Jump to content
Hundeforum Der Hund
MissWuff

Rechtliche Aspekte der Kastration

Empfohlene Beiträge

Ich weiß auch nicht, wieso ich mich so rumplage. Ich habe ein schlechtes Bauchgefühl dabei, nicht allgemein, sondern in Bezug auf diesen einen Hund. Und eigentlich habe ich gelernt, auf mein Bauchgefühl zu hören :(

 

 

Manchmal sollte man sich auf sein Bauchgefühl verlassen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, aber nicht alle Hündinnen. Meine vorige Hündin beispielsweise nicht.

 

 

Ich finde auch, dass man die Standhitze gut abschätzen kann. In der Woche vor der Standhitze war weder Emma an Rüden, noch die Rüden an Emma interessiert. 

 

Nun hatte ich bisher nur zwei Rüden, einen kastrierten und einen intakten. Der kastrierte wurde schon im Alter von einem Jahr kastriert. Er hat zwar an seiner läufigen Hündin mal geschnuppert, war aber ansonsten nicht an läufigen Hündinnen interessiert. Der intakte Rüde ist nur 2 Mal "ausgeflippt": Einmal bei nem Rüden (der war nicht zu halten, wenn er diesen Rüden sah und er wollte diesen Rüden dauernd besteigen) und einmal bei einer läufigen Hündin. Ansonsten zeigte auch er sich eher uninteressiert.

 

Im Bekanntenkreis gibt es aber intakte Rüden, die dann völlig neben der Spur sind. Und auch hier in der Nachbarschaft sehe ich ganz unterschiedliche Reaktionen, die wahrscheinlich auch mit der jeweilig läufigen Hündin zusammenhängen.

 

Rey der Boxer ist normalerweise immer der erste Rüde, der bei der läufigen Hündin vor der Türe steht. Bei Emma hat er sich gar nicht interessiert gezeigt. Er kam einmal schnuppern und das war es. Caspar verhält sich wie immer. Der riecht noch nicht einmal an Emma. 2. Negro flippt völlig aus, wenn er momentan Emma sieht. Er fiept und jault, versucht sich unter den Zaun zu graben.

 

Als Canela, die Boxerhündin, läufig war, haben sich die Rüden täglich mehrmals gezofft. Alle Rüden waren aus dem Häuschen. Normalerweise gibt es hier so eine Art unsichtbare Grenzen für die jeweiligen Hundegruppen. Die wurden von den Hundegruppen gezogen und sie halten sich daran. Als Canela läufig war, gabs keine Grenze mehr.

 

1. Als Honey, andere Hündin eines Nachbarn, läufig war, kamen von überall her Rüden, die wir gar nicht kannten. Sein Besitzer wusste gar nicht mehr, wie er überhaupt mit der Hündin rausgehen sollte. 

 

1. Das ist eben bei euch da unten ein echtes Problem und da wär u.U. doch eine Kastration sinnvoll. man muss freilich immer im Einzelfall abwägen, in D ist es so, dass man solche Situationen eher selten hat.

 

2. das ist eben so, wenn man die Hunde einfach ihrem Instinkt nachgehen lässt, und Negro ist ja auch der, der sich in der Gruppe durchsetzt und selbst entscheidet. Das wäre vermutlich anders, wenn der Hund gelernt hätte, sich am Menschen zu orientieren und seine Entscheidungen zu respektieren, die er bereits dann trifft, wenn der Hund anfängt unruhig und unaufmerksam zu werden und nicht erst, wenn er an der Hündin klebt.

Cartolina, das Gesetz gilt ja nicht in Italien, ist ja ein deutsches TschG! In Italien sind die Umstände ja nicht vergleichbar mit D. Wo es Streuner gibt, macht Kastration schon eher Sinn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, vielleicht, keine Ahnung. Caspar, Honey und Caspar gehören übrigens zusammen. Negro lässt sich zwar von mir wegschicken, aber er taucht halt ziemlich schnell wieder auf.

 

Zu deinem 1. Punkt: Mh, dann müsste ich Emma auch kastrieren lassen. Bisher haben wir uns aber dafür entschieden, sie intakt zu lassen. Es sind ein paar stressige Tage alle 10 Monate. Aber, dafür Emma unters Messer legen? Ich weiß nicht. Solange sie gesund bleibt, möchten wir nicht kastrieren und gehen lieber durch diese stressige Zeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ah, ich dachte, es sei ein europäisches Gesetz.

Hier bei uns gibt es auch keine Streuner, nicht einen einzigen. Im Süden aber natürlich mehr als genug.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Welches europ. Gesetz meinst du?

