Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gina14

Hundefutter für ernährungssensible Seniorin

Empfohlene Beiträge

TJaaaaa...dein Ruf ist ruiniert.  :D  :D  :D  :D  :loud  :whistle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mist aber auch....  :D  :D  :D   

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht ist ihre Reaktion auf Nassfutter auch allergisch bedingt. 

 

 

Im Nassfutter sind keine Zusatzstoffe nötig, weil es durch Einkochen konserviert sind.

Im Trockenfutter sind hundert künstliche Zusatzstoffe enthalten.

 

.kann es nicht einfach sein, dass Madame einfach ein ganz besonderes Futter möchte und deswegen 

mit Nahrungsverweigerung reagiert?

 

 

Und hat ein Hund nicht das Recht, das zu fressen, was ihm schmeckt?

 

und lasse mich nicht in eine Richtung drängen.

 

 

Ich will Dich bestimmt in keine Richtung drängen. Meinetwegen kannst Du auch kochen. Aber Hühnchen mit Reis ist keine ausgewogene Ernährung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wisst ihr...ich bin genial. :holy: ..habe mit Sandy gerade ein paar Kunststückchen gemacht.....das liebt sie...und als Belohnung gab es: Tataaaaa....Trockenfutter...sie hat´s gefuttert und wollte sogar mehr, als ich erlaubt habe. 

Man muss die kleinen Schädlinge wirklich austricksen.  :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch eine 16jährige Hündin und habe bisher von Wolfsblut Wild Duck Senior bzw. Wild Plain Senior gefüttert. Seit einiger Zeit verträgt sie es nicht mehr. Sie bekommt davon Erbrechen (Magensaft) und es geht ihr nicht gar nicht gut. Habe dann Tabletten vom TA bekommen und Schonkost. Sobald ich wieder das Futter beimische, bekommt sie diesselben Probleme. Ich bin dann auf Merdog Pure umgestiegen, weil es a) nur eine Proteinquelle hat (sehr wichtig im Alter) und B) auch darauf geachtet habe, dass der Phosphor- und Kupfergehalt niedrig ist. Letzeres ist bei Wolfsblut extrem hoch. Da mein vor 3 Jahren verstorbener Rüde Nierenprobleme hatte, weiß ich, was das bedeutet.

 

Ansonsten war ich immer absoluter Fan von Wolfsblut. Bin aber mittlerweile bei allen Hunden (habe insges. 3) umgestiegen. Das normale Trofu ist für meinen kleinen Chiuahua-Mischling zu groß. Das Minifutter von Wolfsblut hat aber einen viel zu hohen Proteinanteil. Wer sich die Mühe macht, zu vergleichen, wird feststellen, dass die Inhaltsangaben identisch mit dem Welpenfutter sind. Laut Angabe von Wolfsblut bräuchten kleine Hunde einen so hohen Eiweißanteil. Mein TA sagt aber, dass das viel zu hoch ist.

 

Was die ständigen Durchfälle betrifft, so habe ich die eigene Erfahrung gemacht, dass glutenfreies Futter Wunder wirkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich muss mich leider noch mal melden und dazu auch weiter ausholen. 

Die Hunde hatten bis vor der Erkrankung meiner verstorbenen Hündin immer das gleiche Hundefutter bekommen, dass sie auch vertrugen. 

Sandy, meine Omi, hatte aber wie ich bereits schrieb, gelegentlich Durchfall....nicht wässrig....eher ein breiiger Stuhlgang, der auch nicht häufiger war. 

Das kam vielleicht so alle drei Monate kurz vor, meine Tierärztin meinte damals ich solle das Futter weiterhin geben, da ich alte Tiere hätte und Sandy einen 

empfindlichen Magen zu haben schien. Stuhl wurde auch untersucht und nichts gefunden. 

Nun meine andere Hündin wurde krank, fraß schlecht...da habe ich natürlich versucht, sie zu päppeln, mit ausgesuchten Leckereien. Sandy hat das gleiche 

zu Fressen bekommen. Ich habe beide Omis ziemlich verwöhnt. 

Als Gina dann über die Regenbogenbrücke gegangen ist, habe ich versucht , bei Sandy wieder normal auf Trockenfutter umzustellen. 

Ihr altes Futter rührte sie nicht mehr an...ich wollte  ja eh wechseln um diese leidliche Durchfallgeschichte in den Griff zu bekommen. 

