Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
vr79

Was tun? Emmy hat leichte Gebärmutterentzündung.

Empfohlene Beiträge

Mir macht das Verhalten unserer Hündin seit Sonntag am meisten Sorgen.

Ich beobachte sie und habe das Gefühl, dass sie einen gestressten und unglücklichen Eindruck macht.

Bei unseren ausgiebigen Spaziergängen gehts, aber sobald wir Zuhause sind wird gezittert und gehechelt. Die Zitzen sind geschwollen.

Das kann doch alles nicht gesund sein?

Auch wenn die Scheinschwangerschaft bei intakten Hündinnen vollkommen natürlich ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du dir unsicher bist, schnapp dir deinen Hund und fahr zum Tierarzt. Lass sie nochmal durchchecken, höre was der TA sagt und wenn du ihm vertraust, dann höre auf was er sagt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zieh diesen Umstand doch in Deine Entscheidung mit ein.

Scheinschwangerschaften können so belastend für das

Tier sein, dass schon deshalb allein Voll- Kastrationen

gemacht werden. Es ist auch eine med. Indikation, wobei

bei Deiner die angeschlagene noch Gebärmutter dazu kommt.

Dadurch ist eben Deine Hündin nicht intakt.

Das Hecheln kommt eigentlich daher, dass sie Milch produziert,

das Zittern ist ungeklärt und dürfte nicht sein. Vielleicht hat

die Gebärmutter nicht den gewünschten Erfolg und Eiter

hat zugenommen, wofür ja eigentlich die auch Scheinschwangerschaft

verantwortlich ist. Das hat alles seinen Zusammenhang.

 

Du bist ja heute bei Deiner TÄ. Lass Dich beraten. Schaut noch

mal per US nach der Gebärmutter. Allein die Scheinschwangerschft.

wäre für mich ein Grund. So lasse ich kein Tier leiden.

 

Ich wünsche der TÄ Weitblick und Dir die richtige Entscheidung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zieh diesen Umstand doch in Deine Entscheidung mit ein.

Scheinschwangerschaften können so belastend für das

Tier sein, dass schon deshalb allein Voll- Kastrationen

gemacht werden. Es ist auch eine med. Indikation, wobei

bei Deiner die angeschlagene noch Gebärmutter dazu kommt.

Dadurch ist eben Deine Hündin nicht intakt.

Das Hecheln kommt eigentlich daher, dass sie Milch produziert,

das Zittern ist ungeklärt und dürfte nicht sein. Vielleicht hat

die Gebärmutter nicht den gewünschten Erfolg und Eiter

hat zugenommen, wofür ja eigentlich die auch Scheinschwangerschaft

verantwortlich ist. Das hat alles seinen Zusammenhang.

 

Du bist ja heute bei Deiner TÄ. Lass Dich beraten. Schaut noch

mal per US nach der Gebärmutter. Allein die Scheinschwangerschft.

wäre für mich ein Grund. So lasse ich kein Tier leiden.

 

Ich wünsche der TÄ Weitblick und Dir die richtige Entscheidung.

 

Lange Rede....kurzer Sinn....die TE sollte wenn sie unsicher ist zum Tierarzt gehen und mit diesem sprechen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir macht das Verhalten unserer Hündin seit Sonntag am meisten Sorgen.

Ich beobachte sie und habe das Gefühl, dass sie einen gestressten und unglücklichen Eindruck macht.

 

 

Nochmal: Deine Hündin bekommt Alizin gespritzt.

Diese Mittel hat Wirkungen!!!!!

 

 
4.6 Nebenwirkungen (Häufigkeit und Schwere)
Bei der Behandlung von Hündinnen nach dem 20. Trächtigkeitstag ist der Abbruch mit physiologischen Zeichen der Geburt verbunden
: Austreibung des
Fötus, vaginaler Ausfluss, leichte Anorexie, Unruhe und Schwellung des Gesäuges. In Feldstudien zeigten 3,4% der Hündinnen Infe
ktionen der Gebärmutter
auf. Nach Abbruch der Trächtigkeit mit dem Tierarzneimittel tritt der nächste Östrus häufig früher auf als erwartet (Östrusinte
rval um 1 bis 3 Monate verkürzt).
In Feldstudien wurde über Nebenwirkungen wie Anorexie (25%), Nervosität (23%), Abgeschlagenheit (21%), Erbrechen (2%) und Durch
fall (13%) berichtet.
In Feldstudien verursachte die Anwendung des Tierarzneimittels bei 17% der Hunde Schmerzen während und kurz nach der Injektion,
sowie bei 23% der
Hunde eine Entzündungsreaktion an der Injektionsstelle. Umfang und Intensität dieser Reaktion hängen vom verabreichten Injektio
nsvolumen des
Tierarzneimittels ab, wobei Ödeme, eine Verdickung der Haut, eine Vergrösserung der lokalen Lymphknoten und Ulzerationen auftre
ten können.

