Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
gast

Vorsicht bei Bravecto

Empfohlene Beiträge

Mücke hat jetzt schon das dritte Mal (oder vierte Mal?) Bravecto bekommen und bisher keinerlei Nebenwirkungen. Bei Advantix war sie immer zwei Tage hypernervös.

 

Lieber wäre es mir auch, wir kämen ohne Chemie aus, aber nunja ... man hat die Wahl zwischen Pest und Cholera :( . Ein Neffe von Mücke ist fast an Anaplasmose gestorben und hat dann ein Jahr später wieder einen Krankheitsschub gehabt. Dieser wohnt in unserer Nähe und ist in den selben Waldgebieten unterwegs wie wir. Muss ich jetzt auch nicht haben.

 

Den Hund einfach nach jedem Spaziergang abzusuchen, ist bei uns auch keine Option. Mücke hatte im Frühjahr eine Zecke, welche ich zufällig beim kraulen gefunden habe. Also habe ich mir die Stelle gemerkt und die Zeckenzange geholt. Aber obwohl ich wußte, dass eine Zecke da ist, und obwohl ich die ungefähre Stelle wußte, hat es einige Zeit gedauert, bis ich die in ihrem dichten Kragen wiedergefunden habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das geht mir auch oft so wenn ich lese Hund absuchen. ..bei einem 61 cm Zwerg wie Esquad,kurzhaar,ok.

Aber bei Arvid schon fast unmöglich ,bei Spock...keine Chance.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Äh? Habt ihr den Text einmal gelesen? Da geht es nicht um Nebenwirkungen, sondern dort wird genau erklärt, was der Wirkstoff verursacht!
Es hat zunächst einmal keine repellierende Wirkung (abschreckung von Zecken), der Wirkstoff gerät über Magen, Darm-Schleimhaut in die Blutbahn, und wird anschließend auch noch über Leber, Nieren abgebaut:

 

 

Drittens basiert das lange Wirkungsintervall von Fluralaner auf bestimmten pharmakokinetischen Eigenschaften (Pharmakokinetik = Gesamtheit aller Prozesse, die ein Arzneistoff im Körper erfährt):

  • starke Anreicherung vorzugsweise im Fettgewebe, gefolgt von Leber, Niere und Muskeln
  • relativ langsame Konzentrationsabnahme im Plasma (Halbwertszeit 12 Tage)

Der Wirkstoff verbleibt demnach lange im Körper des Hundes. Übergewichtige oder fettleibige Hunde sind hinsichtlich toxischer Anreicherungen stärker gefährdet als normalgewichtige Hunde (dito der Mensch).

 

Wird die Anwendung wie empfohlen alle drei Monate wiederholt, könnte es möglicherweise zu Kumulationseffekten kommen. Der Körper wird das „Zeug“ nie los, Leber und Niere müssen ständig auf Hochtouren arbeiten. Kaum eine Chance zur Entgiftung. Stattdessen drohen längerfristige Leber- und Nierenschäden mit entsprechenden Symptomen und Krankheitserscheinungen.

In diesem Sinne ist der Hund wahrlich auf den Hund gekommen!

 

Auch eine Giftbelastung des Gehirns mit Fluralaner bei Hunden kann nicht eindeutig ausgeschlossen werden: Fluralaner wirkt hemmend auf das Nervensystem der Flöhe und Zecken, indem es die Nervenreizleitung an den Zellmembranen blockiert. Die Parasiten werden gelähmt und sterben daran.

Quelle, wie Seite 1

Ich weiß ja, es ist die Wahl zwischen Pest und Cholera, aber ganz so harmlos, wie Bravecto bisher angepriesen wurde, scheint mir das nicht zu sein :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Zur repellierenden Wirkung hab ich ja schon was gesagt. Zum Rest: Alle 3 Monate würd ich's auch nicht geben, aber 1x im Jahr je nachdem vielleicht schon.

