Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gina14

Hundefutter für ernährungssensible Seniorin

Empfohlene Beiträge

Hm,  mal  so  als  Nebenfrage:

Hast  du sie  mal  beim  Ta  durchchecken lassen ?

Vll stimmt  was  mit  der  Bauchspeicheldrüse  nicht....

Ja, ich war diesbezüglich beim Tierarzt. Es ist ja nicht so dass sie ständig Durchfall hat. 

 

 

Ein kurzer Zwischenstand:

Ich bin jetzt das Wolfsblut am Einschleichen....heute ist der vierte Tag. 

Sie verträgt es bisher super, Häufchen sind so wie sie sein sollen.  B)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich muss mich leider noch mal melden und dazu auch weiter ausholen. 

Die Hunde hatten bis vor der Erkrankung meiner verstorbenen Hündin immer das gleiche Hundefutter bekommen, dass sie auch vertrugen. 

Sandy, meine Omi, hatte aber wie ich bereits schrieb, gelegentlich Durchfall....nicht wässrig....eher ein breiiger Stuhlgang, der auch nicht häufiger war. 

Das kam vielleicht so alle drei Monate kurz vor, meine Tierärztin meinte damals ich solle das Futter weiterhin geben, da ich alte Tiere hätte und Sandy einen 

empfindlichen Magen zu haben schien. Stuhl wurde auch untersucht und nichts gefunden. 

Nun meine andere Hündin wurde krank, fraß schlecht...da habe ich natürlich versucht, sie zu päppeln, mit ausgesuchten Leckereien. Sandy hat das gleiche 

zu Fressen bekommen. Ich habe beide Omis ziemlich verwöhnt. 

Als Gina dann über die Regenbogenbrücke gegangen ist, habe ich versucht , bei Sandy wieder normal auf Trockenfutter umzustellen. 

Ihr altes Futter rührte sie nicht mehr an...ich wollte  ja eh wechseln um diese leidliche Durchfallgeschichte in den Griff zu bekommen. 

Damit ihr Magen nicht noch weiter belastet wird, habe ich ihr dieses Medica vom Fressnapf geholt, was sie bis dahin immer vertragen hat. 

Auch dieses Futter fraß sie nicht wirklich...ich habe mir aber noch nicht viel dabei gedacht, weil ihr dieses Futter noch nie sonderlich gut geschmeckt hat. 

Durch die ausgesuchten Leckereien während der Krankheit meiner anderen Hündin hatte Sandy eh ein wenig zugelegt, ich fand es von daher ganz

praktisch, dass sie ihr altes Gewicht so zurück bekommt. Die Kurze hat schon immer so um die 10 kg gewogen, sie ist ein sehr agiler Hund und hatte noch 

nie Gewichtsprobleme. 

Aufgrund eurer Tipps habe ich das Wild Duck senior von Wolfsblut bestellt und es dem bisherigen Futter untergemischt. Sandy frisst aber immer noch wie ein Spatz, 

ich gebe ihr seit gestern auch das Wolfsblut pur. Ihre Geschäfte waren in den letzten Tagen immer bestens, von daher wagte ich diesen Schritt in der Hoffnung, 

dass sie jetzt nicht mehr ihr Trockenfutter verschmäht. 

Ich würde schätzen, dass Sandy täglich 50 g Futter frisst..sie frisst auch erst, wenn ich sie dazu auffordere. Ich muss streng sagen, hier...das frisst du jetzt. 

Sandy macht keinen kranken Eindruck, sie ist fit wie eh und je, auch hat sie die Bettelei angefangen. Sie läuft mir in die Küche hinterher, das hat sie früher nie gemacht. 

Meine zwei Omis waren ein Team, die verstorbene Hündin hat gebettelt und Sandy musste nichts tun. ^^^Gestern stand sie vor ihrem Napf, wedelte mich an...als wenn sie sagen würde, 

hey Frauchen...komm schon, gib mir etwas anderes. 

Es ist nicht so , als wenn sie keinen Appetit hätte, für ein Brötchen oder eine Rinderkopfhaut würde sie töten.  :D

Ich gehe einfach davon aus, dass sie mich testen will...bzw. mich überzeugen, ihr was anderes zu geben. 