 

http://www.pharmazie.com/graphic/A/05/8-00605.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich schließe mich Bubuka an, das Alizin hat sehr wohl Nebenwirkungen.

Ich erinnere mich auch noch daran, dass meine Hündin nach diesen Spritzen Schmerzen hatte. Muss wohl ein wenig so wie Wehen sein.

(ist ja auch die gewollte Wirkungsweise, dass der Inhalt der Gebärmutter ausgetrieben wird!)

Wenn es zu schlimm wird, lass den TA noch mal drauf gucken ... ;)

Gute Besserung für Deine Maus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es sind wehen ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Bauchgefühl sagt mir dass da heute zur Sicherheit nochmal ein Ultraschall durchgeführt werden muss.

Vielleicht kann man nach 4 Tagen hoffentlich einen Fortschritt erkennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich schließe mich Bubuka an, das Alizin hat sehr wohl Nebenwirkungen.

Ich erinnere mich auch noch daran, dass meine Hündin nach diesen Spritzen Schmerzen hatte. Muss wohl ein wenig so wie Wehen sein.

(ist ja auch die gewollte Wirkungsweise, dass der Inhalt der Gebärmutter ausgetrieben wird!)

 

 

Genau, das sind keine Nebenwirkungen, sondern die gewollten Wirkungen.

Die können je nach Hund, schwächer oder kräftiger ausfallen.

Meine alte Hündin mit dem Tumor in der Gebärmutter wurde erst auf Verdacht mit Alizin behandelt.

Die ist mir in der Tierarztpraxis zusammengebrochen nach den Spritzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was mich verunsichert ist, dass aus der Vagina wenig raus kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Leichte Vergiftung - und nun?

      Hallo,  meine Hündin hat vorgestern in einem Tierfutterladen (!!!) unangekündigt ausgelegten Rattengiftköder gefressen. bzw. evtl. auch nur kurz rein gebissen. In den Zähnen hatte sie ganz wenig bläuliches von dem Zeug.Ich bin sofort in die Tierklinik gefahren. Dort bekam sie eine Kotzspritze, Es kam nur das Futter vom Mittag und Magensäure dann raus. Sie war auch ganz normal nichts sprach für eine Vergiftung. Heute bin ich wieder hin. Ich dachte schon, ach, denn lag da wohl ein Kartonstück

      in Gesundheit

    • Gebärmutterentzündung

      Hallo meine Beagle Hündin 5 Jahre wurde gestern operiert den 21.09 weil sie eine Gebärmutterentzündung hatte es wurde gemacht Gebärmutter und Eierstöcke entfernt zu meiner Frage am Anfang hatte sie gelben Ausfluss und heute den 22.09 war Schleim mit Blut ist das normal

      in Hundekrankheiten

    • Gebärmutterentzündung?

      Hallo ihr lieben, mir ist grade aufgefallen, dass meiner Hundedame ein langer schleimfaden nach dem urinieren raushängt. Wollte morgen sowieso zum Tierarzt, habe grade allerdings ein bisschen sorge, weil ich überall lese, dass es ein Anzeichen für eine gebärmutterentzündung sein kann. Momentan ist sie in der scheinschwangerschaftsphase. Soll ich bis morgen früh warten, oder doch lieber schnellst möglich in eine Klinik? Bin grad echt verunsichert...

      in Gesundheit

    • Bellen, Knurren, leichte Aggression

      Hallo zusammen, wir haben eine 7,5 Monate alte Labrador-Hündin. In letzter Zeit kommt es vermehrt zu "Problemen". Sie bellt uns an, knurrt uns an und droht uns mit geöffnetem Mund (sie beisst uns nicht, also keine wirklich Aggression) und man bekommt sie dann fast nicht mehr runter. Das ganze ohne dass wir einen wirklichen Grund dafür erkennen.   Das ist in total unterschiedlichen Situationen... abends beim auf dem Sofa liegen und nichts tun... wenn wir mit ihr Spielen... wenn wir gerade von

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tipps gesucht, wie bringe ich Emmy bei, dass ich andere Hunde streichel?

      Meine EMMY ist eine 18 monate alte JRT Hündin. Die einzige Situation mit der ich nicht klar komme ist folgende: Sobald ich fremde Hunde streicheln möchte geht sie dazwischen und fegt den anderen Hund an bzw drängt sich zwischen den anderen Hund und mich. Seit längerer Zeit streichle ich bewußt fremde Hunde und wenn ich EMMY kommen sehe halte ich sie mit der Hand zurück. Auch habe ich schon versucht sie mit einem bestimmten NEIN abzuhalten den anderen Hund anzumurren. Auch das kapiert sie n

      in Hundeerziehung & Probleme


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.