Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Rücksichtnahme und Hundeerziehung Fremdwörter?

Empfohlene Beiträge

Rücksichtnahme ist bei den meisten Hundehaltern ein Fremdwort. Oder wie soll ich es einordnen, dass mein bei mir sitzender, angeleinter, mit mir arbeitender Hund von einem anderen angepöbelt wird? :o

 

Dieser andere war eigentlich an der Leine, nur konnte die Frau ihren Hund nicht mehr halten, ließ die Leine los und ich hatte den dann an meiner Seite. :wacko:

 

Und ja, wenn mein Hund arbeitet und weiß, dass ich die Taschen voller Leckerlies habe, dann ist die Reaktion bei einem anderen heranstürmenden Hund nun mal etwas heftiger - vor allem, wenn wir eigentlich mit dem Rücken zu dem Hund stehen und ich gar nicht registrieren kann, dass da einer kommt. :angry:

 

Ach ja, und auf meinen Hinweiß, eine Hundeschule zu besuchen kam der Gegenhinweis, dass man ja keinen bissigen Hund hätte. :blink:

 

So geht es natürlich auch, einfach den schwarzen Peter weitergeben, ohne sich mal Gedanken über das eigene Verhalten zu machen.

Ja, mein Hund neigt zu Zickereine, ja, das weiß ich und ja, deshalb ist er auch angeleint, wenn wir Hundebegegnungen nicht wünschen. Aber scheinbar muss jeder Hund tolerieren, dass jeder andere auf ihn zustürmt.

 

Und dann wundern sich die Hundehalter wirklich, wenn die hundelose Gesellschaft immer hundeunfreundlicher wird?

 

Ich weiß schon, warum ich am liebsten mit dem Hund dort gehe, wo wir kaum Gefahr laufen, andere Hunde zu treffen. Denn Rücksichtnahme unter Hundehaltern scheint nicht möglich zu sein - und Ausbildung der Hunde ist ja total unnötig, auch wenn man kräftemäßig den Hund nicht halten kann.

 

Wo bitte bleibt der Hundeführerschein auch in Hessen? So langsam wünsche ich mir doch tatsächlich Verhältnisse wie in NRW - hätte mir das noch jemand vor einem Jahr gesagt, hätte ich laut gelacht. Aber eine Sachkundeprüfung und einen Verhaltenstest für alle 20/40-Hunde wäre gerade wirklich ein Traum!

 

Und das sage ich als Halterin einer 52cm große und 21kg schweren schwarzen Hündin.

 

 

:(

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja toll solche Leute, richtig doof :Oo:kuss: ich habe  solche Begegnungen zum Glück nur selten, aber heute dann auch mal. Ein anderer Hund, von dem ich weiß das er nicht sonderlich gepflegt ist, kommt auf uns zu gerannt, natürlich ohne Leine und Herrchen schon ein bisschen neben der Spur (gab Geld vor ein paar Tagen) Ich scheuche den Hund verbal weg, weil ich keinen Bock auf sein (höchstwahrscheinliches) Ungeziefer und überhaupt auf Kontakt mit ihm habe und muss mich dafür noch anmachen lassen.

 

Der gleiche Hund wäre heute beinahe schon in ein Auto gerannt, aber zum anleinen sieht man da deswegen keinen Anlass :Oo

 

Aber man wird sie nie ganz loswerden, diese Sorte Hundehalter, also wünsche ich Dir einfach das Dir so etwas lange Zeit nicht mehr passieren wird :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da hattest du aber eine sehr unschöne Begegnung gerade am Feiertag. Und ich würde nun so gerne sagen, das war bestimmt eine doofe Ausnahme... Aber leider zeigt die Erfahrung zumindest in meiner Gegend, dass das eher die absolute Normalität ist, ich staune auch immer eher Bauklötze über die wenigen Hundehalter, die wirklich einmal Rücksicht nehmen, ihre Hunde bei Bedarf im Griff haben, sich kurz verständigen bevor es zum direkten Kontakt kommt...

