Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

So, jetzt habe ich gerade erst voller Freude festegestellt dass alles gut läuft mit unserer Hündin und nun habe ich (wieder) etwas wo ich nicht weiß, wie wir damit umgehen. Vielleicht könnt ihr mir mit Ideen weiterhelfen, das wäre super!

 

Unsere Hündin ist seit ein paar Monaten bei uns und Auto fahren ging eigentlich ganz gut. Sie mag ihre Box, die steht im Haus, sie geht freiwillig rein und schläft auch manchmal darin.

 

Wir haben jetzt seit 2 Wochen ein neues Auto und irgendwie ist da jetzt der Wurm drinnen.

 

Sie will, wenn die Box im Kofferraum steht, nicht mehr in die Box, sie will auch nicht in den Kofferrraum springen. Ich hebe sie in den Kofferraum und locke sie dann mit Leckerli in die Box. Die Türe muss ich dann schnell schließen weil sie wieder raus will.

Während der Fahrt höre ich von ihr nichts. Wenn wir länger fahre legt sie sich hin und schläft. Auf kürzeren Strecken steht sie drinnen und hechelt. Das und dass sie nicht freiwillig einsteigt zeigt mir dass sie Stress hat. Da sie die Box im haus als Rückzugsort akzeptiert muss es wohl konkret am Auto/Geräusch des Autos liegen. Da das Auto fahren früher geklappt hat ohne Stress zeigt mir dass ich das wohl selber vergeigt habe. :-/

 

Mit Leckerli ins Auto locken funkt nicht. Wenn ich ihr tägliches Futter in den Kofferraum stelle (Tipp des Hundetrainers) nimmt sie es nur an, wenn sie es auf den Hinterpfoten stehend erreicht. Sie springt jedoch nicht rein. Es wäre fein, wenn wir bis zum Sommer stressfreies Auto fahren erreichen könnten. Ich lasse jetzt auf kurzen Wegen immer zu Hause, um ihr den Fahrstress zu sparen. Nur wenn wir länger wegfahren, muss sie eben mit und somit ins Auto rein.

 

Gestern abend war ich mit ihr in der Hundeschule und beim heimfahren wollte sie gar nicht in die Box, ich musste sie  mit der Leine reinführen und schnell die Türe schließen, sie wollte sich wieder rausdrängeln und wirkte sehr gestresst. Nicht ideal, ich weiß, aber wir mussten immerhin wieder mit dem Auto heim.

 

Habt ihr Ideen?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Riecht das Auto noch komisch, neu? Vielleicht eine wirklich alte ungewaschene Decke rein? Hat sie vorher raussehen können, jetzt nicht mehr, oder umgekehrt.

Wega mochte Autofahren am Anfang überhaupt nicht, da ihre erste Fahrt etwas traumatisch war, 1200 Höhenmeter mit Schneeketten runterkurven und es ihr elend wurde.

Futter nimmt sie nach wie vor nicht im Auto, nicht mal Käse.

Bei ihr ging es nur mit Geduld. Ich habe zum Teil auch Umwege gefahren, damit ich nicht viele Kurven fahren musste.

Unterdessen geht es ganz gut, auch wenn sie findet zu Fuss ginge wäre es doch schöner :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde lieber oft kurze Strecken fahren. An schöne Orte. Oder auch nur einmal um den Block. Eine müffelnde Decke und offene Fenster kommen vielleicht ein bisschen gegen den Neuwagen-Geruch an. Schon doof :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

natürlich kannst Du am besten beurteilen, wieviel Stress Dein Hund wirklich hat. Für mich liest es sich eher nach "kenn ich nicht, mag ich nicht".

 

Ich würde den Hund kurz und schmerzlos in die Box heben, Klappe zu, fertig. Du schreibst ja, nach einer Weile legt sie sich hin und schläft. Deshalb meine ich, allzu schlimm kann es nicht sein.

Ängste ernst nehmen ist das eine. Andere Dinge macht man einfach. Kann sein, dass der "Schön-Füttern-Versuch" Deinen Hund erst recht misstrauisch macht, vor allem, weil dieses "Überredenwollen" gerne länger dauert und auch Stress verursacht. Und ich würde - wie Cartolina schon schrieb - kleine Autofahrten und Schönes (Spaziergänge) verbinden.

 

Viel Erfolg!

Lisa

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gehechelt hat sie im ersten Auto nicht, sprich Übelkeit kannst du ausschließen?

