Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Laikas

Man wird so angepöbelt mit einem altem Hund

Empfohlene Beiträge

Bibi   

Solange dein Hund keine schmerzen hat und Lebenswillen finde ich ist sein Leben auch Lebenswert

Das alleine kannst nur du oder Leute die eng mit Euch sind beurteilen

Meine Hündin ist 14 geworden aber noch fit soweit aber mich nerven schon die mitleidigen Blicke und wenn ich einen schlechten Tag habe dann sage ich auch schon mal "komm, noch lebt sie"

Oder dieses und bekommst du einen Neuen................Hallo, ich habe noch einen Hund

Es ist nicht einfach mit alten Tieren aber es lohnt sich immer ihnen einen schönen Lebensabend zu ermöglichen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Ich muss zu geben alte Hunde sehe ich auch so nicht, frage mich auch  ob die meisten bevor es auffällt ihn erlösen? Oder einfach nur noch in Garten lassen?

 

Nur meine Nachbarin der Hund ist knapp 10 Jahre aber echt alt da sieht man es auch bekomme ich mit das der Hund langsam eigenartig wird. Aber ich freue mich für die Hundehalter das sie noch ihren Hund haben 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Fusselnase   

Ich glaube, viele Menschen können sich auch einfach nicht vorstellen, wie viel einem so ein Tier bedeuten kann. Die sehen dann nur das Auffällige und nicht das Ganze!
Vor 4 Jahren sind meine beiden Hunde innerhalb von einer Woche gestorben. Ich bin rumgelaufen wie ein Zombie, hundelos wie ich war. Zwei Wochen später hatte ich Geburtstag, und keiner (meiner sehr lieben!) Familie hat mich drauf angesprochen, wobei es auch sein kann, dass die nicht dran rühren wollten. Aber ein "Es tut mir leid für euch" hätte ich schon schön gefunden.

Nur meine Schwägerin fragte irgendwann: "Und? Ist ungewohnt so ganz ohne Hund, oder?" Ich sagte nur: "Es ist ein Albtraum".

Sie meinte es gut und ich bin ihr auch nicht böse. Sie ist ein sehr lieber Mensch. Aber es hat mir einmal mehr gezeigt, dass ein Hund für andere eben nur ein Hund ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Es ist nicht einfach mit alten Tieren aber es lohnt sich immer ihnen einen schönen Lebensabend zu ermöglichen

Das ist schön gesagt

Unsere Hunde begleiten uns ihr ganzes Leben oder die Zeit, seit dem wir sie bekommen haben. Und wir haben die Pflicht, ihnen einen schönen Lebensabend zu ermöglichen.

Ich verstehe die Leute nicht und ich verabscheue sie auch, die einen Hund im Tierheim abgeben oder gleich einschläfern lassen, nur weil er alt ist. Das ist herzlos.

@ Laikas, lass die Leute reden, beachte sie nicht. Und wenn dir das zu schwer fällt, versuche ihnen aus dem Weg zugehen. Dein Hund hat es nicht verdient, dass so über ihn gesprochen wird. Wenn es an der Zeit ist, dass er nicht mehr leben mag, dann wirst DU es merken und DU  die Entscheidung treffen, nicht andere Leute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Ich kenne das nicht, bei uns freuten sich Menschen oft, wenn sie in unserer Truppe auch die beiden Opas sahen. Und hier bei uns sind auch richtig alte und sichtbar wackelige Hunde unterwegs, ein Mischling, wohl 18 oder 19, da leine ich Oliver immer an, damit er den nicht aus Versehen umrennt. Genauso bei einem DSH, der ist 14 und Arthrose geplagt. Mixe zwischen 14-15 gibt es ein paar, die sind aber noch recht fit. Alles in allem gehen die Leute hier auch mit den alten Hunden zumindest bis auf die Wiese, entweder eine langsame Runde drumrum oder sie setzen sich und das Hundi kann Pause machen, oder schnüffeln gehen. Und wir anderen freuen uns, wenn wir sie treffen (und hoffen insgeheim, dass wir auch dort hinkommen). Und wenn einer länger nicht zu sehen ist, erkundigt man sich auch, ob einer der anderen Hundehalter was weiß.

