Jump to content
Hundeforum Der Hund
UliH.

wer füttert "histaminarmes" Futter und warum?

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihrs,

eine liebe Freundin von mir hat einen ganz süßen Schnuffel, der von einem guten Züchter kommt. Die Aufzucht und alles andere war gut.

 

"Hugo" kam zu meiner Freundin nach Hause und er fing sich nach 2 Wochen das Kratzen an.

 

Wie es halt leider bei "Kratzhunden" der Fall ist, stochert man wirklich ganz extrem im Heuhaufen auf der Suche nach der Stecknadel.

Meine Freundin ist jetzt bei einem TA, der nicht sofort mit schulmedizinisch auf den Jung-Hund eingewirkte. Irgendwie geht's aber nicht vorwärts und man hatte davor auch schon andere TÄ konsultiert, die gleich mit Hämmer auf Hugo los wollten, bzw. gemeint haben, dass sich das auswächst.

Lange Rede.

Hugo wird gebarft. Man denk jetzt über eine Ausschlußdiät nach, was halt doch mit Pferd als Fleischquelle schon sehr hochpreisig ist (kenne ich ja selber auch von Rusty) ... und  da kam mir eben mein Rusty Bube wieder in den Sinn, der über längere Zeit auf dringendem Anraten meiner damaligen TÄ'in histaminarm ernährt wurde (ich bin dann irgendwann ja auf frischen Fisch umgestiegen).

 

Eine andere Freundin von mir ernährt sich selber seit einigen Jahren histaminatm und sie hat ihren Hautjuckreiz weitgehend reduzieren können.

 

So und nun zu meiner Frage, da dies anscheinend irgendwie doch zusammen hängen könnte?

 

Wer füttert hier histaminarmes Futter, warum und wie ist der Erfolg ... oder nicht Erfolg?

 

Nachsatz:

Das Histamine Juckreiz auslösen können - hier eine Dissertation darüber

http://elib.tiho-hannover.de/dissertations/rossbache_ss09.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne es auch nur von Menschen, die histaminreiches meiden, wegen Nesselfieber und vor allem Schwellungen der Schleimhäute nach dem trinken von zb Rotwein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann ist die Dissertation doch lesenswert, wenn der Hund unter Juckreiz leidet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auf das Wort "Barf" im Eingangsposting nur gewartet. Damit liegt ja wohl klar auf der Hand, was hier zu tun bzw. zu unterlassen ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Hugo wird gebarft. Man denk jetzt über eine Ausschlußdiät nach, was halt doch mit Pferd als Fleischquelle schon sehr hochpreisig ist (kenne ich ja selber auch von Rusty) ... und  da kam mir eben mein Rusty Bube wieder in den Sinn, der über längere Zeit auf dringendem Anraten meiner damaligen TÄ'in histaminarm ernährt wurde (ich bin dann irgendwann ja auf frischen Fisch umgestiegen).

 

 

Finde ich eigentlich nicht! Es ist in der Regel Muskelfleisch, das darf man nicht vergessen. Mit einem entsprechenden Anteil von Kartoffen/Süßkartoffeln (oder was auch immer man dazufüttern will) und Öl geht das eigentlich. Es ist ja auch nur für einen gewissen Zeitraum gedacht, insofern fällt das doch nicht so sehr ins Gewicht.

 

Wenn man nach dieser Tabelle geht, ist Barfen an sich ja schon relativ histaminarm, oder?

http://www.histaminintoleranz.ch/downloads/SIGHI-Merkblatt_histaminarmeErnaehrung.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt Hunde, die extrem auf Rindfleisch reagieren. Und Barf ist, soweit ich weiß, zumeist Rind.

Ich würde mal erst die Proteinquelle wechseln und tatsächlich zunächst auf gutes Dosenfutter zurück greifen.

Der Auslöser für den Juckreiz liegt wahrscheinlich sehr nah.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auf das Wort "Barf" im Eingangsposting nur gewartet. Damit liegt ja wohl klar auf der Hand, was hier zu tun bzw. zu unterlassen ist...

 

Anscheinend weißt nicht um was es geht.

 

Histamine findet man sowohl im frischen Futter, wie auch im Fertigfutter. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt Hunde, die extrem auf Rindfleisch reagieren. Und Barf ist, soweit ich weiß, zumeist Rind.

Barf ist nicht nur Rind ;)

Barf ist Fleisch, Innereien, Obst und Gemüse.

Prey ist quasi das gleiche, nur ohne Obst und Gemüse (und a bisserl andere Aufteilung) ;)

Die Fleischquelle kann hierbei variieren. Rind, Huhn, Pferd, Fisch what ever.

Uli, ich wünsche, dass ihr ganz schnell den "Schuldigen" findet und der Wuffel bald wieder kratzfrei lebt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das stimmt natürlich, aber Rind wird in der Regel am meisten gefüttert. Das ist ja auch der Grund, warum es so häufig allergische Reaktionen darauf gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mal erst die Proteinquelle wechseln und tatsächlich zunächst auf gutes Dosenfutter zurück greifen.

Der Auslöser für den Juckreiz liegt wahrscheinlich sehr nah.....

 

Unter frischem Fleisch kratzt er sich nach wie vor, Parasiten konnten ausgeschlossen werden, es wurde mikrobiologische Stuhluntersuchung durch geführt,  Allergietest wird noch nachgezogen,  ...  ...

 

Es gibt histaminfreies Industrie-Futter - würdest du das probieren? oder welchen Auslöser würdest du näher anschauen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.