Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Renate

Rückverweiser nicht in nächtliche Einsätze?

Empfohlene Beiträge

FusseIs   

"Witzig" ist auch, dass ausserhalb Deutschlands der Rückverweis die bevorzugte Methode ist und in Deutschland mehr oder weniger belächelt oder als untauglich hingestellt wird. Fakt ist, dass beide Verweisarten ihre Vor- und Nachteile haben, am allerwichtigsten aber immer eine saubere Ausbildung ist. Wenn ich zB sehe, dass Hunde in Prüfungen immer wieder durchfallen und dann nem anderen HF gegeben werden, mit dem sie dann bestehen, dann stimmt da ganz gewaltig was nicht. Und das entsprechende Team, egal ob Verbeller oder RV würde ich in keinem Einsatz haben wollen, egal ob Tag oder Nacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lemmy   

irwi:

Ich bin mir sicher, dass beide Verweisarten ihre Berechtigung haben! Und nicht jeder Hund ist für jede Art Verweisen geeignet, das kommt ja noch hinzu.

 

Wenn ich zB sehe, dass Hunde in Prüfungen immer wieder durchfallen und dann nem anderen HF gegeben werden, mit dem sie dann bestehen, dann stimmt da ganz gewaltig was nicht. Und das entsprechende Team, egal ob Verbeller oder RV würde ich in keinem Einsatz haben wollen, egal ob Tag oder Nacht.

 

 

Äh, oha, ich kenne da auch Geschichten... :ph34r: Sagen wir so viel: da wo die Staffel arbeitet von der ich selbige Geschichten gehört habe, möchte ich nicht verloren gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FusseIs   

Das ist ja leider durchaus üblich, also ob das heute noch so ist weiß ich nicht, aber als ich noch RH Arbeit gemacht hab war es so, und sooo lange ist das noch nicht her.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Elmhexe   

Hm.

 

Schwarze Schafe gibt es überall. Und bei einer Prüfung durchfallen, geht ganz schnell. Da kann man noch so einen top Hund an der Leine haben.Es passiert halt.

Es ist eben immer das Team, was geprüft wird.

Es gibt (leider)  auch keine einheitlich Prüfugsordung für ALLE Rettungshunde in Deutschland. Mache Anforderungen sind sowas von blöde. Das hat mit der eigentlichen Arbeit eines RH nix zu tun. Aber, wir beugen uns dem- tun was wir können und arbeiten auch daran, es ggf verbessern zu können.

 

Aber genauso, kann eben ein Hund bei einem Hundeführer super sein, und bei einem anderen nicht. Kommt eben  drauf an.

 

Aber es gibt zig für-und-wieder. Ich kenne die RH-Szene nun schon einige Jährchen. Da gibts, wie überall super Leute/Staffel und welche, naja, eben nicht.

 

Aber hier muss ma ja die grundsätzliche Situation betrachten. Da sehe ich eben in den verschiedenen Verweisarten KEINEN qualitativen Unterschied.

Egal, ob nachts, oder es regnet oder schneit. Ein vernünftig ausgebildeter RH wird in jeder Situation seinen Job machen.

 

Lg

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerhard   

Lieber Gerhard,

nein - es gibt keine Probleme mit der Unfallreguliertung.

Denn genau das Thema "Arbeits- und Einsatzzeiten" wird regelmäßig auf den Prüfstand gestellt und drüber diskutiert.

Aber noch ist es so daß das Arbeitszeitgesetz für "Arbeit" gilt und nicht für Ehrenamt. Da muß die Politik noch ein bisschen Hausaufgaben machen

Und: ja, das hab ich mit der BG unserer abgeklärt. Auch bei der BG meiner Firma, denn auch anderrum wird ein Schuh draus: wenn ich nachts im Einsatz bin dann hab ich nicht die erforderliche Ruhezeit wenn ich zum normalen Arbeitsbeginn wieder am Arbeitsplatz bin. 

Lt. beiden BGs kein Thema.

 

Und jetzt wird's mir so langsam klar woher die intelligenten Aussgen so mancher Polizisten kommen: "heute regnet es, da können wir doch keine Rettungshunde einsetzen" oder "ihr könnt doch bei Nacht nicht suchen"

 

sorry, so ein Blödsinn wird irgenwo irgendwie verbreitet und enspricht in keinster Weise dem was wir und unsere Hunde können

 

 

 

Jetzt geh ich Pop-corn holen und meine Mitagspause geniesen...

Das interessiert mich jetzt doch. Was Hunde leisten und leisten können  ist mir auch durchaus bewusst. Mich interessiert, wo du deine Aussagen bezgl. Arbeitszeitverordungen her hast? Wenn es da Regelungen gibt, dann bitte her damit. Die müssen aber Hand und Fuss haben. Sonst kann ich bei uns nicht argumentieren.

Bis dato ist bei uns die bestehende Verordnung fakt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Renate   

@ Gerhard:

Bist du Rettungshundler, gehst du in Einsätze, hast du schon mal im Dunkeln gesucht ?

1. war meine Frage NICHT die allgemeine Taktik, überhaupt im Dunkeln zu suchen oder nicht, und wer wen wann alarmiert, es ging mir NUR um die Freiverweiser! ;)

2. suchen die Hunde im Dunkel VÖLLIG anders, gehen ruhiger, besonnener und vorsichtiger in die Suche, entfernen sich meist nicht sooo weit vom HF wie in einer Suche im Hellen! ;)

3. bezahlt wird, zumindest bei uns beim DRK, bei Unfall oder Verletzung, EGAL ob ich nachts oder tagsüber im Einsatz war, so lange ich die UVV einhalte!

Und nun würde ich gerne weitere Meinungen zum Thema, Freiverweiser in eine nächtliche Suche zu schicken, ja oder nein, hören! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Renate   

Und nun würde ich gerne weitere Meinungen zum Thema, Freiverweiser in eine nächtliche Suche zu schicken, ja oder nein, hören! :)

Niemand mehr da, der mir evtl. eine plausible Erklärung zu meiner gestellten Frage beantworten kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Elmhexe   

Wohl nicht, daran sieht man ja, daß es Grütze ist...........;-))

 

Lg

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Renate   

Wohl nicht, daran sieht man ja, daß es Grütze ist...........;-))

 

Lg

Tanja

Sieht so aus :)

Ich schrieb ja schon: MIR erschliesst sich da auch kein Grund! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×