Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Gast

Rote juckende Flecken an Armen und Beinen

Empfohlene Beiträge

'Das ist ja wirklich eine seltsame Geschichte, Elke. Ich wünsche Dir gute Besserung und hoffe, das Du bald nicht

mehr unter dem schlimmen Ausschlag leiden musst.  :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Kollege von mir sah vor 4 Wochen so aus. Es fing bei ihm am Donnerstag an und dauerte (trotz Medikamente des Hautarztes) ca. 10 Tage. Erstaunlich war, dass es sich von der unteren zur oberen Körperhälfte ausbreitete, bis zum Hals. Der Kopf blieb frei. Schlafen war nur bedingt möglich, weil der Juckreiz so heftig war und jegliche Kleidung oder Decke verursachte ebenfalls heftigen Juckreiz. Die Ärztin meinte, es liege an Antibiotika, aber direkt zuvor wurde keines genommen. Auch allergische Auslöser wie Veränderung beim Waschpulver, beim Essen und dergleichen konnten ausgeschlossen werden.

Vor vielen Jahren hatte ich genau dieses, der Gang zu Hautarzt brachte die gleiche Diagnose - Medikamentenallergie, wahrscheinlich auf Antibiotika. Ich hatte aber auch keine Antibiotika genommen, da fragte er mich, ob ich evtl. ein Schweinenackensteak gegessen hätte!!!

Das war's.

Zwei Tage vorher.

Es ist wohl bekannt, dass die Tiere pauschal gegen alles Mögliche mit einer Pistole in den Nacken gespritzt werden. Geht dann genau dieses Tier kurz darauf zum Schlachter, hat genau das Stück Fleisch auf meinem Teller die Dosis für eine Riesensau.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

... ein Schweinenackensteak gegessen hätte!!!

Das war's.

Hast du das nochmals überprüft, welches AB es ist. Eine AB-Allergie sollte man genau wissen, es könnte im Notfall wichtig sein.

Irgendeine unbestimmte Allergie auf irgendetwas Unbestimmtes ist leicht diagnostziert.

Ich esse ja kein Fleisch, AB habe ich schon ewig nicht mehr genommen und habe auch ab und zu Nesselfieber.

Nesselfieber ist eben ein launisches Wesen, bei mir waren wohl bestimmte Kältereize die Ursache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vor vielen Jahren hatte ich genau dieses, der Gang zu Hautarzt brachte die gleiche Diagnose - Medikamentenallergie, wahrscheinlich auf Antibiotika. Ich hatte aber auch keine Antibiotika genommen, da fragte er mich, ob ich evtl. ein Schweinenackensteak gegessen hätte!!!

Das war's.

Zwei Tage vorher.

Es ist wohl bekannt, dass die Tiere pauschal gegen alles Mögliche mit einer Pistole in den Nacken gespritzt werden. Geht dann genau dieses Tier kurz darauf zum Schlachter, hat genau das Stück Fleisch auf meinem Teller die Dosis für eine Riesensau.

 

 

Ist ja gruselig!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So, hab ja schon lange nichts mehr hier im Thema geschrieben!

 

Seit etwa 3 Wochen habe ich Ruhe (toitoitoi!!!), die juckenden Flecken sind nicht wiedergekommen. Es war auf jeden Fall Nesselsucht/Nesselfieber, warum auch immer.

Der Hautarzt hatte mir ja schon gesagt daß das oft nach Wochen wieder verschwindet, so wie es gekommen ist, von ganz alleine! Wovon ich das nun bekommen hatte, keine Ahnung!

 

Merkwürdig aber egal, Hauptsache es ist vorbei!

