Jump to content
Hundeforum Der Hund
Framework

"Ihr Hund ist böse" - "nee, ist er nicht"

Empfohlene Beiträge

Das will ich nicht in Abrede stellen, immerhin kenne ich dich nicht. Kleines Aber: Das würde vielleicht den Krümel abdecken, bei Glenny hättest du nur völlig richtig sehen können, dass der Hund verhaltenstechnisch absolut in Ordnung ist, und dennoch hätte das für ihn fatal enden können. Was ich damit nur sagen will: Man hat bei solchen Begegnungen notwendigerweise immer nur einen kleinen Ausschnitt vor Augen. Und so, wie ich es für mich nicht wollen würde, dass sich jemand einfach ohne mein Einverständnis über meine Bedenken hinwegsetzt, so würde ich das auch anderen nicht aufnötigen. Zumal eine Einsicht nicht daraus entsteht, dass man überrollt wird. Sondern nur dadurch, dass dafür eine Bereitschaft besteht.

Ich möchte nochmal zu Deinen Bedenken was sagen: Wenn es nur die Bedenken sind, mein Hund ist böse und ich sage, er ist es nicht. Ist das eine Unterstellung, die ich ausräumen will, weil es ja mich und nicht sie oder ihren Hund betrifft. Wenn es aber Bedenken sind, weil ihr Hund krank ist oder sich mit anderen Rüden nicht versteht, ist das völlig okay.

Ich habe danach nämlich gleich zwei andere große Hunde getroffen. Ein Kampfhund war dabei. Ich fragte dort auch, ob sie griffig oder lieb seien. Und das Pärchen mit den Hunden reagierte ganz normal. Die Frau mit dem Kampfhund meinte, daß ihr Rüde nur Mädchen mag, da sagte ich, das ist in Ordnung, und erzählte ihr von der vorherigen Geschichte, die gerade 5 min her war und sie schüttelte auch den Kopf.

Ja, und dann beim Unterhalten war sie, sie konnte ihren Hund auch sehr gut einschätzen, wirklich erstaunt, daß ihr Hund auf unseren so positiv reagierte. Sie ließ ihn nun näher dran und ich war auch vorsichtig, und es gab völlige Aktzeptanz, sogar seine Hundefrau durfte unser Rüde beschnuppern. Alles ganz easy, und ihre Bedenken, habe ich auch nicht zur Seite geschoben, das tat sie aufgrund ihrer Beobachtungen dann. Ich würde ja auch nicht fragen, wenn ich auf jeden einfach zugehen würde. Das habe ich eigentlich sonst nie getan, im Gegenteil. Aber bei dieser Dame, die sich so eigenartig verhielt, und auch noch unterstellte, auf eine normale Frage so hysterisch reagierte, da gab es dann diese Ausnahme und wäre ich nicht sicher gewesen, hätte ich es auch nicht gemacht. Aber manche Leute nehmen sich Dinge raus und vertragen dann das Echo nicht. Vorallem bin ich für die Wahrheitsfindung, sie davon zu überzeugen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und eine Bereitschaft zeigt man auch, wenn der Andere nicht unnötig mit Hysterie reagiert, nur aufgrund einer Frage. Das haben die Anderen, die uns dann noch begegneten, auch nicht getan. Respekt ist auch ein Geben und Nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch, als Lily neu bei mir war, bei jedem Hund und Hundehalter völlig hysterisch reagiert.....panisch fast...jetzt habe ich die Dinge im Griff....sowas kann passieren, ist unschön, kann aber passieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diese Hundehalterin wirkte aber nicht neu. Denn sonst hätte sie ihren Hund noch nicht ableinen können. Ich bin zwar kein Hundeanfänger, ist jetzt mein 3. Hund bzw. 4., wenn ich einen Pflegehund mitzähle, aber mein Hund ist noch neu, habe ihn jetzt 4 Wochen, kann ihn jetzt langsam immer besser einschätzen, bislang hat der erste Eindruck auch nicht getrogen, ABER ich kann ihn noch lange nicht ableinen. Mit NICHT-Welpen habe ich das jedesmal erst nach frühestens 3 Monaten getan. Selbst wenn die HH den Hund als erwachsen bekam, sie wirkte schon so, daß sie ihn länger hat als ich meinen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diese Hundehalterin wirkte aber nicht neu. Denn sonst hätte sie ihren Hund noch nicht ableinen können. Ich bin zwar kein Hundeanfänger, ist jetzt mein 3. Hund bzw. 4., wenn ich einen Pflegehund mitzähle, aber mein Hund ist noch neu, habe ihn jetzt 4 Wochen, kann ihn jetzt langsam immer besser einschätzen, bislang hat der erste Eindruck auch nicht getrogen, ABER ich kann ihn noch lange nicht ableinen. Mit NICHT-Welpen habe ich das jedesmal erst nach frühestens 3 Monaten getan. Selbst wenn die HH den Hund als erwachsen bekam, sie wirkte schon so, daß sie ihn länger hat als ich meinen.

