Jump to content
Hundeforum Der Hund
Nali

Jagen - wie hinterher verhalten?

Empfohlene Beiträge

Dass einem Hund von ganz allein die Jagdlust auf Vögel vergeht, das kann passieren - kann aber auch nach hinten losgehen. Bei Pünktchen habe ich es damals noch geglaubt, dass sie das irgendwann ganz von allein lassen wird. Statt dessen hat sie gelernt, sich anzupirschen, im passenden Moment loszuspurten und mit einem Satz schräg nach oben die auffliegenden Vögel zu erwischen. Dumm gelaufen, das war extrem schwierig in den Griff zu bekommen und bis zum Schluss nie wirklich zuverlässig. (Ähnlich ging es übrigens einer Freundin, der sie diesen schlauen Rat für ihre kaninchenjagende Hündin gegeben haben. Hat später das ein oder andere Kaninchen das Leben gekostet, nicht schön so was!)

 

Aber generell funktioniert der Ansatz, den Hund die Nutzlosigkeit des Tuns entdecken zu lassen, schon. Beim Krümel hab ich das als er noch klein war - also kleiner als jetzt :P - mittels Schleppleine gut hinbekommen. Wenn er die Vögel gesehen hat, hab ich die Leine gerade so lang gelassen, dass er nur ein paar Schritte weiter ran kam. Und dann rein gar nichts getan. Nix gesagt, nicht gezogen, nichts. Zu Anfang hat er natürlich immer versucht zu starten, ging aber irgendwie nicht. Mist. Das führte dazu, dass er nach ein paar Versuchen beim Anblick der Vögel zwar starten wollte, es ihm aber sofort wieder einfiel und er sich statt dessen leicht verwirrt hingesetzt hat, um mal über das Problem nachzudenken. An dieser Stelle bin ich dann aktiv geworden, und hab ihm ein tolles Spiel mit dem Fleecetau angeboten, so richtig mit verfolgen und zergeln und allem drum und dran. Das hat nicht lange gedauert, und die Sache mit den Vögeln war erledigt. Vögel sind doof, die verfolgen klappt eh nicht, bei Frauchen ist es viel besser wenn man seine Hetzlust loswerden will. Allerdings habe ich darauf auch von Anfang an geachtet, er hatte also nie Erfolg mit diesem Verhalten. Dafür geht er heute notfalls auch durch die losfliegenden Tauben durch und ignoriert sie komplett.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde Deine Ansatz, das "Anzeigen" zu belohnen gut! Zumal sie es anbietet.

 

Mit viel Gefühl, Üben und Aufmerksamkeit kannst Du das Verharren sogar noch ausbauen - die verschiedenen Tierarten benennen ("Das ist ein Vogel", "Das ist ein Reh", etc.)

 

Wie schon geraten, ist da eine Schlepp erstmal super, da Deine positiven Absichten womöglich nicht gleich von Anfang an und jedesmal mit Erfolg gekrönt sein werden.

 

Aber gut Ding braucht Weile (und in Hundedingen viele tolle Wiederholungen...) und Ihr werdet besser werden!

 

Wie reagiert sie denn bisher auf Tierspuren (hat sie oft die Nase am Boden)? Oder sind es eher die Bewegungsreize, die sie animieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Silkies, deine Methode klingt ja ganz ähnlich, wie ich es jetzt probiere :) 
Dass er kein einziges Mal Erfolg hatte, ist natürlich super. Bei uns ist der "Erfolg" nun ein Glück ja auch schon etwas her, Dank Stöckchenspiel, zergeln usw.

 

Fangmich: Danke für den Tipp mit dem Ausbau des Verharrens, das werde ich in meinem Training ergänzen!
Auf Tierspuren reagiert sie bisher nicht wirklich. Wenn ihre Nase mal am Boden klebt, dann weil sie Kaninchenködel gefunden hat und sich drüber hermacht :rolleyes: 
Generell habe ich bei ihr das Gefühl, sie ist mehr der Guck-Typ als der Riech-Typ.

Wenn ich zuhause Dinge verstecke, die sie suchen darf, hat sie Probleme die Dinge zu finden, wenn sie komplett/halb versteckt und nicht sichtbar sind. Sie scannt dann immer mit den Augen die Gegend ab. Sie schnüfft zwar auch , aber das eher "wahllos".
Kommt das vielleicht noch? Dass sie lernt noch mehr ihre Nase einzusetzen? Sind junge Hunde noch nicht so fit darin, oder ist Nala an sich einfach unbegabt in der Hinsicht? :ph34r: 
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht ist Nala so wie meine Emma. Die scannt auch und geht keiner Spur nach. Solange ihr lediglich ein Geruch eines Tieres (z.B. Wildschwein) in die Nase zieht, sind ihr die Tiere total egal. 

