Jump to content
Hundeforum Der Hund
Janinonah

Wechselnde und sich verlaufende Lahmheit - Ideen?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

ich bin neu hier und hoffe, ich habe nicht versäumt, mich an anderer Stelle ordentlich vorzustellen. Falls doch: wir sind eine inkl Hund fünfköpfige Familie mit ganz toller 1,5jähriger Golden-Hündin (anständige Zucht, HD-ED super). Die Maus lahmt seit 5-6 Wochen ganz seltsam:

 

  • nach längerem Liegen,
  • sieht nach vorne-hinten-rechts-links wechselnd aus (was ja fast bedeuten könnte, dass es vom Rücken her kommt),
  • verläuft sich innerhalb von Sekunden bis wenigen Minuten
  • während der Hoch-Lahm-Zeit ist in meinen Augen die Rückenlinie nicht mittig und sie trägt die Rute nicht gerade
  • sie bekommt beim Aufstehen den Popo nur schwer hoch, teils nach ein paar Anläufen
  • sie war zwischenzeitlich matt, hat aber wieder gute Laune
  • zwei Lymphknoten an beiden hinteren Oberschenkeln sind deutlich tastbar, laut TÄ sonst aber keine

 

Gemacht wurde bisher folgendes:

  • Schmerzmittel Carprodyl - recht erfolglos
  • Traumeel - recht erfolglos
  • umgestiegen auf Previcox - recht erfolglos (alles jeweils wieder ausgeschlichen)
  • Röntgen Hinterbein (im Nachhinein vermutlich Quatsch, aber da hat sie gerade ein paar Tage nur dieses Bein geschont)
  • Blutbild (weiß völlig unauffällig, rot alle Werte ganz leicht an der unteren Grenze, bildet ganz leicht Klümpchen, komplettes Zeckenprofil negativ)
  • Wiederholungsblutbild exakt wie erstes.
  • Ein Physio-Osteo-Termin in einer wohl wirklich guten Praxis (da dachte ich erst, das wars. war aber nur kurz und leicht besser)
  • Draufgeguckt haben bisher 4 unterschiedliche TÄ plus die Physio.

 

Jetzt habe ich am Mittwoch mrt-Termin.

 

Habt Ihr zufällig noch tolle Ideen?

 

Danke für die detektivische Mithilfe.

Liebe Grüße

Janina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe mit meinem Hund monatelang wegen wechselnder Lahmheiten an vorhandenen, aber nicht ursächlichen, Rückengeschichten erfolglos rumgedoktert. Schuld war dann ein angerissenes Kreuzband, erkannt wurde es aber leider erst, als es endgültig riss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Einzige was mir jetzt dazu eingefallen ist, wurde aber schon untersucht wie du schreibst, ist eine Infektion durch Zecken.

Diese wechselnde Lahmheit und die geschwollenen Lymphknoten könnten darauf hinweisen, aber natürlich auch auf andere Erkrankungen.

 

Wann wurde denn das Zeckenprofil gemacht, in welchem Zeitraum nach dem ersten Auftreten der Probleme?

 

Wünsche deiner Fellnase auf jeden Fall alles Gute und daß ihr bald geholfen wird!

 

 

LG Elke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Puh, geröngt wurden bisher nur die Hinterläufe? Und das war komplett unauffällig?

 

Was bekommt sie zu fressen, wurde das Futter umgestellt ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein erster Gedanke bei wechselder Lahmneit wäre Borreliose. Wurde darauf schon getestet?

 

In jedem Fall alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Borreliose hatte ich ja auch schon vermutet ( Zeckeninfektion geschrieben. s.o.)

 

So wie Janina schreibt wurde das ja schon getestet.

 

 

LG Elke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann es sein dass deiner Hündin ab und zu einfach das Bein einschläft?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen,

 

danke für Eure Antworten.

 

Ja, die Borellien waren das erste was mir dazu einfiel. Die Borellien wurden vor knapp 3 Wochen gemacht. Das vollständige Zecken-Profil habe ich dann Mitte letzter Woche nachholen lassen.

 

Es wurde nur das Hinterbein geröngt. Dabei war nichts auffällig. Ich denke, man hätte höher (Lendenwirbelbereich) röntgen müssen. Aber um was genau zu sehen? Für alles, was weiter in Frage kommt, brauche ich doch tatsächlich das MRT, oder? Meint ihr, ich sollte noch ein Röntgen des unteren Rücken nachziehen, bevor das teure MRT dran ist?

