Jump to content
Hundeforum Der Hund
velvetypoison

Allergie/Unverträglichkeit oder:

Empfohlene Beiträge

So ein "kundenfreundlicher" Hund ist ja der Hammer und die Antwort der Inhaberin völlig indiskutabel.

Gute Besserung und die Rechnung würde ich auch präsentieren.

 

Ich habe mit Blümchen ja auch einen Allergiehund.

Futtermäßig ist es abgeklärt und durch Ausschlussdiät und Bluttest wissen wir genau, was wir füttern müssen.

Allerdings reagiert Blümchen immer im Herbst und nur im Herbst mit den Pfoten.

Beginnt hinten rechts und geht sehr schnell auf alle Pfoten über.

Die genaue Ursache hat die TÄ auch noch nicht gefunden.

Vermutlich Herbstgrasmilben oder irgendein Kontakt.

Wir behandeln mir Dermoscent Cicafolia und einem homöopathischen Mittel.

Nach knapp 3 Monaten ist der Spuk vorbei.

Ich hoffe, ihr findet bald die Ursache und wünsche euch viel Glück.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Manche Chi Halter sind da wirklich strange: ihre Hunde dürfen attackieren, was das Zeug hält, meist mit einem quietschenden Lachen kommentiert. Geraten sie an den falschen, dann ist das Geschrei groß.

Ja da hast du recht vorallem so ein Chi ist schnell mal weg vom Fenster. Sammy hätte sich definitiv gewehrt wenn ich ihm nicht hätte helfen können. Also nicht schnell genug gewesen wäre um zu blocken. Er hat zwar noch nie gebissen aber zurück gestänkert hätte er.

Ich kann solche fahrlässigen Besitzer nicht verstehen. Werde ich auch nie. Hab ich ja schon Angst manchmal gehabt wenn uns tut Nixe belästigt haben und ich mal nicht schnell genug war das Sammy da den Kürzeren zieht wenn er stänkert weil er einfach nicht jeden Hund leiden kann. Zwar sind wir im Training soweit das er meistens ruhig bleibt aber meine Hand leg ich dafür nicht ins Feuer. Sammy ist definitiv größer als ein Chi.

Liebe Grüße Brigitte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo alle zusammen,

als ich Eure Beiträge gelesen habe erinnerte mich das alles an meinen Bulli.

Er fing letztes Jahr im August an sich die Ohren zu kratzen und die Pfoten zu lecken und auf zubeißen.

Also was macht man, ab zum TA.

Da unser zu diesem Zeitpunkt eine dicke Pfote durchs lecken hatte, hieß es er hätte sich etwas eingetreten also zugsalbe drauf und Verband drum, 14 Tage lang. Keine Besserung. Danach Futterwechsel auf Vet Concept Pferd. Würde nur gering besser mal besser und dann wieder schlimmer. Danach den großen Allergietest. Der ergab auf Rind (2), Mais (2). und Gräsermix (1) der Rest alles 0! Somit waren wir eigendlich mit Vet Concept Pferd gut aufgestellt, dachten wir!

Immer wieder kam das Ohr kratzen und das Pfoten lecken wieder durch. Also Allergie Tabletten gegeben. Da unser Bulli durch die Allergie Tabletten anfing Magen Darm Probleme bekam und anfing weisen und gelben schleim zuerbrechen und eine Aufgasung bekam war unserer Weg wieder zum Doc. Nach drei Röntgen Bilder und kurz Narkose um den Rachen anzuschauen hieß es die Nase müsste operiert werden. Er würde zu viel Luft schnappen. Ich habe angefangen alle Medi abzusetzen. Habe Schonkost angefangen. Habe den Allergietest bei jeden zubereiten erst nochmals durchgelesen usw.

Das Ende vom Lied ist nach fast einem Jahr und unentlichen TA Rechnungen und dabei auch mehre TA versucht, können wir sagen das unser Bully nicht auf Rind allergisch ist so wie es der Test angezeigt hatte sondern auf Huhn und alle Arten die Federn haben. Seit er Rind mal gekocht und mal Roh mit Möhren dazu seinen mineralmix, Hanföl und für den Darmaufbau S. Dog bekommt hat unser Bully endlich Ruhe. Hat an Gewicht wieder zugenommen und bis jetzt nicht mehr erbrochen.

Haltet durch und versucht viel selber homöopathisch ist eine Menge drin.

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.