Jump to content
Hundeforum Der Hund
gatil

Wie werdet ihr durch euren Hund erzogen.....

Empfohlene Beiträge

Es gab vor über einem Jahr hier schon einmal eine ganz ähnliche Diskussion in Bezug auf Hunde und Formen der Erziehung wie in dem anderen Thread und ratet, mit welchen "Kontrahenten".

 

Damals machte ich mir so meine Gedanken über den Umgang unserer Hunde mit uns.

 

Mein erster Hund war Effie, sie hatte eine sehr genaue Vorstellung, wann was wie zu laufen hatte. Und hat sich durch enorme Hartnäckigkeit sehr oft durchgesetzt.

 

Jetzt, besonders mit Phoebe, sieht es ganz anders aus. Sie ist das raffinierteste Viech, wenn es darum geht, zu den Dingen zu kommen, die sie will bzw. die Sachen zu vermeiden, die sie nicht will.

Damals schrieb ich einen Thread (der humorvoll gemeint war, um auch der anderen Diskussion etwas die Spitzen zu nehmen.

 

http://www.polar-chat.de/hunde/topic/97651-aversive-erziehungsmethoden/

 

 

Jetzt interessiert es mich aber:

Erziehung/ gezielte Manipulation - aversiv oder positiv verstärkend - oder lassen sie euch jede Freiheit???

Welche Methoden wenden eure Hunde bei euch an, um zu dem zu kommen, was ihnen vorschwebt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unsere wenden sämtliche Register an. In manchen Dingen gibt man da schmunzelnd nach, bei anderen ist man konsequent.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Indem sie ihre Befindlichkeit ausdrücken und ich das zur Kenntnis nehme und diese Bedürfnisse gerne und bereitwillig stille. Und ja, es kann durchaus sein, dass sie das dann einfordern, so haben sie es gelernt und wissen, dass sie es dürfen.

Seltsamerweise hat das nicht zu den oft befürchteten Konsequenzen geführt, dass sie frusrtiert und gestresst sind, gerad wenn ich es mal nicht erfüllen kann, sondern sie reagieren, soweit ich das als Mensch beurteilen kann, sehr "verständnisvoll". :)
Andere Menschen empfinden meine Hunde durchaus als fordernd und unerzogen, aber das ist mir egal. Solange sie andere nicht damit belästigen. dürfen sie das ausdrücken und wem das nicht passt, der besucht mich eben nicht.

Ich finde es übrigens total schön, dass der schnell hemmbare Yoma bei einer Vorkontrolle, wo er dabei war, versuchen wollte, aufs fremd Sofa zu hüpfen. Einfach weil ihm danach war. Und noch schöner war es, dass er auf Sitz gehört hat und sich dann eine andere Liegestelle hat zuweisen lassen, weil die Menschen dort keine Hunde auf dem Sofa haben wollten. Was auch nicht zur allgemeinen Hemmung anderer Sofas geführt hat.
(Was übrigens mittlerweilel aufgeweicht wurde, weil der Husky-Mix da eigene Vorstellungen hatte. Hat sie dahingehend richtig erzogen ;)  - waren sie von ihrem Hütehundmix nicht gewöhnt)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oliver wickelt mich x mal am Tag um den Finger und bekommt seinen Willen ... ich durchschaue es, kann aber nicht nein sagen :D

Bitte eine Runde mit den Hunden dort spielen? ... sehnsüchtiger Blick, beim mir Folgen noch zurückschauen, die anderen nicht aus den Augen lassen, brav mitkommen, aber seeeehr sehnsüchtig schauen ... Naja, gehen wir halt kurz hin.

Bitte Aufmerksamkeit, Kraulen, Schmusen? ... auf den Rücken drehen und Grinsen wie ein Honigkuchenpferd, bis ich endlich meinen Dienst tue.

Schnuller bitte (mein Leinenende)? ... mich bittend anschauen, Leinenende anschauen, mich anschauen ... wenn ich nicht reagiere ... Hand sanft anstupsen.

