Jump to content
Hundeforum Der Hund
Enzo

Kleiner Kläffer und andere Problemchen :)

Empfohlene Beiträge

Wenn Bolle nur sanft geknuspert hat, haben wir nichts gemacht. Nur wenn er fest gezwickt hat - also so, dass es weh getan hat - dann haben wir unterbunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bitte nicht falsch verstehen. Ich meine auch nicht, dass man "nicht" unterbinden soll! Man sollte ganz kurz das zu starke Beißen unterbrechen mit einem klaren ernsten Abbruchsignal  (was für einen zu stark ist, entscheidet jeder für sich selbst!), kurz innehalten, bis es beim Hund klick gemacht hat und er sich etwas runtergefahren hat und anschließend sanfter weiterspielen, (also nicht sofort wieder mit Vollgas ins Spiel einsteigen, um dem Hund die Chance zu geben, auch sanft zu spielen). 

 

Wenn Taringa also unterbunden hat und dann anschließend weitergespielt hat, ist es ja ok. Was ich nicht richtig finde ist, unterbinden und dann gar nicht mehr spielen und weggehen!  So kann der Hund nicht lernen, dass es auch ein sanftes Spiel gibt, er wird irgendwann gar nicht mehr spielen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Siehste - das meinte ich doch auch. :yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also hat Hilde nicht das Menschen-Knabbern unterbunden, sondern nur das zu harte Menschen-Knabbern ;) Passt doch :D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau. :yes:

 

Nachtrag: Die Milchzähne sind nämlich echt fies. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Muss man dann aber auch schreiben, damit es nicht falsch verstanden wird.

Die meisten Welpenhalter wollen das Spielbeißen einfach weghaben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Finde ich auch logischer...lieber mit Spielsachen spielen und Zähne an menschlicher Haut oder in den Klamotten sind tabu. Das lernt sich leichter als dieses leicht-fest-Ding. Im Gesicht oder an den Füßen tut es mehr weh als am Arm...mal geht fest, mal nicht. Kompliziert!

In Spielsachen kann das Hundekind seine Zähne knallen, in Menschen nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Finde ich auch logischer...lieber mit Spielsachen spielen und Zähne an menschlicher Haut oder in den Klamotten sind tabu.

 

Es geht aber nicht darum, was Du logisch findest, sondern was beim Welpen sinnvoll ist.

 

Man kann sich informieren:

 

Je mehr Gelegenheiten ein Welpe zum spielerischen Toben und "Beißen" hat, desto sicherer wird er später als erwachsener Hund im Bezug auf seine Beißhemmung sein. Hat der Welpe nicht die Möglichkeit während seiner Entwicklung normal mit anderen Artgenossen, Menschen und Haustieren zu interagieren, so obliegt allein dem Halter die verantwortung seinem Hund die Beißhemmung beizubringen.

 

 

http://www.petsnature.de/info/products/Hunde-Ratgeber/Verhalten-und-Erziehung/Beisshemmung-Faehigkeit-zur-Kontrolle-der-Beissintensitaet.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh ich bevorzuge andere Quellen als Hundefuttervertriebe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zum Thema beisshemmung:

Man kann das nicht nur im Spiel (wie beschrieben von chibambola) sondern auch mit zum Beispiel Leberwurst trainieren. Finger einschmieren und wenn Welpe zu feste zwickt ist die leberwursthand weg. Wenn sich Welpe beruhigt hat geht's weiter und wenn der Welpe dann sanfter kneift oder sogar leckt darf er die Leberwurst genießen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.