 

Sei nachsichtig - sie wollte halt keinen Kontakt ... macht doch nix B)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein erster Hund war ein Welpe, da ging das OHNE-Leine auf sicheren Wegen schon recht schnell, nach 4-6 Wochen. Bei den übrigen Dreien, die ich erwachsen bekam, dauerte das länger. Aber Panik habe ich nie gehabt, nur Vorsicht. Daher  waren auch meine Hunde immer recht entspannt oder WURDEN, weil der Vorletzte musste nach allem was er hinter sich hatte, die Entspannung erst lernen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sei nachsichtig - sie wollte halt keinen Kontakt ... macht doch nix B)

Ist ja auch okay, wenn sie nicht so hysterisch reagiert hätte. Denn erst DARAUFHIN, nicht vorher, habe ich ihr, wie es hier Einige wohl sehen, den Kontakt aufgezwungen. Denn Niemand muss im Vorfeld so reagieren, auf eine normale Frage, die freundlich war, so auszurasten wie sie. MIR das dann unterstellen, daß mein Hund böse ist und dann auch noch vorzuwerfen, in einer Leinenzwangzeit, daß MEIN Hund ja angeleint ist. Dann kriegt sie den Beweis wie falsch sie liegt. Und das sah sie dann auch, deswegen ist ihr dann auch nichts mehr eingefallen, wo ich zu ihr sagte, WO denn bitte schön, hier jemand böse wäre. Ist reine Erziehung, von HH zu HH, sich nicht so zu benehmen. ;) Die folgenden Hundehalter, denen ich das erzählte, sahen das im Übrigen auch so wie ich. :P Das warenn die mit dem Kampfhund und seiner Hundefrau :wub:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist ja auch okay, wenn sie nicht so hysterisch reagiert hätte. Denn erst DARAUFHIN, nicht vorher, habe ich ihr, wie es hier Einige wohl sehen, den Kontakt aufgezwungen. Denn Niemand muss im Vorfeld so reagieren, auf eine normale Frage, die freundlich war, so auszurasten wie sie. MIR das dann unterstellen, daß mein Hund böse ist und dann auch noch vorzuwerfen, in einer Leinenzwangzeit, daß MEIN Hund ja angeleint ist. Dann kriegt sie den Beweis wie falsch sie liegt. Und das sah sie dann auch, deswegen ist ihr dann auch nichts mehr eingefallen, wo ich zu ihr sagte, WO denn bitte schön, hier jemand böse wäre. Ist reine Erziehung, von HH zu HH, sich nicht so zu benehmen. ;) Die folgenden Hundehalter, denen ich das erzählte, sahen das im Übrigen auch so wie ich. :P Das warenn die mit dem Kampfhund und seiner Hundefrau :wub:

 

Ja, habe ich verstanden - aber nun lass es ruhen. Es ist vorbei. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nachsichtig mit ihrem Wollen ja aber nicht nachsichtig mit ihrem Verhalten :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nachsichtig mit ihrem Wollen ja aber nicht nachsichtig mit ihrem Verhalten :)

Doch, auch das bitte......man kann sich mit Schönerem beschäftigen......oder fällt Dir sonst nix ein?! :o:rolleyes::ph34r:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Die böse Vermenschlichung der Hunde

      Hallo @ all   Mir kamen heute beim Gassigehen so einige Gedanken, die ich gerne mit euch teilen möchte und gerne auch eure Meinung zu dem Thema hören würde. Es geht wie im Titel schon erkennbar um die Vermenschlichung (Anthropomiorphismus) des Hundes.   Wie ist Vermenschlichung definiert? Es heißt nichts anderes, als dem Hund menschliche Eigenschaften zuzusprechen. Was sind menschliche Eigenschaften? Z. Bsp. Sturheit, Freundlichkeit, Kontaktfreudigkeit, Egoismus, Abenteuerlustig, Aggressio

      in Plauderecke

    • ... bin mal böse "fremd gegangen"

      Zufall - ja/nein? Keeeeine Ahnung - ich weiß es nicht Letztes Jahr bei unserer Wanderung trafen wir auf einem Weg eine Reiterin die ihr komplett gesatteltes Pferd durch den Wald führte. Ich war von dem Hottie total hin und weg und konnte mich nur mit Mühe los reißen. In meiner Urlaubswoche hat mich eine Bekannte mit in die Ställe genommen, da sie pferdetechnisch unterwegs war und ... da sah ich ihn wieder. Die Besitzerin erkannte mich auch sofort wieder und fragte mich, ob ich ihn mal "nag

      in Andere Tiere

    • Der böse, böse Ochsenziemer

      Leute , Mein Hund ist Blöde,die kaut 12 cm lange Ochsenziemer schon ne ganze weile,nachdem sie aber ein komplett geschluckt hat,hat sie nun einen ganzen bekommen und stellt sich an als wenn sie so was noch hatte. das teil liegt hier seid heute Mittag rum ohne das sie auch nur einmal rein gebissen hat und beeugt das teil wie etwas böses,das Hirschgeweih dagegen hat sie gleich genomm

      in Hundefutter

    • Über "gute" und "böse" Verstärker

      Ich finde,man kann Hundeerziehung ganz gut mit Kochen vergleichen. Kocht man immer nur Rezepte aus Kochbüchern nach,ob nun von Sterneköchen oder Hausfrauen,bekommt man leckere Essen hin. Beginnt man aber die basis zu verstehen,sind Kochbücher nur noch zur Anregung gu und man merkt,wie leicht es doch eigentlich ist,wenn man Bsics hat und kann kreativ werden. Dann sitzt man nicht mehr mit der Stoppuhr vorm Braten,sondern enwickelt ein Gefühl für den richtigen Garpunkt. Nun,was im Kochen die Hi

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Reaktionen auf "böse" Schäfertiere und was sonst noch Furcht einflößt?

      Hallo Zusammen, ich habe da - mal wieder - ne Frage. Ich hoffe ich habe die richtige Rubrik gewählt; mir erschien nichts so richtig passend. Im Forum trifft man ja beim Stöbern immer wieder auf Aussagen zu Reaktionen von Passanten auf große, böse und am besten noch dunkle Hunde. Wie sind eure Erfahrungen damit? Gerade Schäferhundbesitzer schreiben ja öfter, dass sie auf der Hundewiese gemieden würden oder blöde Kommentare einstecken müssten. In unserem Dorf habe ich diese Erfahrung ni

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.