 

 

LG Elke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau so ist es bei mir auch, einige Zeit hatte ich es oft, jetzt nur noch selten. Lieber so als umgekehrt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na GsD, ich drücke die Daumen das es so bleibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau das Gleiche hatte ich vor 3 Wochen auch, keine Ahnung, wo das herkam. Ich habe mit Bephanten-Salbe eingerieben, das war ein Volltreffer. Der Juckreiz verschwand vollständig und einige Tage später auch die Flecken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich drücke dir auch die Daumen Elke, dass dus weg hast :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na prima, die blöden Flecken sind weg. Ich hatte das als junges Mädchen einmal. Kam, blieb ne Zeit und ging wieder. Bei mir kam das nie wieder. Das hoffe ich für dich auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierarzt ratlos, erhöhte Entzündungswerte, Hund schlapp, wackelig auf den Beinen

      Hallo,  Ich bin neu hier und weiß nicht ob mir jemand weiterhelfen kann.    Unserem Dalmatiner, 9 Jahre alt, geht es sehr schlecht. Er hatte vor Wochen Schüttelfrost, vor 2 Wochen fing er dann an mit Husten und keine Luft bekommen. Der Arzt hat blutbild gemacht und alle Organe geröntgt.  Er meinte unser Charly hat eine akute Entzündung im Körper. Er weiß aber nicht genau was es ist. Er tippt auf einen Zeckenbiss, evtl. Wäre da was in die Lunge gewandert. Er hat jetzt Antibiotika per Spritze bekommen, da er die Tabletten wieder ausbricht. Die Spritze würde 2 Wochen wirken. Wir beobachten ihn. Er schläft viel, schwankt beim Laufen, freut sich nicht mehr wenn man heimkommt. Bin total fertig.  Hänge die Laborergebnisse mal an. Vielleicht hätte ja jemand ähnliches erlebt oder gehört und kann mir Tipps geben oder Mut machen. Vielen Dank 

      in Hundekrankheiten

    • Rote juckende Stellen Hund

      Hallo liebe Mitglieder,    ich war mit meinem Hund schon beim TA und der meinte, es ist wohl eine Futtermittelallergie (ich füttere roh, ohne Getreide etc.) oder eine Umweltallergie. 
      Ich habe sein Essen schon eingeschränkt und füttere nur noch Kaninchen, trotzdem ist es noch nicht besser geworden. 
      Ich zweifle an der Theorie der Futtermittelallergie, da 
      1. Wir waren in Frankreich, da hatte er keine Beschwerden - gleiches Futter.  2. Es ist nur an Stellen,wo er wenig Fell hat. 
      3. Er hat es nicht immer und es juckt auch nicht immer.   Er hat gerötete Pfoten und leckt die auch manchmal.
      Die Ohren sind manchmal gerötet und warm. 
      Der Ausschlag sieht aus wie auf dem Bild und manchmal hat er kleine Eiterpickel. 
      Es juckt ihn, aber nicht extrem, wenn ich Aloe Vera drauf mache ist es meistens besser. 
      Nach ca. eine Minute jucken hört er auf und es scheint so, als ob es ihn nicht mehr stören würde. 
      Draußen juckt er sich nicht.   

      Hat jemand Erfahrung? Wie stellt man eine Umweltallergie fest? Wie muss ich weiter vorgehen, wer hat ähnliche Erfahrung? 
      Ich bin für alle Informationen Ideen froh. 

      Vielen Dank
      Anja   

      in Hundekrankheiten

    • Braune Flecken und schuppige Haut

      Hallo ihr lieben, ich bin langsam leider am verzweifeln mein Yorki mix (5Jahre, rüde, kastriert) hat auffällige stellen auf der Haut. Ich war insgesamt bei 3 Tierärzten. Der Erste gab ihm eine spritze gegen Pilz die in 2 Wochen wiederholt wurde. Leider kein erfolg. Der Zweite sagte ich solle nichts tun es kann nichts schlimmes sein, und gab mir Mitex das ich 10 tage verwenden sollte(kein erfolg). Der Dritte legte eine Pilzkultur an über 4 Wochen die aber leider ohne Ergebnis blieb(also negativ). Der nächste Schritt wäre Narkose und ein Teil der Haut (ich glaube biopsie) soll entfernt und überprüft werden. Bevor ich diesen Schritt mache wollte ich mal die Community um Rat fragen. Jede Idee hilft mir weiter! Das ganze zieht sich nun über 3-4 Monate hin..
      Danke im vorraus  Bilder im Anhang

      in Hundekrankheiten

    • Augen braune Flecken / Krankheit?

