Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Was ist davon zu halten (geht in Richtung Barf)

Empfohlene Beiträge

Hallo, 

 

nachdem wir jetzt eine ganze Weile Luna mit Schonkost-Trockenfutter gefüttert haben, haben wir uns jetzt langsam mit dem Gedanken des Barfens vertraut gemacht - wobei wir hier gaaaanz am Anfang stehen, aber wir wollen das Fleisch auf jeden Fall übers Internet bestellen. 

 

Wir sind auf die folgende Seite gestoßen und ich wüsste gern, was ihr von den Aussagen haltet 

 

http://barfshop.frostfutter.de/epages/BARF-ShopFrostFutter_de.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/BARF-ShopFrostFutter_de/Categories/%22F%C3%BCtterungsempfehlung%20/%20Kosten%22

 

Ich frage mich natürlich auch, ob man diese ganzen Zusätze braucht und kann mich des Gedankens nicht ganz erwehren, dass hier ein Riesengeschäft mit der Angst der Hundehalters gemacht wird, den Hund schlecht zu ernähren. 

 

Im Moment füttern wir nach "ABAM" - wie ich nach Stöbern hier im Forum festgestellt habe  :P  Luna bekommt hauptsächlich noch ihr TroFu, aber auch immer mal wieder was vom Mittagessen -manchmal macht mein Mann vorher einen Teil für Luna zur Seite, aber es gab auch schon ein übrig gebliebenes Pausenbrot, Nudeln, Brokkoli mit Reis....

Außer beim Reis habe ich keine Probleme in der Verdauung festgestellt. 

 

Um auf meine Frage zurück zu kommen: wie ist das mit den Zusatzstoffen? 

Wenn man dem Shop glauben darf, wäre bei diesem Produkt alles drin.... 

 

http://barfshop.frostfutter.de/epages/BARF-ShopFrostFutter_de.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/BARF-ShopFrostFutter_de/Products/V1310

 

Fast zu schön, um wahr zu sein, oder? 

 

Bin gespannt auf eure Meinung. 

 

Was mich an der Seite irritiert, sind die recht vielen - wenn auch kleinen- Rechtschreibfehler.... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da steht nirgends, was da an Zutaten (z. B. Muskelfleisch, Innereien, Knochen usw.) reinkommt. Das ist doch entscheidend.

Vielleicht suchst Du noch mal, dann schau ich mir das gerne mal an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zusatzstoffe gebe ich nur bei Bedarf. Solange die Ernährung abwechslungsreich ist, sehe ich kein Problem und keine Notwendigkeit zusätzlich was zu geben. Also nicht nur Musklefleisch füttern, sondern auch Knorpel, Knochen (wenn der Hund das verträgt), Innereien etc. etc. Was ich wohl mache ist ab und zu etwas Öl zum Futter.

Und ja, vieles was über das Barfen geschrieben wird, ist für mich Humbug. Weil einem gerne suggeriert wird, das Tier würde sterben weil es nicht genug von Pülverchen A oder B bekommen hat oder weil man die Mengen nicht milligrammgenau füttert. :D Einlesen sollte man sich schon, eben um Einseitigkeit zu vermeiden. Aber 'ne Wissenschaft daraus machen? Nö, finde ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erster Link: naja, ziemlich schwammig dahergeredet.
Kommt mir nicht sehr kompetent vor (ich halte zB 600g Fleisch für 20 Kilo Hund für etwas zu viel ...siehe Proteinüberversorgung)

Allerdings bin ich auch der Meinung, dass es nicht viele Zusätze braucht.
Bei mir gibt es zwei Ca-Präparate (weil Hund keine Knochen verträgt), einen Schuss Öl mit Omega 3 und Seealgenmehl wegen Jod. Fertig.
Ab und zu Bierhefe im Fellwechsel.

Zweiter Link: würde ich nicht kaufen. Ziemlich teuer (6,4 Kilo für 40,- Euro :o ) und für das viele Geld noch nicht mal  Angaben zu Inhalt, zu Protein-, Fett-  und Ca-Gehalt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ups, vergessen was zu Links zu schreiben: zu teuer. Gibt es woanders günstiger und man kann sich die Ration besser selber zusammenstellen. Tierhotel finde ich z.B. gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure Antworten- ja, das ist klar, dass man alles vom Tier füttern soll -also nicht nur Muskelfleisch. 

 

Für Wissenschaft habe ich keine Zeit, drum war das natürlich verlockend.... 

Aber ich war jetzt eben auch mal auf der Facebook-Seite der Firma. Da konnte man schon sehr kritische Stimmen hören. 