 

Ich habe es mit Emma ähnlich gemacht, wie es Fangmich beschrieben hat. Das Scannen habe ich ihr also nicht abtrainiert, warum auch. Fürs "nur gucken" wurde sie belohnt bzw. gelobt. Die Tiere habe ich auch benannt, um ihr zu zeigen: Ich habs gesehen. 

 

Heute guckt sie nur und wir können gemeinsam Tiere beobachten. Wenn sie aufmerksam und sehr interessiert irgendwo hinschaut, stelle ich mich neben sie und benenne dann auch das Tier (manchmal sehe ich es allerdings gar nicht :D Es wird trotzdem benannt). Dann dreht sich Emma auch um und läuft normal weiter - Frauchen hats ja dann wahrgenommen.

 

Sie springt heute nur noch selten einem Kaninchen hinterher, wenn das direkt vor ihre Pfoten aus nem Busch hüpft. Allerdings kann ich sie abrufen und sie dreht direkt wieder um.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Haha, wie benennst du es dann? Denkst du dir ein Tier aus? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau :D Wenn ich das Tier nicht sehe, sage ich einfach so was wie: Ah, ein Kaninchen (Hühnchen, Vögelchen...). Ich hab einfach immer ein -chen an alle Tier gehängt. Nu hört sich das für Emma gleich an - also davon gehe ich mal aus *g*.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schade, ich hatte schon ein wunderhübsches Kopfkino laufen, wie du das stehst und sagst, "schau mal, Emma, ein wunderhübsches geflügeltes Einhorn, das leider unsichtbar ist!" :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Liebe Marion ich denke Emma jagt gar nicht.

Sie versucht verzweifelt dir den Unterschied zwischen den Tieren beizubringen.

Emma:"schau ein Hase "

Marion :"Emma oh ein Vögelchen "

Emma:" :("

EMMA:"schau ein Vögelchen "

Marion :"Emma oh ein Hase "

Emma:" :("

;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok das ist natürlich auch möglich  :lol:  :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Verhalten nach Scheinträchtigkeit

      Hallo liebes Forum,   nachdem unser Mädchen (1 Jahr und 3 Monate) das erste Mal läufig war, wurde sie scheinträchtig. Sie hat sehr wenig gefressen und war insgesamt (also fast 3 Monate) sehr ruhig. Sie hat wunderbar gehört, war leinenführig, hat niemanden mehr angesprungen, war nicht mehr so hektisch, hat sich anderen Hunden gegenüber netter verhalten (fast unterwürfig) usw. Wir dachten anfangs - wow, jetzt hat sie aber einen Schub Richtung Erwachsensein hingelegt - aber das war wohl e

      in Junghunde

    • Unverständliches Verhalten

      Hallo ihr lieben und zwar bräuchte ich mal dringen einen Rat. Wir haben einen 1 Jahr alten rüden Rasse hm schwer zu sagen da er aus Rumänien stammt und wir nicht definieren können was alles in ihm drin steckt ist auf jeden Fall Knie hoch könnte ein Jack Russell - parson mit drin sein aber zu 100% wissen wir es eben nicht.  Seit einem halben jahr haben wir von meiner stiefschwester eine 2 jährige jackrusselmischlings Dame aufgenommen. Die 2 sind ein Herz und eine Seele bis vor 2  Monaten der rüde

      in Aggressionsverhalten

    • Welches Verhalten Eures Hundes......

      ......würde andere Hundehalter eher abschrecken, wenn sie Euren Hund nehmen müssten?   Äußerst hypothetisch, aber auch äußerst spannend, finde ich.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Jagen und Training

      Auch wer kein FB hat, kann sich das Video angucken, es ist sehr schön aufbereitet. Als Wolf versteht sich der Urahn des heutigen Grauwolfes... (aber an sich ist das nicht so wichtig):   https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=10156178437102931&id=312193427930       Nebenbemerkung: Auch wird gut auf die körperlichen Eigenschaften, die der Wolf vererbt hat, kurz eingegangen.  Deshalb halte ich den Tipp, bei jagenden Hunden schneller sein zu wollen/Be

      in Hundefotos & Videos

    • Verhalten dem 2. Hund gegenüber

      Hallo.. Wir haben seit 13 Jahren eine Mischlingshündin bei uns.. Seit 3 Tagen nun einen 9 Wochen alten Chihuahua/ Shi tzu Mischling (Rüde).. Bisher hab ich den Eindruck,dass es ganz gut läuft..spielversuche gab es ganz kurz auch.. keiner der beiden aggressiv.. Leckerlie geben zeitgleich klappt.. Aber das schlafen  🤔  Also es haben beide ihre eigenen Decken..der kleine liegt aber scheinbar lieber bei der Hündin (ist ja verständlich) Sie hat ihn 2 Tage auf ihrer

      in Körpersprache & Kommunikation

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.