Dorn in Pfote eingetreten? ... Humpeln, leidend schauen, Pfote hinhalten ... natürlich helfe ich nicht nur, sondern habe auch noch tröstende Worte, eine Streicheleinheit und womöglich sogar nen Keks

Und so geht es den ganzen Tag. Aversiv einwirken tut er nicht, außer dass er an der Leine zieht - allerdings weder in angsteinflößender Form, noch mir Schmerzen zufügend ... aber "an Leine ziehen" gilt als aversiv, wenn ich ziehe, also Bitteschön auch andersrum :)

Er hat mich noch nie angeknurrt oder nach mir geschnappt, das ist nicht so seine Art, sich auszudrücken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nicis meist gebrauchtes Werkzeug sind seine Füßchen. Und das fängt schon morgens an.

Jeden Morgen kommt er zu uns ins Bett und presst sich in einen 5 cm breiten Spalt zwischen meinem Freund und mir, nur um dann so lange zu strampeln bis er genug Platz hat. ... Ja wir machen IMMER Platz.  :wub:

 

Und wenn er gerne etwas von meinem Käse abhaben will oder er der Meinung ist er müsse jetzt sofort und auf der Stelle gekraullt werden wird ganz liebevoll eine Pfote auf das am schnellsten zu erreichende Körperteil aufgelegt. Meist in Kombination mit diesem einen Blick :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich beherrsche den Alltagsgehorsam:

- auf Blickkontakt (schnelles hin- und herschauen zwischen mir und Futterklappe) gebe ich Leckerlis ab

- ich gebe auf Signal (Tropfenbildung bei Schlabberschnute) brav ein Stück Apfel, gekochte Kartoffel oder Banane aus

- ich teile das Sofa mit den Hunden und reiße trotzdem nicht die Weltherrschaft an mich

- ich gehe nach 5km an lockerer Leine, vorher bin ich leider noch zu langsam - da befinde ich mich noch im Training

- ich gebe umgehend eine angemessene Aufgabe, wenn der Hund in Erwartung einer Aufgabe (und damit einer Belohnung) mit der Pfote in der Luft rudert

- ich bin vorausschauend und habe immer genug Futter im Haus, zudem befülle ich den Napf - da führe ich noch Diskussionen, weil ich die geforderten 10 volle Näpfe am Tag für übertrieben und ungesund halte und auf "zwei mal täglich" bestehe

- natürlich kraule ich auf Aufforderung und auch so... ich beherrsche den Ohrgrunzer rasseübergreifend ebenso wie die Hinterteilmassage...

- ich komme meist zur vorher vereinbarten Zeit von der Arbeit zurück, ansonsten entschuldige ich mich für mein Verhalten

- ich gehe gelassen und sicher voran, wenn es gewittert und habe ein gutes Sozialverhalten (gebe auch schwächeren Rudelmitgliedern Schutz) - mit Artgenossen bin ich auch verträglich, wobei dann der Rückruf noch nicht optimal funktioniert. Ich mache da gern mein eigenes Ding...

- Nasenarbeit kann ich nicht gut, aber dafür helfe ich ab und an mal aus, in dem ich auf Sicht suche

- ich zeige brav Menschen, Radfahrer, Autos, Hunde, Katzen und Wild an, beherrsche auch das zeigen und benennen

- ordentlich bin ich leider nicht...ich verliere ständig den Futterdummy und hab keine Ahnung, wo ich den liegen gelassen habe...

- ein Balljunkie bin ich nicht, allerdings starre ich viel zu lange in so ein komisches Ding und verteidige das auch, wenn Hunde der Tastatur oder dem Bildschirm zu nahe kommen... besorgniserregend? Alternativverhalten konnte man mir da noch nicht antrainieren. Aber immerhin beherrsche ich das "schau", wenn ich angepfötelt werde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

 

Nicis meist gebrauchtes Werkzeug sind seine Füßchen

 

Das ist interessant. Chico macht auch viel mit den Füßen. Er lenkt unsere Hände gezielt mit den Vorderpfoten zu seiner Heldenbrust, weil er da am liebsten gekrault wird, oder spielt wie eine Katze mit seinem Ball.

Und vom Pfoten auflegen habe ich schon Schwielen :D .

Ob das rassetypisch ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nicky kam hier an und wendete durchaus aversive Methoden an - und dabei sogar auf Starkzwangbasis, wie Löcher in Beine und Hände tackern, Einrichtung schreddern, Wohnung beschmutzen, Türen zerkratzen, heulen usw.

Da ich jedoch scheinbar erziehungsresitent auf diese Methoden reagierte, ließ er sich schnell etwas Neues einfallen.

