Jump to content
Hundeforum Der Hund
JB-6

Sorge um Candy

Empfohlene Beiträge

Unsere Candy hat auch gerade Probleme...da sie eine chronische Ohrenentzündung hat, ist das Innenohr wohl schon in Mitleidenschaft gezogen, seit ein paar Tagen hat sie manchmal Anwandlungen den Kopf schief zuhalten, auch beim gehen und so sieht es fast torkelmäßig aus :( Wir sollen Candys Ohr nur einmal die Woche spülen und Ohrentropfen rein machen, mehr wurde da nichts gesagt.

 

(abgetrennt aus -> http://www.polar-chat.de/hunde/topic/101674-hunde-bekommen-meist-keinen-schlaganfall-vestibularsyndrom/ )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Lex, Cartolina und JB-6. Bin heute nur am Weinen und musste leider auch noch bis eben arbeiten. Dafür hat er noch ein schönes Leben gehabt und auch viel gegeben. Jetzt ist niemand mehr da, den ich nachts umdrehen muss, weil er das nicht mehr alleine konnte (vergessen) oder mit dem ich rausgehen musste, auch nachts. Es war manchmal etwas eingeschränkt alles aber wie gesagt Liebe ist auch ein Geben und Nehmen :(

 

@JB-6, wie alt ist denn Deine Kleine und was für eine Rasse, auch ein Mix? Kopf schiefhalten und Torkeln hört sich nach Gleichgewichtsstörungen an.

 

Es ist schon krass, was ich mit meinem Joschi für Ärzte durchlaufen bin, bei vielen wäre er schon vor Jahren tot gewesen, nach sovielen Fehldiagnosen. Habe mich dann immer selbst hingesetzt und bin dann in die THio gefahren, die haben dann meistens auch das Richtige gemacht. Bis auf einen alten Tierarzt, der nur leider nicht mehr alle Gerätschaften hat, kann man alle Anderen vergessen :/

 

Bist Du mit Candy mit diesen Symptomen nur zu einem TA gegangen? Wie lange hat sie das schon insgesamt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Candy ist ein Cavalier King Charles Spaniel, in Januar ist sie 9 Jahre alt geworden...Ihren Bruder mussten wir ja schon im August gehen lassen.... :(
Ja die TÄ meinte auch das durch die chronische Ohrenentzündung das Innenohr verletzt wäre und das sie dadurch wohl Gleichgewichtsstörungen hätte....

CandyS Bruder war ja noch Herzkranker als Candy im Moment (er war schon aus therapiert), dann irgendwann fraß er nicht mehr, war aber noch gut drauf und irgendwann kippte er damals ja um torkelte kurz und sprang dann wieder auf, nur zuhause fand er damals keine Ruhe und der TA entschied es war Zeit ihn gehen zu lassen (er macht für uns auch so den Eindruck)

Und jetzt habe ich natürlich Angst das es bei Candy auch bald soweit sein könnte...da sie z.Z. auch nicht fressen will...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Morgen JB. Du bist ja auch schon früh auf. MEINE Zeit, wenn ich nicht arbeiten muss, so wie heute, ist das eigentlich längst nicht aber nach 4 Stunden, kann ich schon nicht mehr schlafen, da ich an Joschi denke, und wieder heulen muss :(. Also bin ich jetzt aufgestanden, nach einer Stunde Heulerei im Bett.

 

Das hört sich ja nicht gut an mit den Ohren und dem Herzen. Ist das eine Krankheit der Rasse mit dem Herzen oder ist es mehr eine Gengeschichte im Wurf Deiner Hunde?

Ja, das Herz von Joschi hätte Dein Hund gebraucht, es würde jetzt noch schlagen, nur der Kopf wollte nicht mehr :(. Gefressen hat er noch bis zum Schluß.

 

Man sagt ja eigentlich auch, wie bei DEINEM verstorbenen Hund, daß, wenn das Fressen eingestellt wird, auch das Ende ist.

Frisst denn Candy wenigstens noch?

 

Ich hatte Joschi zur Unterstützung von Herz und Kreislauf als Propylaxe reinen Weißdornsaft ins Futter gegeben, außerdem noch eine Kapsel Ubiquinol am Tag.

