Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
jackyundjenna

Französische Bulldogge

Empfohlene Beiträge

gast   

Das ist ja das "perverse" ansich. Manche wollen unbedingt diese Glubschaugen und die nicht vorhandene Nase.

Leider wird sowas eher auf Austellungen premiert als die Beispiele von Lupinchen. Also was macht der Züchter wenn er nicht nur aus ideologischen Gründen züchtet?

 

Leider hat bei dem ganzen Spiel der "Konsument" die Hauptverantwortung. Vermehrer, unseriöse ZZüchter, schwachsinnige Zuchtrichter etc würde es alles nicht geben wenn es niemand unterstützt. Pelz war auch mal "in", ist heute immer noch ein Problem aber es ist doch deutlich besser geworden (weil gesellschaftlich nicht mehr tragbar im wahrsten Sinne des Wortes. Zumindest in Deutschland)

Es gibt einfache Grundsätze in der Wirtschaft. Ohne Nachfrage kein Angebot. Das gilt leider auch für den Mops/Bulli oder oder im Qualzuchtformat. (um nicht als Rassist dazustehen, ich hab nix gegen Bullies oder Möpse ähh Mops...ach egal. Sind halt mit die krassesten und offensichtlichsten Beispiele)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kania   

@Lupinchen:

Tut mir leid, aber ich kann auf der HP des Züchters keine Bulldoggen mit Schwanz entdecken. Zudem finde ich, dass 9 Zuchthunde nicht unbedingt für einen guten Züchter sprechen. Bei einer alleinerziehenden Mutter, die gerade mal 1500 Euro Brutto im Monat verdient frage ich mich dann auch, wie man sich 9 Hunde und weitere Tiere leisten kann. 23 Würfe in 5 Jahren kommen mir ehrlich gesagt auch ziemlich viel vor. Die hat ja quasi immer eine trächtige Hündin oder Welpen. Kein Wunder, wenn bei der Masse dann auch mal zufällig 3 Hunde mit ein bisschen Schwanz dabei sind. Aber gezielt gezüchtet wird das wohl kaum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lupinchen   

Dann musst du wohl etwas besser gucken die Hunde sind unter vorherigen Würfen zu finden..sind auch mehr als nur 3 Stück.

Und natürlich sind nicht alle Hunde mit Schwanz/Teilschwanz, hab ich auch nicht behauptet, ich sagte da fallen immer mal wieder welche.

 

Über die Zuchtzustände würde ich mir übrigens erst ein Urteil bilden, wenn ich tatsächlich Miststände sehe.

Such die Zucht bei FB (unterm Zwingernamen) die Züchter updaten regelmäßig, da kann man haufenweise Videos sehen wie die Hunde gehalten werden.

Weiß zwar nicht wie du zu dem Einkommen der Züchter eine Auskunft hast, aber das sieht nicht aus als ob man sich die Haltung der Hunde kaum leisten kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wilde Meute   

23 Würfe in 5 Jahren... also das finde ich jetzt aber euch sehr viel im Gegensatz zu den Züchtern wo ich mich sonst so umsehe :blink:

 

Es sind wirklich viele mit Rute dabei, nicht nur drei. Bei ihren Zuchthunden leider nicht, also weis man nicht ob Zufall oder "gewollt".

Finde ich auf jeden Fall klasse und die Schnauzen sehen auch bei vielen Nachzuchten vielversprechend aus. Kein Vergleich zu den Bullys die ich sonst so sehe.

 

Aber wie sieht es denn nun aus mit "schoko" und "blau". Das scheint dort ja zu den Zuchtzielen zu gehören.

Welche Probleme hat die Rasse damit? Das würde mich wirklich interessieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lupinchen   

Da sind häufiger Doppelwürfe oder wie Ende letztens Jahres hatte sie mal 3 Würfe fast zur selben Zeit.

Also da liegt nicht jeden Monat ein neuer Wurf.

Für den einen Gewaltaufgabe, aber diese Leute bekommen es anscheinend immer gewuppt (wie gesagt auf FB hat man einen Klasse Einblick in die Haltung und wenn Würfe da sind)

 

Ja sie hat viele Sondernfarben in der Zucht (mir persönlich würde auch ein stinknormaler brindle, schwarz, fawn-Bulli genügen, wenn er nur körperlich so gesund wie möglich gezüchtet ist (und die hat sie ja auch oft liegen)

Kenne 2 Hunde aus der Zucht - einen blue-fawn pied und einen fawn-pied und zumindest die sind Allergietechnisch in Ordnung.

Von ner Käuferin hab ich erfahren, das sie vorgesehene Zuchthunde in "Problemfarben" garnicht erst einsetzt, wenn sich da Probleme zeigen sollten.

Steht auch auf ihrer Website das sie sich dem bewusst ist was Alopezie betrifft und das es genetisch bedingt ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wilde Meute   

Was ist denn ein "Doppelwurf"? :huh:

 

Gut bei Bullys fallen nicht immer gleich 10 Welpchen, trotzdem finde ich persönlich fast 5 Würfe im Jahr schlicht zuviel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Ich finde das nicht per se zu viel.

Ich kenne Züchter, die eben nichts anderes machen als zu züchten, weil sie in Rente sind oder der Ehepartner das Geld nach Hause bringt oder sie einfach welches haben. Und natürlich bringt die Zucht durchaus auch Geld ein, wenn man es richtig macht und wenn man nicht 3x im Leben einen Wurf macht (dann ist der Anfangsaufwand nicht mehr zu erwirtschaften).

Aber ich gehöre ja auch zu den wenigen, die es nicht schlimm finden, wenn ein seriöser Züchter an seinem Hobby auch verdient.

Wenn jemand den ganzen Tag zu Hause ist, wieso sollte er sich nicht auch mal um zwei Würfe kümmern können? Ich kenne sogar Züchter, die Personal für die Hunde haben. Und zwar mehrere solcher Züchter. Und deren Hunde fand ich toll (bis auf einen Züchter, da stimmte so einiges nicht).

Also wenn jemand tatsächlich in der Zucht einer vorbelasteten Rasse (also nahezu jeder) was bewegen will, dann muss er auch relativ viel züchten, sonst bleiben seine - wenn auch "besseren" - Exemplare ja Einzelfälle und vielleicht auch nur Zufallsprodukte.

Soweit meine Meinung, auch wenn ich weiß, dass ich damit ziemlich allein dastehe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wilde Meute   

Es gibt sicher Fälle wo so etwas möglich ist. Das war vielleicht falsch ausgedrückt. ABER so wie es sich bei dieser Züchterin darstellt, frage ich mich tatsächlich wie sie das gewuppt bekommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Moss   

Ein „Doppelwurf“ bedeutet schlicht, dass zwei Hündinnen ungefähr zur gleichen Zeit werfen. Das hat den Vorteil, falls eine Hündin nur einen Welpen hat (was bei manchen Rassen wohl durchaus vorkommen kann), dass er mit den Welpen des anderen Wurfes zusammen aufwachsen, interagieren und somit lernen kann. So die Auskunft einer Züchterin (einer anderen Rasse), mit der ich mich mal unterhalten habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Ja, also den Einzelfall kann ich nicht beurteilen, ich neige eher dazu, mir ein Bild vor Ort zu machen.

Was daran liegt, dass ich nicht so sehr Internet-affin bin, andere sind da erheblich besser drauf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×