Über welchen Zeitraum darf sie denn so wenig fressen?.... :huh:  Oder liegt es einfach daran, dass sie das Futter einfach nicht mag? Soll ich noch ein anderes ausprobieren?

Wie lange soll ich hart bleiben und ihr nicht anderes anbieten? :unsure:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kommt drauf an, wie unbedingt du Trockenfutter füttern willst, würde ich sagen.

Ich persönlich finde ja, dass die Hunde auch ein gewisses Mitspracherecht haben, aber im Grunde hängt es davon ab, was du willst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun...sie verträgt Nassfutter nicht so gut....wenn es nach mir ginge, würde ich ihr gerne etwas anderes füttern...aber was bringt, es, wenn sie 

davon Bauchschmerzen bekommt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zumal es oft schwer zu beruteilen ist, ob sie das Futter wirklich nicht mag oder einfach nur nicht so gut veträgt.

 

Die Hündin (11 Jahre alt) einer Freundin fing auch auf einmal an zu mäkeln. Sie holte immer wieder anderes Futter, das wurde dann ein paar Tage gefressen

und dann wieder gemäkelt. TA konnte nix finden, Blutbild top.

Frauchen war sicher - Hund ist nur wählerisch geworden. Ich habe sie dann zu einem Versuch überredet: Trofu weglassen und nur Schonkost (selbstgekocht) geben,

da ich aufgrund dessen wie sich die Mäkelei dar stellte ein Problem mit dem Magen in Verdacht hatte. Z.B. eine Magenschleimhautreizung, die Hündin ist

auch sehr stressanfällig. Nach einigen Wochen Schonkost (die übrigens Konstant mit voller Begeisterung gefuttert wurde!) , hat sie dann langsam das Trofu wieder

eingeschlichen.

Das ist jetzt einige Monate her und die Hündin frisst seither ihr Trofu wieder ohen Probleme und mit voller Begeisterung.

 

Ich will damit nur sagen - klar, es gibt mäkelige Hunde aber manchmal können auch andere Ursachen dahinter stecken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Mäkelige hängt nicht mit dem neuem Futter zusammen, sie hatte vorher ihr altes Futter schon nicht angerührt und das Schonkost-Futter ( spezielles Futter für Magen-Probleme) auch nicht.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und dann habe ich noch im Hinterkopf, dass sie vielleicht doch mehr über den Verlust ihrer Gefährtin trauert als ich bisher angenommen habe. 

Und sich das halt auf ihr Fressverhalten niederschlägt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Einen alten Hund würde ich niemals hungern lassen.

Man kann nie sagen, dass ein Hund Nassfutter nicht verträgt. Es gibt tausend verschiedene.

Du kannst das Nassfutter von Lidl nicht mit einem hochwertigen Futter vergleichen.

 

Ich hätte auch nochmal ein Kotprofil machen lassen, wenn sie öfter Durchfall hat.

Und mal die Organwerte in einer Blutuntersuchung.

 

Auf Seite 1 habe ich Dir schon einen Tipp für hochwertiges Nassfutter gegeben.

 

https://www.fressnapf.de/p/real-nature-wilderness-6x400g

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß Bubuka...ich habe schon teure Nassfuttersorten ausprobiert, sie reagiert darauf empfindlich. 

Das Wilderness Real Nature habe ich als Trockenfutter schon daheim, aber vor Dosenfutter habe ich echt Schiss, das geht in die Hose.  :wacko:

Und Sandy muss ja nicht hungern....das Futter steht für sie jederzeit zur Verfügung. 

Und noch mal...Sandy hat aktuell keinen Durchfall.  :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Und Sandy muss ja nicht hungern....das Futter steht für sie jederzeit zur Verfügung. 

 

 

Sie frisst es aber nicht.

 

Das ist doch egal, ob sie jetzt Durchfall hat oder nicht.

Nach Deiner Aussage verträgt sie alles mögliche nicht.

Ich finde das nicht normal.

 

Ich hab oft den Eindruck, dass Hundehalter an dem Trockfutter krampfhaft festhalten wollen.

Es ist das Futter, was am allerschlechtesten verdaulich ist.

Es belastet durch die trockene Konsistenz am meisten Magen und Darm.

 

Hast Du eigentlich eine Ahnung, wie lange Trockenfutter im Magen liegt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.