 

Aber ich habe nicht den Eindruck, dass sich das allein auf die Hundehalter beschränkt. Im Straßenverkehr ist es doch ganz ähnlich, Verkehrsregeln oder gar Rücksichtnahme sind was für Loser.

 

 

Hoffentlich ist es wenigstens beim kurzen Schrecken geblieben und hatte nicht auch noch Folgen für euch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, "rücksichtslos" war die Dame doch nicht, wenn sie den Hund an der Leine hatte und dann nicht mehr halten konnte. Unfähig, schlecht vorbereitet, aber sie hat ihn doch nicht mit Absicht zu Deinem gelassen.

Ist trotzdem doof für Dich, aber deswegen auf Rücksichtslosigkeit zu schimpfen ...?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte auch schon einschlägige Erfahrungen...dass fängt mit den Hundehaufen mitten auf dem Gehweg an.  :o  Ich lauf immer mit meinen Tütchen rum und 

meine Hunde haben nie mitten auf den Weg geschi..en. :rolleyes:

Das heftigste Erlebnis hatte ich auf den Rheinwiesen....meine Hündin Sandy war abgeleint ( Sandy ist kastriert). Da tauchte ein Golden Retriever auf. Eigentlich kein Ding...aber 

der nette Herr wollte meine Hündin besteigen. Sandy ist eher ein kleines Modell, Ausführung Fußhupe.  :D

Die Besitzerin des Retrievers eilte heran.....und sagte dann, das hätte ihr Hund ja noch nie gemacht und das müsse an meiner Hündin liegen. :D  :o  Na ja, ich erzählt, sie sei 

kastriert und das das noch nie vorgekommen wäre. 

Besagte Dame leinte dann ihren Hund an und zog von dannen...zwei, drei Minuten später stand Mr. Notgeil :wacko:  wieder vor uns und wollte sich an Sandy vergehen. 

Ich weiß das soll man nicht machen, aber ich habe meine Hündin auf den Arm genommen..als Ersatz machte sich der Retriever dann an meinem Hosenbein zu schaffen.  :o

Ich war total verdreckt...die Besitzerin des Retrievers entschuldigte sich noch nicht mal...nahm ihren Hund und verschwand....mir eigentlich nur Recht...aber im nachhinein habe 

ich mich schon geärgert. Man entschuldigt sich doch wenigstens bzw. warum leint die ihren Hund zwei Minuten nach unserem ersten Treffen  wieder ab....doofe Kuh.  :D  :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der gleiche Hund wäre heute beinahe schon in ein Auto gerannt, aber zum anleinen sieht man da deswegen keinen Anlass :Oo .

Ja, super - und mir ging es letzte Woche auch schon so: anderer Hundehalter und andere Situation: Mein Hund im Auto und der andere etwa hundert Meter vor seinem Herrchen auf geradem Weg zu meinem Auto. Ich bin dann einen Schritt auf ihn zu und habe versucht ihn zu verscheuchen. Mann motzt mich dann auch noch an und wird heftigst laut.  

Im Nachhinein habe ich erfahren, dass er wohl überall herumerzählt, ich hätte seinen Hund getreten ... auch super :/

Aber man wird sie nie ganz loswerden, diese Sorte Hundehalter, also wünsche ich Dir einfach das Dir so etwas lange Zeit nicht mehr passieren wird :kuss:

Danke, und ich habe ja die Hoffnung, dass durch einen Sachkundenachweis für JEDEN Hund doch die Wahrscheinlichkeit größer wird, nicht mehr an solche Idioten zu geraten!

 

 

Da hattest du aber eine sehr unschöne Begegnung gerade am Feiertag. Und ich würde nun so gerne sagen, das war bestimmt eine doofe Ausnahme... Aber leider zeigt die Erfahrung zumindest in meiner Gegend, dass das eher die absolute Normalität ist, ich staune auch immer eher Bauklötze über die wenigen Hundehalter, die wirklich einmal Rücksicht nehmen, ihre Hunde bei Bedarf im Griff haben, sich kurz verständigen bevor es zum direkten Kontakt kommt...

