Jump to content

Kann Betty jemals wieder laufen? Was wenn nicht?

Empfohlene Beiträge

Bärchen   

Wenn du Facebook hast... dort sind auch Gruppen mit "behinderten Hunden" bzw Handicap Hunden. Einfach oben in der Suche mal gelähmte Hunde oä eingeben.

Dort ist ein ziemlich reger austausch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Steffie   

Dankeschön super lieb das du die links rausgesucht hast! Vor uns liegen schwere Wochen mit unbekanntem Ausgang ich heul bestimmt noch öfter rum...Aber es ist einfach schön sich mal alles von der Seele zu schreiben ohne Beurteilung...So schon schwer nicht zu wissen ob die Entscheidung richtig war

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Junikind   

Das "behinderte-Hunde-Forum" kann ich auch empfehlen, ich war damals auch dort angemeldet wegen unserem teilweise gelähmten Rolli-Hund............

 

Und alles Gute!!!!!!!!!!!!!!  :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Lily de Lil   

Das hast Du toll gemacht, Lily, der Userin die Links einzustellen. Ich glaube, es gibt viele behinderte Hunde und ein Austausch darüber tut Steffie bestimmt gut. Die User dort können ihr bestimmt besser helfen als wir, die ihr nur Kraft geben können......

 

Naja, ich kenn mich mit behinderten Tieren nicht so aus - aber so kann die Userin auf die Frage, ob auch ein eventueller Rollihund glücklich werden kann, selber ein Bild machen.......

Deine Posts gefallen mir aber auch sehr gut :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Lily de Lil   
(bearbeitet)

Dankeschön super lieb das du die links rausgesucht hast! Vor uns liegen schwere Wochen mit unbekanntem Ausgang ich heul bestimmt noch öfter rum...Aber es ist einfach schön sich mal alles von der Seele zu schreiben ohne Beurteilung...So schon schwer nicht zu wissen ob die Entscheidung richtig war

 

Ich habe ein Leben über 60 Jahre hinter mir und bin viele Wege gegangen, habe viele Entscheidungen getroffen, deren Ausgänge ungewiss war, vor allem, weil ich immer nur den nächsten Schritt, aber nicht das Ziel kannte (bin ein Kind des Augenblicks, immer gewesen).

Ich glaube, für mein Leben sagen zu können, dass es niemals "falsche" oder "richtige" Entscheidungen oder Wege gab. Es gab immer nur Entscheidungen, klar, oft intuitiv, unwägbar, aber entschlossen. Ob das dann richtig oder falsch wurde(!) lag an mir - nicht an der Entscheidung, nicht am eingeschlagenen Weg.

Erst am Ende meines Lebens werde ich wissen, ob das so stimmt (wenn ich etwas bereue, war es falsch).

 

Ich wünsche Dir alles Liebe, Mut und Kraft - und tiefes Vertrauen in Dich selber und in Deinen Hund!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gatil   

Dein Hund ist kein Windhund, er gehört sowieso eher zu den nicht so sportlichen Rassen.

Und 6 Jahre ist kein Alter. Warum kein Rolli? Na klar!

Eine Bedingung ist für mich - weitestgehend schmerzfrei.!!!

 

ich hatte eine Hündin Oona, die an Degenerativer Myelopathie erkrankt war. Das bedeutete, sie verlor langsam die Kontrolle über ihre Hinterhand. Aber völlig schmerzfrei.

Die Krankheit machte sich bemerkbar, als sie schon über 10 war. Helfen mussten wir ihr mit einem Tuch um die Taille, als sie über 12 war. Viele Hunde werden nicht so alt, ein Rolli hätte ihr Leben nur um 2 - 4 Monate verlängert. Dies habe ich für uns nicht in Betracht gezogen. Der Hund hatte schon ein Leben gehabt und die Krankheit war nicht aufzuhalten und hätte sie auch irgendwann vorne lahmgelebt.

Viele Leute fanden es unmöglich, den Hund mit Behinderung "leiden" zu lassen. Aber sie hat nicht gelitten, sondern, ermöglicht dadurch, dass sie keine Schmerzen hatte, sich sehr gut arrangiert und hatte noch bis zum Ende sehr viel Lebensfreude.

 

Viele Menschen können nicht mit Behinderung umgehen, egal ob bei Hund oder Mensch. Liegt aber am Menschen selbst, der Betroffene - Hund oder Mensch - sieht das meist ganz anders.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
gast   

Schau mal, das habe ich vor einer Woche gepostet http://www.polar-chat.de/hunde/topic/102349-der-bmw-dackel/

Der kleine Maxl ist nach zwei OP's auch nicht wieder auf die Pfoten gekommen, aber es geht ihm richtig gut mit seinem BMW!

Ich drück Deiner Betty die Daumen, dass sie noch ein paar Jahre (schmerzfrei) vor sich hat. *DAUMENDRÜCK*DAUMENDRÜCK*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wilde Meute   

Achje..

 

so wirklich etwas dazu sagen kann ich nicht, außer dass ich mit sehr, sehr großer Wahrscheinlichkeit genauso entschieden hätte

wie du und hätte auch operieren lassen.

 

Viele Hunde (gerade kleinere) kommen mit einem Rolli sehr gut klar. Vorrausgesetzt natürlich die Schmerzfreiheit.

Aber auch die Sache mit der Überlaufblase ist natürlich nicht gerade rosig, dass kann über kurz oder lang zu Nierenproblemen führen.

 

Ich drücke der kleinen Betty alle Daumen und Pfoten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Steffie   

Ich weiß nicht wie ich hier Videos einstellen kann. Aber falls jemand bei Facebook ist... Schaut mal bei Steffie Wlost da hab ich zwei Betty Videos geposted. Sie ist aufgestanden ganz alleine. Also für ein Frolic aber das war ein riesen Schritt genau zur richtigen Zeit. Ich war so hoffnungslos und habe wirklich mit meiner Entscheidung gehadert...

Aber jetzt vertraue ich auf Betty und vorallem wieder auf mein Bauchgefühl...

Falls jemand das Video anschaut bitte ohne Ton aber ich habe mich so sehr gefreut.

Lil ich möchte mich bei dir besonders bedanken! Deine Beiträge haben eine Depression verhindert und zum A.Backen zusammenkneifen beigetragen. Die überlaufblase und der unkontrollierte Kot Absatz sind natürlich auch ein riesen Problem langfristig wegen der Nieren und aktuell weil der popo natürlich ziemlich entzündet bzw wund ist. Ich schmiere schon immer babywundcreme drauf und wenn es zu sehr nässt babypuder, aber wenn da jemand noch ne hilfreiche Idee hätte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
bunterhund   

Ich würde wirklich den Austausch mit anderen Hundehaltern suchen, die ebenfalls beeinträchtigte Hunde haben. Die beiden Videos habe ich gesehen. Klar, es ist schlimm, aber ich sehen einen Hund der scheinbar Spaß am Leben hat. Ich hoffe, dass er langfristig schmerzfrei leben kann. Und so wie sie wirkt, könnte sie vielleicht jetzt schon von einem Rolli provitieren - meine laienhafte Meinung. Das würde ich mal mit der Physio und dem TA besprechen. Ist natürlich auch mit Kosten verbunden. Was sagt die Physiotherapeutin zu den Übungen? Was darf / soll / kann sie schon machen? Ich denke, sie kann euch auch Übungen für Zuhause zeigen.

Ich drücke die Daumen, dass es weitere Fortschritte gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.