 

Sie frisst Wolfsblut Wide Plain, war auch schon auf Barf, aber da gabs irgendwas zu jucken, was ich dann aufgrund der tollen Verträglichkeit des erstgenannten nicht weiter analysiert habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

 

Geschwollene Lymphknoten deuten eigentlich auf eine Infektion.Hatte sie erhöhte Temperatur?

 

 

 

So wie du die Lahmheit beschreibst klingt es fast nach  einem Bandscheibenvorfall....http://www.atm.de/blog/redaktionelles/bandscheibenvorfall-beim-hund

 

Oder ein eingeklemmter Nerv?

 

Ich würde sofort das MRT empfehlen;auch wenn es sehr teuer ist,ist es aufschlussreicher als ein Röntgen.

 

Hoffe ihr findet die Ursache schnell und dass es der kleinen bald wieder besser geht!

 

Bitte berichte weiter!!!

 

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Klimawandel/Klimaschutz - Fakten und Ideen

      Eben gerade im Radio hörte ich vom "Day Zero"! War mir als solches erst einmal kein Begriff, den ich kannte, dann aber wurde erklärt, was damit gemeint ist: https://www.sueddeutsche.de/wissen/wasserstress-atlas-wasserknappheit-1.4555268 Mit Sicherheit gibt es noch mehr Quellen, die lesenswert, wer die kennt, möge die bitte hier einfügen.  Ich finde es mehr als erschreckend, was sich da tut und Zukunft wird.     Insgesamt sind wir ja schon sehr betroffen, wie auch z. B.  

      in Plauderecke

    • Lahmheit vorne seit 2 Jahren ohne Diagnose

      Hallo erstmal,   wir haben eine süße Labbi Mix Hündin (6,5 Jahre alt), die unser Herz während eines Türkei Urlaubs gestohlen hat. Seit nunmehr 2 Jahren humpelt unsere Maus, zuerst nur vorne rechts, mittlerweile vorne links, oder links und rechts ?? Man kann es  garnicht sagen....die Lahmheit ist auch nicht immer gleich, das kann stündlich wechseln.  Ich berichte mal von Anfang an, was alles unternommen wurde :   August-November  2017 : Schmerzmittel, Kortison, Neuralther

      in Hundekrankheiten

    • MRT - Über Lahmheit zur Schilddrüsenunterfunktion

      Hi   Vielleicht hat ja jemand Erfahrungswerte, die er mir mitteilen kann. Und zwar haben wir nun seit Anfang April bei meinem knapp vier jährigen Rüden mittlerer Größe ein Lahmheitsproblem in der linken Vorderhand. Ich hatte schon ziemlich lange das Gefühl, dass er links immer ein bisschen weniger belastet (wirklich nur Nuancen) als rechts. Er hat in der Vergangenheit auch immer gelahmt nachdem ich ihm über einen längeren Zeitraum täglich (über 3 Wochen) ein Brustgeschirr angezogen hab

      in Gesundheit

    • Kong-Ideen für Welpen/Junghunde/Sensibelchen

      Unser Doggenwelpe (18 Wochen) hat "verordnete Ruhezeit", während die anderen beiden unterwegs sind. Ich würde sie gerne mit einem Kong beschäftigen, bin aber etwas verunsichert über mögliche Füllungen. Wir haben sie gerade, mit ach-und-krach, erfolgreich auf kaltgepresstes Futter umgestellt, aber das ganze war nicht unproblematisch...😬 Ich würde gerne die nächste Dünnschiss-Episode vermeiden...

      in Hundefutter

    • Lahmheit vorne links

      Liebe Alle, Xenia unsere Schwyzer Niederläuferin hat folgendes Problem.  Lahmheit vorne links. Direkt nach dem aufstehen sehr stark (eagl wie lange sie gelegen hat) und beim Gassi gehen wird es besser.  Man sieht es aber trotzdem das sie hinkt. Das alles seit ca. 2 Monaten. Was wurde bisher gemacht: Röntgen zeigt nichts auffälliges an Schulter, Ellbogen, Fussgelenk Dann, - Physio - Laser Nochmals Röntgen da sie doch mal am Ellbogen angegeben hat. Orth

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.