Eben, es scheint wirklich die Ausnahme zu sein, wenn Leute ihre Hunde bei sich behalten. Und das macht mich wirklich traurig, weil es doch ein Bild auf ALLE Hundehalter wirft, in dem ich ungern mittendrin bin. :(

 

Aber ich habe nicht den Eindruck, dass sich das allein auf die Hundehalter beschränkt. Im Straßenverkehr ist es doch ganz ähnlich, Verkehrsregeln oder gar Rücksichtnahme sind was für Loser.

Es ist wohl in ALLEN Bereichen der Gesellschaft - und das macht mir Angst. Was ist das für eine Gesellschaft, in der Rücksichtnahme nicht mehr zählt? Muss ch denn unbedingt wirklich jedem meine Meinung auf's Auge drücken?

 

Hoffentlich ist es wenigstens beim kurzen Schrecken geblieben und hatte nicht auch noch Folgen für euch?

Jein, es hatte zur Folge, dass ich mich mal wieder tierisch aufgeregt habe. Wenn man einen Hund von schätzungsweise 50 oder 60 Kilo nicht halten kann, dann sollte man dafür sorgen DASS man es kann statt andere doof anzumachen.

Ach, ist gerade eine Scheiß Zeit und ich wünsche mir gerade eine einsame Insel, auf die ich nur gaaaaaaaaanz ausgewählte Menschen mitnehmen würde.

 

Naja, "rücksichtslos" war die Dame doch nicht, wenn sie den Hund an der Leine hatte und dann nicht mehr halten konnte. Unfähig, schlecht vorbereitet, aber sie hat ihn doch nicht mit Absicht zu Deinem gelassen.

Ist trotzdem doof für Dich, aber deswegen auf Rücksichtslosigkeit zu schimpfen ...?

 

Rücksichtlos in sofern, als dass sie noch nicht mal eingesehen hat, dass ihr Hund vielleicht doch mal etwas Erziehung notwendig hätte und ja, wenn die dann gegen mich auch noch laut und frech wird, dann empfinde ich das als sehr rücksichtslos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn natürlich viel zusammen kommt, und so klingt es wenn du von der scheiß Zeit sprichst, dann ist das doppelt hart. Vor allem ist man dann auch von Dingen angefressen, die man sonst wegstecken würde. Ich wünsch dir jedenfalls viel Kraft und Gelassenheit, und bald wieder bessere Zeiten! *tröst*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns haben die ja extre einen Tütenspender und einen Abfalleimer aufgestellt - meinste, den nutzt jemand?

Und ich schleppe immer meine eigenen Tüten mit und bin so ziemlich die einzige hier im Dorf. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es kann immer mal passieren, dass einem der Hund von der Fahne geht, weil man selber vielleicht gerade träumt, der Hund massiv in die Leine geht, oder im Freilauf der Rückruf nicht klappt. So etwas muss man leider einkalkulieren. 

 

Es gehört sich aber nicht, dann dumme Sprüche rauszukloppen, wenn dann der Hund, der belästigt wird, deutlich wird. 

 

Ich muss allerdings auch sagen, dass mir das hier höchst selten passiert. 

 

Kürzlich hatte ich aber ein Erlebnis, da habe ich dann nur noch mit dem Kopf geschüttelt. Ein junger silberner Wei ... äh Labbi war vor uns angeleint mit Frauchen unterwegs. Der Hund hat 30 kg und das Frauchen war eine ganz zierliche kleine Frau. Der Hund bemerkte uns und legte sich platt auf den Boden. Die Frau hatte keine Chance mehr, ihn auch nur irgendwie noch zu bewegen. 

Meine Beiden waren noch angeleint, was mir an der Stelle auch als Beste Variante erschien, denn Minos teilt bei jungen Rüden gerne schon mal aus, was ich der Frau auch sagte. 

Da meinte sie, dann solle ich Minos doch los machen, ihr wäre es Recht, wenn Minos ihren Hund mal erzieht.  :o  :rolleyes:

 

Natürlich bin ich auf so einen Schmarrn nicht eingegangen, denn das kann es ja wohl nicht sein. Wir sind dann auch abgebogen und gut wars.

