Jump to content
Hundeforum Der Hund
Loko12

Öle, Zusätze

Empfohlene Beiträge

Hast Du den Link gelesen, den ich eingestellt habe?

Ja und ich hätte große Lust mal ein Thema aufzumachen, was diese Quelle eigentlich "authorisiert", denn diese Seite wird ja andauernd hier als Referenz angegeben. Wie kommt das? Die Dame ist studierte Betriebswirtschafterin, hat sicher Ahnung davon, wie sie sich am besten vermarktet, aber mehr auch nicht. Oder? Was macht ihre Aussagen glaubwürdiger, als die von Susanne Reinerth zum Beispiel, deren Buch "Natural Dog Food" ja als Bibel der Rohfütterung gilt / galt ( :??? bin nicht mehr up to date)? SR empfiehlt Rapsöl und beschreibt es als hervorragend geeignet.

 

 

Näheres zur Qualifikation:

http://www.barfberater.de/dozenten/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nadine Wolf ist ausgebildete Ernährungsberaterin.

Ihre Artikel enthalten wissenschaftlich fundierte Informationen.

Das kannst Du übrigens auch mit Meyer und Zentek abgleichen, die gelten ja als die Ernährungsexperten schlechthin.

 

Dieser Barfblog ist die beste Barfseite, die ich bisher kennengelernt habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dachte Meyer und Zentek seien von Royal Canin gekauft? Nun doch eine glaubhafte Quelle? 

Wieso steht in "Natural Dog Food", dass mal Öl füttern soll und Rapsöl hervorragend geeignet sei für die Hundemahlzeit?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Das kannst Du übrigens auch mit Meyer und Zentek abgleichen, die gelten ja als die Ernährungsexperten schlechthin.

Das aus deinem Mund...aus deiner Feder.  :) Da wird erstens Öl und zweitens Getreide empfohlen. Entspricht ja nun gar nicht der Art zu füttern, die du für die richtige hälst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

darf ich mal böse sein:

 

Ein Organismus braucht mindestens 10.000 Jahre, um sich auf eine totale Ernährungs-veränderung umzustellen.

aus dem Barfberater link.

die 10000 Jahre waren sspielend zu schaffen hund auf Getreide umzustellen, Wohl seit es Ackerbau gegeben hat, fleichsch wird zu wertvoll gewesen sein. Es hat ja diese genetische veränderung gegeben, Hund kann mit Getreideprodukten umgehen, kann sie verdauen, wenn die vorverarbeitet sind, also gekocht. Hund bzw Wolf leben so uim die 100000 Jahre zusammen, +- 50000 Jahre, Hunde (vom Typ her) sind nachgewiesen so um die 20 bis 30000 Jahre, Hunde werden wohl das gleiche bekommen haben was der mensch gegessen hat, klar, eher das was übrig bleib. Fertigfutte bedeutet das es in richtung versorgung der Hund einfacher hatte alles zu bekommen. Nicht umsonst werden Hunde immer älter, was zum einem am Fertigfutter liegt, zum anderen an der Medizinischen versorgung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich gestehe, ich bin da ziemlich pragmatisch: Mit einer Ölzugabe im Fell sieht der Krümel deutlich besser aus als ohne. Also bekommt er es. Sogar mehr, als generell empfohlen wird. Aber hey, der Bube braucht auch mindestens drei Bierhefetabletten am Tag zusätzlich zum Futter, damit er in Haut, Fell und Stressresistenz halbwegs stabil ist. Was ich damit sagen will: Ich finde es immer schwierig, da pauschal ja oder nein zu sagen.

 

Außerdem gibt es immer und für alle Sorten ein Für und Wider. Nehmen wir das Lachsöl, von vielen hoch gelobt, prima in der Zusammensetzung, aber meist auch ziemlich schadstoffbelastet. Hilft also nur abwägen. Sandor bekommt zur Zeit Schwarzkümmelöl, er verträgt das prima und es tut ihm offensichtlich gut. Genauso kenne ich aber auch Hunde, die darauf mit Magenproblemen reagieren. Kurz gesagt, an einer guten Beobachtung des Hundes und seiner individuellen Bedürfnisse führt kein Weg vorbei, und daran ändern auch die besten Abhandlungen nix.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dachte Meyer und Zentek seien von Royal Canin gekauft? Nun doch eine glaubhafte Quelle? 

Wieso steht in "Natural Dog Food", dass mal Öl füttern soll und Rapsöl hervorragend geeignet sei für die Hundemahlzeit?

 

Ich kenne Natural Dog Food nicht.

Vielleicht kannst Du mal draus zitieren, warum Rapsöl empfohlen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Echt nicht? Das ist wahrscheinlich das meistgekaufte Barfbuch in Deutschland.

 

Generell rät sie dazu, Öl zu füttern, möglichst verschiedene Öle (Omega 3 und 6). 

 

Zu Rapsöl steht da:

"Das aus den Rapssamen gepresste Öl enthält die wertvollen Omega-3-Fettsäuren in beachtlicher Konzentration. Es kann hervorragend als Ergänzungsmittel für die Hundefütterung Verwendung finden. Da es besondere entzündungshemmende Eigenschaften besitzt, kommt es auch bei Gelenkerkrankungen wie Arthrose zum Einsatz."

 

Ist ja ein ziemlicher Widerspruch, ne? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.