Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Cony

Rettungshund stirbt bei Einsatz in Ecuador

Empfohlene Beiträge

gast   
(bearbeitet)

Na ja : Und nur das zählt. Das klingt für mich aber auch etwas merkwürdig. Wär er nicht gestorben, könnte er noch weit mehr Lebendanzeigen bringen im Verlauf seines Lebens oder nicht? Und das Leben des Hundes sollte doch auch was Wert sein. 

 

Es ist in jedem Fall sehr tragisch. Ansonsten geh ich konform, Spekulationen verbieten sich, aber das ist halt typisch für Medien und Internet. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dog   

Ob das sein Besitzer genauso sieht, Hauptsache er hatte mehrere Lebendanzeigen? Wäre es mein Hund gewesen, würde es mich ziemlich verletzen, wenn mir das jemand sagt. 

 

Ich hoffe auch er ist gut drüben angekommen, und dem Hinterbliebenen Hundehalter alles Gute und viel Kraft :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ninchen0_15   

Fakt ist wohl: er hatte mehrere Lebendanzeigen. Und nur das zählt.

Und nur das zählt...?

Seltsame Einstellung!

Ich kann nicht beurteilen, was dort und warum geschehen ist, aber wenn man irgendwie hätte verhindern können, dass dieser Hund nach seinen "Lebendanzeigen" sein eigenes Leben verlieren muss, wenn das denn irgendeine Fahrlässigkeit gewesen sein sollte, dann wäre das wohl durchaus etwas, was einen faden Beigeschmack hinterlassen würde, bei mir jedenfalls!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerhard   

Warum nehmen manche hier immer nur Bruchstücke aus Geschriebenem?

1. finde ich es auch mehr als tragisch

2. weiss weder ich noch sonst wer hier, wie es genau dazu kam

3. ist selbst die Todesursache rein spekulativ und nicht gesichert

4. ist der Hund verstorben nach den Einsätzen, nicht während dessen

5. ist es ein in Kauf zu nehmendes Risiko bei der Arbeit

6. ja, ich sehe in solchen Einsätzen die Auftragserfüllung primär

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerhard   

@Admin/Mod: falls nicht zulässig, bitte löschen.

Folgendes habe ich heute erhalten:

Zitat: " Hier ist das aktuelle Bulletin der RHS Ibarra, deren RH gestorben ist. Ich hatte es vermutet, der Hund ist an den Folgen eines Hitzschlags gestorben. Etwas, das wirklich jedem von unseren Hunden passieren kann, auch in der Flaechensuche. Er wurde noch direkt vor Ort professionel behandelt und starb trotz tieraerztlicher Massnahmen an Herzmuskelnekrosen. Keine Chance. Es waere schoen, wenn jetzt die Vorwuerfe gegen den Hf und die Staffel endlich aufhoerten. Mir sind schon genug Hitzschlaghunde unter den Haenden gestorben, da ist man oft einfach machtlos. Der Sommer kommt auch hier und jeder von Euch kann der naechste sein. Wir muessen alle einfach noch vorsichtiger sein.... Mehr kann man nicht tun, vor allem im Einsatz. Mein Mitgefuehl dem Team, die jetzt auch noch einen Shitstorm erleben muessen." Zitat Ende.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bibi   

Damit ist ja jetzt geklärt das weder die Halterin noch die Staffel was falsch gemacht hat

Für die Halterin wird es schlimm genug sein ihrern Hund verloren zu haben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Ich weiß nicht ob dad jemandem etwas bringt, aber hier steht wie gessgt für die hunde immer ein großer schwarzer bottich zum abkühlen nach der arbeit für die hunde bereit. Ich kenne es auch nur so bei anderen ausbildern/schäfern/trialisten. Due hunde nehmen das sehr dankbar an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerhard   

Ist allerdings bei Auslandseinsätzen meist schwer zu realisieren. Rettungshunde werden als HeavyTeams eingesetzt in der ersten Phase. Da ist Grundsätzlich Versorgung und Logistik mehr als desolat. Zudem ist man oft weit von der BoO abgesetzt und verändert auch permanent den Standort. Oft fehlt es auch zusätzlich an Transportkapazität. Und last but not least, ist auch meist Wasser Mangelware ( zumindest für die dortige Bevölkerung ). Im Inland hat man da natürlich andere Möglichkeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Das stimmt natürlich...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerhard   

Hier im Original:

>BOLETÍN No. 125
El Cuerpo de Bomberos de la ciudad de Ibarra, queremos expresar un agradecimiento fraterno a todas las personas que nos brindaron su apoyo y a las que no también en el deceso de nuestro amado can Dayko.
Así mismo para evitar que se siga difundiendo una información errónea y de paso a la mala interpretación y comentarios ofensivos contra la institución bomberil, los guías y los canes, los Bomberos Ibarra informan a la ciudadanía y a la comunidad canina que el can Dayko quien murió en el cumplimiento de su deber.
Lo que provocó la muerte de Dayko es un golpe de calor esto sucede porque los perros no tienen un sistema muy eficiente para regular su temperatura; lo que no permite que puedan eliminar calor a través de la transpiración como los seres humano.
Los canes regulan el calor de su cuerpo es a través del intercambio gaseoso que lo realizan mediante la respiración.
También damos a conocer que Dayko no murió en la ciudad de Pedernales sino en la ciudad de Ibarra mientras le realizaba una valoración, con el propósito de ver que medicación y cuídanos necesita.
Dayko no es un Golden Retriever como se lo menciona en varios medios de comunicación nacional e internacional sino un Labrador de 4 años quien estaba en la unidad K9 desde que tenía un año y medio en ese tiempo nuestro can realizó varios trabajados de búsqueda y localización, como también en shows donde se robó el corazón de los más pequeños.
Luego de realizada la necropsia del can realizada por el médico veterinario de la unidad Canina del Cuerpo de Bomberos Ibarra, mediante informe manifiesta que Dayko fallece por un infarto masivo al miocardio y fallo respiratorio agudo.
Por tal motivo pedimos a las personas que se limiten de hacer comentario mal infundados que perjudican a la institución y a los guías de la unidad K9.
También invitamos a las personas que deseen conocer sobre el cuidado y manejo de los canes se acerquen la unidad Canina que esta ubicada en el sector de Yahuarcocha en la estación X3, en donde se les facilitara cualquier tipo de información.<

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×