Damit ihr Magen nicht noch weiter belastet wird, habe ich ihr dieses Medica vom Fressnapf geholt, was sie bis dahin immer vertragen hat. 

Auch dieses Futter fraß sie nicht wirklich...ich habe mir aber noch nicht viel dabei gedacht, weil ihr dieses Futter noch nie sonderlich gut geschmeckt hat. 

Durch die ausgesuchten Leckereien während der Krankheit meiner anderen Hündin hatte Sandy eh ein wenig zugelegt, ich fand es von daher ganz

praktisch, dass sie ihr altes Gewicht so zurück bekommt. Die Kurze hat schon immer so um die 10 kg gewogen, sie ist ein sehr agiler Hund und hatte noch 

nie Gewichtsprobleme. 

Aufgrund eurer Tipps habe ich das Wild Duck senior von Wolfsblut bestellt und es dem bisherigen Futter untergemischt. Sandy frisst aber immer noch wie ein Spatz, 

ich gebe ihr seit gestern auch das Wolfsblut pur. Ihre Geschäfte waren in den letzten Tagen immer bestens, von daher wagte ich diesen Schritt in der Hoffnung, 

dass sie jetzt nicht mehr ihr Trockenfutter verschmäht. 

Ich würde schätzen, dass Sandy täglich 50 g Futter frisst..sie frisst auch erst, wenn ich sie dazu auffordere. Ich muss streng sagen, hier...das frisst du jetzt. 

Sandy macht keinen kranken Eindruck, sie ist fit wie eh und je, auch hat sie die Bettelei angefangen. Sie läuft mir in die Küche hinterher, das hat sie früher nie gemacht. 

Meine zwei Omis waren ein Team, die verstorbene Hündin hat gebettelt und Sandy musste nichts tun. ^^^Gestern stand sie vor ihrem Napf, wedelte mich an...als wenn sie sagen würde, 

hey Frauchen...komm schon, gib mir etwas anderes. 

Es ist nicht so , als wenn sie keinen Appetit hätte, für ein Brötchen oder eine Rinderkopfhaut würde sie töten.  :D

Ich gehe einfach davon aus, dass sie mich testen will...bzw. mich überzeugen, ihr was anderes zu geben. 

Über welchen Zeitraum darf sie denn so wenig fressen?.... :huh:  Oder liegt es einfach daran, dass sie das Futter einfach nicht mag? Soll ich noch ein anderes ausprobieren?

Wie lange soll ich hart bleiben und ihr nicht anderes anbieten? :unsure:

 

Ja, ich würde ihr was anderes Anbieten. Meine hat das Wolfsblut auch nicht mehr so richtig gemocht, davon abgesehen, dass sie es zuletzt nicht mehr vertragen hat (siehe auch mein Post). Ich kenne das Gemäkel nur gut. Was an einem Tag regelrecht verschlungen wird, bleibt am an anderen Tag stehen. Ich habe auch alles Mögliche ausprobiert. Ich mache es mittlerweile so, dass ich ihr Nassfutter beimische( 

SELECT GOLD Sensitive Senior) und zwischen durch PetBalance Medica Schonkost). 

Besonders bei letzerem macht sie sogar Luftsprünge, wenns Futter gibt.

 

Ich denke, dass das ein Problem des Alters ist und die Hunde magenempfindlicher werden. Bei Menschen ist es ja nicht anders.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, meine Hündin wird im Sept. 16, ich füttere

Animonda 

 
 
Dog Integra Sensitive Schwein&Kartoffeln
Beschreibung
  • Für eine spezielle Ernährung
  • Eine Eiweiß- und Kohlenhydrat-Quelle
  • Optimal für Allergiker

es ist wirklich schwer Nahrung zu finden ohne Rind, Sie hat Lamm und Rind Allergie, aber überall ist Rind drin. Hier mal nicht und Sie verträgt es auch recht gut.

Hast Du sie schon mal auf Allergie untersuchen lassen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch eine 16jährige Hündin und habe bisher von Wolfsblut Wild Duck Senior bzw. Wild Plain Senior gefüttert. Seit einiger Zeit verträgt sie es nicht mehr. Sie bekommt davon Erbrechen (Magensaft) und es geht ihr nicht gar nicht gut. Habe dann Tabletten vom TA bekommen und Schonkost. Sobald ich wieder das Futter beimische, bekommt sie diesselben Probleme. Ich bin dann auf Merdog Pure umgestiegen, weil es a) nur eine Proteinquelle hat (sehr wichtig im Alter)

 

Trockenfutter ist ohnehin eine Belastung für den Verdauungstrakt des Hundes, bei einem alten Hund ganz besonders.

