Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Fritz hat angeblich jemandem in's Bein gekniffen

Empfohlene Beiträge

Hallo alle, 

 

ich bin gerade total aufgewühlt und verunsichert, also entschuldigt bitte, falls das hier etwas konfus daher kommt..

Viele wissen ja, dass Fritz seit unserem Überfall Angst vor Männern hat und meistens, wenn er sich bedroht fühlt, in die Leine geht und jeden verbellt. Bei uns am Haus arbeitet ein Bauarbeiter seit einiger Zeit, der ziemlich penetrant ist und es nicht schafft, auch nur ein einziges Mal still zu sein, wenn er Fritz und mich sieht. Fritz reagiert extrem auf diesen Mann, weshalb ich immer die Richtung wechseln muss, wenn wir ihn sehen. Leider hält das den Mann nicht davon ab, uns dann auch mal ein paar Schritte nachzugehen und mich dumm anzusprechen.

So ist es vor einigen Tagen wieder passiert, ich habe ihn gesehen, mit Fritz die Richtung gewechselt und versucht, ganz ruhig Abstand zwischen den Mann und uns zu bekommen. Er kam uns nach, rief sogar nach mir und plötzlich stand er vor uns. Fritz ging nach vorne, bellte laut, ich bat ihn, uns in Ruhe zu lassen. Er kam noch einen Schritt auf uns zu und sagte in einem wirklich unangenehmen Tonfall, ich habe keine Ahnung von Hunden und solle gefälligst nicht immer weg gehen. Irgendwie wurde eine blöde Diskussion daraus und plötzlich blaffte er mich an, Fritz habe ihn gebissen. Ich habe das nicht mitbekommen, möchte es aber auch nicht abstreiten. Denn Fritz hat schon das ein oder andere Mal jemandem in's Bein gekniffen, allerdings nie so, dass eine Wunde daraus entstand oder jemand wirklich verletzt wurde.

Bloß droht mir dieser Mann jetzt mit Anzeige und hat behauptet, ich müsse mit Fritz zum Wesenstest und mich beim Veterinäramt melden.

Ich versuche nach wie vor, ihm aus dem Weg zu gehen (auch ohne Fritz) aber habe jetzt ehrlich gesagt ziemliche Angst. Es liegt in meiner Natur, immer vom Schlimmsten auszugehen und ich sehe mich schon mit einem "gefährlichen Hund" der nur noch mit Maulkorb raus gehen darf.

Eine Haftpflichtversicherung habe ich selbstverständlich für Fritz, falls irgendwelche Kosten auf mich zukommen. 

Hatte jemand schon mal einen ähnlichen Fall und kann mir sagen, was jetzt auf mich zukommen soll? 
Ich finde es nachvollziehbar, wie Fritz sich verhalten hat, da wird ja ziemlich bedrängt wurden. Trotzdem macht es mich auch gerade fix und fertig, was passiert ist. Und es kommt mir so absurd vor, mit einem 30cm hohen Hund von 8 Kilo gesagt zu bekommen, ich habe einen äußerst aggressiven Hund den ich nicht "im Griff" habe.

Muss ich jetzt wirklich zum Veterinäramt mit Fritz?  :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab jetzt keine Ahnung, wie sowas ablaufen kann oder was da auf dich zu kommt.

Aber hat dieser Mann einen Zeugen, war er deswegen beim Arzt oder Fotos von der Verletzung? Weil behaupten kann man ja viel.

Hast du jemanden als Zeugen, dass dich dieser Mann so belästigt hat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohne Beweise und ohne das Du oder wer anders das gesehen hat, würde ich mir den Schuh nicht anziehen. Ohne Attest und Zeugen gibt es auch keinen Biss, da kann ja echt jeder kommen.

 

EDIT: ist bekannt, von welcher Firma der kommt? Ob es wohl den Chef interessieren würde, das einer seiner Mitarbeiter während der Arbeitszeit Passanten belästigt? Unmöglich sowas. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mich evtl. vor diesem Mann bei der Polizei melden. Sagen er hat dich bedroht ist dir nach gelaufen. Und das er behauptet das er von deinem Hund gezwickt? wurde. Richtiges beißen hätte anders ausgesehen.