 

Ich würde auch versuchen über Kurzstrecken zu Orten, die sie liebt, eine Gewöhnung herzustellen. :) Futter und Leckerchen würde ich jetzt ganz weglassen, damit das Autofahren so normal wie möglich und nicht als "Sonderleistung" von deiner Hündin angesehen wird. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch schon oft ähnliche Erfahrungen gemacht. Manchen Hunden machen Fahrzeugwechsel nix aus, andere sind da komisch. Ich hatte mal bei einem Mazda so ein Problem. Als ich so ein Antistatikband unten angeschraubt hatte, war es weg. Bei manchen Hunden habe ich gute Erfahrung mit Box gemacht, andere waren besser ohne Box. Probier mal alles aus. Erster Weg, mal ohne Box versuchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was Ist ein Antistatikband?

Nur für Autos?

Und wo ist "unten angeschraubt"?

 

Bedeutet das, dass Autos sich elektrostatisch aufladen und Hunde dadurch gestört/verunsichert werden können?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe ich mich auch gefragt. Ich vermute, das verhindert diese Schläge durch elektrische Aufladung vom Auto zu bekommen.

Achso, schon 20 Jahre her: Hund mochte das wackelige Ersatzrad unter dem Kofferraum nicht. Aber ich denke, das ist mit neueren Autos nicht mehr so. Die haben ja meistens gar kein Reserverad mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Vielen Dank euch allen. Ich bin sehr selten online im Moment, der Alltag im realen Leben beansprucht gerade meine ganze Zeit, deshalb kann ich erst jetzt eure Kommentare lesen und antworten!

 

Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, ob sie im alte Auto gehechelt hat, da es so gut geklappt hat, habe ich es nicht weiter beachtet. Übelkeit kann ich grundsätzlich nicht ausschließen, woran würde ich das erkennen? Sie bekommt mindestens 2 Stunden vor der Fahrt nichts zu fressen, um Übelkeit auszuschließen (lt.Hundetrainer).

 

Leider hatten wir in den letzten Tagen ein ungünstiges Ereignis, das die Autofahrt jetzt noch mal für sie erschwert hat. Wir waren mit Auto beim Tierarzt, erstens zum impfen und zweitens kam kurz vor der Heimfahrt ein starkes Gewitter auf mit Blitz und Donner, wir konnten natürlich nicht Stunden beim Tierarzt ausharren, bis er vorbei war, so musste ich sie wohl oder übel richtiggehend hineinheben in die Box und reinschieben mit beiden Händen und Türe zu. Sie war davor total panisch. Vorne am Beifahrersitz geht gar nicht, denn da versucht sie trotz Gurt herumzuspringen und zerrt am Gurt. Am ehesten geht es in der Box, ist sie mal drin, so legt sie sich nach ein paar Minuten Fahrt hin, zumindest liegt sie, wenn wir ankommen. Das Problem ist im Moment, wie bekomm ich sie in die Box. Ist die Box nicht im Auto geht sie problemlos rein.

Ich werde jetzt einmal eure Tipps ausprobieren, denn die von der Hundeschule klappen leider gar nicht.

 

Lieben Dank nochmal!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kannst du sie außerhalb des Autos in die Box tun und dann ins Auto reinheben oder ist das zu schwer ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund im Auto

      Hi Zusammen, ich habe seit kurzem meinen ersten eigenen kleinen Hund. Er heißt Baal, ist komplett weiß und ist ein Tibetanischer Mastiff. Baal fühlt sich schon wie Zuhause und ist putzmunter. Jetzt möchte ich am Wochenende mit ihm ein bisschen weiter weg, in den Bergen, spazieren bzw. wandern gehen. Aber wie kann ich ihn im Auto mitnehmen? Als ich ihn als Welpe abgeholt hab, saß er bei meiner Freundin in einem Korb auf dem Schoss. Optimal war das aber nicht....wie reist euer Hund im Auto mit?

      in Der erste Hund

    • Hund Hitze Auto

      Hoffentlich habt ihr ein paar Ideen für uns. Wie müssen, leider beide, nächste Woche zum einkaufen fahren. Da sind wir 1-2 Stunden unterwegs und Ajan lernt gerade erst in kleinen Schritten allein zu bleiben. Außerdem entwickelt er manchmal eine junghundtypische Zerstörungswut, also wollen wir ihn mitnehmen. Das Problem ist, dass es nächste Woche bis zu 28 Grad warm wird. Der Parkplatz vor dem Supermarkt liegt in der vollen Sonne. Wir brauchen maximal 20 Minuten zum einkaufen. Können wir das Ajan zumuten bei geöffnetem Fenster?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund allein im Auto

