Jump to content
Hundeforum Der Hund
Framework

"Ihr Hund ist böse" - "nee, ist er nicht"

Empfohlene Beiträge

Das habe ich auch schon beantwortet. An anderer Stelle. Die Frage habe ich gestellt, da ich mit genau so einer Gestik schon so einigen Hundebesitzern mit griffigen Hunden begegnet bin. Da habe ich nicht gefragt, aber aus Erfahrung solcher Beobachtungen habe ich das NUN mal getan. Ich bin da auch eher vorsichtig. Immer schon. Was hier aber draus gemacht wird, grenzt an eine Horror-Picture-Show, wie hier jemand zurecht sagte, sag ich ´s zum 2. Kindergarten-Soap, die so wie hier alle schildern, eben nicht war, wenn man mal MEINE Posts richtig liest und sich nicht einlullen läßt, von denen, die hier IHRES herumspinnen.

Ich halte Akuma am Geschirr fest, damit er nicht zu anderen angeleinten Hunden hinrennt oder so? Ganz banal. Denn im Gegensatz zu vielen anderen Hunden schaffe ich es (und alle anderen Shiba-Halter wohn auch nicht), dass ich den Hund 5 Meter vor einem Fremdhund abrufen kann.

Zum Fotografieren nehme ich ihm am liebsten alles ab, aber wenn es wirklich sehr schön draußen ist und Wochenende, ist die Hundedichte hier so groß, dass ich ihm zum Fotografieren ein Halsband dran lasse, um eingreifen zu können. Als ich dieses Foto gemacht habe, hat sich das auch schon ausgezahlt. Da kam ein kleiner Yorkshire angeflattert und ich konnte Akuma per Geschirrgriff am Halsband festhalten :)

tumblr_o7o7w9qYkW1rb5pbho2_1280.jpg

Ich mag Zughalsbänder ohne Stopp eigentlich nicht, aber zum Fotografieren ist mir dieses am liebsten, weil es mich selbst nicht vom Hund ablenkt und ihm gut steht

 

-->

tumblr_o7uj2bKO801rb5pbho6_1280.jpg

 

 

 

Ich würde wohl auch nicht verstehen, warum mich jemand fragt, wenn ich prophylaktisch den Hund festhalte, ob mein Hund "böse" sei?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Enya ,hast du wirklich keine Möglichkeit dich "artizukulieren "?

Versuch doch eine andere Wortwahl.

Wieso, was hast Du gegen Freundlichkeit?

Ich halte Akuma am Geschirr fest, damit er nicht zu anderen angeleinten Hunden hinrennt oder so? Ganz banal. Denn im Gegensatz zu vielen anderen Hunden schaffe ich es (und alle anderen Shiba-Halter wohn auch nicht), dass ich den Hund 5 Meter vor einem Fremdhund abrufen kann.

Zum Fotografieren nehme ich ihm am liebsten alles ab, aber wenn es wirklich sehr schön draußen ist und Wochenende, ist die Hundedichte hier so groß, dass ich ihm zum Fotografieren ein Halsband dran lasse, um eingreifen zu können. Als ich dieses Foto gemacht habe, hat sich das auch schon ausgezahlt. Da kam ein kleiner Yorkshire angeflattert und ich konnte Akuma per Geschirrgriff am Halsband festhalten :)

tumblr_o7o7w9qYkW1rb5pbho2_1280.jpg

Ich mag Zughalsbänder ohne Stopp eigentlich nicht, aber zum Fotografieren ist mir dieses am liebsten, weil es mich selbst nicht vom Hund ablenkt und ihm gut steht

 

-->

tumblr_o7uj2bKO801rb5pbho6_1280.jpg

 

 

 

Ich würde wohl auch nicht verstehen, warum mich jemand fragt, wenn ich prophylaktisch den Hund festhalte, ob mein Hund "böse" sei?

Ich würde da nicht so einen Hype draus machen, wenn mich jemand fragt. Kann er doch, wenn er es freundlich tut, bekommt er auch ganz normal eine Antwort, auch freundlich. Warum seid Ihr alle so schnell gereizt? Das überträgt sich dann auch auf die Hunde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir scheint das grenzt schon an ein Trauma, dein Problem mit Hysterieanfällen. Geh mal in dich und frag dich, woher das kommt (Kindheit?, selbst hysterisch veranlagt?), denn das ist dein eigentliches Problem, das mein ich jetzt ganz ernst, ohne Ironie oder draufhauen. Sehr oft sind die Dinge, die einen am allermeisten aufregen, auch die Probleme, mit denen man selber am allermeisten zu kämpfen hat, meist aus der Kindheit heraus.