Ich verstehe nicht, warum Hundehalter sich so schwer damit tun, dem Hund die letzte Zeit seines Lebens etwas zu geben, was ihm schmeckt.

 

Meradog würde ich meinen Hunden niemals antun. Es besteht fast nur aus Reis, Rüben und Abfällen der Holzindustrie.

Man muss sich nur die Inhaltsstoffe ansehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Trotzdem bleibe ich jetzt dabei, was nützt es, wenn sie das vorherige nicht mehr verträgt bzw. auch nicht mehr  mag. Da ich immer Mischfütterung betrieben habe, werde ich das auch in Zukunft so handhaben. Laut Tierarzt ist es egal, welches Futter ich nehmen soll, wichtig ist, dass ein alter Hund nicht mehr oder nur behutsam umgestellt werden soll.

 

Übrigens, ein Nachbar von mir hat seinem Hund lebenslang Romeo von Aldi gefüttert. Er ist 21 ! Jahre alt geworden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf jeden Fall weg vom Trockenfutter, da ist nur Schrott in Form von Mais, Soja, Rübenschnitzel und Tiermehl drinnen. Künstliche Lockstoffe und Vitamine, Farbstoffe, Konservierungsstoffe etc. Durch die einseitige Ernährung mit Getreide verkümmern die gesunden Bakterien der Darmflora wie schon Bubuka beschreibt. 

Habe meinen Bernhardiener letztes Jahr auf anraten der Tierärztin umgestellt. Die Firma X bietet da eindeutig das beste Produkt. 100 % Deklaration, Lebensmittelqualität, auch gibt es gesunde Öle und für die Umstellung zur Wiederherstellung der Darmflora die Moortränke.

Wer nähere Infos benötigt meldet sich bitte. Lg.

 

 

Edit Silkies: Sätze wie "Die Firma X bietet da eindeutig das beste Produkt." fallen nicht unter Erfahrungswerte, sondern sind klare Werbeaussagen. Und Werbung muss vom Admin genehmigt werden. Bitte setze dich mit ihm in Verbindung, wenn der Firmenname wieder freigeschaltet werden soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • "Hundefutter Deklaration: Tricks erkennen"

      Dem ein oder anderen sicherlich bekannt, aber ich finde es gut, wie es hier aufgelistet wird. Außerdem interessant, sich das noch mal zu verinnerlichen, was bei welcher der Deklarationen dahinter steckt: http://www.haustier-news.de/hundefutter-deklaration/  

      in Hundefutter

    • Hundefutter und Fell

      Hallo an alle! Ich habe eine Frage an euch.   Könnt ihr mir paar Ratschläge geben, wie man einen alten Hund füttert, damit er ein schönes Fell hat? Der Hund ist gesund, er ist 14 Jahre alt.  Danke für Eure Hilfe!! LG Peter

      in Hundefutter

    • Hypoallergenes Hundefutter

      Hallo zusammen,   wir haben leider gefühlt immer häufiger Analdrüsenprobleme... Nicht nur so ein bisschen entzündet, sondern direkt immer ohne Symptome von heute auf morgen über Nacht komplett mit Eiter gefüllt... Da es sehr schmerzhaft ist und ausserdem so ein rosa Strampler nach der Behandlung nicht sehr gut für's Ego ist muss jetzt was passieren. Wir konnten leider nicht heraus finden was es auslöst da sonst nichts weiter ist. Daher hat uns die Tierärztin heute zu hypoalle

      in Hundefutter

    • Die Seniorin stinkt

      Hallo miteinander, unsere Cocker Dame Emma ist zwischen 14 und 15 Jahre alt, da sie aus dem Tierschutz ist, wissen wir es nicht hundertprozentig. Mit dem Alter stinkt sie, und zwar so richtig. Wir haben sie natürlich beim Tierarzt vorgestellt, es wurde auch eine Warze entfernt, die genässt hat (der vorherige Tierarzt meinte, es müsse da nichts gemacht werden), Zahnstein entfernt und sogar ein Zahn gezogen. Ansonsten ist sie kerngesund. Ohren reinigen wir regelmässig, mit den

      in Hunde im Alter

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.