 

Und ich meine, diese Seite scheint auch komplett von Impfungen abzuraten, also wirklich komplett? Beim Überfliegen kann ich was falsch/überlesen haben, aber ja, ich hab da so meine Meinung. (Ohne da jetzt noch eine Debatte lostreten zu wollen, nur meine Ansicht.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein TA sagte mir, dass der Wirkstoff für den Hund nicht schädlich ist, nur für die Zecke! Scheint ja auch nicht zu stimmen!

ich hatte bisher andvantix und dieses jahr jetzt erstmal die 4 Wochentablette Nexgard und muß mich nächste Woche entscheiden, was ich nun weiter nehme. Mist!

ich werde immer mehr verunsichert. Ich denk nur novh an zecken, wenn ich mit meinem Hundi gehe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann soll dir der TA bitte mal erklären WARUM es für den Hund nicht schädlich sein soll.

Die Antwort würde mich wirklich interessieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Dann soll dir der TA bitte mal erklären WARUM es für den Hund nicht schädlich sein soll.

 

Fluralaner setzt sich bei Insekten an die sogenannten GABA Rezeptoren und hemmt damit antagonistisch die Chlorid Kanäle in Nerven- und Muskelzellen. Das heißt, es werden keine neuronalen Signale übertragen. Das führt zu spastischen Lähmungen und die Insekten sterben. Den beschriebenen Funktionsmechanismus gibt es nicht nur in Insekten, sondern auch bei Säugetieren und anderen Wirbeltieren, allerdings mit dem Unterschied, dass die Neigung von Fluralaner, an den GABA Rezeptoren anzudocken, bei Insekten um ein Vielfaches höher ist als bei Wirbeltieren. Dadurch ist es für die letzteren deutlich weniger toxisch als für Insekten.

Zitat aus https://1hundetagebuch.wordpress.com/2015/04/14/fluralaner-was-man-uber-den-wirkstoff-wissen-sollte/

Das sagt eindeutig, dass auch Säugetier-Gehirne beeinträchtigt werden können.

GABA-Rezeptoren sind weit verbreitet im Gehirn und entscheidend für ein Gleichgewicht zwischen Erregung und Dämpfung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wah. Also bei meinen Hunden hab ich mich ja für einen spot on entschieden. Aber für meine Katzen hab ich mir diese Bravecto tabletten andrehen lassen. Einfach weils für die ja nur Frontline gibt und das hält mittlerweile wenns hochkommt nur mehr 14 Tage.

Und die TA meinte, dass wird eh bald für Katzen auch zugelassen und die Verträglichkeit ist gut.

Bei meinem Kater ist das auch so.

Aber meine Katze, is eh bissl kränklich am Darm, also Schiss is immer irgendwie weich, die hat jetzt seit ner Weile richtugen Dünnschiss. Zum Glück trinkt sie freiwillig sehr viel, frisst ganz gut und kriegt Bioflorin bzw. jetzt vom TA das Gleiche Zeugs nur für Tiere. Damit gehts. Aber ich wusste doch, dass das an dem Mittel liegt.

Wie ist das nun: da müssen wir jetzt durch, bis das mittel nicht mehr wirkt? Hoffentlich hört das danach wieder auf. Is schon echt scheiße, auch wenn sie so nicht beeinträchtigt vom Dünnschiss wirkt.

Zur Strafe für mich, spruzt sie ihren Dünnschiss auch gern mal gegen die Küchenwand, steht brav im Katzenklo und haut alles mit großem Druck nach Hinten an die Wand :D

Also ihr geb ich lieber gar nix mehr. Es war nur so, dass sie dieses Jahr gleich mehrere Zecken an einem Tag an sich hatte und das, obwohl sie eher Zecken nicht so anzieht und mir manchmal gar keine anschleppt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich würd gerne nächstes Jahr drum herum kommen,

 

Wenn es so ist wie bei uns, wirst du das auch... das Zeug wirkt definitiv immer noch an unseren Hunden. Keine Zecke, die sich hier bisher hat festbeißen können lebte länger als 24 Stunden. Und gegeben wurde die Tablette vor fast genau einem Jahr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.