Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
vr79

Was tun? Emmy hat leichte Gebärmutterentzündung.

Empfohlene Beiträge

Was mich verunsichert ist, dass aus der Vagina wenig raus kommt.

 

Deine Hündin hat eine leichte Entzündung, keine Vereiterung (nach Aussage Deiner Tierärztin)

Was soll da rauskommen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Mir macht das Verhalten unserer Hündin seit Sonntag am meisten Sorgen.

Ich beobachte sie und habe das Gefühl, dass sie einen gestressten und unglücklichen Eindruck macht.

Bei unseren ausgiebigen Spaziergängen gehts, aber sobald wir Zuhause sind wird gezittert und gehechelt. Die Zitzen sind geschwollen.

Das kann doch alles nicht gesund sein?

Auch wenn die Scheinschwangerschaft bei intakten Hündinnen vollkommen natürlich ist.

 

Das können die Nebenwirkung der Spritze sein, die lösen Kontraktionen aus, damit die Gebärmutter sich entleeren kann, ähnlich wie bei Wehen, und da hecheln und zittern die Hündinnen auch.

 

Abgesehen davon ist es nicht ungewöhnlich, dass man Hunde massiv verunsichert, wenn man sie ständig besorgt beobachtet, das ist schon bei Hunden in normalem Hormonstatus so, aber erst recht in Phasen des Östrus.

 

Nicht dass ich damit sagen will, dass es bei dir genauso ist, aber es ist gut zu wissen, was passiert, wenn man sich komisch in Augen des Hundes verhält. Genau damit entstehen oft Probleme in der Läufigkeit, weil das genau das Gegenteil davon ist, was im Hunderudel passiert. Das geht dann oft schon damit los, dass man der Hündin auf einmal nicht gestattet, sich überall niederzulassen, was sonst erlaubt war und hinterherputzt oder ein komisches Höschen anzieht. Im Hunderudel wird eine läufige oder auch trächtige Hündin oder Mutterhündin als was besonders attraktives gesehen und grad in der Trächtigkeit/Mutterschaftsphase genießt sie Privilegien und wir nicht als besorgniserregend gesehen und  mit Einschränkungen belegt. Eine Hündin, die gefühlt auf "Ablehnung" stößt, hat das Gefühl, dass sie was falsch macht, indem wie sie gerade ist. Gibt es beim Menschen auch in Kulturen, wo Frauen weniger Wert behandelt werden und sich selbst als Frau nicht annehmen können, haben die Frauchen auch mehr Probleme mit dem Östrus.  In der Hundewelt haben Blicke Bedeutung, kurze Blicke mit Abwenden des Kopfes signalisieren Freigabe, langes Blicken ohne Abwenden signalisieren Einschränkung/Begrenzung und ständiges Blicken signalisieren Misstrauen/Argwohn.  Das wollte ich nur mal erwähnt haben, damit man sich dessen bewusst wird, wie man sich in der Läufigkeit oder Scheinmutterschaftsphase nicht verhalten sollte bzw. grundsätzlich seine Besorgnis nicht offen her tragen.

 

Im aktuellen Fall glaub ich aber eher, dass es eine Auswirkung auf die Spritze ist, das ist ein vorübergehendes Unwohlsein, dass keine Nachwirkungen hat und nicht schädigt, und für die Reinigung der Gebärmutter wichtig ist. Es simmuliert quasie den Abbruch der Trächtigkeit, wäre sie trächtig, würde jetzt ein Abort stattfinden.

 

Gib ihr Nähe und Zuwendung, wenn sie sie bei dir sucht, ohne besorgt zu sein oder in Mitleid zu zerfließen, sei einfach für sie da und vermittle Sicherheit, dass alles in Ordnung ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Euch allen an dieser Stelle vielen Dank für Eure Unterstützung.

Lorena, dein Beitrag macht mir Mut.

Zur Ablenkung gönne ich mir nen Schnee Spaziergang mit Papa und unterhalte mich über alle Themen ausser Hunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Versuch ist es Wert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gut, dass wir heute auf die Ultraschall Untersuchung bestanden haben. Dadurch können wir uns entspannt zurück lehnen.

Da wir letzten Samstag gleich reagiert haben, hat die Behandlung gut angeschlagen, da die Gebärmutter auf dem Ultraschall Bild heute viel besser aussieht.

Emmy bekommt bis Donnerstag die Antibiotika noch fertig und dann sind wir schon mal eine Sorge los.

Die Tierärztin sagt, dass das Hecheln und Zittern von der Scheinträchtigkeit kommt.

Des weiteren hat sie uns empfohlen,dass wir ihr Petersilie ins Futter geben können und als Wickel auf die Zitzen legen, so dass die Chance besteht, dass die Schwellung der Zitzen zurück geht.

Bin gespannt, wie lange sie noch unter dem Scheinschwangerschafts Stress zu leiden hat.

Gut, dass die Tierärztin nicht noch ein Medikament gegen die dicken Zitzen mitgegeben hat, sondern uns Petersilie empfiehlt.

Das macht einen vertrauensvollen Eindruck auf sie und zeigt, dass sie nicht NUR auf Profit aus ist.

Euch noch schönen Abend.

GlG aus München

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist doch gut so, für diesen Part. Mit Hecheln unterstützen Hündinnen

letztlich die Milchproduktion neben Hormonen und Temperaturausgleich,

meinte ich schon. Nichts mit Alizin, dies wirkt nur unmittelbar und auch nur

dann, wenn wirklich Föten vorhanden sind.

