Jump to content
Hundeforum Der Hund
jackyundjenna

Angst vor Kindern !

Empfohlene Beiträge

Vor ca 1 Woche kam der Nachbarsjunge schreiend und mit vollkaracho auf meine kleine zu (kind ist 8). Meine kleine hatte so eine Angst das sie im Hausflur hinpinkelte! Auf die frage vom jungen ob er sie streicheln wollte habe ich ihn *freundlich* dieses verboten, weil das nicht das erste mal war!! Nunja sie hat seitdem panische Angst vor kindern und wirft sich ins Geschirr. Auch knurrt sie bei kindern...wie soll ich mich verhalten ??? Ist das die schuld des jungen das so jetzt so reagiert ?? Vorher ist sie freudestrahlend auf Kinder zugegangen... Ich muss dazu sagen das der junge aber auch eine behinderung hat und evtl nicht weis was er tut...was soll ich machen ?!?!? Er wohnt immerhin hier mut im Haus...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist natürlich schade, dass deine Hündin jetzt Angst vor Kindern hat, weil der Junge sich so verhalten hat. Ist der Junge zugänglich und kann man ihm erklären, dass er sich so nicht annähern darf? Vielleicht mal die Eltern mit ins Boot nehmen und sagen, wie sich das dann auf deine Hündin auswirkt? 

 

Kinder würde ich mit ihr jetzt erst einmal auf Abstand beobachten.

Ich sage zu meinem Rüden immer: "Kinder spielen", in ruhigem Tonfall. Bei ihm waren Kinder lange "gruselig" (er kannte keine kleinen Kinder) und wir sind dann oft an einem Kindergarten vorbei gegangen, wo er sich die Kinder beim Spiel anschauen konnte, oder auf Abstand an Spielplätzen.

 

Dass du dem  Jungen das Streicheln vorerst verboten hast, finde ich übrigens richtig. Ich würde mich da auch schützend vor meinen Hund stellen, bis er begriffen hat, wie man richtig mit einem Hund umgeht. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mal sagen...liegt nahe.

 

Für viele Hunde, vor allem Junghunde und Welpen (wie alt ist die Kleine?) reicht tatsächlich eine negative Erfahrung.

 

Mein Nachwuchs ist jetzt vier Monate alt. Als sie so ca. 12 Wochen war, haben wir ein behindertes Mädchen (sitzt im Rollstuhl, ihre Mutter kümmert sich um sie) getroffen. Sie liebt Tiere. Ist eigentlich sehr still (kann nicht richtig reden).

Da hat sie sich so über die Kleine gefreut dass sie sehr laut und komisch gequitscht hat. Meine Kleine bekam etwas Angst. Wir haben dann die nächsten 3 Tage intensiv dagegen gearbeitet. Jedes Kind auf der Straße bekam ein Leckerlie in die Hand und musste meine Kleine füttern. Dann war das Misstrauen Kindern gegenüber wieder kein Thema mehr. Da muss man wirklich sehr aufpassen und genau auf seinen Hund achten.

 

Ich würde jetzt erstmal grundsätzlich mit Kindern üben. Ihr zeigen dass sie etwas tolles sind.  Dem Jungen soweit es geht aus dem Weg gehen.

Wenn du der Meinung bist sie hat wieder etwas Grundvertrauen in Kinder, mit dem Jungen arbeiten (wenn dies Möglich ist).

 

Aber du musst deinen Hund auch besser schützen. Wie konnte er sie überhaupt so bedrängen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bedrängen konnte er sie, weil es in unseren treppenhaus war...meine kleine ist jetzt 14 Wochen alt...mut dem jungen versuche ich jedes mal zu sagen das er ein bisschen vorsichtiger auf sie zu gehen soll und vor allem ein wenig leiser...aber jedesmal im Gegenteil, leider lässt er sich auf sowas nicht ein (er ist auch sehr frech gegenüber mir und anderen Leuten auch) mit der Mutter lässt sich auch nicht reden...ich bin froh das man weningsten guten Tag sagen kann...