Ich denke schon, wenn man einen großen und schweren Hund hat, der nur noch schlecht aufstehen / laufen kann, dass man ihn dann vielleicht vermehrt in den Garten lässt, anstatt ihn rein und raus zu schleppen. Aber vermutlich würde ich ihn trotzdem einmal am Tag in den Park bringen, damit er noch am Leben in unserem Viertel teilnehmen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   
(bearbeitet)

Lass dich nicht beirren, solange der Hund noch Lebensfreude zeigt ist alles in Ordnung. Dass die Menschen dich ansprechen....nun eigentlich finde ich das in Ordnung. Also vernünftiges ansprechen, kein anmaulen. Es zeigt doch dass es den Menschen auffällt dass mit dem Hund etwas anders ist. Ich finde das irgendwie besser als wenn die Leute einfach wegschauen. Wir haben hier auch so einen uralten Hund. Sein Frauchen hab ich auch irgendwann mal darauf angesprochen dass der Hund so schlecht aussieht. (allerdings nett) Sie erklärte mir dass das Hundchen (ein Schäfer) schon 17,5 Jahre alt ist aber eben immer noch Freude am Leben hat. Wir sind dann ein Stück gemeinsam gegangen, meinen Wildfang hatte ich da an der Leine damit dem Opi nichts passiert. Als wir uns verabschiedeten bedankte sich die Frau dass ich nachgefragt hatte, sie meinte das zeigt dass man nicht einfach wegschaut wenn einem etwas komisch vorkommt. 

 

Klar ist die Situation für dich nicht schön aber sieh es doch mal aus dem Gesichtspunkt,...die Leute haben sich für deinen Hund interessiert, sie haben nicht weggeschaut. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MartinaP.   

Du sprichst mir aus der Seele, Laika.

Zur Zeit geht es mir wie dir.

 

Unsere Omi ist jetzt 12 Jahre, hat Arthrose, ist herzkrank, fast taub und fast blind, weil sie einen Tumor hat.

Sie ist von unserem TA super gut mit Medikamenten eingestellt.

 

Doch sie hat durch ihren Tumor im Kopf neurologische Ausfälle. D.h. ihr rutschen die Beine weg und es dauert ein paar Sekunden bis sie das wieder ausgeglichen hat. Sie selbst stört das nicht, aber es sieht natürlich "schlimm" aus für die Leute, die sie gerade in diesem Moment sehen!

Ich hab mir auch schon Einiges anhören müssen von Leuten, die ich gar nicht kenne!

"Der arme Hund!"

" So eine Quälerei!"  usw.....

 

Alle anderen Hundebesitzer, die uns kennen, wissen wie es ist und da sagt keiner was, im Gegenteil, sie freuen sich wenn sie gerade mal einen richtig guten Tag hat!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Ach ja, das kenne ich auch...meine Hündin hat Epilepsie. Da hatte ich auch schon Erlebnisse... manchmal ist sie nichtcdo fit, wenn sie anfalkszeit hat ist sie auch teilweise ganz schön zugedröhnt mit medikamenten. "wollt ihr sie denn nicht lieber einschläfern, sie leidet doch" (am besten während der hund schwanzwedelnd daneben steht), "ich könnte das nicht", " das ist doch sooo viel arbeit"... manchmal kommt s etwas von leuten da denke ich auch, ihr seht aus als ob ihr leidet... am besten noch mit dem rollator zum auto fahren. Ich denke mir dann meinen teil. ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nadja1   
(bearbeitet)

Wirklich furchtbar..........Menschen für Menschen.

Sag denen, sie sollen sich um ihren Kram kümmern

und das Buch lesen. "Wie rette ich meine Knochen

im Alter."......fertig aus. :loud

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Ich kann gut verstehen, dass dein Hundehalterfell inzwischen ziemlich dünn geworden ist, wenn du immer wieder mit solchen Unverschämtheiten zu tun hast.
Was auch immer die Beweggründe dieser Leute sein mögen, ist es eine Zumutung, dich so anzumachen.
Wenn es einem gut geht, kann man ja einfach drüber weghören. Aber irgendwann ist das nicht mehr so einfach möglich.

Meine Hochachtung und meinen Respekt hast du auf jeden Fall, dass du dich so liebevoll um deinen Hundesenior kümmerst. Das ist ja sowieso nicht so leicht. Da braucht es solche "Ratschläge" wirklich nicht. Wichtiger finde ich, dass du die Zeit mit deinem Opi so schön wie möglich gestaltest, ihm all das ermöglichst, was noch geht und woran er Freude hat und gemeinsam die Zeit, die euch bleibt, genießt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×