Ich hätte für mir für ihn gewünscht, daß bei den Anfällen das Herz stehen geblieben wäre, dann hätte er nicht zum Schluß noch solche Schmerzen gehabt. Er hat viel einstecken können, ehe er mal gejault hat, und das muss dann vorletzte Nacht oberkrass gewesen sein.

 

Wie geht ess denn dem Herzen von Candy?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit dem Herzen scheint eine Rasse-Geschichte zu sein, das haben fast alle :/ Erst waren wir so froh das unsere das nicht hatten und dann ging es von heut auf morgen los (lange vom TA unentdeckt und dann konnte man zu sehen wie es immer schlimmer wurde :( )

Heute hat sie morgens mal wieder gefressen (gab diesmal für sie nur Nassfutter..man habe ich mich gefreut...denn sie fängt fast so an wie damals ihr Bruder. Morgens wollte sie schon nicht mehr fressen, Leckerchen auch schon seltener, aber wenigstens abends fraß sie noch.Bloß so war es bei Calvin damals ja auch und dann hat er das mit dem Fressen immer mehr runter gefahren.. :( Und da ist jetzt halt meine Angst das es bei Ihr auch los geht...zu mal es Ihr ja von den Werten her schlechter geht..Leber-und Nierenwerte im Eimer (gab schon den Verdacht auf Tumor, wurde vom TA nicht weiter untersucht), Chronische Ohrenentzündung und dann noch das Herz...jetzt hatte sie letztens über 39° und die Leukozyten sind von 19000 auf 15000 runter gegangen...Sie wird jetzt auch auf Zeckenkrankheiten behandelt,weil der TA nicht weiter weiß... :( 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist schon blöd, daß es eine rassespezifische Krankheit ist, die mit dem Herzen.

 

Wieso um alles in der Welt behandelt der Tierarzt auf Sachen, wo er nicht genau weiß, einfach auf Verdacht auf Zeckenkrankheiten? Ist das denn getestet? Und wieso wird nicht die Tumorsache weiterverfolgt?

 

Das erinnert mich bei einigen Dingen auch an Joschi, da wurde auch Einiges auf Verdacht gemacht, woran ICH nicht glaubte und das bestätigte sich auch, daß es unnötig war. Ich denke auch nicht, daß er wirklich einen Hirntumor hatte, das ist auch nur ein Verdacht, denn dazu sind die Hunde berührungsempfindlich, das war er nicht UND aggressiv, das war er auch nicht, im Gegenteil.

 

Ich verstehe nicht, warum die Ärzte immer soviel auf Verdacht machen, statt die Dinge weiter zu verfolgen. Bist Du denn immer nur bei EINEM Tierarzt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Blutwerte sind schlecht, TA: "es geht Candy nicht gut"....Zeckenkrankheiten wurden nachbeordert, obwohl es vorher abgesprochen war darauf zu testen.

Jetzt soll sie bis Dienstag Antibiotikum wegen Zeckenkrankheit nehmen und dann hätte sie auch die Blutwerte und Candy wird noch mal getestet.
Bei Calvin musste ich auch sozusagen 20.000x drauf bestehen das da noch mal das Herz geröntgt wurde, bevor sie es gemacht hatte, da war es aber schon 5 vor 12. :( und die Röntgenbilder kommen in ihr "Horrorfach"...denn SOWAS hätte sie noch nie gesehen...aber ich hatte es der zig mal erzählt und ich wollte wissen ob es sich verschlimmert hatte
Bei Candy wurde geschallt aber das Gerät schaffte es angeblich nicht durch die Haut :blink:  und röntgen tut sie wieder nicht.

Wenn Dienstag wieder so ein gemache ist will ich versuchen zur TK zu kommen.

Da mein Mann selten frei hat/machen kann, kann ich leider nicht Stundenlang da sitzen weil ja noch 4 andere Hunde hier Betreuung brauchen...sonst wäre ich schon lange da gewesen....