      Hallo zusammen, wir sind eine Gruppe junger Studenten und arbeiten derzeit an einem Projekt das sich mit der Sicherheit von Hunden in Autos beschäftigt.
      Im folgenden Link findet ihr eine gerade mal 1-2 minütige Umfrage zum Thema. https://goo.gl/forms/pKxOGFKde9SjTdBm1
      Mit eurer Unterstützung können wir das Leben unseren felligen Freunde ein Stück sicherer machen.
      Vielen Dank schon mal  

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • partielles bellen/fiepen im Auto

      Hallo,   mein fast 4 Monate alter Welpe gibt mir bei einer Sache ein Rätsel auf.."durchdachtes" bellen/fiepen im Auto.   Ich schildere mal 2-3 Situationen wo es immer auftritt:   Weg zur Arbeit, Hund liegt im Kofferraum, sagt nix, steht zwischendurch nur mal auf und guckt aus dem Fenster, legt sich auch wieder hin wenn nichts spannendes ist etc. Also bis dahin alles normal und im Rahmen und er scheint recht entspannt zu sein. Fahre ich aber ins Parkhaus (Anmerkung: ich arbeite in der Innenstadt einer Großstadt und für den Parkplatz zahle ich, daher keine Option woanders zu parken) geht das Gekläffe und Gefiepe los. Er kann vorher noch gelegen haben, aber sobald ich den Bordstein zum Parkhaus überquere springt er auf. Das ganze geht dann solang bis ich einen Parkplatz gefunden habe. Die Intensität scheint tagesformabhängig zu sein. Sobald das Auto dann steht ist wieder Ruhe (da hat er schnell begriffen das ich nicht aussteige wenn er rumhibbelt). Sobald ich das Auto verlassen habe um zum Kofferraum zu gehen geht es wieder los bis ich am Kofferraum angekommen bin.  Dann herrscht wieder Ruhe... auch da, er hat schnell begriffen das nix passiert wenn er nicht ruhig ist.   Da ich während der Bellsequenzen keinen Einfluss auf ihn habe und in beiden Situationen nichts aussitzen kann bin ich ratlos wie ich ihm da helfen kann.   Nächste Situation: Fahrt nach Hause, sobald ich zum Carport rolle geht das Gebelle und Gefiepe wieder los bis ich stehe.. selbe wie im Parkhaus. Auto steht, Hund ist ruhig, ich steige aus, Hund bellt, ich bin am Kofferraum, Hund ruhig..    Gleiches zeigte er auch als er noch auf dem Rücksitz mitgefahren ist, nur konnte ich ihn da ggf. noch ablenken, da ich Reichweite.   Er zeigt dieses Verhalten auch wenn ich durch sehr grünes/waldiges Gebiet fahre und da an einer Ampel stehe. Sobald ich weiterfahre ist auch wieder Ruhe.   Er wird reine Vorfreude sein, u.A. auch natürlich dem Alter geschuldet, aber evtl. hat jemand noch einen Tip was ich tun könnte, damit es sich nicht ritualisiert. Im Parkhaus ist das nämlich etwas ätzend, da ich dort das Fenster runter machen muss um die Schranke zu öffnen und es hallt enorm dort.   Aus dem Parkhaus raus, oder von zu Hause losfahren etc ist kein Problem.   Wohl nur die Vorfreude auf "es passiert was, egal was"   Ansonsten läuft es wirklich tadellos mit ihm.   Jemand eine oder zwei Idee/n?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Eurasier im Auto

      Hi,  mein Beitrag passt zwar nicht in diese Kategorie, doch ich weiß nicht in welche er sonst passen sollte. Also, wir überlegen uns einen Eurasier zu kaufen. Allerdings wissen wir nicht wie wir ihn im Auto absichern sollten. Es gibt zwar Hundesicherheitsgurte aber wir sind zu viert im auto und ein Eurasier ist groß, würde also nicht auf die Rückbank passen wenn wir zu viert unterwegs sind. Dann gibt es noch Autogitter und Hundeboxen. Aber wir haben ein Toyota Auris und der Kofferraum ist nicht besonders groß. Ich weiß nicht ob dieser zu klein für den Eurasier ist. Vielleicht kennt ihr andere Methoden um den Hund im Auto zu sichern. Oder ihr habt selber einen Eurasier und ein Toyota Auris und könnt mir sagen ob der Kofferraum zu klein ist. Danke schon mal im Vorraus. LG Susi

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.