde es immer wieder interessant, dass die Befürworter bei diesem Thema weitaus toleranter sind

als die "Gegner".

Woran liegt das?

Vielleicht weil du eine etwas subjektive Sicht hast? Ich finde schon, dass hier im Forum Leute, die nachweislich wirksame Sachen vertreten, sehr fanatisch als Ahnunngslose bezeichnet werden, zb Thema Impfungen.

Ich glaube nämlich auch nur der Studie, die ich selbst gefälscht habe.

Ach, tust du?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn dann verzweifelten, schwer kranken Menschen empfohlen wird, sie sollen diese nachgewiesen nur placebomässig wirksamen Sachen nehmen, und dafür wirksame Therapien abbrechen, kann ich es nicht akzeptieren. Da erlaube ich mir etwas zu sagen.

 

 

Vielleicht beschränkst Du Deinen missionarischen Eifer mal auf die Fälle, wo wirklich geraten wird, eine wirksame Therapie abzubrechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Homöopathie, was ist dran!

      Ich habe endlich mal was gefunden was mich an der Homöopatie interessiert hat. Vieles war z.B. Hahnemann total unbekannt, z.B. läßt sich nicht alles unbegrenzt verdünnen, heute wissen wir das beim Atom schluss ist. Beim "Gedächtnis" des Wasser hakts auch gewaltig, wenn es so was gäbe, was ist mit dem Gedächtnis bevor die Homöopatie zuschlug? Wasser kann nicht bei null anfangen, schließlich hatte es einen langen weg bis in die Herstellung der Präparate. Schaut mal den Film:  

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • Homöopathie

      Also mein Hund ist jetzt 13 und hat arge Probs mit seinen Zähnen. Leider hat er nur noch wenige, trotz regelmäßiger Zahnsanierung beim TA. Am rechten unteren Fangzahn ist die Zahntasche sehr goss und entzündet sich regelmäßig. Freitag gabs erst mal ein Gel zum Auftragen vom Doc , Antibiose wollte der TA erstmal vermeiden, da Odin im Oktober erst 10 Tage Antibiose nehmen musste. Mein Ta meinte, vielleicht würden Globuli helfen. Ich selbst habe nur Erfahrung mit Rhus Tox. Hat jemand

      in Hunde im Alter

    • Ist Homöopathie wirksam?

      Abgetrenntes Thema von hier: http://www.polar-chat.de/hunde/topic/101114-kommen-wiederkehrende-infektionen-ausschlie%C3%9Flich-bei-geimpften-welpen-vor/     Muss dies noch mal hoch holen.   Motsi hat sich am vergangenen Samstag übernommen und hat einen Knie-Innenband-Zerrung und wir waren am Sonntag bei der Notsprechstunde. Mein Schwarzteilchen konnte ihr linkes Hinterbein nicht mehr belasten und lief auf drei Beinen.   Es wurde von der Tierärztin Traumeel gespritzt und weiter verordnet

      in Hundekrankheiten

    • Homöopathie...

      Für mich ein interessanter Artikel, für Andere sicher ein rotes Tuch.    http://m.welt.de/vermischtes/article147000535/Als-waere-ich-aus-einer-Sekte-ausgestiegen.html   Naturheilkundliche Ansätze finde ich super, Phytotherapie etc. Aber Homöopathie kann ich einfach nicht ernst nehmen und habe auch noch nie eine Wirkung festgestellt. Nicht mal der für Fofi angekündigte Harndrang nach der Verabreichung von homöopathischen Tropfen durch eine Tierheilpraktikerin, fand statt. Es ist einfach gar n

      in Gesundheit

    • Tierkrankenversicherung (Hundekrankengymnastik, Homöopathie, Akupunktur etc.)

      Beitrag wegen unerlaubter Werbung entfernt!!    Auszug aus den Nutzungsbedingungen:    7. Kommerzielle Nutzung Das Foren-Systems ist kein Werbeforum! Mitglieder die Werbung für Ihre Produkte und Dienstleistungen machen, werden gegebenenfalls verwarnt, gesperrt oder entfernt. Es ist den Mitgliedern des Forums untersagt - in welcher Form auch immer - Werbung für kommerzielle Produkte oder Dienstleistungen zu machen. Werbung ist nur nach vorheriger, schriftlicher Genehmigung durch den Betreibe

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.