Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
katse

Der Pumi

Empfohlene Beiträge

katse   

Hallo,

im Netz finde ich nicht wirklich viel über Pumis.

Vielleicht gibt es hier ja Leute, die sich mit Pumis (wie ist die korrekte Mehrzahl?) auskennen oder selbst einen haben oder einen Mix.

Ich selbst habe zwei kleine Wuschelhunde. Die erste hat laut Gentest zwar nur sehr wahrscheinlich etwad Pumi mit drinnen, neben Schäferhund und Pekingese, aber sie sieht halt auch nur sehr nach Pumi aus, Verhalten glaub ich eher nicht so.

Aber der zweite hat neben JR, Schäfi und Pekingese, laut Gentest definitiv Pumi mit drinnen und ich glaube, ich merke das bei ihm sehr im Verhalten. Er hat eine sehr eklige Art zu spielen finde ich, also er fixiert und schaukelt dann vor und zurück (nimmt sozusagen Maß) und springt dann an.

Drinnen ist er sehr ruhig und auf dem Feld ist er auch sehr entspannt. Aber wehe Radfahrer, Jogger, manche Autos oder einfach nur Spaziergänger kommen des Weges. Ganz zu schweigen von anderen Hunden.

Wir trainieren viel und in kleinen Schritten wirds auch schon besser, aber manchmal hab ich so das Gefühl, er hat Alzheimer. Zb. nützt es gar nix, dass er meine Nachbarin inzwischen kennt. Die lernt er quasi jedes Mal neu kennen. Oder auch zwei Hunde einer Freundin. Bei meiner anderen ists so, wenn sie jemanden kennen gelernt hat, dann erkennts den auch und benimmt sich auch dementsprechend nett (außer sie mag den Hund nich), aber er...jedesmal wieder Drama. Könnte ihn auch nicht hinlassen, weil er in seiner Aufregung versucht zu zwicken. Die meisten Hunde gehen (fast angewidert sieht das aus) eh weg von ihm.

Und mich interessiert halt jetzt, wieviel liegt am Erlebten, wieviel daran, dass er auch noch sehr jung ist (17 Monate ca.) und wieviel liegt auch dran, dass da ein Pumi mit drinnen ist. Nicht dass das irgendeinen wirklichen Unterschied macht in Bezug auf Training, aber interessant ists ja allemal.

Also vielleicht sind ja n paar, die ihre Erfahrungen mit Pumi(-Mixen) berichten wollen. Würd mich freuen.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lily de Lil   

Mit 17 Monaten dement??????

Woher hast Du den Hund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
katse   

Nicht wirklich dement. Das hab ich nur so ausgedrückt, damit sich jeder so ein bisschen ein Bild davon machen kann.

Ausm Tierschutz. Kroatien. Hab auch glaube in Mischlingshunde zwei Threads zu meinen Hunden. Einmal Heiteres Bilderraten und den anderen weiß ich grad nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lily de Lil   

:( vielleicht einen Hirnschaden.......armes Tier.......arme/r katse...... *tröst*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
katse   

Wer sieht da was? heißt der andere.

Also der hat keinen Hirnschaden. Evtl meinte die Trainerin, dass man mal die Schilddrûse anschaut, weil er auch so weiße Haare in seinem schwarzen Fell bekommt. Aber er ist erst seit Dezember da und ich nehme an, der gute hat einfach noch so seinen Stress und da warte ich mal ab, weil Stress halt auch viele Sachen verursacht und je mehr ich da jetzt rumdoktore und probiere, desto stressiger ist das.

Naja, er wird einfach nicht viel kennen. Ich trainier mal weiter insgesamt verbessert es sich ja dann doch schon. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vonni   

Ich kann dir jetzt nur meine Erfahrung schreiben....

Ich habe auch gedacht, meiner hat Alzheimer oder sonst was. Wir haben 6 Monate Erziehung "verschenkt", da meiner bedingt durch das Futter so hyperaktiv war, dass er von seiner Umwelt nix wahr genommen hat. Erst jetzt nach weiteren 3 Monaten erkennt man nun die Erziehung. Nächsten Monat wir er ein Jahr alt.