 

Mir würde im Traum nicht einfallen, jemandem,der hysterisch regiert eine Lektion zu erteilen oder irgendwas beweisen zu wollen, dem geh ich höchstens aus dem Weg, wenn es ein Fremder ist. In aller Regel sind solche Menschen, aus welchen Gründen auch immer, am Ende ihrer Nerven angekommen und bräuchten genau das Gegenteil, Rücksichtnahme, Verständnis und Emphatie und nicht noch eine Kampfansage.

 

Und les mal den langen post von Missyble durch,die hat sehr gut erklärt,worum es eigentlich geht. Die Frage, ist der Hund böse, war bereits falsch gestellt, denn das Wort böse kommt einfach sehr blöd an. Fragt man umgekehrt, klingt es schon viel netter. Mit dem Wort hast du den Ball ins Rollen gebracht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, er spielt, wie JEDER Hundespielen kennt.

Aus Interesse: Wie kennt denn JEDER Hundespielen? Jeder Hund spielt ein bisschen anders und nicht jeder Hund ist mit jedem kompatibel? Oder meinst du so ganz gängige Dinge wie Vorderkörpertiefstellung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wieso, was hast Du gegen Freundlichkeit?

Ich würde da nicht so einen Hype draus machen, wenn mich jemand fragt. Kann er doch, wenn er es freundlich tut, bekommt er auch ganz normal eine Antwort, auch freundlich. Warum seid Ihr alle so schnell gereizt? Das überträgt sich dann auch auf die Hunde.

Weil die Frage, ob ein Hund böse ist, gerne mal wertend empfunden wird, egal wie freundlich, hatte ich ein paar Seiten zuvor schon geschrieben. Es ist die Formulierung, die vielleichts chon eine negative klassische Konditionierung bedeutet - der Mensch reagiert auf diese Frage vielleicht empfindlich. Also allgemein.

Du würdest so reagieren, ein anderer anders. Auch wenn es nicht angemessen war und du das sehr schlimm fandest: Die Reaktion, den anderen vorzuführen... die war auch nicht in Ordnung. Auch wenn du noch so recht haben magst.

Nur weil jemand sich daneben benimmt, ist es noch lange nicht richtig, sich auch daneben zu benehmen und das hat diese heftige Diskussion ausgelöst.

Es soll aber gar nicht mehr um deinen speziellen Fall gehen. Viele hier haben versucht, wie sie damit umgehen würden, warum ihre Hunde als "böse" deklariert wurden und du hast wirklich jede Antwort wieder auf dich bezogen... ich habe ganz oft sehr allgemein von meinen Erlebnissen gesprochen, damit für alle anderen, die hier mitdskutieren, klar werden kann, warum ich so oder so mit Akuma umgehe :)

Allerdings verbiete ich mir deine Unterstellung, meine Hunde wären gereizt, weil ich auf dieses Thema hier durchaus manchmal gereizt reagiere......... solche Spitzen müssen NICHT sein. Wirklich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab heute auch eine Begegnung gehabt und zwar die Frau mit den zwei JRT, die bereits eine Malteserhündin zerlegt haben 2 x, jedesmal musste sie die Tierarztrechnung bezahlen. Die kam uns heute angeleint entgegen, der Weg war sehr breit (Alleeweg) und es wäre kein Problem gewesen, sich auszuweichen, da die Hunde angeleint waren. Ich bin also auf die rechte Seite ausgewichen, sie lief links, wären locker 8 m Abstand gewesen. Ihre Hunde an der Flexileine voraus, wollten nach rechts, sie also nach rechts. Ich darauf hin nach links gewechselt, sie daraufhin wieder nach links gewechselt, da sie mir nun zu nah kam, hab ich die Handfläche entgegen gestreckt und signalisiert, auch mit Worten, ich will keinen Kontakt, aber sie weiter direkt auf mich zu mit den schneller werdenden Hunden voraus an der Flexi. Ich hab mich dann umgedreht, bin zügig weggegangen und in einen Nebenweg abgebogen, und dort dann in die Grünanlage des Hauses vor den Balkonen des Hauses entlang, um dann durch das Gebüsch wieder hinter der Frau auf den ursprünglichen Weg rauszukommen. Da taucht die glatt hinter mir auf, auch entlang der Balkone auf dem Grünstreifen. Daraufhin hab ich mich umgedreht und gesagt, "was soll das denn bitte, Sie sehen doch, dass ich keinen Kontakt wünsche", erst daraufhin ist sie mit ihren Hunden mit einem dämlichen Grinsen im Gesicht wieder umgekehrt.

 

Ich frag mich grad, was die Frau sich oder mir beweisen wollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das grenzt ja an Verfolgung! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mag Hunde sehr, meine Kinder mögen Hunde sehr. 

 

Aber ich habe meinen immer gesagt, dass sie nie einen Hund einfach so streicheln dürfen. Sie müssen immer den Besitzer fragen. 

