Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

rassetypische Verhaltens- und Hormonprobleme beim brit. Hütehund

Empfohlene Beiträge

Guter artikel. "Hunde aus Showlinien sind nicht die besseren Familienhunde. Sie sind schlichtweg aufgrund ihrer geringeren Kontrollierbarkeit und Steuerbarkeit schlechtere Arbeitshunde." Das möchte ich nochmal hervorheben. Hunde aus showlinien werden nach außerlichen eigenschaften selektiert. Sie sind deshalb keine einfacheren charaktere. Zumindest nicht immer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das fand ich auch ganz wichtig. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Interessant ist auch die Tabelle zu den Persönlichkeitseigenschaften. Da wurde mir auch klar, warum Wega (BC-Mix) so nichts mit anderen Hunden anfangen kann.

Nicht einverstanden bin ich damit, dass ein BC, NIE Ball etc spielen soll, weil er dann eben die bekannten 'Sucht'-eigenschften auftreten.

Wenn einer das in dich trägt, wird es sowieso mit grosser Wahrscheinlichkeit auftreten. Ob am Ball, Tannzapfen, Frisbdd. Ich muss als HH eben die Verantwortung für das Mass übernehmen. Spiele (Ball etc) Ja, aber mit ganz klarem Ende.

Das habe ich mit einem schlichten 'finito' als Signal eingeübt. Danach nur noch spazieren ohne Zusatzbeschäftigung.

Hat der Hund nichts, wo er seine 'Sucht' kontrolliert ausleben lassen darf, sucht er sich evtl etwas wie Regentropfen, Schatten verfolgen. Der Vergleich zur Alkoholsucht ist so gesehen nicht schlecht, auch da gibt es heute Ansätze, nicht völlig zu verbieten, sondern zu kontrllieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nebelfrei er meinte wenn der hund schon ein junkie ist. Das wort balljunkie wird heute sehr inflationär genutzt. Nicht jeder border collie der sehr gerne ball spielt (meine auch) ist ein balljunkie. Einen echten junkie hab ich erst einmal erlebt. Ein balljunkie spielt nicht, er ist wirklich krankhaft auf den ball fixiert und alles andere für ihn zählt nicht. Er ist praktisch nicht mehr ansprechbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In einigen Teilen ist der Artikel gut und vor allem sachlich richtig geschrieben. Aber eben nur in einigen Teilen. Einiges dort beschriebene ist schlichtweg Blödsinn. Aber das ist man von den beiden Autoren ja seit Jahren gewohnt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich teile deine meinung auch unbedingt das ein border collie seine eigenschaften kontrolliert ausleben muss. Was man heute immer mehr sieht, der b.c. darf gaaaarnichts..aaaalles überreizt ihn nur ruuuuuhige sachen. Das halte ich komplett für falsch. Es muss halt nur einen anfang und ein ende haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eben das meine ich.

Wenn der Hund nur noch in Zeitlupe leben soll, weil sonst seine bösen, wahren Eigenschaften ans Licht kommen, geht es dem Hund bestimmt nicht gut und der HH wäre mit einem anderen Hund besser bedient.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch ein tolles märchen ist dass man den hütetrieb unterdrücken soll (und kann), weil der hund ja sonst im alltag alles hütet. Von einer frischen hundetrainerin gehört (die ihren 1., 6 jahre alten aussie hatte) nachdem ich ihr erzählt habe dass futzi auch wieder an die schafe kommt. Schwachsinn. Genau das gegenteil ist der fall. Der hund kann seine triebe kontrolliert ausleben und lernt vor allem sich kontrollieren zu lassen. Ganz gut fandcich noch die kommentare. Die trainer die ich kenne achten sehr auf ihre schafe. Die schafe für den nachwuchs sind auch grundsätzlich immer b.c. gewöhnt und haben keine panik. Meistens ist es ja so das die schafe das haupthobby sind und der hund mittel zum zweck. Bei hundesportlern die sich 5 schafe hinters haus stellen mag das anders sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Rassetypische Spielaufforderung oder Aggression?

      Hi,    hier gibt es ja Besitzer vieler unterschiedlicher Rassen. Nun fällt mir folgendes auf: Manchmal erzählt mir ein fremder Hunde Halter, dass Bellen und Knurren seines Hundes an der Leine eine Spielaufforderung sei.    Nun meine Einschätzung: Beide Male war es in meinen Augen deutliche Aggression. Besitzer dann eingeschnappt, dass ich es anders sehe. Einmal DHS, einmal Rotti. Verhält sich ein Labbi so, bin ich mir zu 100% sicher, dass es Aggression ist.   I

      in Aggressionsverhalten

    • Rassentypische Verhaltens- und Hormonprobleme bei Molosser

      Wie ich finde, ein lesenswerter Artikel Wobei Uschi ganz klar durch die Kastra gechillter wurde, aber auch in die SDU rutschte.   http://hundemagazin.ch/rassentypische-verhaltens-und-hormonprobleme-bei-hunden-3/?fbclid=IwAR2ZxuptGXqEBvUqdYe6uiy6sRKRMb2kb1PdFkJUY_RdQJTt4QfT6G0Pdpo

      in Aggressionsverhalten

    • Wurfgeschwister Altdeutscher Hütehund Strobel aus Grünberg

      Hallo, ich suche Wurfgeschwister von meine Hund Sam, er ist ein Altd. Hütehund ein Strobel und ist am 09.08.2011 in Grünberg auf dem Hof von Arno Meyer geboren, ich weiß, das eine Hündin nach Hann. Münden gegangen ist. Wäre sehr schön wenn sich nicht nur direkte Wurfgeschwister melden würden, sondern auch Herrchen oder Frauchen, die auch einen Hund von Arno haben... es sind einfach so tolle Hunde und ich würde mich gerne mit den Besitzern austauschen....

      in Wurfgeschwister

    • Hilfe bei der Rassewahl: Altdeutscher Hütehund? Oder doch lieber die üblichen Verdächtigen?

      Hallo zusammen,   da es hier doch einige Halter von Altdeutschen Hütehunden gibt hätte ich ein paar Fragen zum Charakter und euren Erfahrungen, aber auch nach Vergleichen zu den bekannteren Arbeitsrassen.   Ich suche nach einer Rasse für meinen Zweithund und kann mich einfach nicht entscheiden, aber langsam wird es konkret insofern... Zur Auswahl stehen Herder/Mali, Aussie, Border und eben der AH, die üblichen Verdächtigen eben für Leute die einen aktiven Arbeitshund suchen.

      in Hüte- & Treibhunde

    • Tierheim Gießen: CHARLY, 6 Jahre, Hütehund-DSH-Mix - ein hübscher Schwarzer

      Hütehund-DSH-Mischling Charly (geb. 03.07.2011) kam zu uns, nachdem sein Besitzer und einzige Bezugsperson verstarb. Er zeigte sich im Tierheim anfangs sehr ängstlich, wird inzwischen aber immer sicherer. Er bindet sich stark an eine Person und möchte dann auch gerne immer in deren Nähe sein. Mit anderen Hunden verträgt er sich gut, auf wilde Spiele lässt er sich jedoch nicht ein. Leider neigt er stark zum kontrollieren und kann bei unklarer Führung auch maßregelnd nach seinen Men

      in Erfolgreiche Vermittlungen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.