 

Wenn dein Hund Stress hat, kann es ebenso sein, dass er seine Umwelt einfach ausblendet.

 

Die Idee mit der Schilddrüse ist auch gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
katse   

Ja, am Futter hab ich jetzt auch schon was verändert. Mehr Kohlenhydrate. Dadurch meine ich langsam wahrzunehmen, dass er erstens nicht mehr so schnell in Aufregung kippt (am Anfang hab ich mich einmal auf den Boden gelegt, da war er gleich extrem "begeistert" und weil er bei aufregung sehr oral veranlagt ist, kam er gleich mit lautem Quietsvhlaut und offenem Maul auf meine Haare zu, verhedderte sich und riss mir gleich erstmal eine Strähne aus. Was zugegebenermaßen leicht geht bei mir und zum Glück auch nicht weh tut.) und wenn er sich aufregt, schneller wieder runterkommt. Wobei er eh draußen immer schnell wieder runter kommt. Das fand ich kurios. Er Geht von null auf 100 und wieder auf null und meine arme Olli steht dann da, nich ne Weile aufgeregt von dem von ihm initiierten Stress. Na Männer *tschuldigung* kleiner Scherz.

Aber jetzt regt er sich auch in der Situatiin oft einfach schon wieder ab und bleibt ansprechbar.

Achja, er wurde auch in Kroatien schon kastriert. Ich glaub mit ca. 10 Monaten. Das wird vielleicht auch noch zusätzlich mit reinspielen.

Nagut, aber eigentlich sollts hier um Pumis gehen, quch weil ich bemerkt hab, dass es gar keinen Thread zu dieser Rasse zu geben scheint. Und da ja jetzt auch vermehrt Hunde aus Gegenden wie Ungarn kommen, sollten ja nicht wenige auch Pumiblut in sich tragen. :)

Und mich würden halt so - wie drück ichs aus - spezifische Verhaltensweisen und solch Kram interessieren.

Zb. heißts ja, er ist unfähig still zu sein, der Pumi und ich muss sagen, meiner bellt jetzt nicht wegen nix, aber er ist schon extrem mitteilungsbedürftig bis schwatzhaft. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gatil   

.......dass man mal die Schilddrûse anschaut, weil er auch so weiße Haare in seinem schwarzen Fell bekommt.

 

Ist das wirklich ein Zeichen, dass etwas mit der Schilddrüse nicht stimmt?

 

Ich kenne mehrere Hunde mit einzelnen weißen Haaren im dunklen Fell. Mit normalem Verhalten.

Sollte man da trotzdem was kontrollieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
katse   

Da fragst du mich zu viel. Ich glaub eher, es war das Gesamtbild, weshalb meine Trainerin das einfach mit einbezogen haben wollte. Weil er eben so aufgeregt ist, drinnen dafür aber sehr ruhig bzw. kann er auch nich so weit gehen (das sind halt auch alles Dinge die Zeit brauchen, keine Kondition und halt Stress und so) und dazu eben Kratzen am Rücken und eben die weißen Haare.

Aber genauso meinte sie - und ich denk das eben auch - dass all diese Dinge auch eben in der Eingewöhnungszeit auch sein können, wenn er eben doch recht gestresst ist. Auch Berspannungen und damit eine Art juckreiz im Rücken.

Deshalb werd ich halt mal bei Gelegenheit mit Blut abnehmen lassen. Blutbild kann nich schaden und ansonsten einfach Ruhe bewahren, weder total am Essen rumspielen, also dauernd wechseln und so noch dauernd zum TA rennen oder mir gar dauernd irgendwelche Gedanken machen. :)

Und immerhin -anfangs hat meine Hündin schon voll oft gequietscht, weil er echt überschwänglich war beim spielen, das hat er sich soweit sehr gut abgewöhnt und begriffen, dass das nich so fein ist.

Er isn echt feiner Bube, nich dass einer denkt. Im Gegensatz zu meiner Olli sehr bestrebt mir zu gefallen (nicht dass das nötig wär, er gefällt mir auch so hihi).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×