So hab ich das geregelt und mit Luna mache ich das auch so. Wenn ich merke, ein Kind hat Interesse, traut sich aber nicht so recht, dann frage ich, ob es Luna streicheln will. Dann gehe ich zu Luna in die Hocke und schaue, dass sie nicht gleich mit der Schnauze Richtung Hand geht. Oder ich sage dem Kind, dass Luna erstmal schnuppern muss, wer da kommt. 

 

Genau so würde ich das auch machen. Und so machen das auch viele andere. Ich bekomme öfter mal mit, wie Erwachsene zu ihren Kindern sagen "aber frag vorher ob du das darfst!"

Das empfinde ich als beste Lösung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Ich frag mich grad, was die Frau sich oder mir beweisen wollte.

Hatte ich so ähnlich auch schon mal, da wurde ich quer über die Wiese (und die ist weiß Gott wie groß)......

lustigerweise hatte ich die Situation in einem anderen Forum geschildrt und da wurd emita bsolutem Unverständnis reagiert, wo da jetzt mein Problem sei, mir gehöre die Wiese ja nicht, jeder dürfe da lang gehen, wo er will.

Ist auch so, nur wenn man echt offensichtlich ausweicht, ohen zu verlangen, dass der andere sienen Weg ändert... dann will man einfach nicht so saudämlich verfolgt werden. Und das ist ja bei dir nun nicht anders gewesen, nur noch umständlicher........

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, finde ich auch und ich sag auch allen Kindern, die einfach so kommen, dass auch ein lieber Hund mal erschrecken kann. Und dass man nie von hinten an einen fremden Hund heran treten soll. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Die böse Vermenschlichung der Hunde

      Hallo @ all   Mir kamen heute beim Gassigehen so einige Gedanken, die ich gerne mit euch teilen möchte und gerne auch eure Meinung zu dem Thema hören würde. Es geht wie im Titel schon erkennbar um die Vermenschlichung (Anthropomiorphismus) des Hundes.   Wie ist Vermenschlichung definiert? Es heißt nichts anderes, als dem Hund menschliche Eigenschaften zuzusprechen. Was sind menschliche Eigenschaften? Z. Bsp. Sturheit, Freundlichkeit, Kontaktfreudigkeit, Egoismus, Abenteuerlustig, Aggressio

      in Plauderecke

    • ... bin mal böse "fremd gegangen"

      Zufall - ja/nein? Keeeeine Ahnung - ich weiß es nicht Letztes Jahr bei unserer Wanderung trafen wir auf einem Weg eine Reiterin die ihr komplett gesatteltes Pferd durch den Wald führte. Ich war von dem Hottie total hin und weg und konnte mich nur mit Mühe los reißen. In meiner Urlaubswoche hat mich eine Bekannte mit in die Ställe genommen, da sie pferdetechnisch unterwegs war und ... da sah ich ihn wieder. Die Besitzerin erkannte mich auch sofort wieder und fragte mich, ob ich ihn mal "nag

      in Andere Tiere

    • Der böse, böse Ochsenziemer

      Leute , Mein Hund ist Blöde,die kaut 12 cm lange Ochsenziemer schon ne ganze weile,nachdem sie aber ein komplett geschluckt hat,hat sie nun einen ganzen bekommen und stellt sich an als wenn sie so was noch hatte. das teil liegt hier seid heute Mittag rum ohne das sie auch nur einmal rein gebissen hat und beeugt das teil wie etwas böses,das Hirschgeweih dagegen hat sie gleich genomm

      in Hundefutter

    • Über "gute" und "böse" Verstärker

      Ich finde,man kann Hundeerziehung ganz gut mit Kochen vergleichen. Kocht man immer nur Rezepte aus Kochbüchern nach,ob nun von Sterneköchen oder Hausfrauen,bekommt man leckere Essen hin. Beginnt man aber die basis zu verstehen,sind Kochbücher nur noch zur Anregung gu und man merkt,wie leicht es doch eigentlich ist,wenn man Bsics hat und kann kreativ werden. Dann sitzt man nicht mehr mit der Stoppuhr vorm Braten,sondern enwickelt ein Gefühl für den richtigen Garpunkt. Nun,was im Kochen die Hi

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Reaktionen auf "böse" Schäfertiere und was sonst noch Furcht einflößt?

      Hallo Zusammen, ich habe da - mal wieder - ne Frage. Ich hoffe ich habe die richtige Rubrik gewählt; mir erschien nichts so richtig passend. Im Forum trifft man ja beim Stöbern immer wieder auf Aussagen zu Reaktionen von Passanten auf große, böse und am besten noch dunkle Hunde. Wie sind eure Erfahrungen damit? Gerade Schäferhundbesitzer schreiben ja öfter, dass sie auf der Hundewiese gemieden würden oder blöde Kommentare einstecken müssten. In unserem Dorf habe ich diese Erfahrung ni

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.