 

Wir hatten schon ein gutes Gespräch mit Helena und habe von ihr auch Literatur erhalten und mit ihr eine Fachfrau vor Ort. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Menüs auf der Seite sind nicht sehr ausgewogen.

 

Gib hier mal in den Barf-Rechner das Gewicht und Alter Deines Hundes ein.

 

http://www.das-boxerforum.de/barf-rechner.php

 

Der Rechner zeigt Dir an, wieviel Muskelfleisch, Pansen/Blättermagen, Innereien und fleischige Knochen der Hund braucht.

Das Muskelfleisch sollte gut mit Fett durchwachsen sein. Sonst muss man Fett zugeben.

Dann gibt man noch eine sehr kleine Menge Fischöl dazu (wenn das Fleisch nicht aus Freilandhaltung ist), etwas Blut oder alternativ eine Prise Salz - fertig ist die Barf-Mahlzeit.

 

Der Rechner gibt auch einen Anteil Obst und Gemüse an. Ich füttere allerdings kein Gemüse, weil der Hund das nicht braucht.

Wenn der Hund mag, kann man etwas Obst und auch mal frische Salate oder Kräuter geben.

 

Hier kannste noch ein wenig lesen:

 

http://mashanga-burhani.blogspot.de/2012/04/braucht-man-beim-barfen-zusatze.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tierhotel hatte Helena mir auch empfohlen. Ich danke euch für die Antworten, da hat mich mein Gefühl also nicht getäuscht. 

 

Es ist sicher so, dass viel Geschäft mit den Zusatzstoffen gemacht wird. Aber die genaue Umkehrung kann es ja irgendwie auch nicht sein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn man "Beutetiere" aus Wald- und Wiesenhaltung füttert, braucht der Hund gar keine Zusätze.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ruhe/Entspannung über Ernährung/Barf?

      Hallo!   Ich barfe meine Hündin seit etwa 1 ½ Jahren. Sie erhält Fleisch und Gemüse in einem Verhältnis von 75:25. Sie erhält überwiegend Rindermuskelfleisch, aber auch 1x die Woche Lachs sowie ab und zu Lamm und Wild.   In ihrer Gassigruppe wurde mir berichtet, dass sie sehr hyperaktiv ist und schnell speichelt und allgemein, sie schnell aufdreht.   Sie ist fast 4 Jahre alt und ein Cockerspaniel-Mädchen (kastriert). Bei mir ist sie auch immer etwas zappelig.  

      in BARF - Rohfütterung

    • Test Barf-Menü 2019

      Da wird mir beim Lesen schon schlecht und ich frage mich zum wiederholten Male, unter welchen Testkriterien hier gewertet wird...   Hauptsache, der Zuckergehalt stimmt... 😩

      in Hundefutter

    • BARF - Was man wissen sollte

      BARF - Eine Einführung Eine hilfreiche und umfassende Einführung über die Rohfütterung ist über unsere Wissensdatenbank zu erreichen. Ein herzlicher Dank geht an den Autor Iris Mende, die sich sehr viel Mühe gemacht hat das Thema ganz neutral aufzuarbeiten. -> BARF - Einführung und Analyse Der Artikel steht auch direkt hier, erweitert um alle Quellenangaben, zum Download druckoptimiert im PDF - Format bereit. BARF - Eine Einführung und Analyse.pdf

      in BARF - Rohfütterung

    • Versand, wo bestellt ihr euer Barf für Junghunde

      Hallo ihr Lieben, wir hatten in der Vergangenheit Barf online bestellt, waren jedoch von der Qualität nicht überzeugt. Im heimischen Tiershop gibt es Barf für ausgewachsene Hunde. Die Zusammensetzung ist sehr gut.  Ich möchte jetzt jedoch auch unsere kleine Dame (teil)barfen: 16 Wochen alt, Labbi - Rotti Mix und 8,7 kg leicht. Sie ist ein richtig schlechter Futterverwerter. Was oben rein geht, geht unten 6 - 8 mal am Tag wieder raus.  Jetzt suche ich nach einem Shop, der Barf auch

      in BARF - Rohfütterung

    • Barf Fleisch vom Schlachter

      Hallo, ich habe eine Frage zum Thema Barf Fleisch. Gibt es die Möglichkeit Fleisch vom Schlachter (nicht gefroren) online zu bestellen.   Ich habe gesehen, dass es auf diesem Wege Pferdefleisch gibt, aber irgendwie habe ich noch keine Möglichkeit gefunden Rindfleisch zu bestellen.   Für Tipps bin ich dankbar.   Gruß Mrwuffi

      in BARF - Rohfütterung

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.