Jump to content
Hundeforum Der Hund
Laikas

Alter Hund: Entzündete Taschen in der Lefze

Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

ich habe bei meinem sehr alten Hund jetzt bemerkt, dass seine Lefzen innen entzündet sind. Man sieht rechts und links im Innern des Mauls "Aussparungen", die wie Höhlengänge aussehen, in die die oberen Reisszähne genau reinpassen. Ist mir nur aufgefallen, weil er davon auch schon eine rote, geschwollene Stelle außen am Maul bekommen hatte. Die Zähne haben sehr viel Zahnstein und ich denke, die Bakterien, die sich dort sammeln, haben eine Entzündung verursacht und lassen das ganze nicht abheilen. Sein Immunsystem wird auch schon ziemlich schwach sein.

 

Kennt ihr etwas antibiotisches und entzündungshemmendes aus dem Gebiet der Naturheilkunde, um ihm zu helfen? Ich will das jetzt erstmal nach jeder Mahlzeit mit Kamillentee reinigen.

 

Ich las von einer Mischung aus Olivenöl und Honig, die gut bei Entzündungen in Lefzentaschen wirken soll. Hier im Forum wurde speziell der Manukahonig empfohlen, der ja antibakteriell wirken soll:

 

http://www.medihoney.de/

https://idw-online.de/de/news169860

 

(Das scheint die keimfreie, medizinische Version zu sein. Den Honig zum Essen würde ich auch nicht direkt auf Entzündungen geben.)

 

Ich las hier im Forum auch, dass man eine gesättigte Lösung mit MSM-Pulver ansetzen kann, mit der man die nicht heilenden Stellen mehrmals täglich abtupft.

 

Kennt ihr L-Mesitran? Hilft das? Im Netz steht: L-Mesitran Soft enthält Honig, Lanoline, Sonnenblumenöl, Lebertran, Calendula officinalis, Aloe barbadensis, Vitamin C & E und Zinkoxide. Weiss nicht, ob ein Hund das auch schlucken darf und ob es für Schleimhaut gut ist...

 

Es gibt auch das hier, scheint aber auch eher äußerlich angewendet zu werden: PerNaturams Propolis-Ringelblumen-Balsam (= Honig + Calendula) und für menschliche  Mundschleimhaut Salviathymol N, das eine Mischung aus pflanzlichen ätherischen Ölen enthält.

 

Verdünnte Calendula-Urtinktur kam mir auch schon unter, aber da ist Alkohol drin und das brennt natürlich, und ich denke an Salbeitee (den nehme ich selbst, wenn ich Probleme mit Wunden in Mund und Rachen habe, auch wenn das auch nicht gerade steril ist). 

 

Das Problem, das ich sehe, ist, dass Humanmedizin nicht immer auch für Hunde geeignet ist, und dass es hier um die Schleimhäute im Maul geht, es also quasi innerlich angewendet wird, denn das wird ja auch geschluckt und abgeleckt.

 

Wisst ihr da noch ein Mittel?

 

Danke und viele Grüße

Laika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich es jetzt richtig verstanden/gelesen habe, haben die Zähne viel Zahnstein.

Dieser sollte erst mal professionell entfernt werden.

Danach kann man z.B. Propolis unterstützend geben, damit sich alles wieder normalisiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du kannst es auch mit Wasserstoffperoxid desinfizieren!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde zum Tierarzt gehen.

Kann auch verdammt schmerzhaft sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

Mein Hund ist leider zu alt, um den Zahnstein entfernen zu lassen, aber nun hat sich ein Tierarzt das angesehen: Die Infektion kommt wohl tatsächlich vom Zahnstein. Ich soll es regelmäßig desinfizieren, z.B. mit Dentisept (Chlorhexidin-Paste). Der medizinische Honig sei auch okay, man könne auch normalen Honig nehmen (was ich noch nicht probiert habe).

 

Ich habe dieses Medihoney jetzt ausprobiert und ich glaube, dass es wirkt. Das Zeug produziert angeblich, solange es in der Wunde ist, kontinuierlich kleine Mengen Wasserstoffperoxid, das ja desinfiziert. Die weisslichen Wundränder sind tatsächlich verschwunden und die Taschen sind nicht mehr so tief. Und es schmeckt viel besser als Chlorhexidin :-) Kostet leider ein Vermögen und ich werde mich mal nach Manukahonig umsehen.

 

Eine Spülung mit Kamillen-Salbeisud hatte auch schon was gebracht, der Geruch hat sich sofort verbessert.

 

Viele Grüße

Laika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du kannst auch MSM-Pulver in Wasser auflösen und damit  großzügig spülen. Ist sogar gesund, grad für alte Hunde. Und Kokosöl anschließend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.