Jump to content
Hundeforum Der Hund
Juline

Erhöhtes Krebsrisiko durch Kastration

Empfohlene Beiträge

Liest aufmerksam mit .....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und was sagt das aus?

 

Ganz einfach :)

 

Würde ein erhöhtes Krebsrisiko bei kastrierten Hunden auftreten, würde dieses mit Sicherheit auch mit bei diesen führenden Krebsforschungs-Unis/Klinik irgendwo geschrieben stehen.

Da dies nicht mal in irgendeiner Fußnote der beiden führenden in ihrem Fach erwähnt ist, wird es auch

 

kein erhöhtes Krebsrisiko bei kastrierten Hunden geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann gibt es noch eine englische Studie die aussagt, dass die Haupttotesursache bei Hunden eine Krebserkrankung ist.

 

Im Umkehrschluß müsste das heißen, dass viele Hunde kastriert wären, wenn es ein erhöhtes Krebsrisiko bei kastrierten Hunden gäbe/gibt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Würde ein erhöhtes Krebsrisiko bei kastrierten Hunden auftreten, würde dieses mit Sicherheit auch mit bei diesen führenden Krebsforschungs-Unis/Klinik irgendwo geschrieben stehen.

Da dies nicht mal in irgendeiner Fußnote der beiden führenden in ihrem Fach erwähnt ist, wird es auch

 

kein erhöhtes Krebsrisiko bei kastrierten Hunden geben.

Nein ich glaube so einfach ist das nicht :D

 

Die Verfasserin dieses Artikels ist selbst studierte Tiermedizinerin. In diesen Kreisen dürften diese Studien zum Krebsrisiko eher ungern gesehen sein, sind sie doch -wenn man es bös ausdrücken will- geschäftsschädigend für die TÄ.

 

Man stelle sich vor, Heti und Kreti wüssten über die Risiken und möglichen Spätfolgen der Kastration Bescheid :) ... ich bin überzeugt, es würde viel weniger kastriert in deutschen TA-Praxen.

Dann gibt es noch eine englische Studie die aussagt, dass die Haupttotesursache bei Hunden eine Krebserkrankung ist.

 

Im Umkehrschluß müsste das heißen, dass viele Hunde kastriert wären, wenn es ein erhöhtes Krebsrisiko bei kastrierten Hunden gäbe/gibt.

Der Umkehrschluss ist falsch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann gibt es noch eine englische Studie die aussagt, dass die Haupttotesursache bei Hunden eine Krebserkrankung ist.

 

Im Umkehrschluß müsste das heißen, dass viele Hunde kastriert wären, wenn es ein erhöhtes Krebsrisiko bei kastrierten Hunden gäbe/gibt. 

Das verstehe ich jetzt nicht ganz  :???

 

aber ich glaube, daß ein Grossteil der Hunde kastriert ist.  (und villeicht darum an Krebs sterben?)

 

In meinem Umfeld kenne ich fast keinen unkastrierten Hund, egal ob männlich oder weiblich,

 

und Tierheim-u.Auslandshunde sind sowieso alle kastriert.

 

Darum glaube ich, daß es schon stimmt, dass das Krebsrisiko bei kastr.Hunden größer ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gerhard, du bist doch in Tierarzt-Kreisen unterwegs.

Wird das (also das erhöhte Krebsrisiko durch Kastration) denn dort thematisiert? Und vor den Kunden, die euch fragen, Kastration ja oder nein? Werden die über die neuesten Forschungsergebnisse aufgeklärt?

Oder wird darüber eher geschwiegen?

 

Ich hatte diese Woche notgedrungen mit dem Tierarzt unserer Hunde die Diskussion um Tardastrex®-Spritze, Suprelorin®-Chip oder Kastration und er sagte mir auch, dass er zum Thema Kastration mittlerweile ein ganz andere Meinung hat als vor einigen Jahren. Er hat auch in der Vergangenheit immer abgeraten, wenn ich darüber diskutierten, ob wir Morando nicht doch kastrieren sollen.

Aber wisst Ihr, hier heißt es oft, ich kastriere meinen Hund nur, wenn medizinische Gründe vorliegen. Tja, wir haben nun die medizinischen Gründe, aber eine Kastration bei einem 15 Jahre alten Rüden? Spritze hilft nicht, also bleibt nur der Chip. Ich fand es in den 4 Jahren, die Morando bei uns lebt, gut und richtig, dass wir ihn nicht kastriert haben, heute frage ich mich jedoch ob seiner gesundheitlichen Probleme, ob das die richtige Entscheidung war.

Kommende Woche ist Privatdozent Dr. Udo Gansloßer hier in Hof und hält - dank der Zusammenarbeit mit einer Hundeschule - eine Vortrag über Kastration und ihre Folgen. Ich bin gespannt, denn gerade im Tierschutz ist Kastration ja immer ein Thema.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie gesagt, ich glaube der vet. Universität in Wien und der Tierklinik in Hofheim mehr, als einer Publikation eines TA'es :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
und Tierheim-u.Auslandshunde sind sowieso alle kastriert.

Dem kann ich klar widersprechen. Unser Rüde stammt aus Sardinien und war nicht kastriert und ich kenne zahlreiche Hunde aus Italien, die unkastriert zu ihren Familien zogen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kommende Woche ist Privatdozent Dr. Udo Gansloßer hier in Hof und hält - dank der Zusammenarbeit mit einer Hundeschule - eine Vortrag über Kastration und ihre Folgen. Ich bin gespannt, denn gerade im Tierschutz ist Kastration ja immer ein Thema.

 

Schau in dir an. Ist sehr interessant.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kommende Woche ist Privatdozent Dr. Udo Gansloßer hier in Hof und hält - dank der Zusammenarbeit mit einer Hundeschule - eine Vortrag über Kastration und ihre Folgen. Ich bin gespannt, denn gerade im Tierschutz ist Kastration ja immer ein Thema.

 

Würdest du bitte berichten? Das finde ich nämlich sehr interessant.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.