Erwähne auch das er dich Anzeigen will. So warst du da und hast es aus deiner Sicht geschildert. Denn das der Mann dich bedrängt ist nicht in Ordnung.

Manche Menschen wollen es drauf ankommen lassen.

Hast du denn seinen Namen? Oder Arbeitgeber

Viel passieren wird da nicht, so Leute haben oft nur eine geoße Klappe. Mich würde interessieren wies weitergeht und was du gemacht hast.

Hab zuhause eine kleine Schnappschildkröte, uns könnte sowas auch passieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zeugen gibt es keine. Beim Arzt war er angeblich, von einem Attest hat er allerdings nichts gesagt. Ich werde mich weiterhin ruhig verhalten.. Und hoffen, dass wir ihm nicht mehr begegnen, bis wir endlich umgezogen sind.

Und wenn wir umgezogen sind und Fritz sich ein paar Wochen eingelebt hat, werde ich mit einer Hundetrainerin weiter daran arbeiten, dass Fritz hoffentlich irgendwann mal ganz entspannt neben mir laufen kann, wenn uns "unheimliche" Männer entgegen kommen.

Ich kann mir auch beim besten Willen nicht vorstellen, dass da an seinem Bein irgendetwas war, was noch am nächsten Tag zu sehen war.

Mein Partner denkt, dass er mich nur einschüchtern will. Seit Fritz da ist, kommen ständig Sprüche wie "Du bist nicht der Chef von deinem Hund, wie kannst du deinen Hund nur vor dir aus der Tür gehen lassen" und ähnliches... Ich habe ihn schon so oft darum gebeten, mich in Ruhe zu lassen.. Wirklich ein extrem unangenehmer Zeitgenosse.

 

Kann ein so kleiner Hund wie Fritz als gefährlicher Hund eingestuft werden? :/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mich evtl. vor diesem Mann bei der Polizei melden. Sagen er hat dich bedroht ist dir nach gelaufen. Und das er behauptet das er von deinem Hund gezwickt? wurde. Richtiges beißen hätte anders ausgesehen.

Erwähne auch das er dich Anzeigen will. So warst du da und hast es aus deiner Sicht geschildert. Denn das der Mann dich bedrängt ist nicht in Ordnung.

Manche Menschen wollen es drauf ankommen lassen.

Hast du denn seinen Namen? Oder Arbeitgeber?

Ihn zuerst anzuzeigen hat meine Mutter mir auch empfohlen. Vor allem, weil ich ihn ja wirklich schon so oft darum gebeten habe, mich und Fritz bitte zu ignorieren und nicht jedes mal auf uns zuzukommen und mich zu belästigen.

Ich habe seinen Namen nicht, sein Arbeitgeber ist in dem Fall meine Hausverwaltung. Bei dieser habe ich mich schriftlich schon über ihn beschwert, allerdings kam darauf keine Reaktion. Am liebsten wäre es mir, wenn das Ganze einfach zur Ruhe kommt jetzt. Wir wohnen auch nur noch diesen Monat dort und sind dann ja in einem anderen Bundesland.

Das schlägt mir echt auf den Magen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

 

ganz wichtig: erstmal nicht selbst aktiv werden sondern abwarten bis vielleicht was schriftliches kommt.

 

Veterinäramt ist auch Quatsch. Dafür ist das Ordnungsamt zuständig. Wenn er wirklich eine Anzeige macht bekommst Du erstmal eine

 Aufforderung dich schriftlich zu dem Vorfall zu äussern. 

 

Sollte es soweit kommen schreibst Du eine Stellungnahme ohne eine Schuld zuzugeben. Gut wäre es wenn Du Nachweise über die Ausbildung deines 

Hundes hättest. Sowas wie eine Begleithundeprüfung oder so. Du kannst auch schildern das Du bereits überfallen wurdest. Gleichzeitig meldest Du den

Vorfall deiner Haftpflichtversicherung. Die kümmern sich um die Ansprüche des Bauarbeiters. Da hast Du gar nichts mit zu tun.

 

Ganz wichtig: stell Dich nicht persönlich beim Ordnungsamt vor. Das kommt einem Schuldzugeständnis gleich. Also erstmal ruhig bleiben und abwarten.