Diese TÄ ist fast wie der andere (wo wir weggegangen sind,weil der auch nicht weiter wusste)....und wären wir da nicht weggegangen wäre Calvin schon viel früher gestorben :/

Man weiß schon nicht mehr wem man von den TÄ vertrauen kann...ab einen bestimmten Punkt hat man das Gefühl für die macht es keinen Sinn mehr ihre Arbeitszeit rein zu investieren :(

 

In der Praxis gibt es 3 Ärzte...bis jetzt hatte sich nur die eine drum gekümmert, die andere macht mir einen unsicheren Eindruck (wie ein Frischling,obwohl die auch schon Ärztin in einer Klinik war) und die andere zuckt noch viel früher mit den Schultern :/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann da garnichts zu sagen. Wechsel den TA. Unglaublich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@JB da schließe ich mich Lex an. Das ist ja krass und unverantwortlich. Ich sage schon immer und mein Mann auch, daß wir durch Joschi und seiner langen Krankengeschichte mit unendlichen Baustellen, inzwischen mehr Ahnung haben als die Tierärzte. Nur das wir keine Gerätschaften haben und keine chirugischen Eingriffe machen können. WIR mussten den Ärzten das erst mit der Lösung von Blasensteinen erzählen, daß es nicht immer an am Futter liegt, sondern am WASSER! Und noch so Einiges mehr, wo sich die TA widersprechen.

 

Such Dir schnellstmöglichst einen anderen Tierarzt!

 

Lass Dir doch einen Termin geben bei der TK, dann musst Du nicht solange warten. Und 3 Stunden können Hunde doch mal alleine bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wäre es nicht sinnvoll, die Candygeschichte hier abzutrennen und einen separaten Thread dafür aufzumachen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Valentinas Blutwerte, Grund zur Sorge?

      Hallo ihr lieben,   ich komme grade mit Valentina vom Tierarzt. Gestern Abend fing Valentina an etwas schwer zu schnaufen, hab mir da allerdings keine Gedanken gemacht, da sie ihre lange Nase ja gern etwas verbiegt. Spaziergang in- und output waren Normal. Heute morgen hat sie mir nicht gefallen, sie war matt und lustlos und hat dann angefangen leise zu Husten/Räuspern, nicht wie bei Zwingerhusten, eher sehr flach. Dann fing sie auch noch an zu zittern und den Bauch

      in Hundekrankheiten

    • Ranger: *überhündische Sorge bei Hausgeburt*

      Soeben gefunden bei der morgendlichen Presseschau und es ist so schön rührend:   https://www.netmoms.de/nachrichten/familienhund-unterstuetzt-bei-hausgeburt-auf-fabelhafte-weise/?obref=outbrain-www-fol-video&ncid=focus|referral|outbrain&cm_ven=focus|referral|outbrain   Hunde sind eben doch die besseren 'Menschen'. Wer kennt noch ähnliche Fälle, vielleicht mit seinem eigenen Liebling ?

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Sorge wegen Urlaub

      Hey alle Miteinander,   ich mache mir gerade etwas Sorgen...im Juni ist ein Urlaub auf Texel geplant (ich wurde von meinen Eltern eingeladen, mitsamt Bruder,Frau,Kleinkind).   Ich bin die ganze Zeit am hadern ob ich mitfahren soll, wegen Rudi.    Er ist sehr unverträglich mit anderen, fremden Hunden, wir haben mittlerweile super Fortschritte gemacht, mit genügend Abstand schafft er es zwar mit Anspannung (manchmal sogar ohne, kommt auf den Abstand an), aber ohne bel

      in Aggressionsverhalten

    • Junghund Verhaltensänderung - normal oder Grund zur Sorge ?

      Hallo ihr Lieben,    ich als Hypochonder wollte euch mal um Rat & Erfahrung fragen .   Johnny ist ja jetzt 13 Monate & in der letzten Zeit hat sich sein Verhalten teilweise sehr verändert .   Normale Entwicklung oder Grund zur Sorge und ein Tierarztgang nötig?    1. Mäkeln statt Schlingen   Johnny hat eigentlich immer - labradortypisch - geschlungen . Seit 4 Wochen ca. frisst er langsamer - toll dachte ich mir  Keine Erstickungsangst mehr

      in Junghunde

    • Sorge um meine Hündin

      Guten Abend,    es geht um meine Pauli (w, 11 Jahre, Border Collie Mix). Ich probiere meine Situation kurz und dennoch genau zu beschreiben.    Meine Hündin ist seit ca. 1 Jahr im Verhalten verändert. Zu Beginn wollte sie nicht mehr früh Gassi gehen und hat sich öfter zurückgezogen. Für dieses Verhalten hatte unsere Tierärztin keine Idee außer das Hunde im Alter fauler sein dürfen.  Seit ungefähr einem Monat wird dieses Verhalten immer schlimmer. Sie weigert sich Ta

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.