Jump to content
Hundeforum Der Hund
Danca-Maus

Knochenkrebs

Empfohlene Beiträge

Unsere Hündin (Rottweiler 10 Jahre)

Bekam gestern die Diagnose knochenkrebs in der rechten Hinterhand.

Wer hat Erfahrungen, vielleicht auch positive

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das tut mir leid, das ist eine Sch...diagnose!

Wo wohnst du denn?

Eine Freundin von mir hat ihre (auch 10 jährigen Retrieverhündin) in insgesamt 3 Zyklen bestrahlen lassen und ihr damit noch fast 1 1/2 Jahre mit allermeistens guter Lebensqualität erkämpft.

Sie z.B. war mit dem Hund zur Therapie, die natürlich leider in diesen Fällen meist eine palliative ist, hier:

http://www.med.vetmed.uni-muenchen.de/einrichtungen/onko/leistungen/strahlentherapie/index.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo wir haben die plz 32... Morgen wird eine Röntgenaufnahme gemacht unter Narkose.

Sollten sich bereits metastasen gebildet haben.

Wurde uns empfohlen sie gehen zu lassen.

Sie humpelt zwar extrem, aber ich kann gar nicht glauben, dass sie so schwer krank ist.

Sie hat Interesse, spielt und frisst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann lasst sie nicht gleich gehen, sondern sorgt für Schmerzfreiheit. Wenn sie noch gut drauf ist, ist es noch nicht so weit. Alles Gute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiss nicht, wie das bei Hunden ist.  Aber von Katzen weiss ich, dass sie sich oft Schmerzen und Unwohlsein nicht anmerken lassen - eine Notwendigkeit in der freien Natur: merken andere, Du bist geschwächt, wirst Du schnell zum Opfer.

Lily lässt sich Schmerzen auch kaum anmerken - wenn ich ihr mal auf die Pfoten trete, zuckt sie nicht einmal zusammen.......

 

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen Mut und Kraft, wie immer Du Dich entscheiden magst.......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Viele gute Hunde sterben wohl innerhalb weniger Wochen.

Gibt es denn keine heilungsmethode? Ich würde jeden Cent bezahlen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

Nein, mit Heilung ist's leider nicht so weit her.

 

Lass die Diagnose erstmal sacken.... Und dann denkst Du nochmal über die Möglichkeiten nach.

 

 

Liebe Grüße

Lisa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine Amputation wäre möglich, aber. Ei einem 10 Jahre alten Rotti.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei unserem letzten Hund (11 1/2, Border Collie) war der Knochenknebs in der Hüfte. Die TK sagte uns, wäre es im Bein, könnte man drüber nachdenken, es abzunehmen. Für unsere Situation kann ich leider nur sagen, dass die TK ihm keine Heilungschancen gab und wegen der Schmerzen auch zur schnellen Einschläferung riet, er jaulte nachts teilweise durch und die ganze Hüfte war kaputt. Da hieß es, vom Zeitpunkt, wo man den Krebs im Röntgenbild erstmals erkennen kann, haben Hunde (unbehandelt) generell noch um so einen Monat. Bei euch scheint das aber ja zum Glück noch nicht so gravierend zu sein und ich hoffe, man kann auf jeden Fall noch viel mit Schmerzmedis machen.

 

Ich weiß leider gar nicht, was ich in eurer Situation machen würde, ich drücke euch sehr die Daumen. Vll. kannst du ja mal mit verschiedenen Spezialisten sprechen, was da so die allgemeine Ansicht ist, was am besten wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danca-Maus,

 

Viele gute Hunde sterben wohl innerhalb weniger Wochen.
Gibt es denn keine heilungsmethode? Ich würde jeden Cent bezahlen

 

Eine Amputation wäre möglich, aber. Ei einem 10 Jahre alten Rotti.

 

 

was möchtest Du sagen?

 

Im Übrigen finde ich 10 Jahre nix, wenn der Hund ansonsten fit ist.

 

Kopfschüttelnd...

uns für alles Weitere drücke ich die Daumen.

 

 

Liebe Grüße

Lisa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...