 

Wenn Du Hilfe brauchst kannst Du dich gerne bei mir melden.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

EDIT: ist bekannt, von welcher Firma der kommt? Ob es wohl den Chef interessieren würde, das einer seiner Mitarbeiter während der Arbeitszeit Passanten belästigt? Unmöglich sowas. 

 

Das war mein allererster Gedanke.

 

Ich würde den Vorgesetzten dieses Mannes erneut schriftlich informieren, dass Du Dich von dem Mann belästigt fühlst (DU, nicht der Hund!) und ob er nicht ein Gespräch mit seinem MItarbeiter führen könnte ...

Insgesamt würde ich ein lockeres Protokoll führen über die Treffen mit dem Mann und die jeweiligen Begebenheiten und in das Schreiben an den Vorgesetzten auch reinschreiben, dass Du Protokoll über die Belästigungen führst und ihn anzeigen wirst, sollte es erneut zu einer Belästigung kommen.

VetAmt informieren? Bin ich unsicher. Einerseits würde ich sagen ja, aber da Du ja selbst nicht mit Sicherheit sagen kannst, dass Fritz nicht gekniffen hat ... hmmm. Denn auch ein kleiner Hund kann als gefährlich eingestuft werden.

Anzeige bei der Polizei? Sie wird nicht tätig werden, bevor etwas passiert, aber immerhin wäre dann das (Fehl-)Verhalten des Mannes bekannt.

Edit: Bei uns arbeiten VetAmt und Ordnungsamt Hand in Hand. Da geht die Info eh an beide Ämter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

 

ganz wichtig: erstmal nicht selbst aktiv werden sondern abwarten bis vielleicht was schriftliches kommt.

 

Veterinäramt ist auch Quatsch. Dafür ist das Ordnungsamt zuständig. Wenn er wirklich eine Anzeige macht bekommst Du erstmal eine

 Aufforderung dich schriftlich zu dem Vorfall zu äussern. 

 

Sollte es soweit kommen schreibst Du eine Stellungnahme ohne eine Schuld zuzugeben. Gut wäre es wenn Du Nachweise über die Ausbildung deines 

Hundes hättest. Sowas wie eine Begleithundeprüfung oder so. Du kannst auch schildern das Du bereits überfallen wurdest. Gleichzeitig meldest Du den

Vorfall deiner Haftpflichtversicherung. Die kümmern sich um die Ansprüche des Bauarbeiters. Da hast Du gar nichts mit zu tun.

 

Ganz wichtig: stell Dich nicht persönlich beim Ordnungsamt vor. Das kommt einem Schuldzugeständnis gleich. Also erstmal ruhig bleiben und abwarten.

 

Wenn Du Hilfe brauchst kannst Du dich gerne bei mir melden.  

 

Vielen Dank, Dylan. Dass ich mich nicht persönlich beim Ordnungsamt vorstellen sollte, habe ich auch schon gelesen.

Eine Begleithundeprüfung hab ich leider nicht, aber meine ehemalige Hundetrainerin könnte mir bescheinigen, dass wir bei ihr Erziehungskurse und Einzelstunden genommen haben.

Der Bauarbeiter hat mich auch schon angerufen und gefordert, dass ich ihm Impfpass und Gesundheitszeugnis von Fritz vorlege, da er Angst hat, jetzt Tollwut zu bekommen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich  würde  auch  erstmal abwarten,  ob  da  was kommt.

Wenn  er  das  zur  Anzeige  bringt, muss  er das nämlich  auch  alles  nachweisen....und  dann kannst  du  eh  nix  anderes  machen,  als  das  was  du zur  Auflage  bekommst.

 

Selbst  zur Polizei gehen würde  ich  nicht,  außer  du  fühlst  dich wirklich  bedroht. Den angeblichen  Biss  würde  ich  aber  nur erwähnen,  wenn  er  da  was  nachweisen kann.  Das kann  auch  nach  hinten  losgehen, vor  allem wenn du  deinen Hund  "selbst anzeigst".

Gab  es  vor  kurzem  in einem anderen Forum   einen ähnlichen Fall.  Da  ist  sie   zuerst  zur  Polizei  und  hatte   dann dadurch  Ärger  mit  dem Ordnungsamt, weil  die Polizei  das weitergeleitet hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.