Meine kleine darf sich auch bei mir verstecken..ich stelle mich dann immer vor ihr, um ihr zu zeigen das ich als schützende Person bei ihr bin..ich Weis nicht ob das so richtig ist...wenn nein bin ich für jeden anderen Tipp dankbar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit behinderten Kindern kommt nicht jeder Hund klar. Diese reagieren oftmals anders als normale Kinder. Je nach Behinderung wird es auch schwer so einem Kind klarzumachen, das der Hund Angst vor ihm hat. Bei meinem Hund ist das etwas anderes. Er hat gelernt mit behinderten Kindern umzugehen. Da meine Tochter in einer Schule für Behinderte Kinder geht waren wir zwischenzeitlich auch mal dort.

 

Am besten versuchst Du erst einmal dem Jungen aus dem Weg zu gehen und den Hund wieder an Kinder zu gewöhnen. Geh an Kindergärten und Schulen mit ihr vorbei, aber lass erst mal die Kinder nicht an den Hund. Übe das erst einmal einige Wochen. Wenn Sie ruhig beim vorbeilaufen bleibt, kannst Du langsam dazu übergehen, das sie ruhige Kinder streicheln dürfen oder ihr ein - von Dir mitgebrachtes - Leckerchen geben dürfen. So verliert sie wenigstens wieder die Angst vor Kindern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierschutzhündin, Gassi gehen und die liebe Angst

      Hallo in die Runde, Ich bin ganz neu hier und auch neue Hundehalterin. Vor etwas über einer Woche haben wir unsere Kleine adoptiert. Sie ist eine ca. 4 Jahre alte Hündin, die in Griechenland erst bei einem Mann lebte und dann in einem riesigen Tierheim. Danach kam eine ganz liebe Pflegestelle und jetzt ist sie bei uns. Die Kleene ist wirklich toll, ist aber verständlicherweise oft noch unsicher und ängstlich. In den ersten Tagen konnte die Pflegestelle nur auf dem Grünstreifen vor dem Haus

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Angst und Stress bei Hund

      Hallo, ich hoffe mir kann einer von Euch einen Rat geben. Wir haben seit 5 Jahren einen Terrier Mischling und einen Rhodesian Ridgeback. Beide Hunde sind aus Notstellen. Bekannt ist dass beide ein arges Problem mit Gewitter und Knallerei haben. Dies haben wir immer berücksichtigt und beugen entsprechend vor . Unsere Hunde sind unsere Wegbegleiter und sehr wenig allein. Das war bisher auch nie ein Problem. Im Auto ist das bis heute kein Thema. In der Wohnung ist der Terrier seit neuestem nicht ma

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Angst beim Hund

      Wir haben einen 5 jährigen Labrador der durch einen anderen Hund in seinen jungen Jahren sehr dominiert wurde.Wenn der andere Rüde sich vor ihn gestellt hat,hat unser Hund am ganzen Körper gezittert.Wir haben diese Situation gelöst aber leider ging das zwei Jahre lang und aus einem lustigen lieben Hund wurde ein ängstlicher angespannter Hund.Wir konnten diese Situation wirklich nicht ändern nur dazwischen gehen.Der andere Hund ist vor 3 Jahren verstorben aber diese Zeit hängt noch in ihm.Wir hab

      in Aggressionsverhalten

    • Plötzliche Angst bei Hündin

      Hallo, Seit einigen Wochen hat meine Hündin plötzlich Angst vor meinem Freund entwickelt. Sie ist ein Mops, sieben Jahre alt und sonst zu jedem total freundlich, zugänglich und schmust gern mit jedem. Wir haben sie mit einem Jahr aus einem schlechten Haushalt gerettet, aber die Ängstlichkeit, die sie damals hatte, hat sie sehr schnell bei uns abgelegt. Nun habe ich seit ein paar Monaten einen neuen Freund und anfangs als er zu mir nach Hause kam, hat sie sich sehr gefreut und wollte viel mi

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Angst vor anderen Hunden

      Hallo Zusammen,   und zwar geht es um meine 6-jährige Chihuahua Dame namens Shiva: Habe sie bereits seit dem Welpenalter und damals waren wir in einer Welpengruppe extra für kleine Rassen, weil ich wollte dass es von Anfang an harmonisch wird mit anderen Hunden. Leider haben wir das nicht erreicht. In der Welpengruppe war eine sehr stürmische Jack Russel Junghündin, die meine Shiva die ganze Zeit über böse gemobbt hat. Die Hundetrainerin hat leider falsch bzw. gar nicht oder zu spät ei

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.