Jump to content
Hundeforum Der Hund
raniki2010

Inkontinenz?

Empfohlene Beiträge

Werde mal schauen wie die Bewertungen für ein Tierhomöopath hier in Frankfurt sind.

 

Homöopathisch kann man das auch behandeln, ich habe da allerdings keine Erfahrung bzw. keine überzeugenden. Ich würde nach einem Tierarzt/Tierheilpraktiker schauen, der auch Akupunktur anbietet bzw. ein breites Spektrum an alternativen Verfahren. Homöopathie ist ja nur ein Teil davon.

Du musst halt drauf achten, dass derjenige auch wirklich was drauf hat und nicht nur eine mickrige Weiterbildung dazu besucht hat. Das ist, glaube, ich die größte Schwierigkeit dabei.

 

Und du musst dir klar sein, dass die auch keine Wunder vollbringen können. Sie schauen vielleicht nur nochmal aus einer anderen Perspektive drauf. Das kann den Durchbruch bringen oder auch nicht. Udn es kostet natürlich immer reichlich Geld, so ist das leider.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab dir per PN mal die Daten von meinem Tierarzt geschickt, der weit überwiegend homöopathisch arbeitet und auch ausgebildeter klassischer Homöopath ist, aber eben auch ein "richtiger" Tierarzt, und der bei Bedarf auch die Schulmedizin mit einsetzen kann und wird. Da ist die Gefahr am geringsten, das man sich irgendwie verrennt, nehme ich an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weis das es vom kastrieren kommen kann, da ich es aber für meine Hündin schlimm finde wenn sie immer mal wieder im nassen liegt muss es doch irgend ein Mittelchen geben?.

 

 

Natürlich ist das auch für die Hündin schlimm.

Genau aus dem Grund sollte man eine Hündin möglichst nicht kastrieren. Es gibt so viele Folgen, die man eben nicht mit Mittelchen beheben kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich möchte ungern auf das Thema kastrieren oder nicht eingehen. Bei ihr war es, weil es bei ihr aus gesundheitlichen Gründen gemacht werden musste. So das noch zu dem Thema kastrieren oder nicht.

@Silkies:

Hatte dir über PN geantwortet und herzlichen Dank nochmal. Werde mich bei ihm melden.

@Fusselnase :

Genau das war meine Befürchtung. Aber ich werde Silkies TA mal fragen und meine Hpndin dort vorstellen.

Herzlichen Dank an alle!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hoffe, deiner Maus kann geholfen werden - versprechen kann das natürlich keiner. Bzw. wird das kein verantwortungsvoller Tierarzt tun. Man kann nur das bestmögliche versuchen und hoffen, dass es reicht. Meine Daumen sind jedenfalls gedrückt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hündin ist homöpathisch "eingestellt" und damit seit 3 Jahren dicht, sie hatte teilweise die komplette Blasenfüllung in einer Nacht verloren.

Ich drücke dir die Daumen dass euch geholfen werden kann :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr seid aber sicher, dass pathologisch nichts vorliegt? Ist sie gynäkologisch mal vernünftig untersucht worden? Sind die Nieren untersucht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nieren, Nebennieren, Blase alles untersucht worden. Nichts alles unauffällig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"beim Schlafen und Aufstehen.." kann es an der Erschlaffung der Beckenbodenmuskulatur liegen???

 

Geht das auch bei Hündinnen ???

 

Das mit der Beckenbodenmuskulatur finde ich durchaus ein guter Tipp. Natürlich kann man das nicht so gezielt trainieren, wie beim Menschen, aber wie sieht es generell mit Muskulatur aus?

Vor allem im hinteren Bereich, also Hinterbeine etc.

 

Es werden wohl 65% aller kastrierten Hündinnen inkontinent.

http://www.thp-tierheilpraktiker.de/Harninkontinenz%20bei%20der%20Huendin.htm

Auch wenn kastrierte Hündinnen im Alter! öfter inkontinent werden, trifft das längst nicht alle, unsere hatten nie Probleme. Ausserdem hattest du ja wohl keine grosse Wahl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kastrationsbedingte Inkontinenz bei Hündin - Behandlungsmöglichkeiten?

      Hallo ihr Lieben, wir brauchen mal ein bisschen Unterstützung in Form von Erfahrungswerten. Mein Minchen hat eine kastrationsbedingte Inkontinenz, die je älter sie wird, immer mehr zunimmt. Waren es zu Beginn nur Tröpfchen, die sie während des Schlafens verlor, ist es jetzt jeden Morgen ein großer nasser Fleck. Hinzu kommt, dass sie auf viele Medikamente mit einer Unverträglichkeit reagiert. Als sie einzog, wurde von meinem Tierarzt Canephidrin verschrieben. Folge davon war eine starke Unruhe

      in Hundekrankheiten

    • Kot-Inkontinenz

      Hallo ihr Lieben, mein bester Freund ist mein 14,7 Jahre alter Dalmatinerrüde Romy.  Wir gehen 1x in der Woche zur Massage in die Physio und aufs Unterwasserlaufband. Medikamente bekommt er keine und auch wenn er inzwischen die meiste Zeit schläft, ist er draußen noch aufmerksam und fit.   Seit ca. 4 Wochen hat er eine Kot-Inkontinenz. Anscheinend Verschleiß der Nerven vom Rücken her laut doc. Der Kot kommt während er schläft raus und wenn er dann wach wird und aufsteht,

      in Hunde im Alter

    • Erbrechen langsames Kopfschütteln inkontinenz

      Hallo ich bin neu hier und habe mich registriert weil ich mir große Sorgen um unseren Hund mache.   Vor vielen Wochen musste er erbrechen und der TierArzt meinte es wäre eine Magenschleimhaut Entzündung...   Heute hat er wieder erbrochen Futter und viel Flüssigkeit.  Er hat Durchfall konnte sein Stuhl nicht halten als er kurz alleine War hat er im Haus groß gemacht. Er schüttelt nach dem schlafen oft seinen Kopf heute schüttelt er oft den Kopf und zwar extrem langsam wie in Z

      in Hundekrankheiten

    • Inkontinenz nach OP

      Hallo, liebe Mitlieder! Ich brauche einen guten Rat. Meine Hündin (5 Jahre) wurde vor zwei Tagen am Ohr operiert. Seither acht sie ihr Bett nass. Der operierende Tierarzt meinte, gestern, dass das noch mit der Infusion zusammenhängt und nach der ersten Nacht vorbei ist. Ist es aber nicht! Sie trinkt auch außergewöhnlich viel. Sie wirkt vital, geht gern spazieren und frisst. Wer weiß etwas dazu und hat vielleicht auch noch einen guten Rat? Danke! Gruß von Wilmas Mama

      in Gesundheit

    • Windeln bei Inkontinenz

      Hallo,   mein zweiter Rüde, der bei mir alt wird, hat leider immer weniger Kontrolle über seine Blase. Er muss alle drei Stunden raus. Nur wenn er sehr viel trinkt, geht es ihm gut, die Niere ist angeschlagen, also kommen auch entsprechende Mengen wieder raus. Tagsüber klappt es prima, aber ab 18 Uhr ist er so tüdelig, wenn ich ihn aus dem Tiefschlaf wecke, dass er es nicht bis nach draußen schafft, wir leben in einer Mietwohnung im 2. Stock. Wenn ich warte, bis er wach ist und von selbst raus

      in Hunde im Alter

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.