 

Hier könnte ich auch problemlos kastrieren lassen. Dafür müsste ich keine gesundheitlichen Gründe aufführen. Tierärzte raten auch zur Frühkastration - also irgendwie hauptsache kastrieren. 

 

Zum Teil verstehe ich das auch, weil hier jedes Jahr unzählige Welpen ausgesetzt werden. Zum Teil verstehe ich es aber nicht so ganz. Lucky hatten wir von einem Tierschutzverein. Er war bei einer Spanierin, die halt Pflegestelle war. Wir mussten ihn kastrieren lassen, sonst hätten wir ihn nicht bekommen. Vorher lief Lucky aber frei durch die Gegend, so wie er wollte. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, vielleicht, keine Ahnung. Caspar, Honey und Caspar gehören übrigens zusammen. Negro lässt sich zwar von mir wegschicken, aber er taucht halt ziemlich schnell wieder auf.

 

Zu deinem 1. Punkt: Mh, dann müsste ich Emma auch kastrieren lassen. Bisher haben wir uns aber dafür entschieden, sie intakt zu lassen. Es sind ein paar stressige Tage alle 10 Monate. Aber, dafür Emma unters Messer legen? Ich weiß nicht. Solange sie gesund bleibt, möchten wir nicht kastrieren und gehen lieber durch diese stressige Zeit.

 

Solange du sie entsprechend beaufsichtigen kannst und Rüden wirksam abhalten kannst, würd ich es auch nicht machen. Ich würd mich ggf. eben mit Steinen bewaffnen, oder Diskscheiben oder Rappeldose. Ich kenn eine Frau, die kann einfach keine Hunde vertreiben, die hätte schlechte Karten, wenn sie mit Emma bei euch spazieren ginge.

Ah, ich dachte, es sei ein europäisches Gesetz.

Hier bei uns gibt es auch keine Streuner, nicht einen einzigen. Im Süden aber natürlich mehr als genug.

 

Gibt aber sicher keine separaten Gesetze für Nord- und Süditalien, nein ein europäisches Gesetz ist das bislang nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Vergrößerte Prostata - Kastration im "besten Alter"?

      Hallo Zusammen, gestern bemerkte ich bei Valco, dass er Blut tropft. Ich rannte mit im sofort zum Tierarzt ! Valco wurde untersucht und es stellte sich heraus, dass seine Prostata etwas vergrössert sei. Zum Glück reagierte ich im frühen Stadium ! Da Valco weder Fieber noch Schmerzen zeigt und stehts froher und lebhafter Natur ist, hoffe ich, dass ich Krebs ausschliessen kann. Der Tierarzt spritzte Valco 2 mg Hormon, welches ein trächtiges Weibchen sonst hat. Es solle den Testosteronspiege

      in Hundekrankheiten

    • Meine Hündin macht mir große Sorgen (nach der kastration)

      Hallo liebe Community.  meine American staffordshire Terrier mix Hündin (2jahre) wurde vor knapp 2 Wochen kastriert.  leider war sie tragend was wir nicht wollten!! Leider ist es aber passiert und zu spät ist zu spät, also bitte darüber kein hate.  nun ist es aber so, das sie kaum frisst, kaum trinkt und anscheinend keine Lust hat pullern zu gehen. Heute hatte sie mehr getrunken, aber eben bei der letzten gassi Runde, kein einziges Mal gepullert. Dabei ist sie eig ein Hund, der sehr oft pu

      in Gesundheit

    • Rüde Kastration

      Hallo, ich habe am Montag Kimba kastrieren lassen. Nun mache ich mir doch Sorgen, weil es etwas rot geworden ist rund um die Narbe. Beim Gassi gehen läuft er ganz normal, aber Zuhause ist es dann doch so, dass er nicht gehen will und nach ein paar Schritten sich wieder hinsetzt, als hätte er Schmerzen. Er hat aber auch als ich geschlafen habe, mal dran geleckt. Einen Trichter haben wir nicht bekommen. Was meint ihr, ist es nur Schauspielerei oder sollte ich doch zum TA?  Ich werde euch

      in Gesundheit

    • Kastration

      Meine Hündin ist zum 1. Mal läufig. Habt ihr eure kastrieren lassen?. Was könnt ihr mir empfehlen.  Sie lässt zuhause brav ihr Windelhöschen an. Sie ist vielleicht, im Moment, etwas anhänglicher als sonst, aber sonst merke ich keinen Unterschied. 

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.