 

@Gina14: Karin, das mit dem Kastrieren ist eine Sache, aber Hündinnen können trotzdem noch sehr gut duften. Meine Fly z. B. auch. :)

 

Das hat dann aber wieder nichts mit dem Verhalten des Retrievers zutun, das muss man echt nicht haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da "tierisch aufregen" ist für Deinen Hund vielleicht schlimmer, als der Moment mit dem Hund selbst.

Ich weiß, fällt schwer, aber wenn man schon am trainieren ist, ist es hilfreich, sofort danach was positives zu machen, mit guter Laune, "macht nichts" vermittelnd.

Klar, wenn mein Tag eh schon schief ist und ausgerechnet dann kommt so ein Hoschi daher, dann ärgere ich mich um so mehr, aber meinem Hund zuliebe versuche ich, solchen Ereignissen keine Bedeutung zuzumessen. (Gelingt nicht immer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hundeerziehung

      Moin Moin an alle Hundeliebhaber, Seit meine Tochter ausgezogen ist, haben meine Frau und ich einen Hund. Einen Chihuahua-Pekinese-Mix. Wir sind langsam verzweifelt. Da uns das Geld für einen Hundetrainer fehlt, versuche ich das mal auf diesem Weg. Unser Balou ist in der Wohnung der liebste Hund, aber sobald es auf die Terrasse geht und ein Hund der 1cm größer ist den nahegelegenen Fußweg an der Terrasse passiert, rastet er aus. Das gleiche beim Gassi gehen. Vi

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Pheromonspray für Hundeerziehung

      Hallo zusammen,   Ich hab beim Hundefutter bestellen, etwas gefunden und weiß nicht was ich davon halten soll.  Ein pheromonspray, dass dem Hund vorgaukeln soll ein Alphatier steht neben ihm. Der Hersteller garantiert, dass der Hund aufhört zu bellen und zu springen und generell jedes Fehlverhalten einstellen soll.   Jetzt meine Frage: warum sollte ich so etwas brauchen? Oder macht so etwas tatsächlich Sinn?  Ich schwanke zwischen blankem Entsetzen und absolutem Unv

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hundeerziehung

      Hilfe meine Hündin hat höchstwahrscheinlich Existenzängste!!  Hallo zusammen,  Ich bin verzweifelt... Und suche Rat.  Vor genau 1 Jahr haben mein Freund und Ich, uns dazu entschieden einen Hund zu kaufen in unserem eigenen Heim. Unsere Jack Russell Hündin Lilly ist 9Jahre alt. Sie ist aus dem Tierheim. Sie kuschelt sehr viel ist kein Spiel Hund. Hört aufs Wort,sogar beim Gassi gehen. Jetzt kommen wir zum eigentlichen Thema. Seit April dieses Jahres haben wir einen Sohn. Beide vers

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Missgeschicke bei der Hundeerziehung....;)

      oder " oh dieser Hund"    Hier hat alles Platz was zwar so nicht geplant war, aber dann doch irgendwie lustig ist....   Jaro ist mir heute auf dem Heimweg zu weit vorgelaufen.... Gute Gelegenheit, dachte ich....einfach umdrehen und in die andere Richtung zurückdrehen.....bloß nicht umdrehen.. Nach 50m kein Pfotengetrappel.....vorsichtiges Kopfwenden nach 100m :   Hund sitzt mittig auf dem Weg wo ich ihn verlassen habe und guckt mir fragend hinterher.  I

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hundeerziehung Allgemein

      Hallöchen Zusammen, ich bin seit kurzem endlich in meine erste eigene Wohnung gezogen. Leider ohne Partner. Aber manchmal läuft es eben nicht so wie man es sich wünscht. Trotzdem möchte ich nicht den ganzen Tag allein Zuhause sein (ich bin selbstständig und arbeite von Zuhause aus). Da kam mir die Idee, mir einen treuen Hund "anzuschaffen". Ich liebe Hunde und hatte bei meiner Oma früher auch immer eine wunderschöne Zeit mit dem Kleinen. Da war ich aber noch recht jung und unbeholfen. Ich h

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.