Wenn ich Gesäuge "runter kühlen" muss, nehme ich einen Babywaschlappen

unter normal, kaltes Leitungswasser. Vorsorglich wird desinfiziert und Metrovetsan/

Homöop. gibt es auch.

Nun wartet auf die nächste Läufigkeit, ob es besser oder schlimmer wird, bzw.

muss die Hündin zwischen den Hitzen auf mögliche Auffälligkeiten gut beobachtet

werden. Die Symptome einer Pyometra müssen nicht sein, dass wäre die gefährlichste

Variante. Wollen wir das Beste hoffen. Alles Gute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Leichte Vergiftung - und nun?

      Hallo,  meine Hündin hat vorgestern in einem Tierfutterladen (!!!) unangekündigt ausgelegten Rattengiftköder gefressen. bzw. evtl. auch nur kurz rein gebissen. In den Zähnen hatte sie ganz wenig bläuliches von dem Zeug.Ich bin sofort in die Tierklinik gefahren. Dort bekam sie eine Kotzspritze, Es kam nur das Futter vom Mittag und Magensäure dann raus. Sie war auch ganz normal nichts sprach für eine Vergiftung. Heute bin ich wieder hin. Ich dachte schon, ach, denn lag da wohl ein Kartonstück, was farblich so aussah (blau) wie das Gift. Kot, Urin + Verhalten waren normal. Nur vorgestern nach der Kotz- und der Aufhebungsspritze ging es ihr nicht so gut.  Es wurde ein Bluttest gemacht. von 6 Werten waren 4 ok, aber zwei eben nicht. Sie deuteten auf eine Störung in der Blugerinnung hin. Scheinbar hat sie doch einige Krümel von dem Mistzeug gefressen und doch über die Schleimhäute aufgenommen. Nun bekam ich Vitamin K Tabletten. 2 x am Tag soll sie eine mit Leberwurst (etwas Fettigem) haben. Morgen muss ich wieder zum Bluttest hin.  Über 5 Wochen geht die Therapie. Obwohl nach wie vor alles am Hund normal ist, habe ich wahnsinnige Angst.  Kann jemand etwas dazu sagen, wie schlimm das (nach meinen Beschreibungen) ist, ob man das wieder in den Griff bekommen kann und wie der Verlauf ist? (Meine vorherige Hündin ist ebenfalls vergiftet worden, wann und wo, wissen wir nicht, aber es war alles zu spät. Deshalb habe ich jetzt natürlich noch mehr Angst...)   Liebe Grüße   Gabi  

      in Gesundheit

    • Gebärmutterentzündung

      Hallo meine Beagle Hündin 5 Jahre wurde gestern operiert den 21.09 weil sie eine Gebärmutterentzündung hatte es wurde gemacht Gebärmutter und Eierstöcke entfernt zu meiner Frage am Anfang hatte sie gelben Ausfluss und heute den 22.09 war Schleim mit Blut ist das normal

      in Hundekrankheiten

    • Gebärmutterentzündung?

      Hallo ihr lieben, mir ist grade aufgefallen, dass meiner Hundedame ein langer schleimfaden nach dem urinieren raushängt. Wollte morgen sowieso zum Tierarzt, habe grade allerdings ein bisschen sorge, weil ich überall lese, dass es ein Anzeichen für eine gebärmutterentzündung sein kann. Momentan ist sie in der scheinschwangerschaftsphase. Soll ich bis morgen früh warten, oder doch lieber schnellst möglich in eine Klinik? Bin grad echt verunsichert...

      in Gesundheit

    • Bellen, Knurren, leichte Aggression

      Hallo zusammen, wir haben eine 7,5 Monate alte Labrador-Hündin. In letzter Zeit kommt es vermehrt zu "Problemen". Sie bellt uns an, knurrt uns an und droht uns mit geöffnetem Mund (sie beisst uns nicht, also keine wirklich Aggression) und man bekommt sie dann fast nicht mehr runter. Das ganze ohne dass wir einen wirklichen Grund dafür erkennen.   Das ist in total unterschiedlichen Situationen... abends beim auf dem Sofa liegen und nichts tun... wenn wir mit ihr Spielen... wenn wir gerade von einem 1-stündigen Spaziergang zurück kommen und großes und kleines Geschäft erledigt sind und sie gerade zu Essen bekommen hat... so dass wir wirklich nicht wissen was das Problem ist...   Ich weiss sie ist jetzt in der Pubertät, aber es ist wirklich schlimm im Moment... hat da jemand eine Idee?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tipps gesucht, wie bringe ich Emmy bei, dass ich andere Hunde streichel?

      Meine EMMY ist eine 18 monate alte JRT Hündin. Die einzige Situation mit der ich nicht klar komme ist folgende: Sobald ich fremde Hunde streicheln möchte geht sie dazwischen und fegt den anderen Hund an bzw drängt sich zwischen den anderen Hund und mich. Seit längerer Zeit streichle ich bewußt fremde Hunde und wenn ich EMMY kommen sehe halte ich sie mit der Hand zurück. Auch habe ich schon versucht sie mit einem bestimmten NEIN abzuhalten den anderen Hund anzumurren. Auch das kapiert sie nicht. Ich möchte ihr klar machen, dass ich bestimm wann und welchen Hund ich streichle. Ihre Eifersucht geht mir auf den Keks. Ich mach mir auch Sorgen, dass wenn ein anderer Hund, mir in ihren Augen zu nahe kommt, der sich das gemurre nicht gefallen läßt und zuschnappt. Und wenn das bei einem größeren Hund passiert, na dann gut Nacht. Habt Ihr Ideen, was ich tun kann damit ich entspannt andere Hunde streicheln kann? Danke für Eure Infos. Lg Verena

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.