Machte ich etwas richtig, belohnte er mich mit einem freundlichen Blick und brachte ich ausserordentlich gute Leistungen, wie zB. ihm in ausreichend Abstand zum Monster die Welt erleben lassen, anstatt ihn zu überfordern, fing er an, mir auf vielfältige Weise Zuneigung zu schenken.

Am tollsten ist es, wenn ich in seinen Augen kompetent agiere. Da ernte ich sogar seinen Respekt! Da muss ich mich aber schon ganz doll anstrengen.

Er versucht die Belohnungen, die er verteilt, immer angemessen und situativ passend auszuteilen.

Für ganz leise Töne bekomme ich gaanz feine , aufmerksame Reaktionen, für ausgelassene Spielaufforderungen bekomme ich ein supertolles Spiel mit ihm und für das befolgen der Aufforderung, die Decke auf der Couch hochzuschlagen, damit er drunter kriechen kann, bekomme ich die Füße gewärmt. Er bestätigt da ganz variabel.

 

Laika hat mich ähnlich erzogen, findet aber, meine Erziehung ist abgeschlossen. Das passt, wie es ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wega sitzt vor der Tür, schaut raus, still und sehnsüchtig... so hab ich zb vorhin noch eine kleine Radtour mit ihr gemacht

Gerne hypnotisiert sie auch, sie starrt mich ohne Pause an (sie wird auch Ringo genannt...), was sie will ist verschieden, aber immer klar erkenn- bzw spürbar...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Gut erzogen, aber irgendwie auch nicht. Bitte um Hilfe

      Hallo liebe Leute meine Hündin (oeb f1, 32 kg) hört aufs Wort, naja meistens.... wenn ich mit ihr allein gassi bin, hört sie aufs Wort! Ohne wenn und aber, ohne das ich ihr die Sachen 2x sagen muss... das ist für mich echt super, ich bin häufig mit Kinderwagen unterwegs und will mich nicht ständig über meinen hund aufregen und achten müssen!    jetzt waren wir letztens zu Besuch bei meinen Schwiegereltern, und da (wie an anderen orten auch wo Menschen sind) dreht sie total durch,

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Habt Ihr schon mal andere Tiere erzogen und...

      ,etwas für Euren Umgang mit Hunden daraus gelernt?   Und denkt Ihr. dass es hilfreich ist, auch mal mit anderen Vierbeinern zu arbeiten oder gearbeitet zu haben?  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Stubentiger leicht (ver)erzogen..

      Die beste Methode, um nicht mehr über bettelnde Katzen zu stolpern.. ist Regel Nr. 1 Es gibt nur was wenn man auf einem Stuhl sitzt... und so sieht dann das Ergebnis aus.. Nein, wir stalken dich nicht.. ehhrlich ich auch nicht du hast da was.. Kami(kaze) nicht nur körperlich etwas unterentwickelt hat das noch nicht so ganz begriffen...und ist etwas Kamerascheu.. Kamikaze (links)3 Jahre 2kg im Größenvergleich zu den Teenies (7 Monate).. das weiße ist Prinzessin ( aka

      in Hundefotos & Videos

    • Werden schlechte Fresser erzogen?

      Durch die in einem anderen Thema aufgekommene Frage möchte ich mich mal mit denen austauschen, die ihren Hund von Welpen an und zwar direkt vom Züchter/ Vermehrer haben, oder die Welpen aufgezogen haben und deren weitere Entwicklung verfolgten ( also die Züchter unter Euch). Besonders interessiert mich dabei, ob die Welpen einzeln ( also aus getrennten Näpfen ) oder gemeinsam (z.B. aus einem Welpenring) gefüttert wurden. Habt ihr einen guten Fresser, der alles frisst, was er bekommt - oder ein

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Das Cattlepack - nett - aber gut erzogen ist was anderes ....

      Hauptdarsteller : 1. Ich - meine Hobbys sind lesen, faulenzen und in der Sauna herumhängen. Glaube ich. Wenn ich denn mal dazu käme, könnte ich das sicher genauer erklären. 2. Der Australian Cattle Dog - ein besonders empfehlenswerter Familienhund, ursprünglich eingesetzt als Treibhund in den Weiten Australiens. Hierzulande erfreut er sich immer größerer Beliebtheit, was mich dazu bringt, einen Tag aus meinem Leben zu dokumentieren. Ach was, einen halben Tag .. das reicht völlig .... Es

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.