      Hallo, Matilda hat früher schon öfter mit den Pfoten ihre Augen gerieben, aber seit ein paar Wochen sind ihre Augen deutlich gerötet und ich habe diese bräunlichen Flecken im Weißen entdeckt siehe Bild. Sie wirken fast wie dunkle leichte Dellen im Augapfel von bis 4mm Größe weiter hinten und an der Iris sind jetzt auch schon kleine.    Die Tierärztin sagt dazu, das sehe für sie wie normale Hundeaugen aus, aber mir kommt das komisch vor. Vorher war das Weiße in ihren Augen halt richtig schön weiß, das fiel mir jetzt plötzlich auf, daß sie gerötet sind und diese seltsamen Flecken....   Ich will auf jeden Fall die Woche noch zu einem anderen TA, aber vielleicht wisst Ihr hier ja auch was? Natürlich habe ich gleich Angst, daß es was schwerwiegendes ist...  

      in Gesundheit

    • Blaue Flecken

      Und wieder brauche ich Rat... Unverträglichkeit gegenüber unkastrierten Rüden... wenn wir einem begegnen beginnt Peanut zu bellen, zu knurren, zu schnappen. Inzwischen ist der Affe etwas über 1 Jahr alt und kastriert. Angefangen hat das aber schon in einem Alter von ca. 9 oder 10 Monaten. Auslöser: Wir waren auf einer Wiese auf der wir öfters sind und wo man eigentlich immer andere Hunde trifft, mit denen er schön spielen kann. Tat er an dem Tag auch. Kurz nachdem wir ankamen, kam einer seiner Hundefreunde in Begleitung eines Pinschers (etwa Peanuts Alter, beide zu dem Zeitpunkt unkastrierte Rüden) den wir bis dato noch nicht kannten. Peanut, damals super verträglich, ALLE anderen Hunde waren grundsätzlich Freunde und wurden zum spielen aufgefordert, wollte mit beiden Spaß haben. Das ging auch bis zu einem gewissen Punkt gut, die drei haben schön getobt, wir Besitzer uns nett unterhalten... Irgendwann fing der Pinscher an Peanut rammeln zu wollen (Peanut fand es zu der Zeit selber total klasse alles zu rammeln), was ihm gar nicht passte. Die beiden hatten sich so richtig in der Wolle. Peanut unterwirft sich, Pinscher macht weiter, Peanut macht weiter, Pinscher unterwirft sich,... Besitzer dazwischen, außeinander. Danach spielte er mit seinem Kumpel (und einem neu-Angekommenen) ganz normal weiter. ABER: Seitdem haben wir das Problem das er keine unkastrierten Rüden mehr mag, selbst die nicht mehr die er vorher mochte (bis auf einen). Wir sehen einen anderen Hund, Peanut will hin (wie immer, auch heute noch) und wenn wir bei diesem ankommen, er feststellen muss, dass es sich um einen unkastrierten Rüden handelt, beginnt er zu bellen, zu knurren, zu schnappen. Anfangs (also kurz nach dem Vorfall) habe ich es noch bei jedem Hund probiert, irgendwann dann die ausgelassen wo ich wusste es klappt nicht. Inzwischen frage ich... und gehe teilweise fremden Hunden aus dem Weg. Meine Reaktion war dann immer: Hund wegziehen, weitergehen... Das mache ich auch immer noch so, das scheint dem Monster aber nicht zu passen, denn wenn er den anderen nicht kriegt schnappt er nach meinen Beinen. Hatte nun schon häufiger blaue Flecken oder kleinere offene Wunden... das nervt. Und tut weh. Ich schimpfe ihn dann immer ordentlich aus, ziehe trotzdem einfach weiter... dann ist er wieder lieb, geht brav an der Leine, schaut immer wieder nach mir... Wie kann ich dagegen vorgehen?      

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.